Verstärker verursacht elektrisches Surren

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Moin Leute,

zu dem Thema gibt's ja schon zig Threads, allerdings ist fast überall von dem 50 Hz - Brummen die Rede.
Ich habe mir gerade einen gebrauchten BassBase600 zugelegt. Den habe ich jetzt auf meiner Eden 4x10 angetestet. Als ich ihn einschaltete, hörte ich sofort ein hohes Surren/Sirren, das der Amp über die Boxen abgab, obwohl Gain und Master auf 0 standen.
Wenn ich die Lautstärke aufdrehe, bleibt das Sirren unverändert und ist auch präsent, wenn man Basslines spielt. Über den DI-Out in meine Anlage oder über den Kopfhörerausgang ist nichts zu hören; der Preamp kann's also wohl nicht sein.

Habe schon folgendes probiert: Kabel wechseln, Bass wechseln, Raum/Steckdosen wechseln, anderen Amp an die Box, die ist es nicht. Gebracht hat alles bis jetzt nüschts.

Der Amp hat offensichtliche keine Leistungseinbuße und produziert einen tollen Sound. Also was könnte es sein? Der Trafo brummt ein wenig (Ringkern), aber nicht ungewöhnlich laut für diesen leistungsstarken Amp.


Habt ihr noch eine Idee, bevor ich den Verstärker zum Ampdoktor bringe?


Dummerweise habe ich mir den schicken lassen und der Verkäufer hat einen Paketdienst beauftragt, der schonmal einen Amp von mir geschrottet haben. Bin ja selbst schuld, dass ich nicht selbst 600 km fahre, um die Amps abzuholen...
 
Zuletzt bearbeitet:

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß3.905
Klingt das so, wie wenn Du mit Singlecoil unter einer Leuchtstofflampe stehst? (Sprich 50Hz Obertöne bis in den Hochtonbereich)
Wie sieht es mit handwerklichen Fähigkeiten aus? Ohmmeter zur Hand?
Nach Deiner Beschreibung würde ich ein Masseproblem vermuten, entweder durch einen oxidierten Steckkontakt oder eine kalte Lötstelle.
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob ich jemals mit Single Coil unter einer Leuchtstoffröhre gespielt habe. :D
Ich fahre gleich zum Proberaum und probier's aus, dort gibt's eine Leuchtstoffröhre.^^
Handwerklich bin ich fröhlich nichtwissender Macher, habe schon öfter gelötet, habe aber leider kein Messgerät zur Hand. Das könnte ich mir aber gleich ausleihen. Was müsste ich denn da messen?

Oxidierter Steckkontakt wäre auch möglich. Ich nehme gleich mal mein Kontakt 60 und sprühe die Buchsen und Stecker ein, ist auch im Proberaum.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß48.949
Wenn ich die Lautstärke aufdrehe, bleibt das Sirren unverändert und ist auch präsent, wenn man Basslines spielt. Über den DI-Out in meine Anlage oder über den Kopfhörerausgang ist nichts zu hören; der Preamp kann's also wohl nicht sein.
Sehe ich auch so, vor allem weil die Störung unabhängig von der Lautstärkeinstellung des Preamps ist. Ich tippe eher auf Störeinstreuungen im Lautsprecherkabel. Ich hatte auch immer gedacht, dass der Endstufenausgang eigentlich viel zu niederohmig für irgendwelche Störungen ist - bis ich selber schon mal Störungen im Lautsprecherkabel hatte. Entweder das LS-Kabel extrem kurz halten oder zumindest verdrillte Leitungen verwenden oder abgeschirmte Leitungen verwenden. Die sind bei den nötigen Querschnitten aber relativ teuer und schwer zu bekommen.
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß3.905
Hallo Fleabass,
Lass das erst einmal mit dem Kontaktspray. Schau Dir das Innenleben des Amps genau an (nachdem Du den Netzstecker ausgesteckt hast!).
Ist irgendwo eine Steckverbindung locker? Ein Bauteil überhitzt oder abgeraucht? Die Masseverbindung am Gehäuse muss auch fest agezogen und rostfrei sein.
Ansonsten: zieh mal alle Steckverbindungen an der Endstufenplatine vorsichtig ab und steck sie wieder dran, eine nach der anderen. Wenn das Geräusch danach immer noch da ist, sollte die Kiste zum Ampdoktor, der kann (hoffentlich) mit dem Oszilloskop nachverfolgen, an welcher Stelle das Sirren erzeugt wird. Den Schaltplan findet man leicht im Netz.
Ansonsten Glückwunsch zu dem Amp, lautstärkemäßig wirst Du damit nie wieder Probleme haben...
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Hey Junx, erstmal danke für die Tipps. ;-)
Zu spät, habe schon Kontaktspray auf die Buchse gesprüht, hat nicht viel geholfen. Habe jetzt das (ziemlich teure) Speakerkabel eines Kumpels angeschlossen, hat leider auch nix gebracht. Am Kabel liegt es schonmal nicht.
Allerdings habe ich etwas anderes festgestellt: Wenn ich den Bass näher an den Hauptschalter On/Off halte, dann surrt es wie im Bienenstock. Wundert mich, denn der Bass ist eigentlich gut abgeschirmt (ein guter Windmill aus dem Hause Public Peace). Vielleicht liegt irgendwo dort der Hund begraben. Ich schraube den jetzt auf. ;-)
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
P.S.: So, jetzt habe ich ihn aufgeschraubt und alle Stecker einmal gezogen und wieder reingesteckt. Brummt leider immer noch.
Ein Bauteil ist etwas lose, die Schraube davon hat Spiel. Es scheint die Minuspole mit dem Gehäuse zu verbinden, ob es etwas damit zu tun haben könnte?
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Ah okay. Wie kann ich testen, ob das Bauteil defekt ist, ohne dass ich Lemmy Hallo sage? Wenn es dir Erdung ist, dürfte ich das doch anfassen bei laufendem Betrieb, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ray Mahogany

rude finger
Strom aus, bisschen warten vor dem Ausstecken, damit die Kondensatoren sich entladen können, dann Stecker raus, erst dann aufmachen und festschrauben.
Is sicherer und ich weiss leider nicht mit Gewissheit, ob es Jacky-Cola auch auf der anderen Seite gibt. Aber man hört, dass das Gras dort erstklassig sein soll ;-)
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß3.905
Das Bauteil sollte eigentlich nur aus einem oder mehreren Flacsteckkontakten bestehe, die ans Gehäuse festgeschraubt sind. Falls dem so ist, reicht es, die Schraube ordentlich festzuziehen.
Im Zweifelsfall kannst Du ja ein Foto davon einstellen, dann kann ich es genau sagen.
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Ja genau, ich habe es jetzt mit einer neuen Schraube richtig festgezogen. Brummt leider immer noch, die Mistkiste...
Wenn ich heraus finde, wie ich in diesem Forum ein Bild hochladen kann, dann mache ich das. Allerdings steht dann da "Bild" und ein leeres Kästchen; soll ich da jetzt einen externen Link von meinem Webspace als Link eintragen? Oder einen internen auf den Ordner, wo das Bild gespeichert worden ist?
Sorry, so viele Fragen...
 

Ray Mahogany

rude finger
Nee, die Bild einfügen Funktion will immer nen externen Link.
Mit 'Datei hochladen' kannst Du Dein Bild sofort anhägen. Mit dem Button 'Vollbild' erscheint es dann im Text. ;-)
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß5.902
Hast Du die Möglichkeit, dein Amp an einer anderen Box auszuprobieren?
Hat Deine Eden Box einen Hochtöner? Ich hab da noch was im Hinterkopf, dass es Bauteile in der Frquenzweiche gibt, die sich nicht mit allen Amps vertragen... (meinte aber das waren "Digi-Amps")...

oder

Ich habe einen Bass, der sich nicht mit meinem Yamaha BBT500H verträgt.
Da surrt es auch....alle anderen Bässe funktionieren und dieser Bass funktioniert auch an allen meinen sonstigen Amps.... vielleicht mal einen anderen Bass ausprobieren

oder surrt es auch ohne eingesteckten Bass ?
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Der Hochtöner der Eden ist tatsächlich empfindlich, aber es surrt auch ohne Hochtöner an einer anderen Box. Leider auch mit anderen Bässen...
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß5.902
Ok, dann scheint es ja tatsächlich der Amp zu sein.

Hast Du schon eine andere Steckdose probiert....neulich war dass Surren / Brummen eine Dreifachsteckdose mit Schalter. Oder Irgendwelche Schaltnetzteile / Energiesparlampen in der Nähe eingesteckt?

Ansonsten würde ich mal den Verkäufer kontaktieren....
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Hi, ja leider alles schon probiert. Ich habe festgestellt, dass der Amp erst nach ca. 2 Sekunden brummt. Irgendetwas dadrin mach Klick und das Brummen beginnt. Grmpf, der Ampdoctor is nicht zu erreichen......
 

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß3.905
Hallo Fleabass,
Wie war das mit dem Messgerät? Du könntest mal messen, ob der Widerstand zwischen dem Schutzleiter am Netzstecker und dem Gehäuse OK ist, und der Widerstand zwischen Gehäuse und Schaltungsmasse. Die Masse der Schaltung gekommst Du am eifachsten am Minuspol des Lautsprecherausgangs.
Alle Werte sollten deutlich unter 1 Ohm sein, so bei 0,1 bis 0,2.
Btw es schadet nichts, wenn Du Fotos vom Innenleben des Amps einstellst, das erleichtert die Ferndiagnose erheblich.
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß3.343
Moin, mache ich. Habe mir endlich ein Multimeter besorgt. Der Widerstand zwischen Minuspol und Gehäuse beträgt 0,5 und 0,6 Ohm, wenn ich mich nicht vermessen habe. Zwei Sachen habe ich noch festgestellt:
1. Scheint der Lack des Gehäuses erheblich zu isolieren. Das Gehäuse ist innen ebenfalls komplett lackiert (warum auch immer). Nun ist aber der zentrale Massestern quasi auf der Lackierung untergebracht - das ist doch suboptimal, oder? Ich werde jetzt die Lackierung an dieser Stelle wegschleifen.
2. Das Summen wird lauter, wenn ich den zweiten variametrischen EQ nutze. Der erste EQ summt erheblich weniger. Gut, ich brauche eh nur einen. Trotzdem interessant.

Die Bilder sind angeblich zu groß zum Hochladen, sagt bassic :D
 

Oben Unten