Welche Tonabnehmer

StH

Member
Bassix
ß296
Hallo,
ich will mir einen 5string Bass mit siebenstreifigem Wenge/Nuß/Kirsch Hals mit Bubinga Corpusflügeln bauen. Griffbrett weiß ich noch nicht, vielleicht Rio-Palisander, Riegelahorn oder auch Bubinga.
Als Elektronik habe ich eine Artec SE-2 2-band EQ.
Nun wollte ich fragen, welche Tonabnehmer man verwenden sollte, um einen brillanten slap/popsound zu erzeugen.
Von den Jazzbuckern habe ich schon viel gehört. Wenn ich beide JB-Spulen zusammenspiel ist humbucker, getrennt 2x singlecoil glaub ich. Jetzt nur die frage: Rauscht es dann (stark) wenn ich in der splitstellung bin?
was haltet ihr von den Jazzbuckern von Häussel und Bassculture? Erfahrungen, Vor- & Nachteile...
 

schloff

Member
Bassix
ß242
Moin, sorry dass ich hier mal klugscheißen muss. Es ist richtig dass ein Single-Coil empfindlich für Einstreuung ist. Dies betrifft aber Brummen (Leuchtstoffröhren, Heizlüfter, fette Netztrafos und Ausgangsübertrager,...) und nicht Rauschen. Ein passiver Single-Coil kann nicht rauschen. Wenn da was rauscht ist es die aktive Elektronik, die entweder von vornherein einen schlechten Rauschabstand hat, oder schlecht angepasst ist, und damit durch z.B. zu hohe Verstärkung unnötig stark rauscht. Rauschen lässt sich nicht vermeiden, aber bei geeignetem Schaltungslayout und richtiger Anpassung in den nicht hörbaren Bereich verlagern.
Nix für ungut
Schloff
 

StH

Member
Bassix
ß296
klugscheißen kann ich auch. Alembic bzw. Ritter (der Masterbar TA) TAs sind auch in singlecoilbetrieb schaltbar. da unterdrückt eine dritte blindspule oder wie das heißt das rauschen der beiden Tas.
 

StH

Member
Bassix
ß296
hm, wäre ein Jazzbucker (z.B. von Häussel, Bassculture) in Singlecoilschaltung mit Anschluss an einer Aktivelektronik (z.B. Artec SE-2, hat übrigens jemand Erfahrung damit?) sehr geräuschempfindlich. Sind gestackte TAs besser/schlechter? In welcher Hinsicht?
 
Oben Unten