Thumb Rest der Zukunft - oder Schnapsidee?

G

Gilberg

Member
Bassix
ß1.703
Moin Leute!

Auf meinem (recht neuen) PJ-Bass habe ich das Problem, dass mein Daumen sich immer den P-PU als Ruhepol sucht, sobald es mal zügig auf der E-Saite zugeht. Ich habe vorher nur J-Bass gespielt und da war's irgendwie kein Thema. Da habe ich mein wohlfühl-Soundspektrum vom Neck-Pu aus erreicht... sicherlich gab's auch mal Ausflüge vorwärts oder Rückwärts.
Beim PJ ist der Neck-PU für den Daumen durch den Split, aber auch generell etwas weiter vorn. Das mag ich eigentlich, aber für einige Dinger hätte ich meinen Daumen gern zwischen den PU's. Wenn er sich dabei vorher an anderen Saiten orientieren konnte, fällt er beim Spielen der E-Saite ins Leere... auf den Body... und rutscht rum. Wie 'ne besoffene Gans auf'm Eis.
Ich weiß, man kann da mit Übung gegenan und es wird besser, aber spätestens im Proberaum, wo Timing den Sound um längen schlägt und sowieso viel mehr Reize um einen herum sind, nutzt das Däumchen die Gelegenheit, wieder heimlich seinen Lieblingsplatz einzunehmen.

Die Daumenstütze wurde innerlich zu einem großen Thema.
Es kam nicht in Frage, mir einen Plastikquader für 2,50€ von Rockinger an den Bass zu spaxen. Was ist, wenn ich meinen Daumen genau zwischen PU und Thumb Rest packen will? Und dann sieht's auch noch doof aus....

Ich habe mich heute also drangesetzt, etwas cooleres zu basteln: Durchgänger Thumb Rest zwischen Neck und Bridge-PU. Durch die doppelt konkarve Form erhoffe ich mir ein haptisches Feedback über die Position. Das Bohrbild ist symmetrisch, also kann ich noch zwischen großem und kleinem Radius wählen (Einfach umdrehen). Sieht leider nicht so cool aus, wie erhofft.

Trotz all dem fancy shit habe ich sorge, Dass es eine totale Schnapsidee ist und würde es lieber erstmal reversibel testen, bevor ich mit zwei hässlichen Schraubenlöchern im Bass ende.

Habt ihr eine Idee, wie man das vielleicht erstmal Rückstandslos geklebt antesten kann? Doppelseitiges Klebeband? Ich habe ja angst vor dem Zeug....
Was haltet ihr allgemein davon? Oft denke ich, wenn meine Idee so gut wäre, dann hätte sie weit vorher doch schon jemand anders, schlaueres gehabt.

Grüße!
 

Anhänge

  • 20210504_173101.jpg
    20210504_173101.jpg
    131,3 KB · Aufrufe: 83
  • 20210504_173258.jpg
    20210504_173258.jpg
    131,7 KB · Aufrufe: 83
  • 20210504_173415.jpg
    20210504_173415.jpg
    154,2 KB · Aufrufe: 85
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß832
Ich finde die Optik nicht schlimm, ein "amtlicher" 7ender Thumbrest sieht eher klobiger aus.
Zum Testen würde ich in der Tat doppelseitiges Klebeband empfehlen. Aber nur für maximal ein paar Tage, sonst geht das Zeug nicht mehr gut ab. Am besten vor der Probe aufkleben, danach gleich wieder weg damit.
Wenn sich die Daumenstütze beim Proben gut anfühlt, dann ran an die Bohrmaschine. Wenn nicht, musst Du evtl mit dem Abstand zur E-Saite spielen, ein zwei mm können haptisch viel ausmachen.
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Member? Ich geb dir gleich Member!
Bassix
ß71.566
basso navo

basso navo

Active Member
Bassix
ß3.476
Habt ihr eine Idee, wie man das vielleicht erstmal Rückstandslos geklebt antesten kann? Doppelseitiges Klebeband?
Aber nur für maximal ein paar Tage, sonst geht das Zeug nicht mehr gut ab. Am besten vor der Probe aufkleben, danach gleich wieder weg damit.
Wärmezufuhr hilft beim Ablösen. Haarföhn auf der niedrigsten Stufe und ziemlich weit weg vom Klebeband (30 - 20 cm) pusten lassen. Ausprobieren. Das Teil gaaanz laaaangsam anheben.
Evtl. vorher an einem anderen Werkstück ausprobieren. Ein zweites Paar Hände macht es leichter.
 
seppblind

seppblind

Well-Known Member
Doppelseitiges Klebeband

So was ähnliches wie du gebastelt hast hab ich bei
mehreren jazzbässen angebracht - aus hartholz.
Aber immer nur mit doppelseitigem klebeband fixiert,
nie geschraubt.
Damit das gut sitzt muss es straff zwischen den
PUs eingeklemmt sein,
und damit es nicht verrutscht, auch beim kräftigen
daumen auflegen, hab ich, da wo bei dir die schrauben vorgesehen sind,
also an beiden enden einen vorsprung bis zu den
ohren der jazzbass PUs gemacht,
wo die stütze dann anliegt.

Beim Precision PU musst du halt einen entsprechend langen
vorsprung machen damit die stütze am D-G -PU anliegt.
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Mir gefällt das richtig gut, auch die Form! Was für ein Material hast du denn genommen?

Per Hand gemacht oder mitm 3D Drucker oder so?
 
chappie98

chappie98

Well-Known Member
Bassix
ß13.486
Habe das gleiche Problem mit einem Yamaha PB.

Sieht gut aus. Jetzt noch optisch etwas unauffälliger aus transparentem Acryl wäre super.
 
G

Gilberg

Member
Bassix
ß1.703
ist das beim plektrumspiel und beim slappen nicht im weg?
Guter Punkt. Beim slappen wohl eher nicht, da bin ich mehr auf'm letzten Bund unterwegs, mit dem Plek spiele ich fast nie und wenn, dann für die wirklich knackigen Töne auf oder noch hinter'm Bridge-PU. Ist aber sicherlich für viele 'ne Bremse.
Jau. Nennt sich Thumbrail.
Und ich war schon fast auf dem Weg nach München, zum Patentamt...
könntest du nicht eine zweite Version mit „Ohren“ machen, die die Schrauben der PUs mit nutzt?

Die Thrumbrest mit kleinen Winkeln versehen, die Du an selbige ranklebst. Die Winkel in den PU-Fräsungen befestigen: Voilá!
Das habe ich bis kurz vor den zweiten Knick um 90 Grad gedacht, mich dabei gesehen, wie ich schräg in die PU-Taschenwand bohre/schraube und es gleich wieder verworfen. Auf die Verschraubung im Taschengrund bin ich nicht gekommen. Ich denke, darauf wirds hinauslaufen. Ich werde sie wegen der federnd befestigten PU's wohl seperat befestigen. Ich werde mir ein durchgehendes Halteblech biegen und den eigentlichen Thumb Rest draufkleben. Entweder mache ich einen neuen oder klebe Schraubenköpfe in die Löcher. Hab' ich auf'm Bau gelernt (Mach dir ma' keinen Kopp Junge, wat vier halten, halten auch drei).
ein zwei mm können haptisch viel ausmachen.
Auch'n guter Punt! -->Langlöcher!
Was für ein Material hast du denn genommen?

Per Hand gemacht oder mitm 3D Drucker oder so?
Das Zeug heißt POM, sehr fester Kunststoff, ist glaube auch nicht ganz billig, aber das ist bei der Arbeit übrig geblieben und wäre sonst in der Tonne gelandet.
Ich hab's gefräst, das ließ sich mit einer 5-Achs-CNC inklusive Programmierung locker in einer Mittagspause bewerkstelligen.

Hab schon drüber seniert, das parametrisch zu programmieren. Sprich ich gebe nur den PU-Abstand ein, drücke den grünen Knopf und die restlichen Maße werden automatisch angepasst, dann ließe sich sowas für alle Bässe mit 2 PU's herstellen, unabhängig vom Modell. Aber erstmal die Produktentwicklung abschließen.
Jetzt noch optisch etwas unauffälliger aus transparentem Acryl wäre super.
Hab ich auch schon bei anderen Varianten gesehen, ist irgendwie nicht so meins. Aber die Vielfalt der Geschmäcker ist unendlich. Werde ich dann anbieten, wenn ich in Produktion gehe ;-)

Danke nochmal für die guten Ideen!
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß78.159
@Gilberg mir kommen zum Testen spontan die Tesa Strips in den Sinn.
Die kann man rückstandslos wieder ablösen. Zumindest noch nach ein paar Monaten.
 
G

Gilberg

Member
Bassix
ß1.703
Ich habe die Elefanten über die Alpen getrieben und die elegante Lösung mit dem Halteblech und den Langlöchern probiert. Was soll ich sagen? Wie der Kommunismus eine klasse Idee, aber komplett an der Realität gescheitert. 1mm-VA-Blech bewegt sich doch irgendwie arg unterm Dicken Finger. Ich habe mir etwas Mut angetrunken und die Stütze direkt an den Korpus gespaxt. Und es ist ganz wunderbar. Nicht nachmachen!
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Wenn du schon gebohrt hast, dann hat es sich erübrigt. Allerdings für die Nachwelt:
Je nach Lackart (also nicht bei Schellack, Nitro aber dafür bei PU-Lacken) würde ich zur Heißklebepistole greifen. Der Kleber lässt sich normalerweise sehr gut restlos entfernen.

Bei gewachsten, geölten Oberflächen wäre ich vorsichtig.

Was meint ihr?
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Wenn du schon gebohrt hast, dann hat es sich erübrigt. Allerdings für die Nachwelt:
Je nach Lackart (also nicht bei Schellack, Nitro aber dafür bei PU-Lacken) würde ich zur Heißklebepistole greifen. Der Kleber lässt sich normalerweise sehr gut restlos entfernen.

Bei gewachsten, geölten Oberflächen wäre ich vorsichtig.

Was meint ihr?
Da hätten wir drauf kommen können! +1

Bei PU Lack kannst du ohnehin fast alles nehmen, auch doppelseitiges Klebeband. Heissklebepistole ist da auf jeden Fall eine Top-Idee!
 

Similar threads

 

Oben Unten