Testmarathon 8x10“ Bassboxen



csm_Mail_Attachment_3a8e5ba166.png

Neben meiner Tätigkeit hier im Forum bin ich u.a auch noch als Redakteur für den Bereich Bass bei bonedo.de tätig. Wir haben vor etwa einem Monat einen sehr aufwendigen 8x10er Vergleichstest gemacht, und dabei 8 verschiedene Boxen getestet. Abgesehen vom logistischen Aufwand (manche Hersteller...:(!!) war es natürlich auch technisch ein großer Aufwand. Gemeinsam mit den Kollegen Oli Poschmann und Rainer Wind hat jeder entsprechende Soundfiles eingespielt die dann durch Reamping durch alle Boxen gejagt wurden. Den ganzen Tag gab es also im Tresorfabrik Studio richtig was auf die Ohren!

Ich hoffe euch gefällt der Artikel und für den einen oder anderen sind vielleicht erkenntnisreiche Informationen dabei. Den 8x10er Vergleichstest findet man hier:

---> TESTMARATHON 8x10" BASSBOXEN

Lieben Gruß,

Robin

 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.931
coole sache. wirklich ein groooooßer test mit viel in- und output. ich finde, das habt ihr sehr gut und informativ gemacht. es fällt ja schon fast positiv auf, wenn ein stück 2000-euro-equipment auch mal nicht gut weg kommt.
 
Hey, coole Sache, vielen Dank!
Ich finde einige meiner Vorurteile bestätigt:
Die Ashdown klingt in jedem Segment tatsächlich "billig".
Die Ampeg klingt verzerrt am besten.
TecAmp ist schlimm, GK schlimmer, Eden langweilig.
Fingerflat mit 8x10 ist Mist.
 

Mr Mountain

aka skull73
Bassix
ß15.019
Super Test. :bier:

Was ich erstaunlich finde, ist wie unterschiedlich die Boxen auf den Amp reagieren. Ampeg Amp und Ashdown Box passt ja z. B. überhaupt nicht. Mit dem Puma gehts.
Wenn ich also mal Boxen testen gehe, nehme ich auf jeden Fall meinen Amp mit. Gute Erkenntnis. :-)
 

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.419
Man möchte erwähnen, dass der Ashdown Box mit der Ampauswahl kein Gefallen getan wurde. Habt ihr die mal an das dazugehörige ABM Topteil angeschlossen? Jetzt möchte niemand mehr diese Box kaufen weil ihr sie nicht bedienen könnt, das ist doch wohl komplett daneben... :D Die Distrortion ist auch eher ein Witz, hoffe ich. Das wirkt als hättet ihr absichtlich versucht die Box zu verreißen. Der fail der Woche, auf jeden Fall... grml.
 

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß36.292
Ich möchte hier auch mal meinen „Senf“ dazugeben.

Ich spiele jetzt seit fast 30 Jahren Bass und habe in dieser Zeit einige AMP-Boxen Kombinationen gespielt. 810er habe ich mal eine Ampeg aus den Ende 70er gehabt, dann eine Ampeg 1540 HE (ja, ist keine 810er sondern 410 + 115 + Horn, spielt aber in der gleichen „Gewichtsklasse“), eine Behringer 810 mit Alumembranspeaker, eine Warwick 810er, Ampeg 810 AV und aktuell eine Ashdown ABM 810 aus einer der ersten Serie.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Boxen IMMER den passenden Amp brauchen. Z.B. die Ampeg 810 AV klang mit einem Fender TBP-1 Preamp + Endstufe sehr „bescheiden“, mit einem Ampeg SVT 6pro richtig gut und mit einem Ashdown ABM 900 Top erste Sahne. Genauso wie der Fender Preamp + Endstufe bei einer Kombination aus einer FMC 115pro und 2128pro richtig gut klang.

Ein Faktor wird aber auch oft vergessen. M.E. ist es nur sehr schwer möglich den Klang einer Anlage mit 810er Box über ein Mikro so einzufangen, wie es das Ohr des Bassers direkt im Raum hört.

Mal ganz ehrlich, wer sagt, der direkte Klang der Box, im Proberaum und/oder auf der Bühne lässt sich durch einfache Mikrophonabnahme und das Abhören am PC mit seinen 25 Euro aktiv Boxen oder iPhone Kopfhörern abbilden,…na ja, ich habe da so meine Zweifel!

Es ist mir auch schon manchmal passiert, dass ich im Laden eine Box angespielt habe und gedacht habe:“ Whow!!! Geiler Sound, muss ich haben!“. Im Proberaum dann klang die Box wieder ganz anders und ich habe die Kiste wieder zurück gebracht!



Aktuell spiele ich eine Ashdown ABM 810 aus einer der ersten Serie (erkennbar an den kleineren Dustcaps der Speaker und dem „halben“ Ashdown-Flügellogo (wie bei der aktuellen MAG-Serie) Die Box klingt an meinem Ashdown Preamp + synq 2k2 Endstufe aller erste Sahne. Dafür würde ich jede Ampeg Vollröhrenanlage sofort stehen lassen. Allerdings klingt die Box anders (erheblich besser) als die aktuelle ABM810.



Fazit: Lasst Euch nicht von so einem Test beeinflussen. Nehmt Euren Amp und Euren Bass und testet damit die Boxen an. Wenn es geht am besten in Eurem Proberaum im Bandkontext. Den Sound dieses Raumes kennt Ihr am besten und könnt dort am besten prüfen ob der Sound in den Bandkontext passt!



P.S.: Wer Zweifel am Sound meiner Anlage hat kann diese gerne mal im Münsterland bei mir im Proberaum antesten! Für mich die beste Anlage für relativ viele verschiedene Musikrichtungen (keine Anlage für Slapper).
Ashdown3.jpg
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß38.177
:rolleyes:Was für ein Test

Mann Leute, bevor hier irgendwelche Halbwahrheiten veröffentlicht werden sollte einmal nachgedacht werden.

Für mich ist dieser Test geradezu unseriös.

Schon dieses absolut nichts sagende Zitat:

`Dafür erkauft man sich mit konventionellen Lautsprechersystemen den Nachteil des höheren Eigengewichtes. Bei der Menge der Lautsprecher und in Verbindung mit speziellen Bauweisen bedeutet das immerhin über 45 Kilo, die man durch Neodymlautsprecher an Gewicht einspart (vergleiche TecAmp/39kg mit Aguilar/85kg).`

Also was ? Wieviel machen die Antriebe der Chassis aus, wieviel die spez. Bauweise ?

Aus solchen Texten irgendwelche Wahrheiten herleiten zu wollen halte ich für ganz grundsätzlich schwierig.

Und das Amps Sound bestimmend sind dürfte jetzt auch zu dem letzten Bassisten durchgedrungen sein :rolleyes:
Und natürlich entwickelt der Hersteller passend zu seinen eigenen Produkten.

Und dann noch mit dem MIC abgenommen ? Eine 8x10 ?

Leute ... wenn Ihr denn einen Test veranstaltet macht es richtig oder lasst es sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Leute ... wenn Ihr denn einen Test veranstaltet macht es richtig oder lasst es sein.
Nämlich wie? Die Boxen jeweils mit den Tops des dazugehörigen Herstellers testen? Dann wäre es ja kein Boxen-Test. Womit soll man eine Box denn sonst abnehmen als mit nem Mikro?
Was in der Tat interessant gewesen wäre, wäre ein Speakertausch, also um zu schauen, wie viel die Konstruktion der Kiste im Verhältnis zu den Speakern zum Gesamtsound beiträgt. Die Praxistauglichkeit wäre zwar etwas begrenzt, weil sich wohl wenige Kunden 'ne Serienbox kaufen und dann 8 Speaker tauschen, aber für Customsachen hätte man tatsächlich Anhaltspunkte.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß38.177
Speaker tauschen ? Anhaltspunkte für Customprojekte ? :O!

Eine prima Idee :bier:

Und ja, natürlich hätte ich die Box mit den dazugehörigen Tops getestet.

Schliesslich wurden sie darauf abgestimmt !

Eine 8x10 Box wird für einen grossen Raum und um viel Luft zu bewegen angeschafft.

Dass ein einzelner Speaker (wenn er per Mic abgenommen wird) völlig anders klingt wie im Verbund liegt ja wohl auf der Hand.
 
Äh, Du hast schon auch mitbekommen, daß da ein Raummikro dabei war? Und Du weißt auch, daß live ebenfalls nur ein Speaker abgenommen wird?

Und ja, natürlich hätte ich die Box mit den dazugehörigen Tops getestet.
Dann wäre es ja aber kein Boxentest gewesen.
Schliesslich wurden sie darauf abgestimmt !
Aha, von wem stammt denn diese Aussage? Kennst Du Leute aus der Entwicklung einer dieser Firmen?
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß38.177
Ok, ich schreibe es einmal anders.

ich habe mittlerweile eine ganze Anzahl Amps ausprobiert und war wirklich überrascht wie verschieden sie klingen.

Und dann ist es doch nur natürlich dass diese Verstärker den Boxen ihren Stempel aufdrücken.

Eine Box die bspw. fett und schwammig über den einen Amp rüberkommt kann mit einem Amp der schlank aufspielt durchaus differenziert und aufgeräumt klingen.

Das habe ich selbst mehrfach erlebt.

Die Kombination macht es.

Und dann wird es halt schwierig mit Begrifflichkeiten wie gut oder schlecht zu argumentieren.
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.623
Leute ... wenn Ihr denn einen Test veranstaltet macht es richtig oder lasst es sein.
:O!:rolleyes:Ohwei, konstruktive Kritik sieht für mich aber echt anders aus...
Ich finde es schon ein starkes Stück, dass sich Leute hier so viel Mühe mit einem Test machen, die Ergebnisse mit anderen teilen und der dann so zerrissen wird...
Macht doch selber mal einen Test und stellt die Sache so ansprechend vor, anstatt hier rumzumaulen...?!

Sicher, es ist schwer, einen objektiven Test zu machen (siehe manche Beiträge in den Magazinen, die sich lesen wie Werbetexte), aber wie soll man denn sonst das Klangbild einfangen?! Der Raumeindruck wird natürlich ein ganz anderer sein, wenn man direkt davor steht. Sowas weiß man aber.

Gut, man hätte statt dem Ampeg einen etwas neutraleren Amp wie zB Glokla oder eine PA-Endstufe verwenden können, aber ansonsten finde ich den Test gut!;-):bier:
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß38.177
Stimmt schon.

Und tatsächlich kann man sich ein ungefähres Bild machen.

Ich hätte mir einfach einen ausführlichen Test gewünscht, einen der auch ins Detail geht.

Das scheint heute irgendwie überhaupt nicht mehr möglich zu sein.

Man schaue nur einmal in die einschlägige Presse xx(
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ich hätte mir einfach einen ausführlichen Test gewünscht, einen der auch ins Detail geht.
Das scheint heute irgendwie überhaupt nicht mehr möglich zu sein.
Was sollen die Jungs denn machen, Deiner Meinung nach?
Du kommst um einen eigenen Test ohnehin nicht drumrum. Es kann nur darum gehen, einen ungefähren Eindruck zu vermitteln, um ggfs. Kandidaten von vornherein auszuschließen. Aber selbst das ist schwierig genug.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß38.177
Schwierig ist ein Test ganz bestimmt.

Und er macht sehr viel Arbeit. Mal eben so nebenbei ist er nicht gemacht.

Trotzdem hätte ich mir einiges mehr erwartet.

Wichtig wäre gewesen mitzuteilen ob die Boxen nagelneu waren oder schon eingespielt !

Die Unterschiede diesbezüglich sind gigantisch. Selber habe ich die Erfahrung an einer Fender pro610 gemacht. Ich hatte 2 nagelneue Boxen, eine wurde von mehreren Personen häufig gespielt, die andere gar nicht.

Nach einiger Zeit war der Unterschied so gross dass man meinte es würde sich um gänzlich verschiedene Boxen handeln.

Unglücklich wäre dass man unter diesen Umständen ein falsches Soundbild der Boxen veröffentlicht hätte.

Weiter wäre wichtig gewesen einen absolut neutralen Amp zu verwenden. Glockenklang Bassart ... was sonst !

Wie weiter oben bereits geschrieben hätte ich mir gewünscht dass endlich einmal geklärt wird wie es denn nun tatsächlich um den Gewichtsvorteil der Neodymantriebe bestellt ist und wieviel das Gehäuse ausmacht.

Das verallgemeinernde Geschreibsel im Text sagt nichts ! Das wäre doch eine Sache von Minuten gewesen. Speaker raus, Gewicht ermittelt, fertig.

Es wäre auch ok gewesen nichts dazu zu schreiben, halt nur dass diese Gewichtsunterschiede bestehen.

Der tatsächliche Wirkungsgrad u. Frequenzumfang wäre (zumindest für mich) ebenfalls interessant gewesen.
Die Eignung für 5-Saiter oder leistungsschwächere Röhrenamps hätte mich schon interessiert.
Und nicht zuletzt hätte das auch einen Blick auf den Wahrheitsgehalt der Herstellerangaben zugelassen. Vielleicht auch einmal interessant.

Auch dass die Eden wie auch die Orangebox keine Gleitschienen haben hätte eine erwähnung im Contra verdient. Die sind in dieser Gewichtsklasse meiner Meinung nach schlichtweg unverzichtbar.

Aber ok .. hinterher sind alle immer schlauer und es ist leicht zu maulen.

Deutlich erkennbar an meinem Geschreibsel ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten