Welche Saiten für Fender Jazz Bass ???

Don_P

New Member
Bassix
ß264
Hallo leute, ich spiel seit kurzem ein fender jazz bass mexiko. Ich weiß irgendwie noch nicht richtig welche saiten zu dem bass am besten passen. Könnt ihr mir sagen, welche saiten ihr auf dem jazz nass bevorzugt??? Greetz Don_P
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Der Jazzbass ist mit einer der vielseitigsten Bässe, die es gibt. Mit verschiedenen Saiten kannst du deinem Klang nen komplett anderen Stempel aufdrücken. Nenne deinen Stil und ich sage dir passende Saiten [;-)].
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
"Klassischer" Rock liebt Nickel-Roundwounds, Jazz Flatwounds und Funk; je nachdem, wenn's geslappt werden soll am besten Steel-Roundwound (wegen des Drahtigen, das nicht fehlen darf). Ich gehe mal davon aus, dass du geslappten Funk meinst [:-)]. Ich würde dir also zu guten Stainless Steel-Saiten (Ritter, Ernie Ball) raten, denn: Was Stainless Saiten an Frequenzen für Jazz zuviel produzieren lässt sich per EQ herausregeln. Jazz sollte ja möglichst smooth klingen, deswegen an den Mitten und Hochmitten drehen. Gesetz den Fall du würdest dich für Flatwounds entscheiden erzielst du beim Jazz das beste Ergebnis, geslappt klingen die aber absolut blöde [:-)]. Und ich unterstelle eurer Schul-Bigband mal, dass sie nicht auf einem so hohen Niveau spielt, dass es tragisch wäre, wenn der Bass nicht hundertprozentig klingt wie in der Buddy Rich Band [;-)].
 

Don_P

New Member
Bassix
ß264
@slomo: Also erstmal hast mit deiner unterstellung zu der schul big-band vollkommen recht *fg*. Kannst du mir ma ein link zu den flatwounds schicken ??? Wär nett.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
Auch wenn mich einige jetzt schlagen: Zu den Flatwounds: Ich kenne keinen Jazz-Bassisten, der Flats spielt. Nur alte Motown Leute wie James Jamerson oder Duck Dunn. Auch Roger Waters (gut zu hören auf Dark Side of the Moon).
Ich mag die Dinger nicht. Wenn ich mir einen Bass mit viel Sustain suche oder ihn dahin bringe, tue ich mir keine Flats drauf. Der Sound ist für manche Sachen sicher gut, aber auf Dauer nervt er mich. Vielleicht liegts daran, dass ich früher für einen Satz Rotos o.ä. nach Frankfurt musste, weils bei uns nur Pyramid oder Billy Lorento Flats gab. Und wenn der Musikalienhändler gnädigerweise welche bestellte, kosteten sie soviel wie die Zugfahrt nach Frankfurt + Saiten.
Ich hatte letztens den Curbow mit Flats, die erste ein paar Monate alt waren. Der Sound ist der gleiche wie vor 30 Jahren. Ich hab sie sofort weggeschmissen.
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Veto ...

Würde mich jetzt nicht gerade als Jazzbassisten bezeichnen aber bei meinen BigBand-Geschichten habe ich immer Flats drauf. Klingt einfach passender. Auch wenn es mal "Swing"ender sein soll, für mich die erste Wahl.

Jeder halt nach seinem eigenem Geschmack.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.269
@yogi: geht in Ordnung. Für Bigband Sachen sind Flats sicher gut. Klingen halt eher wie ein KB. Auf dem KB hatte ich auch immer welche wg. Pickup drauf (gibts da überhaupt Rounds?). Wenn ich keinen Pickup gebraucht hätte, hätt ich auch da Kunststoff oder Seil genommen (Darm ist fast unbezahlbar).
Ich mag die Flats wegen des sehr eingeschränkten Tones nicht. Wer sie mag, soll sie gerne spielen.

 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.630
versuche mal die thomastik-infeld jazz flats auf dem jazz bass.

die klingen nicht so dumpf und haben einen sehr mittig und durchsetzungsfähigen sound.

die klingen sehr gut für jazz. egal ob bei begleitung oder beim solieren.

probier es aus, auch wenn du keinen jazzer kennst, der diese benutzt.

gerade dann! unterscheide dich von dem rest!


bauschi
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
"Besser"... [8D]
Also die bei den Usern im Forum beliebteren Saiten sind die Thomastiks, die sind nicht so "Flatwoundmäßig", sprich weniger dumpf. Das Gefühl ist aber eigentlich ähnlich.
 

Gerne mal Jazz

New Member
Bassix
ß240
Ich möchte noch an eine angenehme Eigenschaft von Flatwounds erinnern: Sie machen deutlich weniger Nebengeräusche. Das ist bei meiner unausgereiften Spielweise jedenfalls sehr zweckmäßig. [:I] Allerdings klingen sie verzerrt ziemlich muffig, ist dann wohl eher was für Grunge.[8D]
Und zum Slappen: Das "Bass Player" Mag bezeichnet die Rotosound RS 77 Jazz Bass als "slappably crisp". Falls das mal jemand ausprobieren will ...
 
Oben