Stimmstabilität Saiteninstrumente

ThK

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß24.947
Da ich gerade gestern ein wirklich nettes Konzert der Band Rammstein miterleben durfte stellte sich mir im Laufe der 2h Spielzeit jedoch folgende Frage:

Irgendwie frage ich mich wie bei einem Rammstein Konzert die Instrumente der Saiteninstrumentalisten in Stimmung bleiben? Klar wenn da gerade mal eine Gitarre brennt ist die nur dafür gedacht und es wird viel getauscht, aber bei den ganzen Temperaturschwankungen? Irgendwer eine Idee oder gar Ahnung/Insiderwissen?

Es ist nicht so das mein Bass sich drastisch verstimmt, aber wenn ich bedenke das es dort auf der Bühne eh schon warm ist dann noch mal eben je nach Pyro einen selbst in den Rängen der Zuschauer merkbaren Temperaturanstieg, das Ganze wiederum für einige Sekunden und dann wieder "Umgebungsnormaltemperatur" welche sich durch Leute und Co ja immer mehr aufheizt.

Bin gespannt auf eure Antworten
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.548
Die kurzen Pyroeffekte sind wahrscheinlich kein Problem. Die xx-KWs von Batterien dutzender Hochleistungs-PARs heizen die Bühne vermutlich deutlich mehr auf. Aber Oliver Riedel hat hinter Bühne mit Sicherheit einen Techniker sitzen, der ihm bei Bedarf ruckzuck einen frisch gestimmten Austauschbass zuschmeist ...
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Normalerweise dürfte das den Instrumenten nichts ausmachen, aber im Zweifelsfall ist ja schnell nachgestimmt, auch das hab ich schon ein paar Mal gesehen....

Zudem werden die Instrumente ja auch recht häufig gewechselt, so daß der Tech hinter der Bühne in der Zwischenzeit dann wieder alles für den nächsten Wechsel vorbereiten kann. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, daß gerade Bässe sich nur sehr, sehr selten verstimmen, wenn sie einmal gestimmt sind. Deswegen wechseln Bassisten ja auch nur selten mal das Instrumnent [;-)]
 
ThK

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß24.947
Ja die Gitarren wurden immer mal wieder gewechselt.
Dachte das hat mit dem Sound zu tun .. Aber klar evtl auch mit dem nachstimmen etc.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Sicherlich hat das zum Teil auch mit dem Sound zu tun, oder mit anderen Tunings oder sowas....

Aber wie gesagt, bei jedem Klampfenwechsel macht sich ein Tech daran alles wieder zu stimmen oder ggf. frische Saiten aufzuziehen usw.
Ich hab sogar mal gehört, daß Mark King nur zwei bis drei Lieder mit einem Satz Saiten spielt!!! Das heisst dann wechselt er den Bass und spielt mit frischen Saiten weiter.... jetzt stell Dir vor in so nem Konzert werden vielleicht 20 Lieder gespielt, das heisst: 7 mal wechseln [:D]

Aber jeder Jeck ist anders...ich für meinen Teil habe auch schon zwischendrin mal etwas nachgestimmt, macht man ja auch bei Proben bisweilen, wenn man mal ein paar Stunden geklampft hat...nur wie ich sagte, beim Bass ist das Verstimmen nicht so das Problem in meinen Augen, zumindest aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß meine Bässe sich als sehr stimmstabil erwiesen haben [;-)]
 
fips2

fips2

Member
Bassix
ß220
Meine Instrumente sind alle sehr stimmstabil.
Der Stingray ist sogar so gut, dass du ihn Wochen nach der Probe oder Gig aus dem Koffer holen kannst, vorausgesetzt es kommt nix an die Wirbel (Gurt oder sonst was) und annähernd gleiche Temperatur, dass es sich nur um eine Nadelbreite am Anzeigeninstrument handelt.
Beim Gig kanns mal passieren, dass bei neuen Saiten mal die Stimmung nach unten rutscht, wenn man mal wirklich hart zur Sache geht, vom Anschlag her, oder sich die neuen Saiten noch setzen.

Was aber durchaus Sinn macht, während des Gigs zu wechseln ist, dass man unterschiedliche Stimmungen der Instrumente nutzt, oder generell nen andren Sound braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Japp....ich habe nach den knapp vier Jahren "Pause" gemerkt, daß ich bei zwei Bässen mal ein neues Grundsetup machen mußte, bei meinem Sunburst-Jazz, dem absoluten Arbeitstier war aber z.B. nix zu machen, ausser ein wenig an den Wirbeln zu schrauben, der war sogar fast noch komplett gestimmt [:D]
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.176
@ThK:
Siehste [:D]

Richard und Paul wechseln z.B. nach fast jedem Song die Gitarre. Hinzu kommt, dass die u.a. Floyd Rose Mechaniken haben, die ziemlich stimmstabil sind. Olli bekommt von der wirklich extremen Hitze ja nicht immer so viel mit, aber auch er wechselt recht häufig die Bässe. Denke daran liegts größtenteils.

Richard kann man dazu leider nicht mehr befragen, nachdem ihn die Leute aus dem Musiker-Board weg-genervt haben.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.583
Zitat:Original erstellt von: Hozzy

Könnte ich nicht sagen, ich kann die weder sehen noch hören [:D]
ich auch nicht - zumindest nicht ohne zu k*tzen [xx(]


Floyd Rose baut sehr gute Tremsysteme und auch ganze Gitten AFAIR. Kommen auch Klemmsättel und Mechaniken von denen?-kannt ich nicht.

 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.176
Klar mit Floyd Rose.

Richards ESP zum Beispiel:
http://www.espguitars.com/esp2008/guitars_richard.html

Finde die im Ton ziemlich fett. Gibts auch ohne das Rammstein-Emblem in weiß und in schwarz. Für ne Handmade-ESP ist die ab 1500€ außerdem recht günstig. Bräuchte ich nicht gerade ne neue Westerngitarre würde ich wahrscheinlich über einen Kauf nachdenken [):]
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.900
klemmmechaniken (hurra, ich hab endlich das wort mit den drei "M" benutzt...) hin oder her... es ist ja nicht die mechanik, die das problem macht, sondern die unterschiedliche temperaturdehnung von holz und metall. da kann man nur von glück sagen, daß auch dieser vorgang einer gewissen trägheit unterliegt.
 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Ich war mal Gitarrenroadie für 'ne damals (ca. 30 Jahre her) ziemlich bekannte Band. Die Band hatte zwei Gitarristen und 'n Bassisten. Die Gitarristen hatten jeweils zwei Ersatz-Gitarren und der Bassist einen Ersatz-Bass. Da sie ziemlich an der Grenze zum Punk geschrubbt hatten, hatte ich bei jedem fünften, sechsten Song eine Gitarre in der Hand. Den Bass bekam ich auch ca. 4-5 Mal pro Gig in die Hände. - War ein Kramer Bass mit Alu-Hals. - Äußerst Stimmungs-instabil und als Live-Instrument unbrauchbar. - Jedenfalls - ich hatte zu tun. - Eine kleine Hilfe waren damals die ersten Stimmgeräte von Korg. - Bei den gaanz großen hat jeder Instrumentalist seinen Personal-Roadie.
 
 

Oben Unten