Warwick Bässe

wuffi

New Member
Bassix
ß262
tach,

ich wollte mal gerne eure erfahrungen mit warwick bässen höhren [;-)] und gibts auch billiger? also unter 1000?

thx
wolfgang
 

Erbse

New Member
Bassix
ß240
Geil sind sie ja schon die Warwicks und beliebt natürlich auch.
Nen schönen kleinen Korpus haben sie ja meistens, aber dafür ist fast jeder 5-Saiter kopflastig. Doch der Streamer jazzman ist gleich 2 mal zum Bass des jahres gewählt worden. Ich spiele Sandberg, da sollen einige Modelle gut an den Warwick Klang rankommen und sind nicht so teuer, aber unter 1000?...?
Doch es gibt jetzt die neuen Rockbässe von warwick und die sind zwar in Korea oder Japan hergestellt, sind aber trotzdem gut, denn ist gibt ja sowieso kaum noch Unterschiede in der Qualität und die kosten auf alle Fälle unter 1000?. Eine gute Alternative. Mal antesten würde ich raten, ich hab sie noch nicht gespielt...

grüße,
hendrik
 

wuffi

New Member
Bassix
ß262
unter 1000? hab ich jetzt welche gesehen [:D] zumindest im i-net.
was machen denn die warwick bässe denn klanglich so her? einfach alles posten wass euch einfällt zum thema

schönen sonntag noch
 

Erbse

New Member
Bassix
ß240
Also, ich find die sehr vielseitig. Die meisten kriegen von nem tiefen Bässe Fundament bis zum hohen brillianten lispeln fast alles hin.
Ich find die teile klingen tierisch geil,
vielleicht hast du ja eine incubus Platte, oder kannst dir was besorgen.Der Bassist Dirk Lance spielt einen Warwick Streamer und sowohl seine Bass parts wie auch sein Sound sind einfach geil, bei jedem Stück. Das kann vielleicht ein Einblick geben!?!
 

wuffi

New Member
Bassix
ß262
der bassist von incubus ist mir bekannt [:-)] sein style gefällt mir auch [:D] aprops: andere dürfen/müssen/sollen auch ihren senf dazugeben [:D]

indemsinne gute nacht [;-)]
 

admin

Sam
Bassix
ß992
ich spiele einen warwick FNA jazzman (wie der Name sagt: kombination von Jazz-Bass und Musicman von den Tonabnehmern her, also sehr vielseitig im Klang). ich bin absolut zufrieden von der Funktionalität her aber der schöne oil finished Korpus hat einen grossen Nachteil wenn man einen etwas krassen Händeschweiss hat: da ja keine Lackschicht schützt verfärbt sich das Holz sehr schnell trotz Behandlung mit Wachs...

Wenn ich also nochmal zurück könnte würde ich mir wieder den FNA Jazzman zutun, aber mit Lack.

Einiges günstiger ist die "Rockbass"-Serie von Warwick - etwas günstigere Hardware und irgendwo im Osten hergestellt, nicht in Deutschland. Von der Form her praktisch identisch mit den richtigen Warwick-Bässen.

Gruss,
Sam
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
Steht bei Warwick eigentlich die ganze Palette an Farben und Finishes für alle Bassmodelle bereit oder sind die Oilfinishes nur speziellen Modellen verbehalten?
 

admin

Sam
Bassix
ß992
Ich denke, die Warwick Bässe kann man in allen Farben [siehe: http://www.warwickbass.com/colors.html ] haben, bei den Rockbass-Modellen wird es wohl keine grosse Auswahl geben. Warwick ist auch offen für eigene "custom" Farben... (weiss nicht, ob das zusätzlich kostet?)

Ich muss zwar sagen, ich habe die Thumb-Bässe von Warwick nur immer Bubinga-Holz Oil Finish gesehen, andere Wünsche müsste man wohl bestellen.

Sam

ps. wie schon oben erwähnt: aufpassen mit oil finish auch wenn's (neu) am besten aussieht.
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
hm also ein Customlack wird wohl schon eine recht derben Aufpreis mit sich bringen.Den Thumb sah ich auch schon mit Ovangkol-Korpus.Und selbst ein Streamer mit Bubinga kostet ja gleich mal das Doppelte [:-(]

ps wie spricht man die Mehrzahl von Korpus eigentlichj aus?Korpen,Korpie?
 
Zuletzt bearbeitet:

wuffi

New Member
Bassix
ß262
boah [:0] so viele antworten [:D] ich glaub ich muss da mal beim musikladen vorbeigucken und einen warwick mal anspielen [^]
 

Gargamel

New Member
Bassix
ß2
hi

also ich von einem freund gehört der ein gitarrengeschäft besitzt und auch bässe verkauft, dass das preis-leistung verhältnis bei warwick eines der schlechtesten wär. zudem ändern sie ihre preise wies es ihnen geade passt.beispiel: weiss das modell nicht mehr aber anfangs preis: 2500 euro, 2 monate später auf 3000 euro rauf gestetzt und wieder 3 monate später auf 2000 euro abgestetzt! also ich würde mich da als käufer regelrecht verarscht fühlen!
egal wie gut warwick nun ist, von mir bekommen sie keinen cent! gibt bässe die genau so gut klingen und den kunden nicht an der nase rumführen!!

ciao
 

B-Mann

New Member
Bassix
ß0
Zum Thema Warwick kann ich nur sagen ,SUPER'
Ich spiele seit über 20 Jahren in einer Tanz und Cover-Band einen Warwick Streamer-one Seriennummer 035 mit gerader Mechanik und muß sagen der liegt gut -läst sich gut spielen und hat einen ollroundKlang. Da kommt nur noch mein Clover drann.
Gut Bass wünscht Klaus
www.City-Sound-Band.de
 

Bassnobbi

New Member
Bassix
ß200
Also, ich hatte mal ´nen total aufegmotzten Warwick Fortress 4-String.
Das Ding sah richtig gut aus, drückte mit den Bartolinis und der aktiven Elektronik sehr gut.
Als Rockbass das Instrument.
Ich empfand als unangenehm die Massivität des Halses. Mir taten nach "Mammutproben" immer die Hände weh.
Ich spiele seit dem Verkauf meines Warwick-Baby´s Yamaha-Bässe.
Ich mag hier keine Werbung machen. Die Dinger sind häufig Low-Budget, aber mit einigen gezielten Verbesserungen klingen sie wie mein alter Warwick. Man sollte aber wissen, dass man für fast jeden Musikstil einen anderen Bass benötigt. Ein BB klingt bei Rock-Songs nicht so prickelnd. Ein TRB taugt nicht zu Punk und einen RBX sollten Fusion-Basser meiden. Ich spiele nun alle Drei RBX 6 JM, TRB 5 Fl. und BB 5 (alle günstig erstanden) und habe für alles den richtigen Bass. Das Ganze zu einem Preis für den ich wahrscheinlich einen Streamer Stage 1 bekommen hätte. Aber all´ das ist wie immer Geschmackssache. Ich mag den Sound der Warwicks immer noch und die Macken der Instrumente zeigen sich ja eigentlich immer erst, wenn sie älter werden. Da werden meine Japsen wahrscheinlich auch alt aussehen. Schaun mer mal.
 

Uwe B.

Member
Bassix
ß246
Hab einen alten passiven BB1000S mit durchgehenden Hals. Welche Verbesserungen meinst Du genau? Was kann ich machen?

Gruß Uwe
 

Bassnobbi

New Member
Bassix
ß200
Hallo Uwe,
eine bessere Bridge, soweit verfügbar, einen Webster-Sattel (ich glaube die heißen so, sind die die auch auf den Warwicks verbaut werden) und Bartolinis. Das dürfte schon eine Menge am Charakter des Instrumentes ändern. Allerdings ist der Einbau eines Sattels dem Instrumentenbauer vorbehalten. Ich habe das Glück, einen bekannten zu haben, der das kann. Das Gaaze brachte bei meinem BB aber den totalen Gewinn an Sustain.
Ansonsten glaube ich, dass sich das für dein Instrument sicherlich lohnt, da es einen durchgehenden Hals hat.
Die Bartolinis machen den Sound sehr viel nasaler, aber auch hier ist das wieder Geschmackssache. Am besten geht man zu einem gut ausgestatteten Warwick-Händeler und nimmt sich Bässe eines Typs mit verschiedenen Pickups. Dann kann man die Saoundunterschiede beurteilen.
Bartolinis sind immer recht jazzig. EMG´s sind wahrscheinlich eher für den druckvollen Rocker. O. k. es gibt noch Sahne - Pickups aus Recklinghausen. Die werden wohl von Clover hergestellt. Ich habe den Namen vergessen. Adresse ist aber im Internet abgreifbar.
http://www.clover.de
Die veränderte Bridge bringt oft auch ein wenig mehr Sustain als die "Die Cast- oder Solid Brass-Teile". Wenn nicht, hat man halt zumindest die flexiblere Saitenjustierung.

O. k. bis dann,

Nobbi
 

ResQ

New Member
Bassix
ß240
Also ich für meinen Teil habe mich jetzt vor drei Tagen in einen Rockbass Streamer verliebt.
knappe 550 Euro, klingt aber um längen bässer als die meisten Nachbauten von diversen Bässen, die ich bisher gespielt habe. Im Moment spiele ich zum Beispiel einen Squier Precision... Ich habe den immer für ganz brauchbar gehalten... Aber jetzt bin ich meinem Irrtum wie nix aufgesessen...
Rockbass sind Warwicks für Preisleistungsbewusste... so auch der Verkäufer.

ich spiele lieber in nem halben jahr nen Warwick-Nachbau als mir nen Japaner original zu kaufen... Ich habe noch nie in meinem Leben ein gutes Yamaha-Instrument ab Werk in der Hand gehabt... das schreckt echt ab...
 

Bassnobbi

New Member
Bassix
ß200
Hallo ResQ,
ich denke, dass ist Geschmackssache und auch eine Frage des Wohlfühlens auf dem Instrument. Ich habe meine Japs-Äste auch getunt, oder zumindest Feinabstimmungen in der Einstellung vorgenommen.
Ich denke, nicht jedes Instrument von Yamaha ist der bringer - eben wie bei Warwick auch. Wenn ich Handweh beim Spielen eines Fortress bekomme, muss das nicht für andere gelten. Geile Instrumente sind es. Und wenn man sich darauf wohlfühlt, sind auch die "echten" W´s jeden Cent wert. Niemand muss Yamaha mögen! Ich glaub´ aber, dass auch diese Teile in ihrem Genre das beste bieten. Die Zielgruppe ist ohne Frage eine andere. Die TRB II - Geräte sprechen aber sicher auch High-End-Basser an. O. k., lange Rede kurzer Sinn, jeder muss wissen, worauf er seine kreativen Basseskapaden auslebt! [;-)]

Greets, Bassnobbi[:D]
 

Martin

New Member
Bassix
ß0
ich finde vor allem dass Warwick Bässe deutlich besser klingen, seit die Häls aus Ovankol hergestellt werden!
 

Wumme

New Member
Bassix
ß0
Bass ist natürlich immer Geschmackssache.
Ich hab einen uralt Warwick Streamer, noch ohne Seriennummer, gerade Mechaniken und dem glatt gelogenen "Licensed by Spector" auf der Elektronikabdeckung. Natürlich auch noch mit der Holzkombination Wenge/Kirsch. Ich liebe den Sound, ist aber schon sehr speziell. Mit den neuen Hölzern ist das wohl nicht mehr ganz so extrem. Ich spiele den Bass jetzt seit fast 20 Jahren und würde ihn nicht mehr her geben. Immer, wenn ich nach anderen Bässen ausschau gehalten habe, z.B. 6-Saiter, bin ich am Ende bei Warwick gelandet. Im "Art of Sound" wollte mich mal einer bekehren und hat mir diverse andere Bässe in die Hand gedrückt und meinte am Ende "So, nun spiel im Vergleich dazu mal einen Warwick." Nach dem ich auch das getan hatte kam er wieder und meinte "OK, hab ich noch nie erlebt, aber nimm den Warwick." Hängt halt auch immer davon ab, welches Instrument zu einem passt.
Jahre später hab ich mir dann tatsächlich einen 6-Saiter gekauft. In der irrigen Annahme, ich würde ihn eh nur zuhause zum experimentieren nehmen, hab ich mir den billigsten gekauft, den ich finden konnte. Hätte ich mir doch bloß einen Warwick gekauft, denn tatsächlich spiele ich den 6-Saiter jetzt doch auch in der Band. Da kann das billo Teil natürlich nicht gegen meinen Warwick anstinken. Der hat aber nun mal nur 4 Saiten...

Martin
 
Oben