Reparatur/Bau eines Röhrenverstärkers mit 6x KT88, Technik- und Werkstatt-Thread


cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.021
Ort
Hamburg
Bassix
ß227.759
LED-Schaltung ist fertig, als fliegender Aufbau getestet.

220V-Relais mit Vorwiderstand 11k/6W (2x 22k/3W parallel) an die 405V-Leitung, es schaltet dann bei 215V, genug Luft nach oben und unten (mit 130V zieht es noch sicher an).

LED an 6,3V mit Einweggleichrichtung 1x 1N4007 -> Elko 22uF/25V -> Widerstand 68 Ohm. Spannung an LED rot 2,2 V, Strom 24mA. Grün fast identisch. Und komplett ohne Massebezug im LED-Kreis.

Das ist einfach mit 4 Bauteilen und robust, muss ich bloss noch platzmässig irgendwo unterbringen.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.021
Ort
Hamburg
Bassix
ß227.759
Fehler lokalisiert! Von aussen sieht es so aus:

E9E7A791-A04D-40F6-9D62-B78FAF9134F6.jpeg


Wenn man genau guckt, gut zu sehen. Und so ausgebaut:

5987B0A6-C5C1-4639-B6EA-7A48782999CA.jpeg

Da muss ich auf einen neuen Elko warten, an der Stelle mache ich keine Kompromisse.

Nun noch die BIAS-Potis verdrahten, dann ist die Endstufe fertig! Ich werde zwar den Einstellbereich der BIAS-Seiten messen, aber noch nicht mit Röhren, keine Ahnung, was ohne PI und Vorstufe passiert.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
23.581
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß562.363
Aber das ist doch offenbar nur ein beschädgter Schrumpfschlauch und nichts spezielles. Denn Elko würde ich vermutlich nicht mehr in dieser Schelle verwenden - jede Reparatur der Isolierung trägt ja erneut auf und erhöht das Risiko einer erneuten Beschädigung - aber wegwerfen würde ich das Ding nicht. Das lässt sich sicherlich in einer anderen Einbausituation problemlos und sicher nutzen.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.021
Ort
Hamburg
Bassix
ß227.759
Theoretisch könnte ich den ja im unteren Anodenzweig nehmen, da liegt das Gehäuse ja auf Masse.
Dann müsste ich aber einiges wieder auseinander rupfen, das mache ich nicht.

Viele Kabel habe ich umgebogen und um die Lötöse oder das Turret gelegt und dann festgelötet. Das im Fehlerfall wieder auseinander zu bekommen ist schwierig, meist geht die Isolierung zu Bruch, nachher sieht es bei weitem nicht mehr so schön aus.
Die Turrets mit der Forke oben scheinen einfacher zu handeln zu sein.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.021
Ort
Hamburg
Bassix
ß227.759
Was heisst optimal. Dort sind die Löcher mit den Befestigungspunkten, das ist ja eigentlich ein YAH100, beim Hiwatt sind die Elkos innen seitlich, das Chassis ist aber deutlich grösser.

Innen könnte ich mir vorstellen, dass es noch wärmer wird.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
23.581
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß562.363
Diese Elkos mit Schellen scheinen mir ein grundsätzliches Problem zu sein. Da ist ein Schaden dieser Art ja vorprogrammiert, zumindest bei gestackten Betriebsspannungen. Am sichersten dürfte da ein Radialelko auf Platine, Turrets oder sonstigen Lötösen sein. Diese Schellen sind m.E. nur dann vertretbar, wenn die Elkos gegen Masse liegen. Hier aber liegen 400V Potentialdifferenz über wenigen Zehntel mm leicht verletzbarem Plastik.

Aber so? Da ist ja sogar die Dynacord-Lösung mit dem Schraubelko + dünnem Pertinaxscheibchen gegen Masse und dem Schrumpfschlauch als Griffschutz sicherer!
 
Zuletzt bearbeitet:

cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.021
Ort
Hamburg
Bassix
ß227.759
Problem geregelt.

Das ist die Nylon-Schelle:

DA87E1A4-56DC-4266-B4B9-693713219679.jpeg


Leider hat sie einen um 3-4 mm engeren Befestigungsloch-Abstand, sodass ich wieder bohren musste.

So sieht der Elko mit der defekten Isolierung darin montiert aus:

CC324286-0295-4204-B846-C00510A1A33F.jpeg


Man kann aufgrund der Breite der Schelle sogar etwas Abstand des Elkos zur Montagebene einbauen.

So sieht es installiert aus, aufgrund des Lochabstandes und einer störenden 3mm-Schraube zur Board-Befestigung etwas exzentrisch, das sollte aber ok sein:

8A794BAD-7364-4381-B7F1-9E414BE6783A.jpeg


So von oben:

57420C89-772A-4451-B277-3CD85A27DD81.jpeg


8C6201AA-8C63-45D9-8693-70189CD702AD.jpeg


Damit sollte dieses Problem erledigt sein.

Nun noch die Verdrahtung der BIAS-Potis und die Schutzdioden. Wenn dann alle Spannungen stimmen, ist die Endstufe fertig.
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.021
Ort
Hamburg
Bassix
ß227.759
Insgesamt ist das Chassis recht klein für den DR405.

Das Endstufenboard hatte ich extra etwas in Richtung KT88 geschoben, um noch an die Elko-Unterseiten zu kommen. Das hat sich jetzt bewährt.

Ein um ca. 5cm tieferes und ca. 8cm breiteres Chassis wäre optimal, ist aber nirgends zu bekommen.

Oder kennt jemand eine Quelle?
 

Oben Unten