Tuner-Bohrlöcher vergrößern

Altair

Altair

Active Member
Bassix
ß7.570
Wie man den Radius von Bohrlöchern verkleinert, weil die neuen Tuner andere Maße haben, habe ich in Bassic gelernt :-)
Kann man die Löcher mit entsprechendem Werkzeug auch vergrößern, so dass es wirklich regelmäßig ist und auch so aussieht?
(Also nicht einfach frei Hand die Bosch dranhalten und kurzes Stoßgebet?)
 
SamK74

SamK74

New Member
Bassix
ß404
Tja, hier die Radio Eriwan Antwort: Ja, aber...
Sprich: ja, man kann Bohrlöcher mit entsprechendem Werkzeug vergrößern. Wenn man nicht mit der "Augen zu und durch"-Methode in Verbindung mit einem Stufenbohrer draufhalten will, sollte man IMO mindestens mit einer Ständerbohrmaschine an die Sache rangehen. Idealerweise in Verbindung mit einem Kreuztisch, damit man die Kopfplatte wirklich sauber ausrichten kann. Zur Not geht aber auch ein Schraubstock, der (mehr oder weniger) frei auf dem Bohrtisch platziert und fixiert werden kann.
Aus Erfahrungen mit div. Holzarbeiten kann ich sagen - ja, man kann auch nur mit Bohrmaschinenständer+Bohrmaschine und "frei Auge" Löcher vergrößern. Allerdings ist es dann eher Glückssache, ob die Zentrierung dann noch stimmt...
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß1.332
Es gibt Bohrer/Fräser für genau diesen Zweck. Die haben vorne eine Zapfen für das alte Loch und nach ca. 10-15mm beginnt der Bohrteil.
Wenn ich dran denke, mache ich nachher mal ein Foto.
 
  • Like
Reaktionen: hui
Altair

Altair

Active Member
Bassix
ß7.570
Vielen Dank euch beiden, vielleicht hilft die Info auch anderen.
So mit Standbohrmaschine und fixieren zu arbeiten, war auch mein gedamklicher Ansatz,
wie so oft hat mich aber meine Ahnung, dass es noch eine elegantere Lösung geben könnte, nicht getrogen:
Das von bassilisk beschriebene Werkzeug ist natürlich ideal. :-)

@bassilisk: Bild oder Fachbegriff des Teils wäre super. Bin nämlich nicht katholisch. :D
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Wenn's doch ohne schweres Gerät gehen soll hilft eine konische reibahle.
Tischbohrmaschine und gute Bohrer sind aber definitiv ein Vorteil.
Diese stufenbohrer sind tatsächlich sehr gut geeignet' aber die beliebte 17mm Bohrung ist da nur schwer zu bekommen
 
Altair

Altair

Active Member
Bassix
ß7.570
Stufenbohrer also oder Reibahle, kenne ich von Hörensagen vom Einbau von Kontrabass-PUs in den Steg.
Werde ich mir merken, vielen Dank.
Habe aber auch festgestellt, dass der Durchmesser der vorhandenen Bohrlöcher ausreicht,
also Entwarnung :bier:
Verstehe, das war etwas missverständlich ausgedrückt: der Bass ist gerade bei einem Freund, so dass ich nicht messen konnte.
Habe aber die alten Original-Mechaniken gefunden. Deswegen weiß ich jetzt den Durchmesser, nicht weil ich 24 Stunden gebraucht hätte, um auf die Idee zu kommen, den Kram einfach zu messen, räusper... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß1.332
Bild oder Fachbegriff des Teils wäre super.
So was hier:
Bin nämlich nicht katholisch.
Ich auch nicht. :o)
Interessantes Thema, für das es viele verschiedene Lösungswege geben kann. Da kommt es wirklich drauf an, welches Material von welchem auf welchen Durchmesser aufgebohrt werden soll.

Für die "Freihand"-Lösung könnte man ein Stück Hartholz mit dem gewünschten Bohrer vorbohren und dann als Schablone mit einer Schraubzwinge aufspannen. Das sollte einfach und schnell funktionieren.

Stufenbohrer sind auch sehr gut, sie sind "gutmütig" im Ansetzen, haben allerdings meist spezielle Abstufungen... 17mm wird man hier vergeblich suchen.

Im einfachsten Fall geht man freihändig mit einem Spiralbohrer durch - Holzbohrer mit flachem Bohrgrund gehen da nicht!

Die "Tüftler"-Lösung: Man spannt einen Bohrer oder Stab mit dem vorhandenen Durchmesser in die Ständerbohrmaschine, setzt das Werkstück bei stehendem Motor an und spannt es fest. Dann wird der "Zentrierzapfen" gegen einen Bohrer mit dem richtigen Durchmesser ausgetauscht.
 
dreizehnbass

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß65.424
nicht einfach mit einem größeren Bohrer aufbohren. Da kannst du böse Überraschungen erleben und
beten hilft da auch nix!
Das geht nur ohne Probleme wenn das Werkstück fest eingespannt ist an der Säulenbohrmaschine. Scharfe Schneiden der Wendelbohrer können sich sonst verkanten dann wars das. Oder es passieren Ausrisse.
Mit Reibahlen aufreiben ist eine Option oder die alten Löcher ausdübeln (Holz einleimen) und mit Zentrierspitzbohrer neu bohren
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß9.247
Auf Formentera haben wir die Mechaniklöcher mit einem ganz normalen Kegelsenker gebohrt, vorher natürlich klein vorgebohrt.
Damit sollte das Vergrößern der Löcher auch funktionieren, Ständerbohrmaschine und scharfer Senker vorausgesetzt.
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß35.736
@bassilisk gibt es dir zapfensenker auch mit kleiner Stufung für sowas wie Löcher von Mechaniken? Ich kenne die nur für Schraubensenkungen 🤔
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß1.332
@bassilisk gibt es dir zapfensenker auch mit kleiner Stufung für sowas wie Löcher von Mechaniken? Ich kenne die nur für Schraubensenkungen 🤔
Die verlinkten sind, in der Tat, für Schraubensenkungen. Ich bin aber kein Werkzeug-Fachmann, sondern Handwerker (gelernter Schreiner, aber nicht mehr als solcher tätig).
Will heißen: Ich habe keinen Überblick, sondern löse akut anstehende Aufgaben; was wiederum heißt: Ohne Maße, Materialien, Aufgabendefinition ist das alles hier ein Stochern im Nabel. Sorry.
über welche Maße reden wir denn überhaupt? 15 auf 17? oder was?
Welche Maschinen und Bohrer sind vorhanden?
Das!

Ich persönlich würde mir für 4 Löcher keinen extra Fräser zulegen...
Für 1-2mm aufbohren würde ich einen vorhandenen Bohrer bearbeiten, bis er die Aufgabe erfüllt.
 
 

Oben Unten