Welcher 5-Saiter mit Qualität für Einsteiger?


Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Beiträge
736
Lösungen
1
Bassix
ß17.909
Hallo zusammen! Ich bin neu hier und melde mich mal mit ner ersten Frage :-)
Zunächst mal ein bisschen Background:
Ich spiele seit einigen Wochen (2 Monaten oder so?) Bass, hab vorher ein paar Jahre Pause eingelegt was aktives Musik machen betrifft und davor war ich schon längere Zeit Gitarrist. Nun hatte ich Lust mal wieder Musik zu machen und irgendwie hatte ich richtig Bock mal ordentlich Bass spielen zu lernen statt wieder voll mit der Gitarre einzusteigen.

Musikalisch bin ich seit vielen Jahren abgesehen von Ausflügen in andere Stile dem Metal treu und da durchaus gern auch den extremeren Spielarten.
Da ich auch bei der Gitarre schon lange überzeugter 7-Saiter Spieler bin wirds auch beim Tieftöner eine Saite mehr als "Standard" sein.

Aktuell spiele ich einen gebrauchten Harley Benton den ich als B-500 identifiziert hab (der Verkäufer wusste die genaue Bezeichnung nicht mehr). Nach etwas Einstellarbeit und mit neuen Saiten soweit ein cooles Instrument für das ich grade mal 90€ inklusive Gigbag gezahlt habe. Reicht absolut um erstmal einen longscale 5-Saiter zu haben mit dem ich üben kann. So langsam beginne ich mich aber umzuschauen was der Nachfolger dafür werden könnte. Der HB spielt sich (inzwischen) zwar nicht schlecht, ich bin aber sicher dass es diesbezüglich noch besseres gibt und klanglich stört mich, dass die E- und besonders die H-Saite in punkto Klarheit und Attack doch deutlich hinter den 3 höheren Saiten zurück bleiben. Technisch spiele ich mit den Fingern und lasse die Saiten dabei an den Bundstäbchen anschlagen für schön aggressiven, attack-lastigen Sound (Steve Harris scheint so der bekannteste Vertreter dieser Anschlagsform zu sein) und habe außerdem auch vor im Bereich Slap dazu zu lernen da ich diesen Sound schon immer geil fand auch wenn ich kaum Musik höre wo der Stil wirklich ausgiebig gespielt wird.

Ich plane irgendwann demnächst mal dem großen T einen Besuch abzustatten und mich dort durchs Sortiment zu testen, allerdings wüsste ich dann gerne schon in etwa was ich mir so anschauen will. Auch Soundbeispiele kann man sich zwar online anhören, finde ich allerdings oft nicht allzu aussagekräftig, vor allem im Vergleich.

Was ich mir wünschen würde:
- 5 Saiten
- long scale, darf auch gern 35" haben wenn sinnvoll
- gute Bespielbarkeit mit niedriger Saitenlage
- wichtig: guter, klarer, präsenter, crunchiger Sound bis runter zum tiefen H
- Ich war immer jemand der eher seinen einen, passenden Sound findet und dabei bleibt anstatt viel zu wechseln daher brauch ich nicht zwingend viel klangliche Flexibilität, diese kann aber natürlich helfen den richtigen Sound zu finden
- (Optik sollte gefällig sein aber das ist ja eher individuell)

Prinzipiell hab ich auch nichts dagegen gebraucht zu kaufen. Problmatisch ist hier eher immer das Thema Versand (viele wollen Instrumente nicht verschicken) und die Möglichkeit anzuspielen.
Hier mal eine Liste von Bässen die mir bisher so ins Auge gesprungen sind. Teilweiße hab ich schon ein paar Infos gesammelt, teilweise weiß ich fast nichts darüber und ich bin auch immer für neue Vorschläge offen. Hier mal grob nach Neupreis gestaffelt. Prinzipiell würd ich gerne unter 500€ bleiben, wenns für den richtigen Bass nötig ist kanns aber evtl auch etwas darüber hinaus gehen (oder halt gebraucht sein):


- Sire Marcus Miller M2 5 2nd Gen (35", angeblich klanglich gut, sehr flexibel und für den Preis super verarbeitet)
- Warwick RB Streamer LX 5 (Warwick wird zum Teil hoch gelobt, selbst die Chinesischen Fabrikate, günstig...)
- Spector Performer 5 (35", Spector zum Teil sehr gelobt, ...)
- Warwick RB Infinity 5 (nette specs, habe ein Review gelesen wo praktisch nichts bemängelt wurde)
- Cort B5 Plus AS (Nette specs, Bartolini PUs,...)
- Spector Legend 5 Standard (gute specs, 35", angeblich gute Qualität)
- Spector Legend 5 Classic (siehe oben)
- banez SR505E (gute specs, Bartolini PUs, scheint mir eins der "Arbeitspferde" zu sein, ggf sind auch die anderen Serien interessant)
- Warwick RockBass Streamer 5 (specs, Qualität (?), ...)
- Sire Marcus Miller M7 Swamp Ash oder Erle (siehe oben, specs entsprechen besser, Preis eher sehr hoch für mein Spektrum und offenbar kaum gebraucht zu finden)
- LTD F-405FM (Ich fand die F-Korpusform für Bässe schon immer geil, hatte aber nie einen in der Hand. Sind gebraucht teils recht günstig zu haben, habe aber schon gelesen, dass viele den Sound nicht sehr schätzen, es scheinen wohl speziell Mitten zu fehlen)

Könnt ihr mir zu den genannten mehr berichten? Von bestimmten Modellen abraten oder das Gegenteil? Dinge nennen auf die ich besonders achten sollte? Andere Vorschläge machen die gut passen könnten?

Mir ist klar, dass die Fragestellung recht offen ist. Ich bin noch recht neu als Bassist und hab noch einiges an Experimenten vor mir um rauszufinden was ich genau will aber darum geht es ja hier: Die richtige Richtung zu finden und dann die Anforderungen zu verfeinern bzw gezielter testen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lösung
Xestaro
Vorgestern ist der Spector angekommen. Legend 5 Classic.
Tatsächlich sehr guter Zustand für ein Gebrauchtinstrument. Kaum ein Kratzerchen irgendwo zu finden, war vernünftig eingestellt, Saitenlage noch etwas niedriger gedreht und problemlos los gespielt. 35" Mensur macht wie erwartet so gut wie keinen Unterschied für mein bisheriges Gefühl, auch Hals und Bünde sind in gutem Zustand. Spielt sich richtig gut :-)

Der Kollege vom Laden am Telefon sagte mir auf meine Frage hin ob das Teil irgendwelche Macken, Fehler, Probleme mit Lack, Elektronik (!) oder sonst was hätte "Nicht dass ich wüsste. Ist allgemein in richtig gutem Zustand. Außerdem geht er vor dem Versand ja nochmal durch die Kontrolle. Da würde ja auch auffallen falls doch noch...
BASSION
BASSION
Active Member
Moin,
Glückwunsch! Ich persönlich steh nicht so auf (In-)Spector(-en).
Die Farbe is hübsch, die Kopfplatte und´s Logo haben Character.
Und mir fällt dabei immer sofort das da ein - der Hammer !!!:

The Hirsch Effekt - "Bezoar" - Bass Playthrough

Mein erster 5er war ein Peavey Grind V. Schön holzig gebaut, aber etwas schwer. Und PUs/Elektronik.. najaaa, o.k. .
Sonst hätte ich jetzt noch die alten Yamaha RBX-775 genannt.
(Auch die neueren 375er... ´sind aber weit darunter anzusiedeln).

Von den o.g. ESP/LTD Teilen (D5..,6 - die Neckthroughs?) hatte ich mal nen recht guten Eindruck.. - und von denen schwirren JETZT GRADE
mehrere in den Anzeigen herrum. (ab.. 300?)
Da gefällt mir nur das Inlay am 12. Bund nicht. (allgemein - lieber KEINE Inlays für mich)

Viel Spaß mit dem Spector!
 
Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Beiträge
736
Lösungen
1
Bassix
ß17.909
Moin,
Glückwunsch! Ich persönlich steh nicht so auf (In-)Spector(-en).
Die Farbe is hübsch, die Kopfplatte und´s Logo haben Character.
Und mir fällt dabei immer sofort das da ein - der Hammer !!!:

The Hirsch Effekt - "Bezoar" - Bass Playthrough

Mein erster 5er war ein Peavey Grind V. Schön holzig gebaut, aber etwas schwer. Und PUs/Elektronik.. najaaa, o.k. .
Sonst hätte ich jetzt noch die alten Yamaha RBX-775 genannt.
(Auch die neueren 375er... ´sind aber weit darunter anzusiedeln).

Von den o.g. ESP/LTD Teilen (D5..,6 - die Neckthroughs?) hatte ich mal nen recht guten Eindruck.. - und von denen schwirren JETZT GRADE
mehrere in den Anzeigen herrum. (ab.. 300?)
Da gefällt mir nur das Inlay am 12. Bund nicht. (allgemein - lieber KEINE Inlays für mich)

Viel Spaß mit dem Spector!
Danke! werd ich hoffentlich haben :-) Hoffe nur die neuen Saiten sind baldmöglichst da. Vielleicht heute schon?
Zum Video: Wow! beeindruckend! Und ich mag den Sound!

Naja mein ERSTER 5-Saiter war der Harley Benton den ich mir gleich anfangs gebraucht gekauft hab.... vor ein paar Wochen :-P
 
Xestaro
Xestaro
Well-Known Member
Beiträge
736
Lösungen
1
Bassix
ß17.909
Einzig die Saiten sind echt ausgenudelt und wollen schleunigst ersetzt werden zumal ich sie gern ne Nummer dünner und ausgewogener hätte. Irgendwie fällt mir über die rechte Hand ein unterschiedlicher Zug auf verschiedenen Saiten beim Bass viel mehr auf als bei der Gitarre. Spielt sich dann einfach anders und ich hätts gerne gleichmäßiger. Habe schon nachbestellt und bin sehr gespannt wie der Spector mit nem frischen Satz Super Slinkys klingt. Ich vermute damit sollte er dann endgültig aus dem Winterschlaf erwachen.
DAS hat sich mal bewahrheitet! Die Ernie Balls (2824 Super Slinky) sind heute angekommen und haben auch gleich den Weg auf den Bass gefunden. Klang schon akustisch ganz anders, dann hab ich ihn wieder angeschlossen und da ist der gute Spector aber mal richtig aufgewacht! Huiuiui hat das Ding damit einen Drive! Klar, Attack, tighte klare Bässe, Punch.... Musste die Settings am POD und vor allem auch am Preamp anpassen aber gefällt mir richtig gut! Jup, so in etwa hab ich mir das vorgestellt :-)
 
G
Gast30925
Guest
Wenn du Metal machen willst.
Positive Erfahrungen habe ich mit Spector, Status,
fanned Fret Ibanez!!!

Dingwall usw.

Im Einsteiger-Bereich kann Spector reichen. Wenn du von H auf A gehen willst, fand ich den Ibanez fanned fret gut.

live war ich immer gerne mit Status unterwegs. Kostet was, aber ich mochte die Haptik und den Sound. Graphit auch sehr.

Mit Dingwall kam ich wegen der langen Mensur überhaupt nicht zurecht. Und obwohl mit der direkte, obertonreiche Klang sehr zusagte stagnierte mein Fortschritt auf dem Bass.

Da du recht am Anfang stehst, würde ich gebraucht bei den Kleinanzeigen gucken auch (EBay) und gucken was der Markt zu bieten hat.

da sich dein Gehör im Laufe der Zeit ändern wird, wirst du später einen anderen Bass kaufen.

Wohne momentan zwischen Trier und Koblenz. Wenn du Lust hast, kannst du gerne 2 Status-Bässe und einen Ibanez fanned fret Ausprobieren.


überlege gerade, ob je nach Stilrichtung es sinnvoller wäre einen Viersaiter auf H E A D zum Beispiel zu stimmen.

Bei Planets of Utopia habe ich Status, Rickenbacker und Ibanez fanned fret verwendender.

 
 

Oben Unten