Szenario mit Zusätzlicher Poweramp zum Top

Noble

EQ Legastheniker
Moin,

ich hab mal wieder Flausen im Kopp..dabei gehts mehr um Theorie als um konkrete Bedürfnisse.

Folgende Situation: Man hat sein Top am Start, was für den Sound unverzichtbar ist, aber schiebt Paras, dass beim großen Gig die Endstufe abkacken könnte[¦)]

Ist es möglich Vor- und Endstufensound mit einer DI-Dox abzunehmen und in einen Separaten Poweramp zu hauen, der das ganze nochmal kräftig anpustet? Das Gleiche geht ja auch, wenn man das DI Signal zum Mischer schickt und der es in die PA kloppt.

Sorry, ich bin was sowas angeht noch ein Noob:D Bräuchte aber eh mal ne anständige Analogendstufe.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ja.
Eventuell müsstest Du aber noch einen Preamp (Buffer?) zwischen die DI und die Endstufe hängen, weil normalerweise der Pegel der DI nicht ausreicht, um eine Endstufe anzutreiben.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
ich sage mal den Hauptteil des Sounds macht mMn die Vorstufe, das heißt du könntest rein theoretisch über den Effektweg-Send in den Power-amp gehen. Leih dir mal ne Endstufe und teste ob dir der Sound gefällt. Dann sparst du dir die ganze DI-Boxerei.
 

Noble

EQ Legastheniker
Ja.
Eventuell müsstest Du aber noch einen Preamp (Buffer?) zwischen die DI und die Endstufe hängen, weil normalerweise der Pegel der DI nicht ausreicht, um eine Endstufe anzutreiben.
okay ja das kapier ich...doof und wäre mir zu umständlich

ich sage mal den Hauptteil des Sounds macht mMn die Vorstufe, das heißt du könntest rein theoretisch über den Effektweg-Send in den Power-amp gehen. Leih dir mal ne Endstufe und teste ob dir der Sound gefällt. Dann sparst du dir die ganze DI-Boxerei.
ich gehe mal pseudokronkret von meinem MB Fusion aus. Da macht im Vergleich zu meinem 400RB II wirklich die Vorstufe den Großteil des Sounds (Beim 400 RB hat die Endstufe einen nicht zu unterschätzenden Soundeinfluss). Wir sprachen hier ja des öfteren über die Nachteile von Digi Endstufen, die ja nicht unbedingt auftreten müssen.

Der MB Fusion hat alles an Anschlüssen, was ich brauche , zudem kann man zuhause mal eben nen Studiokopfhörer einstöpslen und super üben. Das klingt auch schon richtig gut. Ich hätte nur in zukunft gerne noch etwas, was mich quasi für nen Gig absichert, auf dem Leistung ohne Ende gefressen wird.

Der Fusion hat einen Lineout und einen regelbaren XLR out, man könnte also ne Endstufe hinter die Vorstufe ballern UND das Signal zum Mischer schicken.....für was wäre jetzt welcher Ausgang bässer?:-)
 

Achim Herzlos

Dengel-Punk
Bassix
ß5.083
ich sage mal den Hauptteil des Sounds macht mMn die Vorstufe, das heißt du könntest rein theoretisch über den Effektweg-Send in den Power-amp gehen. Leih dir mal ne Endstufe und teste ob dir der Sound gefällt. Dann sparst du dir die ganze DI-Boxerei.

Jepp, so wird's gemacht. Bei manchen Amps ist der Effektweg sogar als "Pre-Amp out" (FX send) und "Power-Amp In" (FX return) bezeichnet.

Das bringt allerdings NUR den Vorstufensound zur externen Endstufe.

Um den Endstufensound zu nem anderen Amp zu schaffen muesste man wohl irgendwas mit Speaker Simulatoren verzapfen - aber da kenn ich mich garnicht mit aus.
Auch bleibt die Frage, ob das im konkreten Fall ueberhaupt Sinn machen wuerde.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.444
Der Fusion hat einen Lineout und einen regelbaren XLR out, man könnte also ne Endstufe hinter die Vorstufe ballern UND das Signal zum Mischer schicken.....für was wäre jetzt welcher Ausgang bässer?
Line Out in die Endstufe und XLR zum Mischer. So sparst du die Schlepperei von extra Geraffel (DI-Box, Booster, oä).
 

Noble

EQ Legastheniker
Line Out in die Endstufe und XLR zum Mischer. So sparst du die Schlepperei von extra Geraffel (DI-Box, Booster, oä).
Danke!Dann ist doch eigentlich alles cool und ich bin gewappnet. Was mich noch interessiert ist die Verkabelung vom Lineout zu einer Endstufe....vielleicht auch zu der Endstufe eines anderen Tops. Is ja oft so, dass Anlagen gestellt werden, aber ohne GK EQ gibts keinen Gig von mir:D
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.444
Danke!Dann ist doch eigentlich alles cool und ich bin gewappnet. Was mich noch interessiert ist die Verkabelung vom Lineout zu einer Endstufe....vielleicht auch zu der Endstufe eines anderen Tops. Is ja oft so, dass Anlagen gestellt werden, aber ohne GK EQ gibts keinen Gig von mir:D
Das geht dann in den Poweramp In oder den FX-Return. Würde das aber im Vorfeld abchecken, ob das ohne weiteres geht (manch ein Amp will den FX-Loop komplett geschlossen haben, also sowohl in Send als auch im Return einen Stecker stecken haben ... bekommen ihren Hals net voll, diese Schweineamps :D)

Mein Amp hat 3 Line-Ausgänge...ich könnte also noch 3 zusäztliche Endstufen laufen lassen. Muahahah.
Der Sunn 1200? :O!:O!:O!:O!

Willst du Stadien im Alleingang beschallen? :D
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
ging bspw. beim Hartke HA3500 ohne Probleme, da hing beim Vorbesitzer n Sansamp RBI davor, den Balance Regler des Effektwegs volle Kanüle auf Return gedreht und den Send Stecker leer gelassen.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß71.640
Also wozu soll ganze gut sein? Ich hab's nicht so recht kapiert...
Wenn dir beim "großen Gig" die Endstufe des Top abraucht (weil die Bierflasche reinkippt, einen anderen Grund gibt's irgendwie ja nicht) dann fliegt die Sicherung raus und du hast auch keinen Preamp mehr. Dann wäre ich, froh wenn mir der Soundmann mir schnell eine DI-Box reicht (falls nicht ohnehin schon verkabelt) in die ich den Bass direkt reinstöpsele und der Rest dann über PA und Monitor. Wozu also eine extra Endstufe? Das ist so ziemlich das letzte, was ich brauchen könnte. Dann schon lieber einen kompletten Backup-Top oder zumindest einen gescheiten Backup-Preamp, von dem ich zu Not per DI in die PA/Monitore weitergehe. Oder einfach nur eine gute DI-Box.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Hat der GK-Digiamp einen "Slave"-Ausgang? Der ist dazu gemacht, andere Amps mit dem Vorstufensignal zu befeuern. Da kann man 'raus und in den "Slave in" oder "FX In" des anderen Amps / der Endstufe 'rein.

Im Moment wird bei mir bis zur Lieferung des Bugera BVV 3000 der Peavey TMax als Poweramp "missbraucht". Den Sound macht der Ampeg SVP Pro, der an den "FX-Return oder Poweramp in des TMax angeschlossen ist. Passt hervorragend.

Normalerweise befeuert der SVP Pro eine T-Amp - Endstufe und bringt auch hier einen Sound, der sehr nahe an eine Vollröhre kommt. Ich habe für den SVP, den TAmp und den TMax diesen Weg gewählt, weil ich so bei beiden Bands den "echten" Ampeg-Sound habe, ohne das schwere Endstufen-Rack bewegen zu müssen.

Eine günstige Endstufe ist immer eine gute Sache, wenn man das Gewicht nicht scheut. Man ist sehr flexibel, was die Boxenwahl (Impedanzfrage) angeht, man kann beide Seiten der Endstufe nutzen. Aber auch nur eine.
 

Noble

EQ Legastheniker
Ich glaube es geht nicht um "Backup" sondern um die eingeschrenkten Leistungsreserven seines Tops.
..die mit 500W an 4 Ohm garnicht mal so eingeschränkt sind...alles Theorie und es geht mehr um das "gewappnet sein.
Ne DI Box besitze ich natürlich und hier fliegt auch ein BBDI rum. Dazu könnte ich für eine anstehende Großveranstaltun eh ne Endstufe gebrauchen. Warum nicht das mit einbeziehen? außerdem würde es mich einfach mal Interessieren wie es klingt. Geht mir eher um technisches Know-How und Theorie

Und ja ich hab verstanden, dass es Leute gibt, die am Liebsten nur mit dem Nötigsten auf die Bühne gehen. darum geht es aber grade nicht.

Hat der GK-Digiamp einen "Slave"-Ausgang? Der ist dazu gemacht, andere Amps mit dem Vorstufensignal zu befeuern. Da kann man 'raus und in den "Slave in" oder "FX In" des anderen Amps / der Endstufe 'rein.

Normalerweise befeuert der SVP Pro eine T-Amp - Endstufe und bringt auch hier einen Sound, der sehr nahe an eine Vollröhre kommt.
1. Nee kein Sklaven Out
2. Welches Modell genau?Hört sich interessant an. Gerne auch Alternativen. Gibt es einigermaßen bezahlbare Röhrenendstufen?
 
Zuletzt bearbeitet:

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.858
Gerade bei den Digitops, die recht häufig alle das gleiche Endstufenmodul von B&O einsetzen, dürfte der Soundeinfluss der Endstufe vernachlässigbar sein.
Sehe ich nicht so...Amps verschiedener Hersteller benutzen andere
- power supply
- Verschaltung der 2 Mono-Kanäle/Impedanzanpassung
- Anpassung der Vorstufe auf die Endstufe

Selbst mit demselben Power-Modul kommen da recht unterschiedliche Ergebnisse raus.
 
Oben Unten