Verstärker für die begleitung einer Harmoniemusik

adi.k

adi.k

New Member
Bassix
ß0
Hallo zusammen,

ich werde in zukunft bei unserer Harmoniemusik (bestehend aus 65 Mitgliedern, Trompeten, Posaunen, Waldhörner, Euphonien, Tubas, Klarinetten, Saxophonen, Barriton Saxophon, Bass Klarinette, Querflöten, Rhythmikern) mit einem E-Bass mitspielen.
Nun bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Verstärker. Da ich eigentlich ein Westerngitarrist bin und nur zuhause also ohne Verstärker spiele habe ich keine Ahnung davon.
Hat mit hier jemand ein paar Kauftipps?

Falls weitere Infos benötigt werden bin ich gerne zur Stelle.

Gruss
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Moin adi.k, und herzlich willkommen im Forum! [:-)]

Spielt Ihr drinnen oder (auch) draußen?
Musst Du mit dem Verstärker alleine mithalten oder steht eine große (PA-) Anlage zur Verfügung?
Wie hoch ist Dein Budget?
Was für einen Bass spielst Du und wie soll der Bass klingen?
Soll es eine einteilige Lösung (=Combo) sein oder möchtest Du lieber Verstärker und Box getrennt haben?
Ist das Gewicht des Verstärkers wichtig für Dich (Rücken)?

Ein bisschen mehr "Futter" brauchen wir schon; sonst bekommst Du hier die dollsten Sachen empfohlen... [;-)]

 
adi.k

adi.k

New Member
Bassix
ß0
Hallo :D

jetzt muss ich mich entschuldigen ich habe ja soooooo viele dinge vergessen zu sagen, bin irgendwie noch in der Mittagspause :D

Also der Verstärker wird verwendet, für 2 aufführungen am Jahreskonzert. Dann für Frühschoppen, Sommerabendkonzerte, Geburtstagsständchen, was dann alles draussen wäre. Was unser Dirigent noch fragte, (obwohl ich das für fast unmöglich halte) ob man ihn irgendwie an der Marschmusik spielen könnte? (müsste dann auf dem rücken sein?) Was aber wirklich nicht massgebend ist.

Wegen dem Gewicht, ich muss ihn mind. 1x die Woche transportieren, wäre also schon schön wenn er einigermassen portabel ist.

Der Verstärker muss alleine hinhalten. (bin auch der einzige der verstärkt wird...)

Welchen Bass ich spiele ist auch nocht nicht sicher, hatte bis jetzt einen Mietbass. Wie der Bass klingen soll kann ich auch kaum sagen, (was passt den zu einer Harmoniemusik???)

http://www.youtube.com/watch?v=n23AFBYEv5I
hier könntet ihr schauen was ich begleiten muss. (ist jetzt halt grad n doofes lied zur beurteilung wegen des solisten...)

Wegen Einteilig oder Combo bin ich jetzt überfragt, da ich wirklich keine ahnung von habe. Vor/Nachteile?

Ein Budget habe ich keins bekommen (der Musikverein bezahlt...). Sagen wir mal bis 700Euro
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
So, Mittagsschläfchen ist vorbei... [;-)]
Zitat:Original erstellt von: adi.k

Was unser Dirigent noch fragte, (obwohl ich das für fast unmöglich halte) ob man ihn irgendwie an der Marschmusik spielen könnte? (müsste dann auf dem rücken sein?)
Da fällt mir spontan der [url="http://www.thomann.de/de/phil_jones_briefcase_combo.htm"]Phil Jones Briefcase[/url] ein. Aber der wiegt ohne Batterie bereits knapp 13 kg. Dazu ein Bass mit rund 4 kg - da schleppst Du runde 20 kg mit Dir rum. Ist das praktikabel? [ooo]

Aber ungeachtet der Tatsache, ob Du damit marschieren sollst/willst, würde ich einen Combo-Amp empfehlen. In einer Hand der Bass, in der anderen der Combo und gut ists. Ansonsten müsstest Du immer zweimal laufen, weil Du die Box extra tragen müsstest.

Leistung sollte ab 100 W auswärts reichen; Lautsprechergröße ist heutzutage fast egal.

Mögliche Kandidaten:

[url="http://www.thomann.de/de/gallien_krueger_mb212.htm"]Gallien-Krueger MB212[/url] Preismäßig am oberen Rand, Leistungsmäßig sicher schon fast zu viel des Guten [;-)]
[url="http://www.thomann.de/de/ibanez_p5110_promethean_bundle.htm"]Ibanez Promethean[/url] Auch am oberen Rand; ob ein 10"-Lautsprecher genügend Fundament liefert, um ein 65-Mann-Orchester zu tragen, weiß ich aber nicht.
[url="http://www.thomann.de/de/roland_cube120xl_bass.htm"]Roland Cube-120XL[/url] Der etwas stärkere Nachfolger des überaus beliebten Cube-100 - so etwas wie ein Schweizer Taschenmesser für den Bass [;-)]
[url="http://www.thomann.de/de/ebs_classic_session_120.htm"]EBS Classic 120[/url] Zum EBS kann ich Dir leider nix sagen, weil ich noch nie einen in die Finger bekommen habe.
[url="http://www.thomann.de/de/gallien_krueger_mb115.htm"]Gallien-Krueger MB115[/url] Meine Empfehlung für Deinen Zweck: 200W, ein 15"-Lautsprecher mit Hochtonhorn, knapp 17 kg und mit 399 Euro der günstigste Kandidat.

Bei den Bässen würde ich mich mal beim JazzBass und dessen Kopien umsehen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Klangcharakteristik eines JazzBasses besser zu so 'nem Haufen Tuten passt als andere Konzepte. Der [url="http://www.thomann.de/de/fender_squier_classicvibe_jbass60_ow.htm"]Squier Classicvibe 60[/url] ist ein sehr brauchbares Gerät.

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.050
combo wäre sinnvoll für den transport.
200-300 watt transistor sollten drin sein. so eine tröte kann ja mal ganz rasch 110db rauspusten. und 65 tröten sind dann auch rasch ein startender düsenjet...
nichts nehmen, wo rock draufsteht, eher was neutrales. spontan würde ich glockenklang oder phil jones vorschlagen, aber das ist eine eher hochpreisige angelegenheit. dann bist du aber auch gut gerüstet für upright- oder kontrabässe, falls das mal thema werden sollte. passen würde es.
eventuell bist du mit dem großen roland bass cube gut bedient, den kann man schön neutral einstellen und er hat jede menge nützlichen schnickschnack an bord. da mußt du aber schauen, ob der mit seinen 120 watt lautstärketechnisch hinkommt.
wo ich mich persönlich nicht so auskenne, was aber denke ich auch gut klappen könnte, wäre markbass oder gallien-krüger. bei zweiterem wird kollege nymi dir schon weiterhelfen.

marschmusik mit dem e-bass ist nicht.

thema e-bass: ein j oder p passt immer und überall, das ist eher eine frage der saiten, daß der nicht zu rockig wird. auch gut könnte so ein hifi-gerät mit aktiver elektronik sein.
wie sieht dein mietbass denn aus? und wie kommst du mit ihm im orchester zurecht?
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zum Jazzbass hätte ich Dir schon aufgrund Deines eigentlichen Hauptinstrumentes geraten, da die Halsdimensionen Gitarristen eher entgegenkommen. Zudem kann der Jazzy diese weichen aber tragenden Sounds für ein Orchester ganz gut.
Zu Nymis Combo-Liste: Ich glaube den Ibanez kannst Du getrost streichen, habe ihn zwar selbst nicht gehört, aber mir sagen lassen, dass er im Verhältnis zu teuer sei und ein bleischweres Gehäuse hat. Zudem dürfte der eine 10-Zöller wirklich nicht viel zu 'sagen' haben in einem solchen Orchester.
 
adi.k

adi.k

New Member
Bassix
ß0
So guten morgen,
besten Dank für eure Antworten.
Also was ich gemietet hatte (fürs Jahreskonzert da es notfallmässig war...)
http://www.thomann.de/de/marshall_mb15.htm Merkt man dann auch schnell das der fürs Zimmer zuhause gebaut ist...
und
http://www.thomann.de/de/ibanez_sr300ipt.htm
wobei mich hier vorallem gestört hat das die mittleren lagen (6-11) ich nehme mal an schlecht bearbeitet waren. Den ich habe mit auch noch so schönem griff das Schnattern der Seite auf den darüberliegenden Bünden nicht weggebracht. Was in der Harmoniemusik nicht sein darf.
Was für mich beim verstärker auch noch ein Kriterium sein sollte: Er sollte kein grundrauschen vor sich geben.

Ich habe auch nochmal mit dem Dirigent / Präsident gesprochen. Sie meinten ich solle ein Verstärker für draussen/proben drinnen kaufen. Für die Jahreskonzerte werden ich jeweils etwas ausleihen / dazumieten.
Es muss also ein Bass sein der im Aussenbereich einen guten Sound nach vorne bringt.

Wie ist es eigentlich mit dem jetztigen Verstärker, sass ich in den hintersten reihen. Der Bass kam dann bis so in den 1/3 der Zuschauer. Erledigt sich das mit einem teureren Bass?

Gruss Adi
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zum Verstärker: Der hat bloss 15 Watt, das ist ein besseres Transistorradio!
Der kann mit keinem Orchester mithalten. Der ist zum zu Hause alleine Üben. Ich würde damit höchstens einen Akustik-Gitarristen begleiten.

Wenn Ihr dann auch viel 'Open Air' spielt, brauchst Du schon ordentlich Leistung und Lautsprecherfläche.
Und damit sind wir dann, falls es ein Combo (Kofferverstärker mit eingebauten Lautsprechern) sein soll, doch ganz schnell beim GallienKrueger MB212!

Das Problem mit dem geliehenen Ibanez-Bass war ein nicht ordentlich eingestellter Hals und/oder eine zu niedrige Saitenlage. Das hat nichts mit der Qualität des Instrumentes zu tun. Der muss halt richtig eingestellt werden.

Der Bass ist bei der Beschallung nicht das primäre Problem. Ein teurer Bass an einem nicht leistungsfähigen Verstärker hilft nichts.

Mit dem vorgeschlagenen Jazzbass 'Squier Classcvibe' und dem MB212 hast Du eine Ausrüstung für alle Fälle und für 'die Ewigkeit'.
 
Zuletzt bearbeitet:
adi.k

adi.k

New Member
Bassix
ß0
Super, besten Dank!

Hab mir die dinger gleich mal offerieren lassen von Musikhändler meines vertrauens :D

Werde das zeugs dann mal probespielen gehen.
Wollte noch fragen wie wird der Verstärker am besten auf der Bühne platziert? (man bedenke dass ich mit 2 B Tubas 1 Es Tuba 1 Barriton Saxophon und 1 Bass klarinette harmonieren sollte...?

Gruss
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: adi.k

Wollte noch fragen wie wird der Verstärker am besten auf der Bühne platziert? (man bedenke dass ich mit 2 B Tubas 1 Es Tuba 1 Barriton Saxophon und 1 Bass klarinette harmonieren sollte...?
Es ist ganz wichtig, dass Du Dich gut hören kannst, weil Du nur dann in der Lage bist, Dein Spiel (Sauberkeit beim Greifen; Exaktheit beim Anschlag) gut zu kontrollieren. Und je exakter Du spielst, umso "knackiger" ist das Gesamtergebnis.

Wenn du unmittelbar vor dem Verstärker stehst, bläst er Dir zwischen den Beinen durch. Außerdem brauchen tiefe Frequenzen ein wenig, bis sie sich voll entfalten. Deshalb habe ich gerne zwei, drei Meter Abstand zur Box. Wenn das nicht möglich ist, solltest Du die Box ein wenig höher stellen (Bierkiste?), damit das Signal etwas näher am Ohr ist. Allerdings verlierst Du durch die fehlende Bodenkopplung bis zu 3 dB im Bass, was aber unter bestimmten räumlichen Voraussetzungen (Holzbühne!) durchaus wünschenswert sein kann, weil es sonst wummern könnte.

 
adi.k

adi.k

New Member
Bassix
ß0
Besten dank :-)

Ich werds also mal ausprobieren, sitze vor den schlagzeugern und kann den verstärker e.v.t hinter diese stellen.

Kann mir jemand e.v.t einen guten Bass Shop in der Schweiz empfehlen?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: adi.k

Ich werds also mal ausprobieren, sitze vor den schlagzeugern und kann den verstärker e.v.t hinter diese stellen.
Ich stehe am liebsten halblinks vor dem Schlagzeuger mit der Box hinter mir. Dann beeinträchtigt nichts den Schall von den Lautsprechern zu mir (so ein Drummer kann nämlich gut die Höhen bedämpfen, die ich aber gerne zur Kontrolle höre). Ich habe die Snare und die HiHat im Ohr und der Drummer bekommt genug vom Bass mit, dass wir prima miteinander spielen können.
Zitat:Kann mir jemand e.v.t einen guten Bass Shop in der Schweiz empfehlen?
Sorry, da muss ich leider passen.

 
Zuletzt bearbeitet:
hbf1988

hbf1988

Außensaiter
Bassix
ß69.547
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: adi.k

Ich werds also mal ausprobieren, sitze vor den schlagzeugern und kann den verstärker e.v.t hinter diese stellen.
Ich stehe am liebsten halblinks vor dem Schlagzeuger mit der Box hinter mir. Dann beeinträchtigt nichts den Schall von den Lautsprechern zu mir (so ein Drummer kann nämlich gut die Höhen bedämpfen, die ich aber gerne zur Kontrolle höre). Ich habe die Snare und die HiHat im Ohr und der Drummer bekommt genug vom Bass mit, dass wir prima miteinander spielen können.
mhmm - Spielt jemand in einem Orchester überhaupt eine Hihat? Ich kenne die Aufstellung (von vorne gesehen) kl. Trommel, gr. Trommel, Becken, Pauken. Dahinter dann den Combo zu stellen könnte ggf. problematisch werden. Ich würde versuchen recht nah schräg vor dem Combo zu sitzen... [8D]
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: hbf1988

mhmm - Spielt jemand in einem Orchester überhaupt eine Hihat?
Äääh... [:I]

In unserer Jazz-BigBand war ein "normaler" Drummer am Start und im Schulorchester auch, meine ich mich erinnern zu können. Aber mehr Orchester-Erfahrung habe ich denn auch nicht vorzuweisen.

 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.344
Nochmal zum Thema Bass: In einem Blasorchester könnte ein 5-Saiter sinnvoll sein. Durch die B-Stimmung der Blasinstrumente hast du es sehr oft mit Tonarten zu tun, die auf dem Bass ein tiefes Es oder Des erfordern. Das könntest du mit dem 5-Saiter abdecken. Alternativ ginge natürlich auch 4-Saiter in HEAD-Stimmung.

 
adi.k

adi.k

New Member
Bassix
ß0
Hallöchen zusammen,

besten dank für eure weiteren antworten!

Also zuerstmal, ja in unserem orchester steht ein normales drumset. nur märsche was etwa 1/4 unseres repertoires ausmacht wird auf grosser trommel und snare gespielt.

ich sitze gleich vor dem schlagzeug, werde also probieren den amp hinter das schlagzeug zu stellen, so sitze ich etwa 1.5-2m vom amp entfernt und wir können zusammen das orchester führen.

das mit dem 5 saiter tönt relativ sinnvoll. habe gestern abend die noten erhalten. oft spiele ich ein Es Tuba oder Bb Tuba stimme (wie basshead erwähnt hatte), diese benötigt meist ein Es oder D oder noch tiefer.

gibts den jazz bass den ihr mir empfohlen habt auch in einer 5 saiter version, oder habt ihr mir da andere vorschläge?

alex de luxe: ich wohne in der nähe von Rapperswil SG. Habe den Gitarren Total Shop in Zürich im auge.

 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: lowfreqMM5

Wenn's ein Fünfer sein soll, sieh Dich mal nach nem Yamaha um, die sollen nicht schlecht sein und es gibt sie öfter auch als gebrauchtes Instrument. Ganz billige Fünfsaiter sind meist auf der H-Saite zu schwach!
Genau. [url="http://repositorio2.masoportunidade...730141/fotos//10730141_3_2009527_22_32_6.jpg"]Yamaha BB5(N)[/url] (nur gebraucht, sehr JazzBass-ähnlich, meistens günstig zu bekommen), [url="http://www.musik-service.de/images/prx/395749956/i01.jpg"]Yamaha BB415[/url] (ebenfalls nur noch gebraucht; PJ-Konfiguration, den gab's auch in orange metallic!!!), oder [url="http://www.thomann.de/de/yamaha_bb425_rm.htm"]Yamaha BB425[/url], das aktuelle Modell.

Von den RBX-Bässen möchte ich Dir eher abraten. Die sind im Sound zu modern, als das sie - aus meiner Sicht - zu Deinem Zweck geeignet wären.

 
 

Oben Unten