Signal? Telegram? Nur weg von Whatsapp...

5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß89.467
Whatsapp ändert zum 8.Feb. wieder mal seine Geschäftsbedingungen. Ziel: noch höhere Ausschöpfung des Endkunden, kurz gesagt. Wer nicht zustimmt, fliegt raus. Deshalb fliegt jetzt WA bei mir raus, trotz ein paar hundert Kontakten. Irgendwann ist halt mal Schluß.

Wer überlegt das auch, wer hat den Schritt schon vollzogen und wie klappts mit dem neuen Messenger?
Was sind die pros und cons für Eure Wahl?
 
snape

snape

Freund tiefer Töne
Bassix
ß19.659
Ich würd auch gerne wechseln, das wollte ich schon früher und habe einen Ordner voller Alternativen, jedoch wollen die wenigsten meiner Bekannten etwas anderes nutzen. Entweder man macht mit oder ist isoliert... leider
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

New Member
Bassix
ß48.854
Ich habe Threema, weil ich einige Leute kenne, die das benutzen. Das läuft gut, finde ich, und überraschend viele Leite scheinen das zu haben - wie ich in meiner Kontaktliste dort sehe.

Ich persönlich würde aber nicht auf WhatsApp trotzdem nicht verzichten wollen.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Für normale laberkacke bleibe ich bei whatsapp, noch haben es viel zu viele.
Das Telegram genannt wird ist eigentlich der totale Witz, man weiß nicht mal wo das unternehmen genau sitzt, keiner weiß wo die Server stehen, dazu ist Telegram ein Datenschutz-Abtraum:
Ich habe ansonsten noch Threema und Signal, wobei sich die Leute die ich kenne sich anscheinend auf Signal einigen.
Beide sind Quelloffen und transparent.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß35.495
Ich warte nur darauf, daß WhatsApp aus einem Chat mit tausenden Hundefotos und der reichlich absurden Kommunikation mit meiner Flamme irgendwas verwertbares bastelt. Wenn ich da Werbung für irgendwelches mistiges Hundefutter bekomme, werd ich die Hundefotos wohl oder übel mit Fotos von Hundefutterdosen verwässern müssen...
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Das Telegram genannt wird ist eigentlich der totale Witz, man weiß nicht mal wo das unternehmen genau sitzt, keiner weiß wo die Server stehen, dazu ist Telegram ein Datenschutz-Abtraum:
Mir ist es echt ein Rätsel, was dieser Amateurartikel ausgerechnet auf heise.de zu suchen hat.
Der Autor hat sich nicht mal die Mühe gemacht, die FAQ von Telegram zu lesen, geschweige denn das technische Konzept verstanden...
 
fernandes

fernandes

Well-Known Member
Bassix
ß47.475
Google.png
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Über was man sich alles Sorgen machen kann.
Ich hab Threema, Telegram, Whatsapp und nutze auch hin und wieder SMS/iMessage...

Wenn einer was lesen will, soll er das doch lesen. Werbung bekommt man so oder so mittlerweile durch jede Bewegung im Netz und sogar das Fernsehen beginnt damit zu arbeiten. Es gibt Sender, die den Vorteil von Magenta TV (damals Entertain und hier seit der ersten Stunde vorhanden), nämlich, dass man ggf. eine Sendung pausieren, dann später zu schauen anfangen kann um dann Werbungen vozuspielen aushebeln. Man ist gezwungen den Dreck anzuschauen.

Also, wo cares. Einfach weiter machen und sich nicht scheren, es bringt nämlich nichts ;-)

Die einzig wahre Alternative sind Brieffreundschaften und das geschriebene Wort auf Papier. Noch gilt nämlich das Briefgeheimnis*...




*dann aber bitte keine Fotos mitschicken, die Aldi, Lidl oder DM und Co vorher entwickelt haben, sonst kennen die die nämlich auch schon. Richtet schon mal Dunkelkammern ein und beginnt selbst zu entwickeln 8D
 
stephan

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß32.144

"Verstößt WhatsApp gegen Datenschutz-Gesetze?

Wer WhatsApp nutzen möchte, der muss seine Handy-Kontakte mit der App teilen. Dafür werden sämtliche Kontakte auf die Server des US-Unternehmens übertragen. Die Personen in der Kontaktliste haben dieser Datenweitergabe jedoch meist nicht zugestimmt. Darum ist WhatsApp nach Ansicht vieler Datenschützer aktuell nicht kompatibel mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen schreibt etwa: "Eine datenschutzkonforme Nutzung von Whatsapp ohne Übertragung von Telefonnummern ist also nur bei dauerhafter Deaktivierung des Zugriffs auf die Kontakte direkt nach der Installation möglich." Problem: So verliert Whatsapp einen großen Teil seiner Funktionen.

Theoretisch können darum WhatsApp-Nutzer und Nutzerinnen sogar von Freunden und Bekannten abgemahnt werden, wenn diese einer Datenweitergabe nicht zugestimmt haben. Praktisch wird das nur selten geschehen. Datenschutzexperten raten aber etwa davon ab, WhatsApp auf dienstlichen Geräten zu installieren. Eine Lösung für Verbraucher: Manch anderer Messenger-Dienst gibt überträgt keine Kontakt-Daten an den Betreiber."
 
F

ffetzer

Member
Bassix
ß1.586
Früher hat man Penisse an die Wand im Schulklo geschmiert und war auch happy. Auch nichts anderes als eine "Nachricht an alle".

Chance nutzen, Messenger abschalten und einfach bei Bedarf anrufen. Man wird sich wundern, was man da alles so erfährt.
 
 

Oben Unten