Proel oder Neutrik - was ist den hier los???

edwards

edwards

New Member
Bassix
ß246
Jeder kennt die Neutrik-Stecker, manche von euch kennen wohl auch Proel-Stecker - na ja, die beiden Firmen spielen nicht gerade in der selben Liga - oder doch?! Ok, ich komme auf den Punkt: weiß jemand von euch warum manche Modelle der Proel-Stecker exakte Kopien von Neutrik-Steckern sind, oder sogar Originale, mit anderer Überschrift? Kann das, das ein und das selbe Produkt sein und warum kostet es die Hälfte oder ein Drittel der original Neutrik-Stecker?

http://www.proel.com/category/products/s2c?category_parent=59794
http://www.neutrik.com/de/c-serie/np2c

und:

http://www.proel.com/category/products/xlr3mv?category_parent=59808
http://www.neutrik.com/de/xlr/x-serie/nc3mx
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.806
So wie ich das sehe, produziert Proel in Lizenz, oder warum sollten die auf ihrer Seite auch Neutrik-Stecker anbieten?
 
DeBone

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß18.427
kann doch sein dass in der selben fabrik prodziert wird und dann nur eben der schriftzug ein andere ist.
wird doch häufig so gemacht
 
edwards

edwards

New Member
Bassix
ß246
@1motoerhead: das glaub ich auch, dass eine Fabrik beide Varianten produziert. Die besagten Stecker könnten Auslaufmodelle sein, da Neutrik schon modernere Varianten auf dem Markt hat, z.B. XLR 3MXX. Es könnte also gut sein das die älteren Modelle (mit Lizenz) von Proel gebaut werden und zwar für beide Marken. Sollten das wirklich identische Stecker sein, dann würde mich der gewaltige Preisunterschied schon ergern.

In den Geschäften in Slowenien sieht der Preis so aus (und bei uns ist eigentlich alles teuerer als in Deutschland):

http://www.hartman.si/Izdelek_0630047_PROEL_CANON_XLR3FV.aspx
http://www.hartman.si/Izdelek_0630046_PROEL_CANON_XLR3MV.aspx
http://www.hartman.si/Izdelek_0630262_JACK_S2C.aspx
 
Zuletzt bearbeitet:
Achim_der_2te

Achim_der_2te

Der Blinde unter den Einäugigen
Bassix
ß370
Mein Neutrik-Jack [url="http://www.musik-schmidt.de/images/...-AU-Silent-Klinkenstecker-Mono-gewinkelt.jpg"]sieht so aus[/url] ... Vergoldete Kontakte und was nicht alles ...

Und als XLR kenne ich die noch gar nicht und frage mich auch nach dem Sinn.
Um mal kurz das Mikro zu wechseln oder wozu ? [ooo]

Edit: OK, es muss ja nicht immer Silent sein. Aber das ist ja gerade der Vorteil von Neutrik.

Für 'nen einfachen Stecker ist Markenware natürlich auch immer besser, aber da hänge ich mich ja nicht an 'nem Namen auf ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Gerade was die Silent-Stecker angeht, bin ich von Neutrik ganz schön enttäuscht. Bei der Winkelsteckervariante passiert es sehr schnell, das der Stecker minimal verkantet und der Ring, der den Kontakt auslöst, nicht zurückspringt.
Grund: Es kann gelegentlich passieren, daß der Bass im Stativ auf dem Winkelstecker zu stehen kommt. Er wird allerdings weder hart abgelegt, noch ist er sonderlich schwer (mein Esh wiegt 3,30Kg) . Ich habe mehrere Silent-Kabel und bei allen kann das passieren. Man muß den Steckerstift gegenüber dem Gehäuse dann wieder zurechtbiegen, damit das funktioniert. Das Spiel für diesen verschiebbaren Ring scheint extrem klein zu sein. Ein 1/10mm mehr hätte da nicht geschadet. Also hier bei Silent-Winkelsteckern darauf achten, das das Instrument keinen mechanischen Druck auf das Gehäuse bekommt, sonst sprint der Ring nicht mehr zurück.
Was Proel, Rean und Co angeht... solange die Teile mechanisch genauso aufgebaut sind, wie die original Neutrik, gibt's keine Probs. Ich habe erst neulich für Rackverkabelungen diese Pro-Snake-Kabel vom Big.T. verwendet. Die XLR-Stecker sehen baugleich aus wie die Neutriks und scheinen auch genau so zuverlässig zu sein.
Zumindest noch keinerlei Ausfälle.
Blöde ist es nur, wenn es optisch ähnliche Nachbauten sind, die aber nicht über die gleiche Spannzangenzugentlastung verfügen oder im Falle von Klinkenstecker aus diesen genieteten Schrottkontakten bestehen. Bei Neutrik besteht das Stück von Tip bis Lötanschluß aus einem einzigen Stück Metall, ebenso Sleeve. Wackelkontakte durch madige Nieten sind hier ausgeschlossen.
Nur bei einem Big.T Kabel, was in einem Bundle mit einem Mikrofon dabei war ("The Ssssnake" ohne Pro) habe ich nach der Inbetriebnahme die grottenschlechten Stecker abgeschnitten und durch gebrauchte Neutriks ersetzt, die ich hier noch hatte. Diese Snake-Dinger waren aber auch diese China-Blech-Teile.
Mit den Sssnake-Stecker hat das Kondensatormikro gebrummt wie Hulle. Die Verbindung Schirm zu Gehäuse war mangelhaft und das Gehäuse des Mikros war nur über diesen Schirm des Steckers mit Masse verbunden. Da zählt auch der "4. Kontakt" (Schirm des Kabels auf das Gehäuse)

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten