Soundvergleich mit Soundfiles: SFT, VTDI, BFR und Leeds

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von fiss-a-wiss, Sep. 16, 2017.

  1. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Hallo allerseits,

    angeregt durch diesen thread:
    https://www.bassic.de/threads/ampeg-vs-hiwatt-oder-muss-es-immer-ampeg-sein.14866682/
    hab ich vorhin mal einen Versuchsaufbau gemacht; der sieht folgendermaßen aus:

    IMG_0799.JPG

    Der Bass kommt von rechts. geht also zuerst in den Looper (mein altes Headrush musste herhalten).
    Dort gedenke ich ein mehr oder weniger kurzes lick einzuspielen (die loop-Zeit ist sehr begrenzt) und dieses dann nacheinender durch jeweils eines der Pedale abzuspielen.
    Die Pedale werden also mit dem identischen Signal gefüttert, um einen möglichst genauen Vergleich zu haben.
     
    bassocksky, basshenning, amoc und 9 anderen gefällt das.
  2. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Hier ist mein erstes Test-file:

    Ein lick mit dem Jazz Bass (Elixir-Nanoweb aufgezogen).
    Ich hab mit den Fingern gespielt und mich bemüht, das lick möglichst dynamisch zu spielen, so dass man das breakup-Verhalten der einzelnen Pedale hoffentlich heraushören kann.
    Die einzelnen Pedale sind so eingestellt, dass der Grundsound möglichst ähnlich dem cleanen Signal ist.
    (es sind die Einstellungen auf dem Foto).

    Man hört das lick
    1. zuerst clean aus dem Headrush, dann
    2. durch das SFT,
    3. VTDI ( blend 100% wet, speaker sim off)
    4. BFR (hier lässt sich die speaker sim nicht abschalten) und
    5. durch das Leeds (speaker sim off).

    Das Ganze geht dann nach dem letzten Pedal direkt ins Interface und von da in logic.
    Die einzelnen licks habe ich in logic jeweils normalisiert, ansonsten kommen weder EQ noch irgendeine Kompression zum Einsatz.


     
    bassocksky, Aeonflux, Jenne und 11 anderen gefällt das.
  3. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Evtl. komme ich am späteren Abend oder morgen dazu, noch ein paar andere licks einzuspielen.
    In Planung sind noch P-Bass mit Plektrum und P-Bass mit Flats.
    Ach ja, und ein Fünfsaiter auch noch, wenn ich dazu komme.

    Bin in der Zwischenzeit offen für Anregungen und Vorschläge.
     
    Zuletzt bearbeitet: Sep. 16, 2017
  4. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß12,602
    Interessant! Ich war schon erstaunt, dass in dem Low Gain Bereich man nicht viel Unterschied hört. Klar, die Speakersim merkt man aber sonst relativ ähnlich. Wäre mal interessant wenn du mehr Drive reingibst. Da denke ich werden schon Unterschiede herauskommen.
     
    fiss-a-wiss gefällt das.
  5. alex_de_luxe

    alex_de_luxe www.groovedruids.ch

    Bassix:
    ß23,460
    Der SFT klingt echt nicht schlecht, das Pedal mochte ich beim letzten Anspielen irgendwie nicht. VT DI hab ich und lieb ich, wobei die Zerre beim harten in die Saiten langen nicht wirklich toll kommt. Wo stand der Character Regler, resp. ist die Einstellung oben die aufgenommene?
    Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit dem Regler ein klein wenig nach rechts, maximal 5 nach. Sonst wirds gleich ne Hochmittentröte par excellence.

    Der Leeds gefällt mir auch sehr gut.
     
    fiss-a-wiss gefällt das.
  6. Dr.Gore

    Dr.Gore Well-Known Member

    Bassix:
    ß7,231
    Super Sache @fiss-a-wiss

    Ich schiele ja aktuell auch aufs SFT...
    Aber ich habe schon den VTDI den ich mittlerweile auch sehr schätze. Es ist einfach unglaublich wie viele Sounds man da rausbekommt. Für mich ist halt die Frage ob das SFT "den Einen" Sound besser hinbekommt als das VTDI

    Edit: Wenn du nochmal dazu kommst ein paar Licks aufzunehmen fände ich es sehr spannend mal einen 5er zu hören
    :great:
     
    Zuletzt bearbeitet: Sep. 16, 2017
    fiss-a-wiss gefällt das.
  7. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Als ich gerade wieder nach Hause kam, war das lick noch im Looper :-)

    Ich habe @Bassbernd99 s Vorschlag mit mehr Drive aufgegriffen und das gleiche lick nochmal durch die Kisten mit diesmal weiter aufgedrehtem Gain laufen lassen.

    hier das ganze direkt und ungefiltert:


    und weil es so zirpt, das gleiche nochmal mit einer Amp&SpeakerSim aus logic (hier habe ich das Fliptop-Model zusammen mit dem "Modern 15"-Speaker benutzt):


    Dabei wird eines deutlich: Die Gainreserven sind sehr verschieden. Das SFT ist hier voll aufgedreht, während VTDI und Leeds noch Reserven haben. Und das BFR hat von allen am wenigsten Gain - auch hier ist es voll aufgedreht, zerrt aber am wenigsten.
     
    Zuletzt bearbeitet: Sep. 16, 2017
  8. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Genau, die Einstellungen sind die vom Foto, also mit Character auf 12 Uhr.
    Stimmt, mit etwas aufgedrehtem Character-Regler klingen die Tech21-Teile ziemlich gut, aber eben auch hochmittiger.
    Der Character-Regler wirkt bei der VTDI auf Frequenzen um 1kHZ, beim Leeds etwas tiefer (wenn ich mich recht erinnere; hatte die Teile mal an den Analyzer angeschlossen).
    Meinem Ohr nach sitzt der Character-Regler vor der Zerrstufe und hebt die betreffenden Frequenzen an bzw. senkt sie ab (in der Mittelstellung neutral).
    Ich hab den Regler in der Mittelstellung gelassen, damit die Tech21-Teile etwas vergleichbarer werden mit dem SFT.
     
  9. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Und hier kommt ein Fünfsaiter:
    Mein Yamaha BBN5A, aktuell auf Bb gestimmt - deshalb scheppert es auch ordentlich :-)

    Einstellungen und Reihenfolge wie beim ersten Jazz Bass-Beispiel; vielleicht mit etwas mehr Gain

     
    drone, Aeonflux und Tomtom gefällt das.
  10. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß12,602
    Danke, dass du das gleich umgesetzt hast. Jetzt merkt man die Drive-Charakteristik deutlicher. Mir persönlich gefallen die Drivesounds jetzt weniger. deshalb liebe ich am Bass Fly Rig, dass es eben nicht so schnell in die Zerre geht und viel Raum für clean bzw. angeraute Sounds lässt, viel mehr als z.B. der VTDI. Dann kann man noch die Lieblingszerre davor schalten und hat ein tolles Gesamt-Package.
     
    fiss-a-wiss gefällt das.
  11. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    ...und hier ein P-Bass mit Plektrum bearbeitet:


    ich habe hier jeweils versucht, einen möglichst "nageligen" Sound hinzubekommen. Das heißt, überall die Höhen etwas aufgedreht, bei den Tech21-Geräten "Character" etwas rein und die Mitten dafür etwas zurückgenommen. Gain ist beim BFR voll auf, bei den anderen vier Pedalen auf ca. 13 bis 14 Uhr.

    Amp Sim in logic wie oben
     
  12. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Und jetzt noch mein "Jamerson-Versuch"...

    Ein P-Bass mit Flats (LaBella) und Schaumstoff unter den Saiten.
    Ich habe versucht, den Sound nachzuempfinden wie er z.B. in "Ain't that peculiar" in dem "isolated bass track" zu hören ist.

    Jetzt sind überall die Höhen etwas herunter gedreht; beim SFT auch die Bässe, da es sonst nicht mittig genug wird.

    Ansonsten direkt ohne weitere Nachbearbeitung

     
    drone, Aeonflux, Tomtom und 3 anderen gefällt das.
  13. Dr.Gore

    Dr.Gore Well-Known Member

    Bassix:
    ß7,231
    Vielen Dank! Jetzt werden klarer die Unterschiede deutlich. Beim VTDI geht die Zerre sehr schnell in einen, für meinen Geschmack, zu heftigen Zerrbereich über. Da klingt das Pedal nicht wirklich gut. Diesen "Sweetspot" bei härteren Anschlag trifft das SFT in deinen Soundbeispielen besser.

    Verdammt... Hatte gehofft dass das GAS durch die Soundfiles verschwindet xx(
     
    fiss-a-wiss und Bassbernd99 gefällt das.
  14. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß12,602
    Hey , ist dir gut gelungen die Charekteristiken einzufangen! Das Leeds finde ich in fast allen Settings gut. Hat mich neugierig gemacht. Hatte ich bisher nicht auf dem Schirm.

    Das schöne am BFR finde ich wie schon gesagt, dass es einen tollen Ampcharakter bietet, ohne die Soundmöglichkeiten einzuschränken. Es harmoniert gut mit anderen Pedalen davor.
     
  15. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß144,219
    Der gefällt mir auch am bässten. Schade das er keinen Blend und so einen simplen Comp hat, sonst müsste ich das Ding haben.
     
    Bassbernd99 und Dr.Gore gefällt das.
  16. Dr.Gore

    Dr.Gore Well-Known Member

    Bassix:
    ß7,231
    Sehe das genau wie Mudskipper. Das Flyrig gefällt mir auch vom Ovrrdrive her gut. Es ist aber wegen der Speakersim leicht im Vorteil. Ich find es schade dass die Tecg21 Jungs da nicht noch ein Aux in eingebaut haben. Der Kompressor war aus meiner Sicht nicht wirklich brauchbar.
     
    Ens gefällt das.
  17. Bassbernd99

    Bassbernd99 Well-Known Member

    Bassix:
    ß12,602
    Man braucht nicht unbedingt einen Comp beim BFR. Es komprimiert auch ohne den Comp ein wenig. Ansonsten ist der Comp schon sehr eigen, das stimmt. Ich nutze ihn nur um Slappen und um bei PJ-Kombi etwas Druck zum Spiltcoil-alleine aufzuholen.das machtver ganz gut.

    Blend und Aux wären die Krönung.
     
  18. Bassman135

    Bassman135 Active Member

    Bassix:
    ß4,343
    Bei mir klingt das SFT ein wenig wie bei Deinem Flats Beispiel, nur bleibt mein Schwamm meistens in der Küche ;-)

    Cooler Vergleich, den Leeds kannte ich auch nicht, gefällt mir gut!

    Dieses Flyrig und seine Konkurenten sind schon interessant, aber ich glaube ein bestücktes Pedalboard Nano ist auch nicht extrem gross und schwer, bleibt aber flexibel in der Gestaltung.

    Grüsse,
    Tobi
     
  19. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß144,219
    Eben, konnte ich beim checken im Ladne schon nix mit anfangen. Entweder es passiert nix oder es pumpt halt.
    Klar, wenn man den Sansamp im BFR an hat ist das quasi obsolet, aber ich hätte den sans ja gerne als zweiten Dirt bzw Oldschoolsound auf so einem Ding, nicht als 1. Preamp.
    Genau. Besser den Chi Chi Effektkram weglassen oder halt einen umfangreichen Chorus oder Octaver drauf, SansAmp mit Blend, Comp gut steuerbar und man hätte tatsächlich ein cooles Basic-Flyrig mit dem schon die meisten Basser total happy wären. so isses nix Halbes und nix Ganzes.

    Klar, wobei das schon seinen Reiz hätte weil das Ding ist wirklich klein, flach und leicht.
    So leider zumindest bei mir verkackt die Tech21er. Genau wie beim VT500 Amp. Saugute Idee, aber dann mit ner recht lahmen Class-D Endstufe. Die nächst größeren Amps kosten dann direkt ein vielfaches mehr, komische Modellpolitik haben die New Yorker.
     
  20. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß21,062
    Danke für eure positiven Rückmeldungen!

    Mein Zwischenfazit bei dem Vergleich sieht so aus:

    SFT:
    Die versprochene Sensibilität in Punkto Anschlag bzw. Dynamik macht das Teil wirklich sehr gut!
    Ich tu mich aber mit der Klangregelung schwer. Der Höhenregler greift sehr tief, so dass beim Aufdrehen eher der Klangeindruck fehlender Bässe entsteht und beim Zudrehen nimmt er auch relativ viele Mitten mit.
    Der Bässeregler ist auch sehr breitbandig und scheint zudem vor bzw. innerhalb der Zerrstufe angesiedelt, so dass beim Aufdrehen der Bässe relativ schnell ein "furziger" bzw. "blökiger" Sound entsteht.
    Was ich hier nicht hinbekommen habe, ist ein Sound mit deutlich hervorgehobenen oder auch abgesenkten Mitten - man muss das SFT nehmen wie es ist.

    VTDI:
    Wie von einigen schon angesprochen, ist der Zerrcharakter hier im Vergleich zum SFT etwas zweidimensionaler; die Sensibilität nicht ganz so ausgeprägt.
    Allerdings Ist das Teil ungleich variabler im Sound; hier packen die Klangregler extrem zu und sitzen auch löblicherweise (bis auf den "Character"-Regler) nach der Zerrstufe. Auch der Gain-Bereich ist wesentlich weiter.
    Ein Plus ist hier die abschaltbare Speaker Sim, auch wenn diese für meinen Geschmack die Präsenzen etwas überbetont.
    Der Bite-Schalter fügt nochmal eine ordentliche Portion Präsenzen (um die 2kHz) hinzu - nicht mein Geschmack, aber manchen gefällt das, glaube ich.
    (und natürlich der Blend-Regler - den habe ich hier im Vergleich nicht berücksichtigt, aber er ist der Grund, weshalb das VTDI meine bevorzugte live-DI ist)

    BFR (nur die "Sansamp"-Sektion):
    Hier gilt im wesentlichen das über VTDI schon gesagte.
    Allerdings ist die Speaker Sim fester Bestandteil des Sounds und hier auch sehr gut abgestimmt, wie ich finde.
    Und wie @Bassbernd99 schon sagte: Der Gain-Bereich ist hier viel kleiner, so dass man mit dem Gain-Regler viel leichter feine Nuancen in Sachen Knurrigkeit und Anrauhen des Sounds einstellen kann.

    Leeds:
    Dieses Pedal ist für mich die Überraschung!
    Bei der Sensibilität steht es dem SFT nicht viel nach und es punktet zusätzlich mit der extrem variablen (Tech21-typischen) Klangregelung und einem weiten Gain-Bereich.
    Zudem neigt das Leeds in den Höhen nicht so sehr zum Kratzen, was es sich für mich beim Spielen sehr "saftig" anfühlen lässt.
    Abzug gibt es hier aber für die (zum Glück abschaltbare) Speaker Sim.
    Hier entsteht beim Aktivieren ein starkes Mittenloch gepaart mit einer krassen Anhebung der Präsenzen um ca. 2kHz.
    Das ist wohl für Gitarrenzwecke gedacht und soll die alten Hiwatt-Boxen mit den Fane-Speakern nachbilden. Keine Ahnung, ob die wirklich so krass klangen...
     
    Zuletzt bearbeitet: Sep. 17, 2017
    bassocksky, Tomtom, goldbass und 3 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen