Slappen und Poppen und Verstärker einstellen

shugaa

New Member
Bassix
ß240
Hi Leute,

ich hab ma wieder n kleines Problemchen: Also ich hatte lange Zeit zum Üben nen kleinen aber feinen Peavey Microbass mit atemberaubenden 20W. Wenn ich bei dem die Bässe runtergeregelt und die Höhen und Mitten so auf 3/4 gedreht hab hatte ich die schönsten Slap- und Popsounds, also schön knackig und perkussiv.
jetzt hab ich mir mal nen Behringer Ultrabass ausgeliehen (BX 1200, 120W) weils mal etwas lauter sein sollte. Und bei dem hört sich mein Geslappe einfach nur sch**** an, also total trocken und es klingt überhaupt nicht richtig obwohl ich schon alles mögliche probiert hab. Vorallem eben eher wenig Bass und dafür viel Höhen und Mitten.
Nun meine Frage: mach ich was falsch oder is der Amp einfach nur Müll? (hab eigentlich nur gutes darüber gelesen, is zwar nich high end.. aber für den Preis meinen eugentlich alle der wäre recht anständig). Naja nun, vielleicht hat ja jemand den selben und weiss wo ich noch dran drehen könnte...

So long,

shug
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.618
Die Frage kannst nur du beantworten. Wenn dir der Amp nicht taugt und du deinen Sound nicht findest, würd ich ihn an deiner Stelle auf keinen Fall kaufen.
 

wodaso

Member
Bassix
ß521
Für den Soundunterschied dürften zwei Faktoren ausschlaggebend sein - Speakerbestückung und EQ Einstellungen:

Beide Combos haben meines Wissens nach kein HF Horn, der Peavey einen 8" und der Behringer aber einen 12" Speaker. Damit gehen beim Bx1200 zwangsläufig etwas die Höhen verloren, und die Ansprache leidet ein wenig. Denn der 8" im Microbass kaschiert das fehlende Horn ein wenig, spricht schneller (perkussiver) an und bringt andererseits weniger Tiefbass mit ... zumal die Bässe noch herausgedreht werden. Dem gegenüber bietet der Behringer ein anderes, eher nach unten verschobenes Frequenzspetrum - außerdem einen 4- statt 3-Band EQ sowie einen Shape Filter auf einem Kanal.

Versuch mal am Bx1200 folgende EQ Einstellungen: Bass neutral oder minimal anheben, Low-Mid deutlich absenken, Hi-Mid wenig absenken und Treble deutlich anheben. Damit hast Du schonmal eine Grundeinstellung für Pop/Slap - sollte das nicht reichen, Mitten weiter absenken. Der Oktaver (Ultrabass) sollte auf jeden Fall abgeschaltet bleiben.

Im Zweifel spiel dann mal mit dem Shape-Filter: Das ist im Prinzip ein kompletter EQ, der verschiedene Frequenzen gleichzeitig anhebt oder absenkt, je nach Reglerposition. Da ist sicher eine Stellung bei, die den gewünschten Sound bietet. Am besten EQ alle neutral, dann mit Shape suchen und zum Schluß wieder am 4-Band EQ die Feineinstellung vornehmen.

Probier's mal aus ...
 
Oben