Welcher Effekt???

Slapmaster T

New Member
Bassix
ß258
Ich würde auch zu einem Röhrenpreamp tendieren. Die von H&K sind sehr geil (Tubeman, Tubeman II, usw.)! Mein lieblingspreamp ist aber immer noch der V-Twin von Mesa/Boogie: http://www.mesaboogie.com/Product_Info/Rackmount-Preamps/V-Twin/v-twin.html (Neupreis ca. 600-750?) !!! Ist mit sicherheit einer der geilsten, wenn nicht sogar der geilste, Preamp, den man so kaufen kann. Ist halt nur ein Effekt, den man allerdings in alle Richtungen variieren kann.
Meine Meinung: Lass bloß die Finger von Digitalen Effekten!
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
beim kauf von effekten ist, genau wie bei der auswahl eines instruments und verstärkers, der eingene geschmack von grosser wichtigkeit.
also gerade wenn du nicht weisst was genau du willst, solltest du meiner meinung nach seeehr viele geräte selber ausprobieren, BEVOR du geld ausgibts! vielleicht bekommst du dann klarere vorstelungen, von dem sound, den du haben willst?

 

Anubis

New Member
Bassix
ß240
Danke an alle für die Tips. Habe diese Woche mal diverse Effektgeräte ausprobieren können. Ich denke das gefunden zu haben was ich mir vorgestellt habe.

 

Anubis

New Member
Bassix
ß240
Nun ja, habe ein günstiges Angebot bekommen für den KORG MULTIEFFEKT AX1B. Ist ziemlich vielseitig[:D] Ich denke für die ersten Erfahrungen mit einem Effektgerät ist das Teil nicht schlecht.
 

Anubis

New Member
Bassix
ß240
Falls es jemanden interessiert, hier ein Review über dieses teil vom musik-produktiv:

Reviewer: Walter Gerten Bild: http://www.musik-produktiv.de Website: http://www.musik-produktiv.de Typ: Bass-Multi Boden Effekte: Multi-Effekt Preis: 279.- DM (Neu) Eingänge: 1xKlinke Ausgänge: 1xKlinke Fazit: Das Toneworks AX1B, Multieffekt für Bass, ist bei mir seit zwei Monaten im Gebrauch und hat sich bestens bewährt. Es bietet ab Fabrik 30 fertig zusammengestellte Programme an, die jeweils geöffnet und bei Bedarf neu editiert bzw. an den eigenen Bedarf angepaßt werden können. Die darin verwendeten Effekte können also reduziert oder erweitert und auch in der Intensität eingestellt werden. Danach kann man einen Namen eingeben und das neue Programm an beliebiger Stelle abspeichern.
Nach der anfänglichen, ausgedehnten Spielphase mit den teils bombastischen Presets zeigt sich, dass bei vernünftigem, reduziertem Einsatz der Bass je nach Anpassung an die Kollegen und die benutzten Effekte ein besseres Durchsetzungsvermögen im Sound erhält. Die Transparenz im Gesamtklangbild läßt sich verbessern.
Die Fülle der angebotenen Effekte ist für mich auf jeden Fall ausreichend: Compressor 1 2, Exiter 1 2, Overdrive 1 2, Distortion, Octaver 1 2, Equaliser 5 Band, Chorus 1-4, Vibrato, Flanger 1-4, Phaser 1-4, Tremolo 1 2, Pan 1 2, Defret, Autowah 1-4, Preciwah, Fixwah, Random 1-3, Pitch 1-4.
Über das Pedal steuerbar: Volume, Chorus 1 2, Vibrato, Flanger, Phaser, Tremolo, Pan, Ring-Modulator, Wah, Voice, Random, Pitch, Bender, Drone, Delay, Hold, Echo, Room, Hall, Sample, Loop, Scratch.
Ambience-Simulation: Room 1 2, Hall 1 2, Delay 40 - 1000 msec.
Amp-Simulation: 4 Typen zur Auswahl.
Zusätzlich gibt es ein Metronom und ein Stimmgerät; der Multieffekt läßt sich auf Bypass und auf Stumm schalten (zum Stimmen).
Am Ausgang läßt sich außer der Combo alternativ ein Kopfhörer, eine Stereoanlage oder natürlich auch das Mischpult bzw. der PC anschließen.
Der erreichbare Sound entsprich meinen Vorstellungen, die Möglichkeiten der Beeinflussung sind groß genug. Spielereien wie Ring-Modulator, Scratch, Pan, Fixwah, Random, Drone und Bender muß man ja nicht verwenden. Die Hold-Funktion zum Aufzeichenen und Wiedergeben von Loops finde ich recht interessant, weil man sich beim einsamen Üben einen Hintergrund selbst erzeugen und zwischendurch auch erneuern kann.
Die Defret-Funktion ist nicht überzeugend, aber vielleicht geht's ja auch nicht besser, jedenfalls läßt sich ein Fretless damit nicht simulieren.
Die Handhabung ist nach der Einarbeitung logisch und einfach. Auch während des Spielens ist der Programmwechsel und die Bedienung des Pedals problemlos. Stabilität O.K.
Verbesserungsvorschlag: beleuchtetes Display.
Fazit: Ich bin rundum zufrieden mit dem Kauf; würd's nicht mehr hergeben.
Bewertung:
Stabilität/Zuverlässigkeit: 9 / 10
Sound: 10 / 10
Bedienbarkeit/Features: 8 / 10
Preis/Leistung: 10 / 10

GESAMT: 9 / 10



 

sarah

New Member
Bassix
ß240
also ich hab für overdrive / distortion den Ibanez Phat-Hed, bin ziemlich zufrieden! Für Metal bin ich ihn noch am testen, aber da find ich schon die passende einstellung [):]
 

sarah

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: Pauli

ich benutz' einen overdrive und einen chorus von boss und einen octaver von ebs ... damit kann man schon einen ordentlichen metal sound erzeugen ^^
is auch sehr nützlich für drum'n'bass ein kleines projekt das ich starten will
mh ebs, schon gut, aber teuer....wollt mir auch mal n octaver zulegen....der boss chorus, ist der ok?
 

sarah

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: Pauli

... wen du einen basssound alâ tool magst genau die richtige wahl!
uh yeah sicher....hab tool dazumal leider nicht gesehen weil sich der ozzy-gitarrist irgendwie den arm gebrochen hat und so das ganze ozzfest abgesagt wurde [:-(]
also den Boss OD fand ich nicht so toll, viel zu wenig möglichkeiten und irgendwie.^...na ja nicht mein ding. aber chorus muss ich mal testen!!Thx
 

Bazz

Member
Bassix
ß250
Bei Musik-Produktiv haben sie n' MP3 wo du dir den Chorus auch anhören kannst. Kling natürlich bei jedem etwas anders wegen unterschiedlichem Equipment aber für nen Vorgeschmack nicht schlecht [;-)]
 

sarah

New Member
Bassix
ß240
hab auch röhre...octaver nicht...aber mir fehlte halt der distortion-sound, da hat mich ibanez schon überzeugt!
@bazz: ja klar, also ich denk das würde sehr gut passen - graphite-bass, also klarer schöner sound und dann mit chorus...
 

sarah

New Member
Bassix
ß240
jep APC hab ich auch gesehen, mit vorband melissa auf der maur [;-)]
na ja - tool hätten mich sicher mehr umgehauen, irgendwie waren sie nicht so in stimmung...aber es war schon gut!
hmm im vergleich hat mich der Phat-Hed einfach sofort mehr übezeugt...preis, leistung, vielfalt...eq, od und distortion...verschiedene stufen....insgesamt einfach überzeugender. jedenfalls für den sound den ich machen will, der boss war irgendwie immer zu knarrig oder ich weiss auch nicht wie ich das genau beschreiben soll [:D] aber klar, es kann schon passen!
 

Distorson

Member
Bassix
ß268
Hi Anubis!

Ich komm nochmal auf Deine Wahl (KORG MULTIEFFEKT AX1B) zu sprechen.
Ich benutze das Korg AX1B schon ein paar Jahre.
Es ist sicherlich nicht schlecht, wenn man mal die ganzen verschiedenen Effekte kennenlernen möchte. Und wenn man nachts zu Hause sitzt und beim Spielen niemanden stören möchte (Bass -> AX1B -> Kopfhörer). Aber auf die Dauer würde ich immer auf einzelne Effekte umsteigen! Schon alleine der Umstand dass man für jede Änderung der Einstellungen ins Edit-Menü muß finde ich sehr nervig. Und alles über die kleinen Knöpfe, kein einziger Drehregler (leichter / schneller zu bediennen). Und ach in Sachen Sound/Klangqualität bin ich nicht begeistert. Zwar nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich berauschend...
Ich bin auf jeden Fall nicht so begeistert, wie der Testberichtschreiber!
Also meine Meinung, auf die Dauer: Einzeltreter!
Aber wie immer Geschmackssache ;;-)
Gruß Distorson
 
Oben Unten