Rentnerband

Dieses Thema im Forum "Bass in der Band" wurde erstellt von Hansell, 26. Dezember 2018.

  1. Hansell

    Hansell New Member

    Bassix:
    ß610
    Hallo zusammen, nachdem ich im Forum in Sachen Bassbox und Verstärker (Little mark 250/ FMC 15) kaufentscheidend positiv beraten wurde, wende ich mich mit einem für uns neuen Problem an die Bassgemeinde. Wir , alle über 65 , treffen und regelmäßig um in der Gruppe ( Schlagzeug, Rhythmusgitarre, Liedgitarre und Bass) um unsere Lieder von früher ( The Shadows, Spothniks) zu spielen. Nun wollten wir unsere Instrumentalmusik für die Nachwelt erhalten und sie aufnehmen. Ich habe dazu mein USB Interface UR12 verwendet und als Software Audacity und als Mikrofon ein SM58 ode auch SM57. Die Aufnahmen gehen so aber man hört keine Bass, der ist einfach verschwunden. Meine Frage: Gibt es elegantere Methoden unser Musik aufzunehmen, also ander Hilfsmittel/Geräte?
     
    Chuck gefällt das.
  2. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß106.774
    Moin,

    wenn Ihr schon digital aufnehmt, hätte ich spontan 2 Ideen. Nicht das dollste, aber eben für kleines Budget machbar, ohne ein Tonstudio zu mieten.

    1. Eine andere Software die mehrere Spuren aufnehmen kann. Dann mit dem Audiointerface 1 Instrument nach dem anderen einspielen und im Anschluß mischen. (den Bass kann man dabei über den DI-Out direkt einspielen, ohne mit dem Mikro abzunehmen.
    2. Ich gehe davon aus Ihr habt ein Mischpult.....Alle Instrumente abnehmen, als währt Ihr live unterwegs und dann aus einem Monitorweg raus in die Interfacebox. Ist ein wenig aufwendig den pefekten Mix zu finden, denn das müsstet Ihr vorher regeln bzw einpegeln, abhören, ausprobieren, evtl. oft, denn mischen ist hinterher logischerweise nicht mehr.

    Oder aber Nr.3 (und das ist wirklich das einfachste)
    Ansonsten sind die kleinen Handhelt Recorder richtig spitze. Also SM 57/58 und Audiointerface weg......einen guten Platz für ein (Zoom H1 für unter 100,-€ reicht schon) Recorder ausgeguckt und los geht es.
    Wenn man das hinterher noch mal etwas mit EQ, Kompressor oder ähnlichem bearbeitet, kommt da durchaus etwas raus was man schon mal anhören kann.
     
    bassilisk gefällt das.
  3. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.816
    Genau diese !

    Da gibts auch welche bei denen man noch 2
    zusätzliche mikrofone anschließen kann.

    https://www.thomann.de/at/portable_recorder.html
     
  4. Cars10

    Cars10 Member

    Bassix:
    ß515
    Wir nutzen auch so einen Recorder. Geht erstaunlich gut. Muss man ein bisschen probieren wo man den im Raum hinstellt, eventuell auch auf ein Mikrostativ. Damit kannst dann in gewissen Grenzen "mischen". In deinem Fall das Gerät näher an den Bassamp.

    Grüße,

    cars10
     
    Rhino- und zeppo3000 gefällt das.
  5. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß86.250
    done:
    https://www.amazon.de/50-Golden-Greats-Shadows/dp/B00004U9MR/ref=ntt_mus_ep_dpi_1
     
    Tornadone gefällt das.
  6. Hansell

    Hansell New Member

    Bassix:
    ß610
    OK, war gerade auf der Thomann Seite, da gibt es ja eine große Auswahl an mobilen Erfordern. Fahre Mal morgen zu Musik Produktiv. Wir spielen übrigens im Keller ohne Mischpult das ist alles ganz schön laut. Vielen Dank für eure Antworten und das am 2. Weihnachtstag. Frohe Weihnacht und einen guten Rutsch
     
  7. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß106.774
    Wenn Ihr ohne Pult spielt, dann bietet sich die Lösung mit dem Rekorder auf jeden Fall an. Die Dinger sind echt gut und genau für soetwas vorgesehen.
    Ich nutze meinen sogar an der DSLR für Filmaufnahmen.

    Man kann es sogar als Audiointerface für den PC Nutzen. Zum Skypen und was weiß ich nicht noch alles. Im Prinzip recht das Ding schon voll aus:

    upload_2018-12-26_19-51-0.jpeg

    natürlich sind nach oben keine Grenzen...

    [​IMG]

    ob das dann wirklich notwenig ist und wieviel Geld Ihr anlegen wollt, müsst Ihr selbst wissen.
     
  8. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß265.263
    Audacity kann das. Es kann sogar mehr als zwei Spuren gleichzeitig aufnehmen - auch wenn andere Programme darin besser sind (im Bereich der freeware Ardour, ggf Non).

    Das Hauptproblem bei dem oben beschriebenen Setting waren die Mikrofone. Die sind für den Zweck denkbar ungeeignet; denn sie sind für Besprechung aus der Nähe ausgelegt. Wenn separate Mikrofone, dann ein PärchenKondensatormikros. Billige, gut ausgewählt, dürften ausreichen. Oder das ORTF-Mikro von Superlux.
     
  9. lordbasstard

    lordbasstard Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.565
    es gilt abzuwägen: je besser das ergebniss werden soll, desto mehr geld muss man in die hand nehmen und, was noch wichtiger ist, zeit investieren.

    ich finde die für schmales geld ziemlich gut, hab die in so einem "schlagzeugkofferset" mit bei.

    https://www.thomann.de/de/the_tbone_em800_stereo_set.htm

    jetzt noch irgendwo einen modellingamp für den gitarristen ausleihen. an den kopfhörerausgang eine weiche ran. der drummer und der gitarrist kriegt je einen auf den kopf (also einen kopfhörer...). gut wären geschlossene kopfhörer. für den zweck am besten TV-kopfhörer, die haben ein langes kabel und einen lautstärkeregler am kabel (der regler macht nur leiser, also den modelling-amp ordentlich aufreissen bis der trommler zufrieden ist. der gitarrist macht seinen dann leiser. es muss ja noch das schlagzeug durch dringen).

    die beiden spielen dann die songs. aufgenommen wird aber nur das schlagzeug. google mal hierzu "glyn johns methode"

    anschließend nehmen dann die restlichen leute auf, reihenfolge müsst ihr sehen wie ihr am besten klar kommt (es startet der, der am besten mit der "wenigen" information "nur schlagzeug" klar kommt). für die gitarren ist das SM 57 schon gut. den bass über die DI des amps (wenn vorhanden).

    nehmt euch nicht zu viel vor. 2 songs zum anfang. für jeden einen ganzen tag. je nach dem wie aufgeregt einer ist müssen nicht immer alle dabei sein.
    eine woche ruhen lassen und dann mischen.

    wenn das zuviel aufriß ist dann einfach jede probe mit dem handrecorder aufnehmen und jedes mal eine andere position wählen bis der beste kompromiss gefunden ist.
     
    hui und leroyunso gefällt das.
  10. Moulin

    Moulin Well-Known Member

    Bassix:
    ß52.647
    Wir hatten uns dazu entschieden zum "Für die Nachwelt erhalten" Videotechnik zu nutzen.
    Mir persönlich gefällt zudem visualisierte Musik besser.
    Um das Ganze dann auf CD zu bringen könnte man ja mal einen Tag ein Musikstudio nutzen.



    .
     
    ElectricMorus und anbra gefällt das.
  11. Hansell

    Hansell New Member

    Bassix:
    ß610
    Es waren mal wieder viele tolle Tipps und man lernt immer etwas dazu. Mit euren Vorschlägen bin ich zu Musik Produktiv gefahren. Das Beste ist sicherlich das Musikstudio und viel Zeit. Alles andere sind halt Kompromisse. Eine weitere Möglichkeit wäre nach Ansicht von MP das Boss BR 800. Hat da jemand Erfahrungen?