Squier Paranormal Jazz Bass

Akka
Akka
Low Fidelity
Bassix
ß5.232
Habe jetzt spaßeshalber mal den Support angeschrieben - die Paranormal Bässe werden tatsächlich laut Auskunft nicht mehr weiter geführt... 😳

Wie lange gab's die jetzt, halbes Jahr?
 
G
Gast80862
Guest
hab mich schon gewundert dass die nur noch in weiss angeboten wurden... schade, das Design noch mit Preci- Korpus, von Fender mex. , butterscotch blonde, wäre cool..
 
Akka
Akka
Low Fidelity
Bassix
ß5.232
Ich mag tatsächlich den Jazz-Korpus im Zusammengang mit der Preci-Optik total.

hab mich schon gewundert dass die nur noch in weiss angeboten wurden... schade, das Design noch mit Preci- Korpus, von Fender mex. , butterscotch blonde, wäre cool..
Bildschirmfoto 2019-12-04 um 15.36.15.png

In dieser Art? Auch geil.
 
G
Gast80862
Guest
Ja, der ist geil, wobei mir die Kopfplatte von Fender besser gefällt. Es gibt auch einen oldschool Preci von squier, da soll der pickup etwas zerrig klingen, der gefällt mir auch gut. Wenn ich nicht schon 6 Bässe in meiner sammlung hätte, ( zwei davon Fretless), darunter Jazz und Precision Bass, wäre der Paranormal definitiv eine gute Wahl noch.
 
Akka
Akka
Low Fidelity
Bassix
ß5.232
Ja, bei dem bin ich auch schon ins Überlegen gekommen. Aber ich konnte mich (noch) nicht dazu durchringen.

Ich habe tatsächlich nur zwei Bässe...
• den Paranormal Jazz Bass
• Vintage Modified P-Bass TB
Die passen optisch toll zusammen und ergänzen sich auch akustisch. Was der eine kann, kann der andere auf jeden Fall nicht. 😅
 
G
Gast80862
Guest
Passt doch, mir reichen ein Jazz und ein Precision Bass. Vielleicht wäre noch ein fretless eine gute Idee... ich habs nicht bereut...
 
Akka
Akka
Low Fidelity
Bassix
ß5.232
Ich modded meinen auch noch ein bisschen. Hi-Mass-Bridge ist schon drauf, will auch wohl noch neue Mechaniken montieren.
PUs bleiben bei mir erstmal drin, ich mag die schon.
Und dann evtl noch ein neues Pickguard in brown tortiose.
 
chrisie
chrisie
Well-Known Member
Bassix
ß22.561
Bin zufällig über diesen Thread gestolpert und da fällt mir doch glatt eine Gechichte ein. Als unsere Geschäfte um die Weihnachtszeit kurzzeitig geöffnet hatten, hab ich unserem lokalen Musikladen einen Besuch abgestattet. Eigentlich wollte ich mir einen frisch gelieferten Fender Original 60s Jazz Bass ansehen und dann ist mir der weiße Paranormal Jazz Bass ins Auge gesprungen. Ich kannte das Modell nicht und fand das Design ziemlich cool. Hab ihn mal spaßhalber in die Hand genommen und war gleich mal angenehm überrascht vom Gewicht, jedenfalls unter 4 kg und der wirklich guten Verarbeitung der Bundierung, auch die Lackierung war absolut astrein. Gerade dort, wo man in der Regel bei einem Instrument in dieser Preisklasse (verständlicherweise) Abstriche machen muss gab's absolut nichts zu meckern. Selbst die Justierung ab Werk war durchaus in Ordnung. Haptisch mit dem 9,5" Radius und den neuen Narrow Tall Frets sehr komfortabel zu spielen und auch klanglich absolut okay, keine Deadspots oder Töne die sonst irgendwie ungut aus der Reihe tanzen. Die Pickups ziemlich schwach auf der Brust - nicht unbedingt berauschend, aber auch nicht wirklich schlecht - einzig die Hardware fiel meines Erachtens im Gesamtbild deutlich ab. Aber mal ehrlich: 400 und ein paar Zerquetschte, da muss man schon echt am Teppich bleiben! Jedenfalls hat mich dann spontan die Neugierge gepackt, was man aus so einem Instrument, wo die Basis ganz offensichtlich mehr als okay war -mit hochwertigen Komponenten machen kann. Kurzum - ich war alt, hatte das Geld und noch dazu coronabedingt jede Menge Abendfreizeit... hab den Bass mal mitgenommen... (Fortsetzung folgt)
 
chrisie
chrisie
Well-Known Member
Bassix
ß22.561
... daheim angekommen galt es dem Bass erstmals einen guten Saitensatz und eine ordentliche Justierung zu verpassen. Dabei hat sich der Eindruck aus dem Laden erhärtet - tadellose Bundierung und ein gut laufender Trussrod, was zusammen eine sehr flache, schnarrfreie Saitenlage ermöglicht. Auch bei der Feineinstellung von Saitenhöhe und Oktavreinheit bestätigt sich der erste Eindruck. Die Qualität der Hardware ist schon recht bescheiden - ich geb zu, ich bin von meinen anderen Instrumenten, die sich in einer ganz anderen Preisliga bewegen verwöhnt, aber hat man einmal vernünftige Hardware gehabt, möchte man nichts mehr anderes. Schnell war klar: So wird das nicht bleiben. Der Klang eines Instruments lässt sich freilich in der gewohnten Umgebung (Verstärker, Saiten, Raumakustik...) noch viel besser einschätzen und auch da war schnell klar, dass die Pickups nicht bleiben werden - nicht schlecht, aber das Ziel der Sache war ja möglichst viel aus dem Instrument rauszuholen. Damit konnte die Arbeit beginnen - Pickups und Tuner musste ich bestellen, eine feine Brücke hatte ich noch im Fundus: Um die Geschichte nicht völlig ausufern zu lassen mach ich's kurz: Pickups wurden gegen Fender V-Mod Jazz Bass Pickups getauscht, Tuner wurden Hipshot HB1 und auf der anderen Seite eine Hipshot A-Style Bridge - aus kosmetischen Gründen hab dann auch gleich den Saitenniederhalter gegen einen etwas liebevoller verarbeiteten von Fender getauscht und meine gewohnten Dunlop Dual Gurtpins montiert - was das alles gebracht und ob ich's nochmal tun würde folgt (falls es jemanden interessiert)... hier erstmal ein paar Bildchen vom Ergebnis...
Squier Paranormal Jazz Bass - 1.jpegSquier Paranormal Jazz Bass - 2.jpegSquier Paranormal Jazz Bass - 3.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Akka
Akka
Low Fidelity
Bassix
ß5.232
Mich interessiert's auf jeden Fall! Mich würde vor allem mal interessieren, wo der Bass klanglich jetzt steht.
Hast du Bock, mal was Kurzes per DI einzuspielen?

@originalpaule: wie steht's denn mit deinen Umbauten?
 
originalpaule
originalpaule
Bässerwisser
Bassix
ß6.253
Nummer 1 ist fertig , aber noch mit werksaiten in E

Nummer 2 wird diese Woche fertig und gleich in Drop C mit dicken Saiten.

Dann gibts Files von Beidem.

Und dann wird Nummer 1 auch auf Drop C gesetupt
15B0BB78-BE44-4D5B-A116-8536E2DE3602.jpeg
B687F676-16E4-40AF-88F6-ADA7A346B070.jpeg
 
Akka
Akka
Low Fidelity
Bassix
ß5.232
Sieht mit schwarzer Hardware auf jeden Fall auch ziemlich geil aus! Ich habe ja die Fender Himass-Bridge drauf und Schaller Mechaniken liegen jetzt auch schon bereit.
Allerdings bin ich beim "klassischen" Look geblieben.
 
heinpete
heinpete
Well-Known Member
Bassix
ß28.489
...warum wird mittlerweile fast alles in China produziert. Ist Indonesien für Fender zu teuer geworden??? Mir macht der chinesische Imperialismus langsam Angst!!! (sorry ist etwas OT)
 
dumbass
dumbass
Active Member
Bassix
ß6.790
und dann ziehn wir mit Gesang in das nächste Restaurant. Fender produziert doch mal hier mal da, die Modern Player Serie wurde auch in China gebaut und die ist über jeden Verdacht erhaben, finde ich. Ich habe den Telecaster aus der Serie und noch 2 Hälse, T und J, die sind völlig in Ordnung, während mein Mexico Jazzbass Hals eine völlig schräge Nummer ist.
mbG
dumbass
Ps Indien war ja auch schon mal dran für die Billigstserie, aber damals waren die CNC Fräsen wohl noch nicht so weit.
PPS wann dürfen wir die erste Serie aus Vietnam erwarten?
 
 

Oben Unten