Trace Elliot V6

B

bellof

New Member
Bassix
ß70
Hallo,

Ich wollte mal fragen ob hier jemand mit diesem amp Erfahrung hat, konkret ob man den dauerhaft an einer 8 Ohm Box betreiben kann? Ich habe eine 4x10 4 Ohm, wollte aber wegen der Schlepperei auf 1X15 und 2x10 umstellen (beide 8 Ohm) um dann flexiebel entweder eine, zwei oder einen transistor Amp zu nutzen. Vor vielen vielen Jahren hat mir der Trace Elliot Service gesagt dass man das problemlos machen kann, nur wäre es mir lieber das auch mal von jemandem zu hören der das auch tatsächlich gemacht hat.

und noch was: von Trace Elliot gab es mal eine 1x15 1153. Manche werden mit dem Zusatz 'T' angepriesen, manche nicht. Was ist da der unterschied?

Vielen Dank
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß9.270
Dann wäre es besser die 115 und 210 in jeweils 4 Ohm zu ordern und an Transistor-Amps seriell anzuschließen.
 
disssa

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß42.525
Mein "Lieblingsamp"! Den habe ich schon mal verkauft, nur um ihn hinterher erneut zu kaufen.
Ja, mir wurde auch mitgeteilt, dass die großzügig dimensionierten Trafos eine Fehlanpassung vertragen können. Ich habe den Amp auch schon mit 8-Ohm Boxen gespielt.
Aber warum macht sich der Hersteller erst die Mühe und beschriftet den Amp mit 2 oder 4 Ohm an entsprechender Stelle?
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß29.287
Mein "Lieblingsamp"! Den habe ich schon mal verkauft, nur um ihn hinterher erneut zu kaufen.
Ja, mir wurde auch mitgeteilt, dass die großzügig dimensionierten Trafos eine Fehlanpassung vertragen können. Ich habe den Amp auch schon mit 8-Ohm Boxen gespielt.
Aber warum macht sich der Hersteller erst die Mühe und beschriftet den Amp mit 2 oder 4 Ohm an entsprechender Stelle?

Ich glaube dass der Übertrager nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, aber es dürfte zu einem minimalen Leistungsverlust kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß32.266
Ja, mir wurde auch mitgeteilt, dass die großzügig dimensionierten Trafos eine Fehlanpassung vertragen können. Ich habe den Amp auch schon mit 8-Ohm Boxen gespielt.
Aber warum macht sich der Hersteller erst die Mühe und beschriftet den Amp mit 2 oder 4 Ohm an entsprechender Stelle?
nach oben ist die Fehlanpassung eh nicht so schlimm (ausser natürlich bei unendlich, das sind aber andere Effekte, nämlich Spannungsspitzen an den Kathoden und diese killen idR. den AÜ). Eine Fehlanpassung im Faktor zwei nach oben bewirkt einzig, dass die Röhren leicht schneller verschleissen, da man sie stärker aussteuert. Klingen wird der Amp auf jeden Fall anders wegen der Fehlanpassung, das muss aber nicht schlecht sein.
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß80.577
Es gibt eine gute Beschreibung, warum ein Röhrenamp besser an die durchaus nicht lineare Speakerimpedanz angepasst ist als ein Transistoramp. Im Bereich höherer Frequenzen hat ein Bassspeaker Impedanzen bis weit über 20 Ohm, ohne dass die Amps sterben. Den Text muss ich hier mal posten.

2 oder 4 Ohm sollte die Nennimpedanz im Bassbereich sein, wo die meiste Energie abgegeben wird. Aber genau dort kann die Impedanz im Bereich der Resonanzfrequenzen massiv ansteigen, bis 40 oder 60 Ohm sind keine Seltenheit.

Alles also halb so wild, wenn der Amp Reserven hat.

Grundregeln: Röhrenamp nie offen ohne Speaker. Kurzschluss ist kurzfristig unschädlich. Lange andauernde Fehlanpassung nach unten kann auf Dauer die Lebensdauer der Röhren verkürzen. Fehlanpassung nach oben im Bereich x2-x3 sind mit Leistungsverlust behaftet, schaden dem Amp aber nicht (das sagen fast alle Hersteller, z. B. Mesa Boogie und Marshall).

Bei Transen umgekehrt. Kurzschluss oder zu niedrige Impedanz vermeiden, offen kein Problem.

Ein gut designter Amp, ob Röhre oder Transistor, sollte solche Fehlanpassungen problemlos verkraften.
 
Zuletzt bearbeitet:
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß9.270
Seriell ergibt 2x4 ohm doch 8? Das erscheint mir nicht sinnvoll mit 2 boxen leiser zu sein als mit einer
ist man nicht. Mit einer guten 210+115er Kombination ist man schon mit 300W Transe zu laut. Und da das die meisten Amps an 8Ohm bringen (aber durch die größere Membranfläche deutlich entspannter) muss man sich um Lautstärke wirklich keine Sorgen machen.
 
oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß32.010
Seriell ergibt 2x4 ohm doch 8? Das erscheint mir nicht sinnvoll mit 2 boxen leiser zu sein als mit einer
Das ist man nicht, denn die Vergrößerung der Membranfläche bringt deutlich mehr als die geringere Leistung des Amps wegnimmt. Das Problem ist ein ganz anderes: Seriell funktioniert nur vernünftig bei identischen Boxen und selbst dann hat man einen Verlust an Impulstreue, weil der Dämpfungsfaktor, der die Eigenschwingungen der Speaker bedämpft, von mehreren hundert auf unter 1 sinkt. Wenn man verschiedene Boxen seriell koppelt, wird es völlig vogelwild: dann kann es durchaus sein, dass bei bestimmten Frequenzen eine Box fast die gesamte Leistung abbekommt und das sind dann blöderweise die Frequenzen, wo der Speaker eh schon die heftigsten Hübe macht. Ein anderer Nachteil: wenn in einem seriellen System irgendwo eine Macke auftritt (Buchse, Kabel o.ä.), ist dann gleich totale Ruhe aus allen Boxen.
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß80.577
Zwei Boxen 8 Ohm parallel, also 4 Ohm, kann der V6 und der Transistor gibt die maximale Leistung ab - fertig.

Und eine Box mit 8 Ohm am V6 in der Stellung 4 Ohm ist unkritisch (wie oben beschrieben).
 

Similar threads

Bass Boomer
Antworten
1
Aufrufe
97
Bass Boomer
Bass Boomer
Zinfandel
Antworten
0
Aufrufe
432
Zinfandel
Zinfandel
Michiagi
Antworten
65
Aufrufe
7K
TieftonTom
TieftonTom
disssa
Antworten
202
Aufrufe
32K
bassilisk
bassilisk
 

Oben Unten