Schnarren bei tiefen Tönen

BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
Vielleicht kennt jemand das Problem und hat die Antwort:
Der Bass in meinem Fall ein Fender Jazz Bass schnarrt plötzlich.
Ich habe das Problem natürlich bereits eingegrenzt. Es ist nicht die Box, auch nicht der Amp. Auch an den Kabeln liegt es nicht.
Aber mein Bass gibt seit gestern ein lautes Schnarren von sich (Ähnlich als wenn eine Membran durch ist) Das passiert allerdings hauptsächlich in den tiefen Tönen. Das Problem war vorher nicht vorhanden. Also es liegt auch nicht an der Einstellung der Saiten.
Kann es sein, dass sich da Lötstellen melden, oder gar ein Poti?
Wäre für Hilfe dankbar.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Nur bei Leersaiten oder auch bei gegriffenen Tönen? Bist Du sicher dass sich der Hals nicht wetterbedingt verzogen hat?

Spontanansatz: Zu flacher Auflagewinkel der A und E-Saite auf dem Sattel= zu geringer Druck
 
Boebl

Boebl

Member
Bassix
ß259
Du hast dich jetzt nicht richtig deutlich gemacht, ob das Schnarren nur über den Amp auftritt. Aber ich geh fast davon aus, wenn du gleich mit Lötstellen und Potis kommst.
Allgemein bezeichnet man ja vorallem die perkussiven Laute als Schnarren, die auftreten wenn die Saite gegen Bundstäbchen schwingt - sowas kann man auch über den Verstärker hören, aber meistens viel deutlicher ohne. In dem Fall kann das von einer lockeren Stimmmechanik bis zu Kernbrüchen in der Saite ziemlich vieles ein.
Wenn es nur über die Box zu hören ist, die es aber auf keinen Fall ist - dann die üblichen Verdächtigen:
Beim aktiven Bass, Batterie wechseln - wäre dann eher ein Zerren, als Schnarren
Nicht zu hart direkt über den PUs spielen, weil du die Saiten evtl. jedesmal auf selbige draufhaust - ggf die PUs dann runterstellen. Hier hättest du so ne Mischung aus Übersteuern und Knacken im Sound.
 
BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
@cellkirk74: Nee, am Hals und an den Saiten liegt es nicht, da ist alles im grünen Bereich
@Boebl: nein auch mit der Spieltechnik hängt es nicht zusammen. Ich spiele seit 30 Jahren Bass. Das Problem tritt seit letzter Woche auf.
auch die Gurtpin-Schraube ist es nicht, Black Jack

Da das Schnarren, was eher klingt, als wenn eine kaputte Membran flattert, auch über verschiedene Boxen und andere Amps auftritt, die Kabel mit anderen Bässen getestet wurden, muss es tatsächlich an meinem Fender Jazz Bass liegen. Da Saitenlage, Hals, Bundstäbe auszuschließen sind, vermute ich tatsächlich, dass es mit dem Innenleben (Lötstellen oder Kabel zwischen den Potis, oder vielleicht auch mit dem Kondensator 47nF) zusammenhängen könnte. Hat da jemand von euch Erfahrung. Also ich habe mir gestern zumindest mal die Potis 250 k Ohm und einen Kondensator neu bestellt und werde alles noch mal neu verlöten. Vielleicht ist das Problem ja dann behoben.
Aber wenn ihr noch nen wertvollen Tipp habt, gerne her damit.
Aber schon einmal vielen Dank für eure Ideen
 
Zuletzt bearbeitet:
dreizehnbass

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß57.128
vielleicht schwingt im inneren des halses der spannstab oder eine halseinlage mit . -> resonanz
wenn der halsstab ein bisschen "luft" hat kann das passieren.

aber komisch dass das auf einmal auftritt.

kann mir aber auch nicht vorstellen dass man einen lockeren spannstab dann über die boxen hört
[:-)]

naja
 
BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
hm, das müsste sich aber auswirken, wenn man an den Hals klopft. Dann müsste der mitschwingende Spannstab auch zu hören sein. Aber danke für dei Idee
 
BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
übrigens, dreizehnbass, hst du die Bässe auf deinem Profil alle selbst gebaut? Wenn ja, Hochachtung !!!
 
dune2k

dune2k

Active Member
Bassix
ß3.772
Hast du ein Kabel mit 2 Krokoklemmen zur Hand? Dann könntest du die ganze Elektronik übergehen. (Vol-Poti zudrehen, Krokoklemme direkt nach dem PU anklemmen, geht am besten irgendwo am Poti wo das Kabel das erste mal verlötet worden ist, andere Seite des Kabels an die Klinkenbuchse, da wo dieses Federnde Teil für die Spitze ist anklemmen.)
 
BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Zitat:Original erstellt von: BassDi
nein auch mit der Spieltechnik hängt es nicht zusammen. Ich spiele seit 30 Jahren Bass.
Das Argument kann ich nicht gelten lassen, ich spiel auch schon 35 Jahre[:o)][:o)]
jaja, aber wenn das Problem erst nach 30 Jahren auftaucht, du Witzbold, .... im Alter kommt doch nur das Natur gegebene Tremolo dazu[;-)]
 
BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
So Leute, ich bin einen Schritt weiter. Der Poti für den Stegtonabnehmer hatte einen Wackelkontakt. Und gleichzeitig habe ich einen Kabelbruch beim Stegtonabnehmer gefunden. Der hat sich wohl beim Herumbasteln eingestellt. Habe jetzt erst einmal alle Potis und vorsichtshalber auch den Kondensator gleich mit ausgetauscht. Es lief alles wieder super. Wenn ich nicht auf die Idee gekommen wäre, den PU noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen (wegen des Wacklers). Dabei ist mir leider beim Auswechseln der Kabel der Wickeldraht des PU angeschmort. [xx(] ich werde gleich mal Morgen zum Fachhändler gehen. Hier in der Nähe gibt es bestimmt einen Fachmann, der mir den PU neu wickelt und auf Vordermann bringt. Oder habt ihr eine bessere Idee? [ooo]
 
BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
Ja, Chuck, dieses einzigartige Fingervibrato, das man ab 50 bekommt[;-)]
Übringens, ich war jetzt Samstag bei cms in Duisburg. Die konnten den Pickup so erst einmal nicht mehr retten, haben aber ihre guten Beziehungen zu Christoph Dolf von BassCulture spielen lassen, der mir jetzt den PU möglichst nah am Original wieder wickeln wird.
Wenn das klappt, lass ich wieder mal einen Poki für CMS springen.
 
BassDi_neu_18505

BassDi_neu_18505

Soli Deo Gloria
Bassix
ß28.009
So, noch mal zum Abschluss. Problem behoben. Christoph Dolf hat mir den PU neu gewickelt. Mit den neuen Poits drin schnarrt jetzt nichts mehr. Letztendlich lag es also an mehreren Problemen gleichzeitig:
Wackelkontakt am PU-Kabel, Lötstelle, Bruch eines Kontaktes am mittleren Poti.
Puuh, das hat Arbeit gekostet, aber jetzt ist alles wieder klar.
 
 

Oben Unten