Practice Diary, Übeplan, Übetagebuch

GerdO

Well-Known Member
Bassix
ß13.069
Gelegentlich lese/höre ich in den verschd. Online-Kursen, daß man ein Practice Diary führen sollte, also so etwas wie ein Übetagebuch oder vlt. besser Übeplan.

Macht ihr sowas? Wie sieht euer Tagebuch aus? Gibt es da eine Form, die ihr - mehr oder weniger - einhaltet? Bspw. Eine Spalte für verschd. "Fächer" - Technik, Timing/Feel, Repertoire, etc. Welche Fächer wären das dann?
Einfach eine leere Seite pro Tag, wo reingeschrieben wird, was gemacht wurde/werden soll?

Wie bekommt man am meisten Gewinn aus so einem Tagebuch/Übeplan?
 

beate

Bassteltante
Die Fähigkeit oder wenigstens das ehrliche Bemühen zu verwaltungsorientiertem Handeln scheint auch bei dem einen oder anderen Musiker ausgeprägt zu sein...

Spaß beiseite: wenn man sich in kurzer Zeit eine umfangreiche Setliste draufschaffen muss, hat ein wenig Organisation sicherlich ihren Sinn. Aber sonst?

... lass ich die o.a. Bemühungen lieber von meinem wissenschaftlichen Temperament überrollen.
 

GerdO

Well-Known Member
Bassix
ß13.069
Man braucht für so etwas einen ausgeprägten Hang zur Selbstkasteiung - und ob das einen wirklich weiterbringt? :rolleyes:
Früher sagte man dazu "Selbstdisziplin" und es galt als Tugend. Und ja, ich bin mir sicher, daß man mit sowas schneller weiterkommt. Zumindest wenn man sich in dem Stadium befindet wie ich, also ziemlicher Anfänger ist. Wer schon alles kann, würde davon vermutlich nicht profitieren.

Die Frage war v.a. an Leute gerichtet, die Erfahrungen mit sowas haben und die Tipps geben können, wie man es am besten anlegt. Was bei ihnen funktioniert hat, was gar nicht. usw. Halt ein Erfahrungsaustausch. Dafür sind Foren da. IMO.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Naja, ich bin auch mal angefangen.
Und ich bin überzeugt, das es besser ist, zu spielen, als das Gespielte in einer Kladde aufzuschreiben. ;-)
 

Denis

Busch
Bassix
ß8.284
Selbstdisziplin ist nicht nachhaltig und funktioniert deshalb nur bedingt. Ein Übeplan ist im Prinzip eine super Sache. Damit der aber auch praxistauglich ist (sprich: man sich auch dran hält), sind ein paar Punkte nicht zu vernachlässigen.

Ich schreibe gerade eine Artikelserie für Delamar.de zum effektiven Üben. Im neusten Artikel behandle ich das Thema Übeplan und was dafür nötig ist, dass man sich einen eigenen Übeplan schreiben kann.

Der Artikel dürfte nächste Woche veröffentlicht werden. Wer sich dafür interessiert, kann immer mal wieder auf Delamar reinschauen. Ihr könnt euch aber auch in meinen Newsletter eintragen, ich geb bescheid sobald ein neuer Artikel zum effektiven Üben online ist.

P.s.: Hier ist mein erster Artikel zum Thema effektiv üben auf Delamar
P.P.S.: Hier könnt ihr euch in meinen Newsletter eintragen
 
 

Oben Unten