Ü-Amp oder Preamp+Stereoanlage?

lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.415
angeregt durch den thread über den marshall-ü-amp stellt sich mir die frage: warum eigentlich einen übungsamp für zuhause? ich mein, die meisten haben doch eine stereoanlage zuhause. ein kleiner preamp (oder zB. eine bohne von line6) bietet doch auch räumliche vorteile.

ich hab mir zuhause eine ecke zum recorden eingerichtet und gehe mit meinem gp lightstone auf meine aktivboxen. natürlich fehlt dann der sound einer bassbox. aber so richtig ein ersatz dafür kann ein wohnzimmeramp doch nicht sein.

wie händelt ihr das? wo seht ihr das pro-und-contra?
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Ich nutze einen SWR LA8 als "Home-Amp". Nach (damals) langem vergleichen verschiedener "Bedroom-Amps bis 300,-€" habe ich mir den SWR zugelegt, da er den Bass am natürlichsten rübergebracht hat und eben wie eine "richtige Bassanlage" klang, nur eben viel leiser (dafür braucht er aber Bodenkontakt). Der Amp klingt so gut, das ich alle Einstellarbeiten an meinen Bässen darüber kontrollieren kann und sie funktionieren dann auch über die große Bass-Anlage beim Gig (das kannst du mit Preamp/Aktivbox vergessen). Und er ist ein hervorragender Sessionamp für den "kleinen Kreis ohne Drummer". Ich besitze mittlerweile sogar 2 SWR LA8. Den LA12 habe ich auch schon öfters gespielt, der ist nochmal geiler, allerdings fast schon zu laut für's eigene Kämmerlein...

Zum reinen üben und mitspielen zu Songs/mp3 usw benutze ich immer gute (!!!) Kopfhörer und entweder
1. einen Boss Micro BR (altes Modell)
2. einen Roland Bass Cube RX (wie gesagt mit Kopfhörern, Lautsprecher sind stumm)
3. ein Mischpult plus Kompressor (mach ich allerdings schon länger nicht mehr so)
und als Quelle dann mp3's, Rechner mit YouTube-Videos, usw
Damit sitzt man dann "mitten in der Band/Mix" und da macht das spielen natürlich mehr spaß, als über einen Minibrüllwürfel....

Ich bin der Meinung, man braucht beides: einen (vernünftigen) Miniamp und ein gutes Headphone-Setup...
 
Zuletzt bearbeitet:
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.415
ah!! okay...über die einstellgeschichte (ich vermute, du meinst saitenhöhe einstellen, hals anspannen/entspannen pu-höhe einstellen) hatte ich mir so noch gar nicht den kopf gemacht, leuchtet mir aber nicht 100% ein. klar klingt beides unterschiedlich, aber ich kann mir nicht vorstellen, das zB eine pu einstellung über aktivboxen (oder kopfhörer) ausgewogen klingt und an der "großen" dann unausgewogen.

beides ist natürlich die luxuslösung, ganz klar. bis 300,- find ich aber schon viel holz, wenn es nur fürs wohnzimmer ist, ausser ich bin semipro oder vollpro, dann würd ich auch nicht sparen wollen.
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Der SWR-Combo hat letztendlich dann auch "nur" 200,-€ gekostet (der 2. dann 111,-€ gebraucht)... :-)
Aber für 100,-€ (neu) bekommst du halt auch nix dolles...

Wenn etwas über Kopförer gut klingt (z.B. dein Bass oder eine Bandaufnahme, die du abmischst), dann kann das über Boxen plötzlich nicht mehr so doll klingen. Wenn du "recording" betreibst (recording-Ecke), dann wirst du das sicherlich kennen. Und ein Bassamp klingt mit Sicherheit anders, als Hifi-Aktivboxen. Erst recht, wenn noch digitale "Soundmacher" davor hängen (die z.B. weniger dynamisch klingen). Natürlich muß die Qualität des "Bedroom-Amps" stimmen, ein Billig-Brüllwürfel zählt hier nicht.... :-)
An meinem Roland Bass Cube RX freunt es mich ja schon, wenn ich einen Stingray von einem JazzBass unterscheiden kann... *smile* Mit dem stellst du nix vernünftig ein und kannst auch nix beurteilen (z.B. Antesten beim "gebraucht-Bass-kauf"). Dafür ist er aber auch nicht gebaut. Mit dem SWR kann ich das alles sehr gut beurteilen und den nehme ich auch mit, wenn ich einen Bass (gebraucht) antesten/kaufen möchte...
Über Kopfhörer habe ich natürlich immer einen Kompresor drin (sonst schieße ich mir beim Slappen ja das Hirn weg) und wie beim "recording" ist der Bass auch klanglich so bearbeitet, das er in den (mp3,....)-Mix passt. Da stellst du auch nix ein und kannst auch nicht wirklich nachvollziehen, wie im Proberaum klingt...
Ich bastel halt auch gerne rum und probiere auch gerne Neues aus (Instrumente, Effekte,etc) und deshalb ist mir das auch sehr wichtig, das ich Zuhause beurteilen kann, ob's was taugt... Nach vielen Jahren ist das die beste Möglichkeit. Außerdem brauch ich hin und wieder einen kleinen Session-Amp...

Zum üben ist aber ein vernünftiger Kopfhörer (oder wer's mag Aktivboxen) plus Preamp (mit line-in, oder mp3-Player) völlig ausreichend, da geb ich dir recht...
 
Zuletzt bearbeitet:
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.415
klar, ein 100,- amp klingt nicht wirklich toll, auch wenn ich den bass erst durch den rechner jage und noch jede menge plug-ins einschleife, dann bleibt vom bass nicht mehr viel...aber ich denke, ein passabler preamp sowie vernünftige aktivboxen (ich meine jetzt nicht computerkeksdosen, sondern monitore von yamaha, m-audio, esi, sowas in der art), bzw.eine stereoanlage, die diesen namen verdient sind eine gute alternative (oder ergänzung) zu einem ü-amp. ich mit meinem kram kann meine bässe damit schon ganz gut beurteilen.

ein ü-amp ist natürlich schneller unter den arm genommen und als "berater" mit zum gebrauchtkauf genommen. ich muss echt mal überlegen, ob ich sowas brauch ;-)
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Ich denke, am besten beurteilen kann man, wenn man seinen Kram gut kennt. Und da hat jeder warscheinlich seine eigenen Vorlieben.
Früher hatte ich auch mal eine "recording-Ecke". Die Abhören waren JBL Control one + einem Yamaha Aktivsub. Einen Mix konnte ich mir damit gut anhören, aber Bass darüber zu spielen hat mir echt keine Freude bereitet. Klang viel zu steril. Obwohl der aufgenommene und abgespielte Bass gut klang. Aber das "Spielgefühl" war einfach beschissen...
Mit dem Combo hatte ich das selbe "Spielgefühl" wie im Proberaum, nur eben wesentlich leiser...
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.415
mit der control one hätte ich auch keinen spaß :-) aber ich weiß was du mit steril meinst. hab letztens mit nem freund gitarre aufgenommen über einen gitarrenpreamp, das klang echt furchtbar...erst als wir eine di-box mit speakersimulation dazwischen gehängt haben klang es gut. beim bass mag ich es aber ganz gerne. vorlieben spielen da ne große rolle.
 
 

Oben Unten