Reverb/tabtempo

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.640
hallo,
momentan interessiere ich mich unter anderem für einen reverb.
da kontinuierliches tempo leider nicht unsere stärke ist, frage ich mich ob ein delay in meiner band überhaupt kompatiebel ist?!
soll heißen, wir spielen einen song heute mit 90bpm, nächste Woche den selben mit 80 bpm und brechen auch gerne mal IM song in temposchwankungen ein.
etwas überspitzt dargestellt, aber leider isses in etwa so.
nun denke ich, wäre es ja cool, das dalay tempo tapend korrigieren zu können.
leider habe ich von sowas überhaupt keine Ahnung. deshalb meine frage.
macht das sinn? gibt es da was empfehlenswertes für den bass?
lg
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.387
Hm... diverse Dinge sind zu vermerken.

Reverb = Hall
Hall hat kein "Tempo".

Delay kann man unterschiedlich nutzen - entweder als "Breitmacher", bei dem das Tempo nicht wirklich im Tempo des Songs sein muss. Solos haben z.B. so ein Delay.
Dann gibts den Gebrauch des Delays, in dem das Delay die akzentuierte Spielweise unterstützt - da muss es im Tempo sein. Gitarrenstrophen sind oftmals so.

Da ist die Frage was du brauchst.

Übt mit Klick - Tempo halten ist das A und O...
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.640
Drummer spielt selbst mit Klick am Klick vorbei. Hat aber letzte Woche mit Bienchen die drummer Oberstufenprüfung bestanden. Ich hab die Timing Diskussion aufgegeben...
Über die Wichtigkeit bin ich mit dir aber konform.
Ja du hast recht, wahrscheinlich suche ich ein Delay, um möglichst alles abdecken zu können.
Wobei ich mir nicht sicher bin, den Unterschied zwischen Delay, reverb und Hall immer richtig identifizieren zu können.
Muss ich mich sicher noch mal schlau machen.
Kann man Delaytechnisch mit Tapöglichkeit, dennoch schon was empfehlen?
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß31.529
Ohne Euch zu nahe zu treten. Mit einem Delay und oder Halleffekt kann man gerade bei Timing Ungenauigkeiten noch vieles schlimmer machen. ich würde da die Finger von lassen. Wenn Du einen "Rhytmusbezogenen" Bass spielst, der mit den Drums harmonieren soll, dann wäre diese Art Effekt ein NoGo für mich. Ich würde Hall oder Delay (wenn überhaupt) nur in Solo Parts einsetzen.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß32.640
Na deswegen war mein Gedanke, das Tempo Tapend zu korrigieren, wenn der drummer schludert, muss ja eh mein Fuß ihn als erstes wieder einfangen.
Bei der Gelegenheit hätte ihn das Delay ja auch gleich erwischt.
Vielleicht hast du recht und ich stelle mir das zu leicht vor.
 

4low

Über-Bayudankse
also a) gibt es da schon gute Geräte: der "Servus! Yodelmaster" fällt mir da ein, oder das Providence Chrono, das ich selbst auch nutze...
... für Bass muss da auch nix extra ausgelegt sein...
Aber b) glaube ich nicht, dass das Dein Problem löst: Tempoänderungen im Song funktionieren eigentlich nur, wenn alle in der Band sehr timingsicher sind... andernfalls bleiben lassen! Wenn Ihr Songs in unterschiedlichen Geschwindigkeiten spielt, ist das ok - aber dann solltet Ihr die auch halten... sonst: bis zum Erbrechen gemeinsam üben, mal ein Click z.B. über PA mitlaufen lassen (natürlich nur im Proberaum)... letztes Mittel: neuen Drummer suchen...! Ein Drummer, der kein Timing halten kann... tststs... Lasst ihn halt Gitte spielen - da is man sowas gewohnt...
 

Flobert

Sunn-Child
U2(TheEdge) oder Hattlerdelayerei macht nur Sinn, wenn dein "timing" sitzt. Besorg dir´n delay...irgendeines..und probier´s mal aus. Wenn mit einem langeingestellen Delay "Läufe" spielst, wirst du schnell merken, dass man hierfür einfach üben muss, da ein verspieler alles verhunzt.

Sollte ich jetzt an deiner Frage vorbeigeantwortet haben..ist mir das so´n bissle egal - da ich mir sicher bin, dass hier auch andere Leute mitlesen. Hallo du da, ja du...der da so sexy seine skoliose vor den Bildschirm klatscht. Üb´mal lieber!
 
Oben Unten