"Vintage" Fender auf Ricardo...

Paulito

Well-Known Member
Ausserdem ist der Body definitiv aus Erle.
Der Typ hat also keine Ahnung und sein Schreiner offensichtlich auch nicht.
Haha...

Buuuuuummmmmm,
Paul
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Die Originalform des Body habe ich leicht abgeändert. Das Ziel war, dem Instrument aus dem etwas klobigen Korsett in eine leichtere und dynamischere Form zu helfen. Was auch ausgezeichnet gelungen ist.
Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters, nä? ;-)

Aber was er mit den Saiten
Thomastik-Infeld, Flat Wounded
ausgefressen hat, um sie zu verwunden, kann ich grad nicht nachvollziehen. [¦)]
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß75.366
Der Hals könnte sogar echt sein, die Griffbretter waren damals tatsächlich so dünn, quasi nur ein Furnier.

Buuuuuuummmmmm,
Paul
Der Hals ist sicherlich wirklich von 1969, aber bei den Kleinteilen kann man nur aufgrund der Bilder keine Aussage treffen. Bezüglich des Bodies kenne ich mich nicht genügend aus. Ein Fachmann könnte das sicherlich mit Gewissheit sagen. Aber selbst wenn die anderen Teile auch Vintage sein sollten, ist der Preis für so ein zusammengestoppeltes Teil mit entlacktem Korpus ja wohl ein Witz.

Edit: Ich behaupte jetzt mal der Korpus ist kein Fender. Nach nochmaligem Betrachten der Fotos ist mir aufgefallen, dass der Body neben der Halstasche ein Shaping hat, sieht dann so ähnlich wie ein durchgehender Hals aus. Never ever Fender...
 

4low

Über-Bayudankse
...
Edit: Ich behaupte jetzt mal der Korpus ist kein Fender. Nach nochmaligem Betrachten der Fotos ist mir aufgefallen, dass der Body neben der Halstasche ein Shaping hat, sieht dann so ähnlich wie ein durchgehender Hals aus. Never ever Fender...
... nicht immer nur die Bildchen anschauen, Prezi...!
Er schrub doch:
"Die Originalform des Body habe ich leicht abgeändert. Das Ziel war, dem Instrument aus dem etwas klobigen Korsett in eine leichtere und dynamischere Form zu helfen. Was auch ausgezeichnet gelungen ist."
... siehste? Er hat also schließlich dieses sagenhafte Vintage Teil sogar noch verbessert... also, wertsteigernd...
Is übrigens auch qualifiziert - schließlich kennt er ja nen "Schreiner"...
 
S

Shim

Guest
Das Veneer-Griffbrett sieht so aus, als wenn es beim Umbau auf fretless nochmal um die halbe Stärke heruntergeschliffen wurde.

Interessant auch die angekokelte Kopfplatte: Raucherbass.

Und der "aus Metall gefertigte Seitensteg" (sic!), der Sattel also.

Shim
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß75.366
Stimmt, ist bei meinem ESP auch so und nennt sich im Gegensatz zum Slab Board (links auf dem Bild) Veneer Board oder auch "Round Lam" (round laminated).

Ist bei meinen beiden 70s Precis auch wie rechts im Bild.
... nicht immer nur die Bildchen anschauen, Prezi...!
Er schrub doch:
"Die Originalform des Body habe ich leicht abgeändert. Das Ziel war, dem Instrument aus dem etwas klobigen Korsett in eine leichtere und dynamischere Form zu helfen. Was auch ausgezeichnet gelungen ist."
... siehste? Er hat also schließlich dieses sagenhafte Vintage Teil sogar noch verbessert... also, wertsteigernd...
Is übrigens auch qualifiziert - schließlich kennt er ja nen "Schreiner"...
Den ganzen Schwachsinn habe ich in der Tat nicht richtig gelesen.
 

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß17.987
Ausserdem ist der Body definitiv aus Erle.
Falsch. Das ist extrem dicht gewachsene Himalaya-Esche. Hat good ole uncle Leo vom Dalai Lama persönlich geschenkt bekommen. Extrem rar! Das alleine rechtfertigt den Preis des Basses!
Interessant auch die angekokelte Kopfplatte: Raucherbass.
Moooment Mal: Wenn Music Man seine artifiziell Hälse ankokelt, dann ist das ok. Aber derselbe Vorgang, sozusagen "natürlich" und "vintage" gibt Grund zur Klage?

Tsss....

:rolleyes::o):-P
 

Metalfist

schnell und böse
Endlich mal ein anständiger Fender.
Wenn man das Shaping noch ein wenig stärker ausprägen würde und eine Aktivelektronik einbaut, dann könnte er sogar mir gefallen. [¦)]

Vielleicht hat er das Griffbrett runtergeschliffen weil es ja jetzt ein Fretless ist...
;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten