Review Kristall Solid 6 Custom

Boogy_man

#dalibassman
Bassix
ß4.095


Guten Morgen liebe Bassergemeinde,

an dieser Stelle möchte ich gerne mein neues Hauptinstrument vorstellen und erklären.


Die Idee
Das es eine Custom Anfertigung wird war klar, als auch die Ansprüche. Der Bass sollte sich nach den Klassikern anhören (P/J- Bass) und auch modernen Edelbass-Sound können. Das Einsatzgebiet erstreckt sich von Swing, Fusion, Latin bis hin zu D'n'B und EDM, deswegen auch 6 Saiten, da das D'n'B Projekt nur ein Duo aus Bass und Schlagzeug ist.
Der Bass sollte aus zwei schweren Stücken Holz bestehen (Esche für den Body, Birdseye-Maple für den Hals), einen durchgehenden bzw. eingeleimten Hals haben und bis in höchste Lagen ungehindert zu bespielen sein.
Elektronisch war auch klar wohin es gehen sollte Aktiv/Passiv mit folgendem Routing, Toggle, Volume, passive Höhenblende und dann ab in die Elektronik.
Die Tonabnehmer Wahl war auch bereits getroffen, Double-Jazzbucker, jede Spule sollte als Singlecoil anwählbar sein, als auch jeder Tonabnehmer parallel. Edelsounds mit den Humbucker Einstellungen und die alten Klassiker mit den Singlecoils, besonders an der Bridge, um 60's und 70's Sounds der J-Bässe zu reproduzieren.
Optisch sollte er eine moderne Singlecut Form besitzen und gleichzeitig eine Hommage an die Klassiker sein.
Tja, aber wer baut mir das Teil jetzt?

The Mastermind
Es folgten etliche Telefonate so wie elektronische Anfragen bei verschiedenen Künstlern des Handwerks, unter anderem Jens Ritter, Ralf Börjes, Hotwire etc. doch als ich Andreas Kristall am Telefon hatte, hat es sofort gefunked. Ich wusste sofort, ja das ist The Mastermind himself, hier brauche ich mir keine Sorgen machen und werde bestens verstanden. Aufmerksam bin ich schon damals, in seinem ersten G&B Review, auf Ihn geworden.
So fingen wir im Februar 2015 an dieses Instrument gemeinsam zu planen.


Nach vielen langen, lustigen Telefonaten und Mails standen folgende Specs fest:
Mensur: 34,5"
Sattel: 50mm
Saitenabstand: 17mm Bridge
Bünde: schmale, flache Edelstahlbünde
Sattel: Messing
Bridge: Hipshot aus Messing
Tuner: Hipshot UltraLite
Pickups: Nordstrand Dual Coils Custom
Electronic: Nordstrand 3B Custom
Body Wood: 50 Jahre alte Zen-Esche (one Piece)
Bubinga Trennfunier
Ahorn Decke (lackiert)
Neck: Birdseye maple (one Piece)
Specials: Knöpfe, Pickup-Gehäuse, Schlagbrett; Trussrod-Cover von Devin Cline
Fake-Binding am Griffbrett
Fake-Skunkstripe
Eingefärbter Hals und Body
Lumi-Dots
Fake-Masseblech aus Kupfer
Ahorn Ramp (lackiert)

Bescherung
Am 26.03.2016 kam dann der große Tag, die Frau eingepackt, ab zum Bahnhof und auf nach München.
Je näher wir kamen, desto aufgeregter wurde ich. Wie wird das wohl sein, sich nach über einem Jahr regen Telefonkontaktes jetzt endlich persönlich gegenüber zu stehen, jetzt weiß ich warum diese Internet-Dating Geschichte nie etwas für mich gewesen ist.



Letzte Kippe bevor wir anklingeln auf geht's. Zack, ersma ne Umarmung Small-Talk und Bier, ich hätte ewig so weiter machen können. Andi und seine Partnerin sind zwei ganz wundervolle Menschen, bei denen man sich einfach nur wohl fühlen kann, pures Understatement.
Doch dann war es so weit und ich hielt das Baby in der Hand, ich war das erste mal in meinem Leben wirklich sprachlos, es kam nur ein gestammeltes "Alta Vatta..." aus mir heraus.
Optik, Haptik einfach alles war besser als ich es mir hätte vorstellen können, gerade der Hals, der über Liebe oder Hass entscheidet lag unglaublich vertraut in meiner Hand, an dieser Stelle sei gesagt, dass dies mein erster 6-Saiter ist.

Klang
Der Bass klingt unglaublich differenziert und aufgeräumt, die Saitentrennung ist trotz Flatwounds hervorragend. Groove-Lines haben unglaubliche Tiefe und einen mächtigen Knurr im Ton, dröhnen aber nie, während Akkorde fein singen und nicht nur nach Obertönen klingeln, jeder Ton ist für sich, mit festem Körper hörbar. Das Schaltungskonzept geht vollkommen auf, von P-Braten über Jaco-knödeln, millersche Klänge und Edelbass-Schmatzen geht einfach alles und das in bester Güte, keine Dead-Spots, kein schnarren kein Hals-Korpus Übergang der einen hindert die Lagen schnell zu wechseln. Das für mich bemerkenswerteste an diesem Instrument ist ohne Zweifel die Reaktion auf die rechte Hand, noch nie habe ich ein Instrument gespielt was dermaßen filigran auf die Positionierung der rechten Hand reagiert, hier lässt sich der Sound bestens, im Sinne von wattig bis sonor und nasal, justieren.
Dies geschieht auf so hohem Niveau dass ich mich z.T. frage warum ich überhaupt eine Elektronik einbauen lassen habe. Zur Elektronik sei gesagt, dass sie die musikalischste ist die ich bis jetzt gespielt habe, die Frequenzbereiche sind bestens gewählt, Boost und Cut sind im praktischen Rahmen. Überhaupt färbt die Elektronik nicht so ein wie eine Aguilar oder andere amerikanische Exemplare.

Fazit
Alles richtig gemacht, was Andi Kristall hier zusammen mit Magnus Krempel geschaffen hat ist ein absoluter Player mit besten Edelbass-Genen, halt ein Klassiker der auch modern edel kann, was die meisten anderen Edelbässe nicht können, nämlich auch mal schön braten und nach schwerem Holz klingen. Für mich stellt dieser Solid einen wahr gewordenen Traum dar und ist definitiv nicht das letzte Instrument was ich mir von The Mastermind Andreas Kristall anfertigen lassen werde.
Wer ihn nicht kennt, bitte unbedingt auf kristallbass.com checken oder bei Fratzenbuch.

Ich hoffe euch gefällt mein Review und konnte meine immer stärker werdende Euphorie in Zaum halten.
Bei Fragen gerne fragen und wer unbedingt mal testen möchte ist gerne auf einen Kaffee oder Hopfenschorle eingeladen.

Beste Grüße
der Boogy
 

Anhänge

Paulito

Well-Known Member
Toller Bass!

Ich habe ja auch einen Kristall 6er Solid Singlecut.
Einer der ersten, Sernummer: 003 (!!)
Der hat ganz ähnliche Qualitäten die du beschreibst.
Es ist mein Main-Player.
Er spricht unglaublich gut mit dem Spieler.
Kann von Edel-klutiviert bis Vintage-rotzig alles auf allerhöchstem Niveau.
Andi Kristall baut 6Saiter und überhaupt Bässe, die es so so gut wie gar nicht gibt.
Nämlich 6er MIT Charakter.

Der Großteil aller 6 Saiter Bässe sehen nicht nur aus wie Möbel, sondern klingen auch so .....;-)

Viel Freude noch mit deinem Schätzchen!

Buuuuummmmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:

Boogy_man

#dalibassman
Bassix
ß4.095
Toller Bass!

Ich habe ja auch einen Kristall 6er Solid Singlecut.
Einer der ersten, Sernummer: 003 (!!)
Der hat ganz ähnliche Qualitäten die du beschreibst.
Es ist mein Main-Player.
Er spricht unglaublich gut mit dem Spieler.
Kann von Edel-klutiviert bis Vintage-rotzig alles auf allerhöchstem Niveau.
Andi Kristall baut 6Saiter und überhaupt Bässe, die es so so gut wie gar nicht gibt.
Nämlich 6er MIT Charakter.

Der Großteil aller 6 Saiter Bässe sehen nicht nur aus wie Möbel, sondern klingen auch so .....;-)

Viel Freude noch mit deinem Schätzchen!

Buuuuummmmm,
Paul
Du sagst es Paul! Word!
Die klingen alle genauso wie sie aussehen, wie Swarovskis auf Marmor gefallen.
Kein Soul, kein Holz.
Aber Andi baut wirklich Instrumente für die Finger derjenigen die Sie spielen
und letzte Endes kommt dort der Ton her.
Mit anderen Worten kann Andi jedem sein Leathermann auf den Leib schneidern.

P.S. Die Klamotten von Devin Cline sind der Wahnsinn, unglaubliche Details.
 
Zuletzt bearbeitet:

noxxs

Active Member
Bassix
ß1.465
I"Pottwalschädelkalottenbässen"
Sowas habe ich mir auch gedacht, als ich das erste Mal so ein Shaping (glaube bei Human Base) auf der MuMe gesehen habe. Mittlerweile gefallen die mir sehr gut, da es einen Kontrapunkt zu den allgegenwärtigen Fender-Design-Klonen setzt.

Wenn der Bass sich nur halbwegs so spielt, wie er aussieht, dann herzlichen Glückwunsch :-)
 

Paulito

Well-Known Member
Sowas habe ich mir auch gedacht, als ich das erste Mal so ein Shaping (glaube bei Human Base) auf der MuMe gesehen habe. Mittlerweile gefallen die mir sehr gut, da es einen Kontrapunkt zu den allgegenwärtigen Fender-Design-Klonen setzt.
Ich glaube, es ist einfach eine Sache der Gewohnheit.
Jahrzehnte lang haben Doublecut (DC) Bässe das Bild eines E-Basses geprägt.
Da sieht ein Singlecut (SC) Bass nunmal zunächst recht exotisch aus.
Ich fand es, als ich zum erstem Mal einen Singlecut Bass gesehen habe, auch hässlich.
Mittlerweile sieht man jedoch diese Bässe immer öfter.
Uns ich zB. hatte dann vor ein paar Jahren ein schlimmes GAS nach einem Singlecut Bass.

Das Argument für einen SC Bass ist einfach die Tatsache, das der Hals besser gestützt wird
und diese Instrumente oft deutlich ausgewogener und stabiler klingen als DC Bässe.
Dies ist vor allem bei 5 und ganz sicher bei 6 Saitern der Fall.
Als ich dann einen der ersten SC Bässe von Andi Kristall in der Hand hatte, war es um mich geschehen und ich habe mir meinen Solid II 6 bestellt.

Der Bass ist der Hammer. Er hat einfach alles.
Ich finde ihn einzigartig und wunderschön.

Hier ein Bild mit Ramp und Pickguard.
Ich spiele ihn aber schon länger ohne beides.
Seriennr: 003, Baujahr 2009

IMG_1172.jpg



Buuuummmmmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:

Boogy_man

#dalibassman
Bassix
ß4.095
Wow, den Bass kenne ich ja schon Paul, aber dass du so Monster P's da drin hast, das wusste ich nicht.
Hört sich bestimmt auch super an das Teil.
Wann kann man dich wieder wo hören?
Andi's SC Form ist einfach bestens ausgereift und ergonomisch das Optimum.
Hängt einfach nur stabil und willig am Körper.
Gruß
der Boogy
 

Paulito

Well-Known Member
Wow, den Bass kenne ich ja schon Paul, aber dass du so Monster P's da drin hast, das wusste ich nicht.
Das sind Custom Häussel Split Coil PU's.
Die P-Form ist bauartbedingt.
Harry konnte zu diesem Zeitpunkt Keine Spilts machen,
bei denen die Spulen übereinender in einer Reihe liegen.
Klanglich gehen sie aber eindeutig in Richtung Jazz-Bass Singlecoils.
Die Reversed-P Bauform hat aber einige Vorteile.
Die 3 Tiefen Saiten werden etwas straffer und die hohen 3 Saiten sind etwas fetter und nicht zu hart...
Die PU's klingen ausgezeichnet. Es gibt sie so nur einmal.
Ich habe mir 4 PU Pärchen von Harry machen lassen, bis das Ergebnis für mich 100% ig perfekt war.
War nicht billig, hat sich aber gelohnt.

Wann kann man dich wieder wo hören?
zB. am 27.5 in München im Voglers.
Da spiele ich den Bass mit dieser Formation.



Andi's SC Form ist einfach bestens ausgereift und ergonomisch das Optimum.
Hängt einfach nur stabil und willig am Körper.
Richtig. :-)

Buuuuummmmm,
Paul
 

Boogy_man

#dalibassman
Bassix
ß4.095
Stimmt, das Holz sieht sehr gut aus. Optik von Instrumenten ist auch so ein Ding: Finde meinen auch einfach schön und ästhetisch. Alleine das Aussehen weckt in mir das Bedürfnis ihn in die Hand zu nehmen und zu spielen. Auch wenn es nur 5 Minuten vor der Arbeit ist.
So soll es auch sein, Instrumente immer offen stehen lassen und jede Zeit damit nutzen. Der Bass motiviert mich ungemein und beschert mir ganz neue Übungs-Routine.
Cheer
der Boogy
 
Oben Unten