"Runterkommen", wie schaltet Ihr auf einen langsamen Groove um?


whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.315
Bassix
ß118.410
Moin,
also, ich habe mit meinem Drummer zusammen ein Problem: uptempo Nummern gehen cool von der Hand, wenns um langsamere Grooves geht ist schon mal Konzentration angesagt. Und wenn die in einem Set nach was flottem kommen, dann geht das an die Wand.
Konkret:

Ihr seht, das ist jetzt nicht so'n Schmittchen Schleicher Engtanz Blues, sondern ein ganz cooler "schlendernder" leichter Groove, aber eben immer nochmal 10 Schläge langsamer als wir eigentlich denken.
Auf Probe geht das ja vielleicht im dritten Anlauf so halbwegs, aber das geht ja live nicht. Habt Ihr irgendwelche Tipps, Techniken sonstwas, wie wir das in den Griff bekommen? Vielleicht mit 'nem gespielten Witz bei dem das Tempo erstmal über die Bühne marschiert wird?
 
Doc
Doc
Egal wie, der Sound muss stimmen!
Beiträge
836
Lösungen
1
Bassix
ß20.633
Dafür könntet ihr bzw. dein Drummer mit Klick im Ohr spielen, ist anfangs gewöhnungsbedürftig, aber auf lange Sicht wesentlich besser als dauerhaft Songs live zu schnell oder zu langsam zu spielen. Mein Drummer hat 30 Jahre ohne Klick gespielt, vor 7 Jahren ist er auf den “Klick“ gekommen und sagt selbst, dass dies eine sehr gute Entscheidung war.
 
Nick McNoise
Nick McNoise
Apfelwummsender Soulman
Beiträge
2.012
Ort
Hamburg
Bassix
ß41.044
Lasst den Silde-Gitarren-Menschen die Nummer für sich einzählen und mit dem Riff anfangen.
Ihr müsst ja nicht so schnell "auf den Punkt kommen", dass es im Radio gespielt oder auf Spotify funktionieren würde.

Ok, Click, ... aber ich steh nicht drauf.
 
cpt.claypool
cpt.claypool
lost my treble long ago
Beiträge
56
Ort
DE (NRW)
Bassix
ß2.852
Klick nur zum Einzählen (kann der Drummer ja mit einem Fußschalter bedienen, bzw ein und ausschalten). Bedingung ist natürlich, dass er dann das Tempo, welches er einzählt, auch spielt.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.315
Bassix
ß118.410
Ja, Click, seh ich auch zwiespältig. Das richtige Tempo nutzt ja nicht, wenn es nicht cool und groovy ist, sondern mit angezogener Handbremse gehalten wird.
Zum Einzählen nimmt unser Drummer klar 'n Metronom, da schauste dann halt nicht mehr hin.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.254
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.446
Das klingt jetzt vielleicht etwas esoterisch aber eben ein paar Sekunden in die Nummer im Kopf "reinfühlen" und durchatmen. Ich komme gerade von der Probe und wir haben just heute über einige Tempi in Songs gesprochen und herumprobiert.
Eine unserer ruhigen Nummern ist die hier:


Vorher eben in ein eher lasziv kiffig entschleunigtes Mindeset denken und spielen :ugly: .
Dabei hilft es ungemein, das sich auch jeder zumindest ein mal zu Gemüte führt worum es denn überhaupt in den Song geht, Tempo und Inhalt gehen ja eher selten konträr.
Was auch hilft auf einer Probe extra mal einen Song deutlich zu schnell oder zu langsam zu spielen; da merkt man meistens warum die meisten Songs ihr Tempo haben.
 
Nick McNoise
Nick McNoise
Apfelwummsender Soulman
Beiträge
2.012
Ort
Hamburg
Bassix
ß41.044
Das klingt jetzt vielleicht etwas esoterisch aber eben ein paar Sekunden in die Nummer im Kopf "reinfühlen" und durchatmen. ...

Vorher eben in ein eher lasziv kiffig entschleunigtes Mindeset denken und spielen :ugly: .
...
Hier! Ich! Wann? Wo?
Und ich weiss, ist verpönt, aber in dem Video, ne, da steht ja auch ein Vino aufm Klavier und Homme hat 'ne brennende Zigarette in der Hand ...
kann alles helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D
DeusVult
Well-Known Member
Beiträge
334
Bassix
ß7.711
Das richtige Tempo nutzt ja nicht, wenn es nicht cool und groovy ist, sondern mit angezogener Handbremse gehalten wird.

Lieber mit Klick im Ohr als..

aber eben immer nochmal 10 Schläge langsamer als wir eigentlich denken.
Auf Probe geht das ja vielleicht im dritten Anlauf so halbwegs, aber das geht ja live nicht.

Spielt ihr generell ohne Klick?!

Ein Studiotermin dürfte die Nummer festigen.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.315
Bassix
ß118.410
Das klingt jetzt vielleicht etwas esoterisch aber eben ein paar Sekunden in die Nummer im Kopf "reinfühlen" und durchatmen. Ich komme gerade von der Probe und wir haben just heute über einige Tempi in Songs gesprochen und herumprobiert.
Eine unserer ruhigen Nummern ist die hier:


Vorher eben in ein eher lasziv kiffig entschleunigtes Mindeset denken und spielen :ugly: .
Dabei hilft es ungemein, das sich auch jeder zumindest ein mal zu Gemüte führt worum es denn überhaupt in den Song geht, Tempo und Inhalt gehen ja eher selten konträr.
Was auch hilft auf einer Probe extra mal einen Song deutlich zu schnell oder zu langsam zu spielen; da merkt man meistens warum die meisten Songs ihr Tempo haben.

Gutes Beispiel. Das mit dem schnell und langsam spielen klappt bei uns nur bedingt. Es gibt ein Tempo, da gehts mit bs/dr/git ganz gut, aber da brauchts für den Sänger ein Sauerstoffzelt.
 

EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
3.530
Ort
Hessen
Bassix
ß85.552
Wenn ihr das Tempo festgelegt habt und vor dem Anzählen vom Metronom holt, geht es ja nicht um das Tempo, sondern darum, wie der Song gespielt werden soll. Wovon ich ausgehe, dass ihr als Band nach dem Anzählen nicht wegrennt.

Nach meiner Erfahrung hilft es, sich eine Stelle, die für euch für den Song charakteristisch ist, vor dem Anzählen genau vorzustellen. Das ist oft der Refrain, kann aber auch was anderes sein. Es ist gut, wenn man den Song vor dem Anzählen schon innerlich hört und am besten dabei ein wenig tanzt. (mein ich ernst)

Um das live hinzubekommen, muss man das halt richtig proben. Das kann in Arbeit ausarten ;-). Ich würde auf einer Probe auch mal versuchen, das schlendernde, leichte, was ihr haben wollt, mal völlig zu übertreiben.

Um das live gut umzusetzen, hilft es, auf der Probe auch die Ansagen, ggf Instrumentenwechsel und das Anzählen zu proben. Im Prinzip den ganzen Gig oder mindestens die heiklen Stellen ohne Unterbrechungen zwischendurch. Das kommt der Live-Performance nach meinem Dafürhalten zugute. Wenn ein Intro schon während der Ansage beginnt, sofort nach der Ansage angezählt wird oder die Ansage ganz wegfällt und nach guter Ramones-Manier nach dem letzten Ton der einen Songs 1234 der nächste Song beginnt, wirkt das einfach professioneller -finde ich.

:bier:
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.900
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß14.632
zurücklehnen... Körperhaltung hat einen grossen Einfluss aufs Spielgefühl, klingt zwar auch esoterisch, funktioniert bei mir aber auch ohne Esoterik.
 
T
Takadimi
Sys.adm.
Beiträge
3.000
Ort
DE
Bassix
ß60.379
Laufen auf dem Laufband.

Klingt erstmal bescheuert, aber
Max Puls üben, bis 30 Minuten am Stück.

Intervall : schnell und langsam abwechselnd.

Minimum: 2-mal die Woche.
 
T
Takadimi
Sys.adm.
Beiträge
3.000
Ort
DE
Bassix
ß60.379
Könntet auch Doom viel hören:






Was auch geht, Stücke die ihr kennt 25% langsamer spielen.
Das machte ich immer 5 Stunden vor den Auftritten auf guitar pro.


Einige Musiker kiffen sich auch einen.
Ohne CBD ist das Risiko einer phsychiose mir allerdings zu hoch.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.903


Ich würde da innerlich Achtel zählen, bis es von selbst läuft. Live mit Metronom... nä, lieber nicht. Da klick kills da funk....
Üben: zu Aufnahmen spielen.
 
Mac_News
Mac_News
Administrator
Teammitglied
Beiträge
965
Bassix
ß397.052
Habt Ihr irgendwelche Tipps,

Zuerst eine Frage: "Macht ihr zwischen den Songs ne Moderation?" ...

Würde hier helfen. Alle atmen mal durch und wenn man was über den gemütlichen Groove eines extra coolen Keb'Mo erzählt, haben sich doch bestimmt auch die Bandmitglieder von der Power des Songs vorher etwas gelöst.

Gruß
Martin
 
 

Oben Unten