Saitenspannung sinkt, sodass der Hals gelockert werden muss?

Dieses Thema im Forum "Probleme, Wartung, Reparatur, Restauration" wurde erstellt von SamagonMusic, 6. Juni 2019.

  1. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß51.977
    Das wär ja auch eine Erklärung dafür, das die Maplenecks der Musicmänner öfters eingestellt werden müssen ...was ich glaube im Vergleich zu den z.B. Fender Knüppeln mit Skunkstripe und Deadspot öfters gelesen zu haben.

    Also ist ein aufgeleimtes Griffbrett garnichtmal so schlau? ich dachte genau umgekehrt, dass es sperrt und für Ruhe im Gebälck sogrt. Dein Argument mit dem Bimetall habe ich bei der Überlegung allerdings nicht bedacht.
     
  2. Frantic

    Frantic New Member

    Bassix:
    ß143
    Je nach Bauart des Halses und dem Zustand des verwendeten Holzes, in Verbindung mit Temperatur und Feuchtigkeit, kann ein Hals sehr unterschiedlich stark arbeiten. Das kann so einfach sein, dass der Hals nur selten justiert werden muss oder aber täglich, wie beispielsweise bei einem alten WAL Bass, bei dem ich fast 10 Jahre laufend nachjustieren musste, bis sich der Hals (das Holz) endlich gesetzt hatte. Also, keine Panik wenn mal alle paar Monate der Stellschlüssel ausgepackt werden muss. Vollkommen normal.
     
    Ray Mahogany und fiss-a-wiss gefällt das.