Ray-Sound ohne Ray?

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß16.255
Hallo,

zuallererst wünsche ich allen hier ein gutes neues Jahr, auf dass alle Vorsätze - auch die guten :D - eingehalten werden können und vor allem viel SPASS am BASS! :bier:

Doch nun zum eigentlichen Grund meines Meldens:
Was soll ich tun, um soundmässig so nah wie möglich an den MusicMan Stingray ranzukommen, ohne einen zu besitzen?
Hintergrund: seit kurzem habe ich ja einen Sterling SUB Ray4 hier (ich berichtete an anderer Stelle) und der geht klanglich schon in die Richtung, hat mir aber vor allem eines gezeigt: ein Ray ist aus ergonomischer Sicht nicht meins! Mit so einer Wuchtbrumme fühle ich mich einfach nicht wohl, das Handling ist für mich nix!

- Selbstverständlich soll sich da jetzt kein Ray-Fan und/oder Nutzer auf den Schlips getreten fühlen, das ist lediglich mein ganz persönliches Empfinden! -

Vielleicht wird das ja klarer, wenn ich erwähne, dass mein momentaner "Hauptbass" (ein schönes Wort für alle GAS-Geplagten :D ) eine Warwick-Corvette ist und die ist ja bekanntlich recht zierlich! Mit der auf dem Schoss oder auch vor der Plauze hängend fühle ich mich richtig wohl!
Die Corvette kann aber nicht gut nach Ray klingen (wer hätte das gedacht...), zwar kriege ich auch schön singende/nöhlige Mitten raus, wenn ich die Balance mehr auf den Bridge-PU regele, aber Bumms ist da dann nicht mehr vorhanden...

Lange Rede, kurzer Sinn: welche Bässe lohnt es für diesen Zweck anzutesten? Was kann am ehesten nach Ray klingen, ohne einer zu sein? Die Ergonomie könnt Ihr dabei vernachlässigen, denn die muss ich selbst austesten, was für den einen bequem ist, mag der andere nicht.
Es geht mir da nicht ausschließlich um Zierlichkeit, denn ich hatte (und habe) auch schon Bässe mit vergleichbar wuchtigem Korpus wie ein Ray, die waren aber anders "geschneidert" und lagen mir somit besser.

Vielen Dank für alle ernst gemeinten Tipps!

Viele Grüße,
Durstig
 
  • Like
Reaktionen: Dad

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß90.979
Am ehesten nach Musicman Stingray zu klingen und ohne so eine "Wuchtbrumme" zu sein schafft ganz klar ein Musicman Sterling (US-Modell, nicht die günstigen). Dafür ist er gebaut... ;-)
Korpus deutlich kleiner und der Hals hat Jazzbass-Maße. Darüber hinaus noch die Elektronik des Stingray5 (also mit PU-Switch). Ich denke, das suchst du, oder.... ? :-)

http://www.musicman.de/baesse/sterling-4.html
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ich kann nur einen "echten" ray der richtigen konfiguration empfehlen, so leid mir das auch tut. ein sterling, ein alter us sub, tolle bässe, wirklich, aber halt kein ray.
mein erster ray, gleich ein echter, war trotzdem nicht der richtige, obwohl der richtig gut war. jetzt hab ich "meinen" ray, mehr ray will ich gar nicht, brauchen sowieso nicht.
tipp: länger sparen, wenn der richtige daherkommt, schnell einfangen.
nur meine meinung.
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß16.255
Oder is deren Preislage jenseits von Gut und Böse?
Gut dass Du fragst, ich vergaß zu erwähnen, dass ich ungern mehr als 800,- EUR Neupreis (bis notfalls 1.000,- EUR) ausgeben möchte - die MM-Produktpalette fällt damit also weg... :-(

Und ich bin ausschließlich Neukäufer (irgendwer muss ja auch den späteren Gebrauchtmarkt nähren...)
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß56.549
Ab 1000 Eur kannst Du evtl. auch einen gebrauchten Stingray bekommen. Noch etwas günstiger bekommst Du einen neuen Sterling Ray34. Der kommt dem Original schon sehr nahe.

Vom Sub 4, OLP oder anderen Clone rate ich ab. Die weichen vom Sound und von der Qualität z.T. erheblich ab. Für den gleichen Preis oder nur wenig mehr bekommt man schon einen erheblich besseren, gebrauchten Sterling Ray34.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ich hab mal einen gebrauchten ray für 800 euro vom erstbesitzer gekauft, den hab ich gegen meinen traumray getauscht. es geht für 800.
ich kann es zwar nicht nachvollziehen, nur neu zu kaufen, aber muß ich ja auch nicht.
gegen billigheimer hab ich auch nix, siehe meine harleysammlung.
aber manchmal muß es einfach das original sein ;-)
 

Tomtom

dumdidum
Ich würde die Corvette mal über den Sadowski PreAmp "http://www.session.de/SADOWSKY-Preamp-DI.html" testen. Das hilft in den meisten Fällen.:stolz:
Die typischen MM Höhen wirst du aber mit keinem anderen Bass als mit einem MM erreichen.

Ansonsten kann ich auch nur auf den US MM Sterling verweisen. Schmaler JB ähnliche Hals. Schmalerer Korpus. Trotzdem alles in allem Stingray ähnlicher Sound. Super Player. Ist bei mir oft im Einsatz.

Wie verhält es sich hinsichtlich der Fragestellung mit einer $$Corvette?
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß16.255
Schon klar - 100% Raysound gibts nur mit dem Original.
Aber selbst wenn ich mir den leisten könnte: der Formfaktor ist nix für mich!

Zusammenfassend kann man also bis hierher sagen:
In meinem Budget wären die Sterling Ray34 ein Versuch wert oder Soundemulation via Preamp (wobei das nicht so mein Ding ist, ich bin von der "Bass-Kabel-Amp-only"Fraktion...)
 

bassmansemi

Active Member
Bassix
ß5.976
stingray ist für dich ne wuchtbrumme? hmm kann ich so nicht nachvollziehen, aber die Geschmäcker sind ja gott sei Dank verschieden...an deiner Stelle wuerde ich mal versuchen einen G&L L2000 gebraucht aufzutreiben, also einen aus den 90er, der ist saugut und kann zumindest so ein bisschen in die Ray-Richtung :-)achne seh grad du bist Neukäufer...kenn mich mit Sandberg nicht aus, aber kann der PM4/5 nicht auch in die Richtung?
 

KaleBASSe

Well-Known Member
Bassix
ß16.825
Also... dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu:-)...

Wenn ich das richtig verstanden habe, gefallen Dir sowohl Handling als auch Ausmaße eines Musicman nicht. Bei einer Corvette kann ich das verstehen; meine passte in einen E-Gitarren-Formkoffer.:bier:

Ich denke, dass Dir deshalb die Wahl eines Sterling, S.U.B. etc. nicht viel bringt...

Bei Deiner Einleitung dachte ich erst an einen schönen alten Ibanez ATK mit Ahorn-Griffbrett, als ich weiterlas war mir klar, dass er Dir zu wuchtig und schwer sein würde. Aber wie wäre es mit einem neuen ATK 800 Premium? Der Body ist kleiner als bei der Vorgänger-Serie. Das Gewicht ist auch geringer; im Vergleich zur alten Serie schon fast zierlich.;-) Verarbeitung ist toll, der Sound geht je nach Einstellung deutlich in Richtung Stingray (klar, 100%igen Ray-Sound gibt 's nur mit 'nem Ray, aber der ATK schlägt sich in der Hinsicht sehr gut),. Der ATK 800 beweist aber aufgrund der Einstellungsoptionen und dem zusätzlichen PU auch Flexibilität und viel Eigenständigkeit. Mit Deinem Preislimit kommt es hin und Du hast für das Geld einen wirklich eigenständigen Bass. Wäre ein Versuch wert, oder?:-)
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß16.255
@ KaleBASSe:

Danke für den Tipp - den ATK 800 hatte ich bei einem meiner letzten GAS-Anfälle schon mal auf dem Zettel, hab ihn dann aber irgendwie wieder aus den Augen verloren... :rolleyes:

Du scheinst über den gut Bescheid zu wissen - hast du den oder hast du den schonmal genauer testen können?
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ich mag die atks sehr, hab auch einen 5saiter, siehe ava.
toller bass, mag den sehr, kenne die japan atks recht gut.
aber ein atk ist ein atk, ein ray ist ein ray. das sind beides eigenständige bässe, die gewisse ähnlichkeiten haben, nicht mehr, nicht weniger.
ich mag meinen atk, ich mag meinen ray, missen möchte ich keinen, sind einfach zu verschieden.
klares ja zum atk.
klares nein zum atk als ersatz zum ray.
 

KaleBASSe

Well-Known Member
Bassix
ß16.825
@ KaleBASSe:

Danke für den Tipp - den ATK 800 hatte ich bei einem meiner letzten GAS-Anfälle schon mal auf dem Zettel, hab ihn dann aber irgendwie wieder aus den Augen verloren... :rolleyes:

Du scheinst über den gut Bescheid zu wissen - hast du den oder hast du den schonmal genauer testen können?
Ja, ich hatte schon 2 Japan-ATKs, zum Teil umgebaut, und derzeit noch einen ATK 310 Fretless. Bin also ein bisschen ATK-vorbelastet;-), wenngleich derzeit nicht ein ATK, sondern ein JazzBass mein Hauptbass ist.
Den ATK 800 habe ich zum ersten Mal im Kölner MusicStore in der Hand gehabt, später noch bei Musik Produktiv und auch mal bei "privat". Größen- und Gewichtsunterschied gegenüber dem Vorgänger merkt man sofort - fast schon zierlich;-). Toll verarbeitet bis ins Detail, verdient meines Erachtens das Ibanez Premium-Siegel:-). Klanglich ist er variabel und kraftvoll, vom LEICHT Prezi- über JazzBass-mäßigen Sound bis hin zum Stingray-artigen Klang mit schönem Fundament, reichlich Attack und Knurr, und mit feinen Höhen. Immer schön ausgewogen. Natürlich ist er kein Ray-Ersatz und das will er auch nicht sein. Ähnlichkeiten gibt es aber. Und da es von Handling etc. ja kein Ray sein soll, sehe ich ihn als gute und wertige Alternative.

Also... mir persönlich hat er sehr gut gefallen und steht für irgendwann auch mal auf meiner persönlichen "Will-Haben-Liste".:bier:
Wäre schön, wenn es ihn auch noch in einer anderen Farbe gäbe, aber auch so macht er eine gute Figur:

image.jpg

image.jpg

image.jpg

image.jpg
 

kevster

Taktlos
Bassix
ß13.713
Ich würde auch mal nen Sandberg Basic in Augenschein nehmen. Der hatte mich damals beim Probespielen doch ziemlich überrascht
+1
Habe den mal im Session probegespielt und fand den als Stingray alternative recht interessant.

Den ATK800 hatte ich mir mal gekauft, ging dann aber nach circa 2 Wochen wieder zurück, ich fand seinen Ton brav im Vergleich zu meinem Sandberg Raymän (Sterling Nachbau) und zum Ray von nem Kollegen. Sehr brauchbarer Bass aber war mir nicht aggressiv genug. Sehe es so wie Mikki:
klares ja zum atk.
klares nein zum atk als ersatz zum ray.
 

Noble

EQ Legastheniker
Ja, ich hatte schon 2 Japan-ATKs, zum Teil umgebaut, und derzeit noch einen ATK 310 Fretless. Bin also ein bisschen ATK-vorbelastet;-), wenngleich derzeit nicht ein ATK, sondern ein JazzBass mein Hauptbass ist.
Den ATK 800 habe ich zum ersten Mal im Kölner MusicStore in der Hand gehabt, später noch bei Musik Produktiv und auch mal bei "privat". Größen- und Gewichtsunterschied gegenüber dem Vorgänger merkt man sofort - fast schon zierlich;-). Toll verarbeitet bis ins Detail, verdient meines Erachtens das Ibanez Premium-Siegel:-). Klanglich ist er variabel und kraftvoll, vom LEICHT Prezi- über JazzBass-mäßigen Sound bis hin zum Stingray-artigen Klang mit schönem Fundament, reichlich Attack und Knurr, und mit feinen Höhen. Immer schön ausgewogen. Natürlich ist er kein Ray-Ersatz und das will er auch nicht sein. Ähnlichkeiten gibt es aber. Und da es von Handling etc. ja kein Ray sein soll, sehe ich ihn als gute und wertige Alternative.
Ich hätte auch noch ein paar Fragen zu dem Kollegen.

- wo wird der preminum AtK gebaut?
- bekommt man bei dem EQ (Schaltpult) nicht die Krise? ich fände den Bass interessant, wenn er Vol, Tonblende und Toggleswitch hätte.
- kann der auch dreckig?
 
Oben Unten