Unterschiede Fender P-Bass Tonabnehmer

pitsieben

Bass 'n' Drums
Nun ja...sie sind halt unterschiedlich. Was willst du hören?

Am einen Ende der Skala finden sich zahm gewickelte Varianten wie der SD Antiquity oder der Vintage, am anderen Ende modern klingende Outputbären wie der SPB3 oder gar aktive Varianten wie die EMG's.
Trotzdem kann man mit allen von Blues bis Hardcore alles spielen...was am Bass liegt.

Von den Werkspickups gefällt mir der Vintage am bässten. Die hochgezüchteten mag ich aus dem Zubehör lieber. In meinen beiden Precis werkeln der Vintage und der SPB3.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ah...sorry...den Link habe ich übersehen.
Nein. Zu den verschiedenen Werkseigenen Vinage-Varianten kann ich nichts sagen...ausser vielleicht, dass ich den Billigsten davon besitze und sehr zufrieden damit bin.

Der SPB3 ist ein heiß gewickelter, moderner PU mit fetten Polepieces

[/URL]​
,

der Seymore Duncan Antiquity ist eine Nicht-Fender-Vintage-Variante für noch mehr Geld, in diesem Falle der SANTII-PPB.

 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.593
also, das ist doch alles ganz einfach:
  • der vintage hat den "originalen knurrig warmen precision-sound"
  • der pure vintage 63 hat "flush-mount-polepieces"
  • der pure vintage 58 hat "staggered polepieces"
  • der custom-shop 62 hat "10,5k ohm dc resistance"
da weiß man doch, was man hat, oder?
 

stoiker

Active Member
Bassix
ß7.466
Der Vintage ist laut Fender Website "an accurate reproduction of the 1962 Precision Bass pickup", sollte also eigentlich gleich dem CS62 sein, nur günstiger. Der 58er hat die hohen Polepieces, sieht also immerhin anders aus... Und den 63er gibts halt auch, weil der im aktuellen American Vintage 63 drin ist :rolleyes: Klingen wahrscheinlich alle sehr ähnlich, vor allem im Bandkontext.
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß44.415
die sind sehr wohl unterschiedlich - der 58er soll mehr höhen bringen und schärfer klingen und der 63er mehr bässe haben, also etwas runder klingen.
das nur als schnelle info, weil ich keine zeit habe ;-)
 

stoiker

Active Member
Bassix
ß7.466
Die "Output Ratings" vom 58er und 63er unterscheiden sich laut Fender Website minimal. Im Bass sind sie sogar gleich. Keine Ahnung wie aussagekräftig sowas ist.
 

Eisenkopf

Member
Bassix
ß2.117
Erstmal Danke.
also, das ist doch alles ganz einfach:
  • der vintage hat den "originalen knurrig warmen precision-sound"
  • der pure vintage 63 hat "flush-mount-polepieces"
  • der pure vintage 58 hat "staggered polepieces"
  • der custom-shop 62 hat "10,5k ohm dc resistance"
da weiß man doch, was man hat, oder?
Hätte ich das vorher gewusst, das sagt natürlich alles :D

Wollte evtl. mal nen anderen PU in meinem MiM Fender einsetzen,
weiß jemand welcher PU dort Werksmäßig eingebaut ist?
Weil wenn es der Vintage eh schon ist, hätte sich das erledigt.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.593
die 50er pickups sind agressiver und wären meine wahl bei ahorngriffbrettern. bei palisander würde ich die 60er bevorzugen. was da allerdings der unterschied von 62 zu 63 sein soll... kein plan.

fender wertet auf der heimatsaite die pickups ähnlich seymour duncan nach bässen/mitten/höhen in werten von 1 bis 10. vielleicht kann man damit was anfangen:
http://www.fender.com/en-DE/guitar-bass-parts/pickups-and-preamps/pure-vintage-58-precision-bass-pickup-black/
http://www.fender.com/en-DE/guitar-bass-parts/pickups-and-preamps/custom-shop-62-precision-bass-pickup-black/
http://www.fender.com/en-DE/guitar-bass-parts/pickups-and-preamps/pure-vintage-63-precision-bass-pickup-black/
 

dereinevogelda

Guanobomber
Der 63er soll meines Wissens nach noch einen etwas höheren Output haben und klanglich noch etwas näher am Original sein. Der 62er ist der, der auch in den American Standards drin ist.
 

Oben Unten