Signalweg für DBX mit Little Mark III

klakie

Active Member
Bassix
ß2.901
Tach Zusammen,
es wurde hier ja schon bereits einige Male diskutiert, an welcher Stelle der Signalkette ein DBX-Kompressor zu platzieren sei. Irgendwie war meine Lösung aber noch nicht dabei - vielleicht habt ihr ja einen Tipp?!

Aber von vorne: Ich habe (seit gestern) einen DBX160a, den ich mit meinem Little Mark III verbandeln will. Am Ende will ich das selbe komprimierte Signal via XLR zum Pult und via Speakon an die Boxen senden. Dafür wurde hier meist empfohlen, den DBX in den Effektweg zu hängen. Da dieser beim LM III parallel geschaltet ist, würde mit beim "Return" jedoch wieder ein (unkomrimiertes) Originalsignal beigemischt werden - was ich nicht für optimal halte. Dazu hab ich hier von der Möglichkeit gelesen, die parallele Schaltung des LM III durch das Umstecken zweier Jumper auf seriell umzustellen - wovon mein Fachhändler jedoch abrät, weil damit die Garantie des Amps flöten geht. Was also tun?

Das XLR-Signal für´s Pult ist nicht das Problem. Da kann ich ja vom DI-Out des Amps in den Eingang des DBX und von dort in die Stagebox - alles fein. Doch woher krieg´ ich nun ein komrimiertes Signal für die Box? Denn wenn ich zum Beispiel vom "Out" des DBX in den "Return" des LM III gehe, wird das komprimierte Signal ja auch wieder an den DI-Out des Amps - also erneut zum DBX geliefert!? Ein Teufelskreis ;-)

Habt ihr eine Idee, wir ich die beiden Dinger sinnvoll verkabeln kann? Am besten ohne dass ich mit weiteren Weichen, DI-Boxen oder Splittern hantieren zu müssen?

Merci und viele Grüße!
klakie
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.921
Ich würde das trotzdem tun... ein paralleler Effektweg bei dem man die Intensität nicht einstellen kann ist gelinde gesagt für nichts.
Anleitung
Warum ist die Lösung mit den Jumpern im Inneren denn überhaupt da, wenn nicht um umgesteckt zu werden?
Dann kommt der dbx ganz einfach eingeschlauft in den Effektweg, ist pre EQ, dann kommt der EQ und schlussendlich die DI und du hast denselben Kompressionseffekt auf dem DI Signal wie auf den Boxen.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß32.666
Ich würde das Ganze auch mal bei Markbass Support per Email anfragen, ob das umstellen des Effektwegs auf seriell eine Beeinträchtigung der Gewährleistung nach sich zieht und wie vorgegangen werden muss.
 

klakie

Active Member
Bassix
ß2.901
Herzlichen Dank für eure Antworten!
Ich werd´ mir nun mal Alex' Anleitung durchlesen und entscheiden, ob ich die Umsteckerei angehe. Ich werde jedenfalls berichten! Nochmals Danke für´s Raussuchen der Anleitung!

Viele Grüße!
klakie
 

klakie

Active Member
Bassix
ß2.901
Also, ich hab´s gewagt und hab die beiden Jumper umgesteckt. Der handwerkliche und geistige Aufwand ist ja wirklich überschaubar. Im Little Mark III sieht´s zwar doch ein wenig anders aus, als im Tube 800, aber man kommt schon zurecht. Ein Jumper ja ohnehin beschriftet (seriell/parallel) und der andere wird schon der richige gewesen sein ;-)
Funktionieren tut jedenfalls alles. Vielen Dank nochmal, für den Tipp mit der Anleitung!

Viele Grüße!
klakie
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ansonsten.. Jumper drinlassen und den DBX für "New York" -Compression nutzen :-)
Das ist ja nix anderes als eine extreme Comp-Einstellung, wo das Dry-Signal wieder mit hinzugemischt wird.
Man hat zwar keinen Mix-Regler am LM3, aber das Verhältnis Dry zu FX lässt sich ja in großem Maße vom Makeup-Gain-Regler des DBX bestimmen. Bei hohem "Effektanteil" muss man halt mit dem Master etwas runtergehen. Paulito schätzt seinen Empress-Compressor ja auch wegen der Mixmöglichkeit mit dem Dry-Signal. Wenn Du den DBX als klangformendes Element und nicht bloß als Peaklimiter einsetzen willst, würde ich das auf alle Fälle mal ausprobieren. Mit der Parallelkompression ist es z.B. möglich, die Dynamik und Lebendigkeit von Spitzenpegeln zu behalten, aber das Sustain deutlich zu verlängern. Bei meinem TC Nova Dynamics, den ich (leider!!!) verkauft habe, habe ich den Dry-Mix auch meist auf 50% gehabt.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.921
Das Stimmt, aber mit dem fehlenden Mix Regler fehlt ein essentieller Regler. Klar kann man das ausgleichen, aber das ist für eine Anpassung auf die Schnelle irgendwie nicht praktikabel. Macht doch keinen Sinn, sich den am einfachsten einzustellenden Kompressor zu kaufen, nur damit man den dann in ein schlecht kontrollierbares Setup einbauen kann.
Ausserdem ist der 160A wirklich ein hammer Kompressor. Ich trauer meinem irgendwie immer noch ein wenig nach - aber das Rack wurde halt zu klein und vergrössern wollte ich nicht.
 

klakie

Active Member
Bassix
ß2.901
Der DBX feierte gestern in der (nun seriellen) Effektschleife meines LM III seinen Einstand: Ein absoluter Traum! Ich hab noch nie mit so viel Gelassenheit einen so präsenten Bass gespielt. Voll auf die 12, dazu eine Dynamik ohne Pegelspitzen. Ich hab das wirklich sehr genossen. Der DBX hat bei meinem Mitmusikern gestern mehr Aufmerksamkeit erzeugt, als alle neuen Bässen zusammen - und das waren schon ein paar... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten