Welchen (Squier) Precision Bass?


bass_ennyday
bass_ennyday
Active Member
Beiträge
419
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß10.282
Benötige demnächst einen Backup-Bass und habe beschlossen dass es ein Precision sein soll ... mit Precis habe ich bisher kaum Erfahrung, quasi Neuland für mich. Aktuell spiele ich die meiste Zeit einen Squier Classic Vibe 60s Jazz Bass aber als Backup soll es KEIN weiterer Jazz Bass sein, alternativ habe ich noch Music-Män(ner) in meiner Bass-Sammlung, aber diese möchte ich bei Live-Gigs nicht einsetzen. Spiele überwiegend Desert-Rock im "C"-Standard Tuning. Kein Preislimit, aber sollte dennoch möglichst günstig sein.

- Welche Squier P-Modelle (neu/gebraucht) sind empfehlenswert, bzw. welche auf gar keinen Fall?
- Muss nicht zwingend ein Squier sein, andere Marken?
- P oder P/J Pickup Konstellation?

Danke für Inspiration ...
 
Tornadone
Tornadone
Mein Hochtöner heißt 15L
Beiträge
2.419
Ort
DE
Bassix
ß86.532
Also ich würde einen PJ empfehlen. Nicht nur weil ich selber einen spiele :D, sondern wenn er mal echtes Backup sein und deinen Jazzy ersetzen muss, dann bist du mit dem Singlecoil insgesamt doch ein wenig näher an deinem Sound dran.
Und das Tolle ist, dass du ja trotzdem einen reinrassigen Preci hast wenn du den Single wegdrehst.
Weiterer Vorteil, den ich sehe: Es gibt viele PJs mit Jazzbass-Hälsen. Das kommt dir evtl. mit dem Jazzy als Hausptbass beim Wechsel entgegen.
Aber das Modell..... Ich find meinen spitzenoberübergeil :-P
Da kommen aber sicherlich noch Tipps. :-)
 
paleale24
paleale24
Active Member
Beiträge
226
Bassix
ß6.662
Ich stimme für P nicht PJ! Classic Vibe oder MF! Das einzige was beim Mex aus meiner Sicht schöner ist, ist die matte Halsrückseite.
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Beiträge
10.505
Lösungen
2
Ort
Dortmund
Bassix
ß224.806
Wenn du bekommen kannst, einen gebrauchten P aus der Serie, aus der du den J hast. Der CV 60 ist großartig.
 
Folkomotive
Folkomotive
Well-Known Member
Beiträge
603
Ort
DE
Bassix
ß15.087
Mein Chris Aiken! siehe unten

Wäre der vor vier Wochen dagewesen, ich schwöre, ich hätte ihn gekauft.

Jetzt hab ich keine Kohle mehr.
Würdest du auch tauschen? Hast du an irgendwas Bedarf? (Außer Tausch gegen Bargeld? ;-)


Zum Thema:

Ich habe den Squier Eva Gardner angespielt und fand ihn echt richtig gut für das Geld. Hat nen sehr schmalen Hals und klingt einfach gut.
Den "Matt Freeman" hab ich bei meiner Preci-Suche immer wieder empfohlen bekommen. In schwarz sieht man ihn öfter mal, in weiß eher nicht.

Bei mir ist es ein SX Preci geworden mit einem unglaublichen Preis-Leistungsverhältnis, der sich nach wenigen Tagen zu meinem Zweitbass gemausert hat (Erstbass spiele ich in HEAD, alles andere mit diesem Preci). Aber Achtung: Der hat nen Austausch-PU und ist daher mit dem Original nicht ganz zu vergleichen.

Wegen den Pickups musst du dich entscheiden. PJ ist sicher etwas flexibler. Ich habe mich bewusst GEGEN PJ entschieden, weil jede Spielerei am Bass einfach zum rumdrehen veranlasst und ich wollte es so einfach wie möglich haben.
 

pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Beiträge
10.505
Lösungen
2
Ort
Dortmund
Bassix
ß224.806
Naja...kommt drauf an.
Ich habe den Quaterpounder in dem Mendel mitgekauft und erstaunlicherweise habe ich nicht den geringsten Impuls, den rauszufeuern. Mit den Mesas harmoniert der top.
Aus meinem Hwy1 (damals mit Ampeg) ist der sofort wieder rausgeflogen.
 
G
Gast68070
Guest
Naja...kommt drauf an.
Ich habe den Quaterpounder in dem Mendel mitgekauft und erstaunlicherweise habe ich nicht den geringsten Impuls, den rauszufeuern. Mit den Mesas harmoniert der top.
Aus meinem Hwy1 (damals mit Ampeg) ist der sofort wieder rausgeflogen.
Mir is der einfach zu modern
Da knorzt ja garnix mehr
 
klausklaerwerk
klausklaerwerk
Active Member
Beiträge
94
Bassix
ß4.776
weiß nicht. hat sich ziemlich genau angefühlt wie mein american standard preci von 2016. evtl in richtung korpus etwas dünner.
 
 

Oben Unten