Wer hat schon mal ein Mini-Festival organisiert?


Mister Mo
Mister Mo
Well-Known Member
Beiträge
10.182
Ort
Darmstadt
Bassix
ß2.593.287
Mit meiner kleinen Band plane ich ein Mini-Festival auf einem Parkplatz im Industriegebiet, den wir benutzen können. Wir rechnen so mit 50-100 Besuchern, nicht mehr, es spielen nur totale Anfänger, und jede Gruppe nur ein paar Songs.

Wer von EUch hat schon mal so etwas organisiert?
 
SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Beiträge
2.199
Lösungen
1
Ort
Sauerland
Bassix
ß36.132
Joha, habe ich schon gemacht. Ist schon länger her. Da ich aufm Lande wohne, haben wir da damals nichts angemeldet oder so.
Heute veranstalte ich einmal im Jahr eine etwas größere Veranstaltung. Da gehen wir dann schon auf Nummer sicher.
Also zum Amt, Genehmigung einholen, Schanklizenz usw. Aber keine Panik. Bei der geringen Besucherzahl machen die da kein Theater. Anmelden würde ich es aber auf jeden Fall.
Werbung machen wir immer in der Lokalen Presse und auf Facebook. Wir kleben auch Plakate, was ich aber irgendwie für überflüssig halte.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.898
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.359
Verena, meine Duo-Partnerin, hat das gerade gemacht, in einem kirchlichen Kontext. Da trat allerdings die Kirche als Veranstalter auf.

Unbedingt: die GEMA nicht vergessen. Und die Feinheiten bei deren Gebührenordnung beachten - irgendwann unterstellen die z.B. einfach, dass man mit einer gemieteten PA auftritt, und die Gema-Beiträge gehen in die Höhe.
 
franzmann
franzmann
Well-Known Member
Beiträge
2.518
Ort
DE
Bassix
ß104.764
Jede Menge Anfänger Bands die jeweils ein Paar Songs spielen? Ich hoffe du findest einen Toni der sich sowas antun will, sowie ein Publikum der die notwendige Geduld mitbringt...
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.898
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.359
Da wird sich wohl jemand der beteiligten Bands "opfern" müssen. Am besten der Besitzer bzw. die Besitzerin der PA...

Klartext: Mister Mo - habt Ihr eine eigene PA? Werdet Ihr die stellen? Wer bedient die normalerweise? Ist er oder sie bereit, die anderen Bands abzumischen?

Und - rechnet Ihr wirklich mit so viel Publikum?
 
SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Beiträge
2.199
Lösungen
1
Ort
Sauerland
Bassix
ß36.132
Moment mal, bevor das hier ins Negative driftet und er den Spaß an der Sache verliert....
Lass den Jungen mal machen. Ich habe das, wie schon gesagt, auch gemacht.

Bei dem was er schreibt, wäre mir der ganze Hokuspokus egal. 50-100 Besucher, nur Anfängerbands. Ich würde einfach loslegen und sehen was passiert.
Besorgt euch ne kleine PA, irgendwen der halbwegs mischen kann und Dosenbier. Ach ne, is ja mittlerweile Pfand drauf. dann lieber Sangria ausm Tetrapak.
Sagt vorher bei den Anwohnern (naja, im Industriegebiet wohl eher wenige) bescheid. Sonst schicken die euch den Trachtenverein auf den Hals wenns zu laut wird.
Und seht vielleicht zu, dass ihr nicht die letzten Chaoten einladet. Die zerlegen am Ende die Umgebung und ihr seid die Gelackmeierten.
 
Carabas(s)
Carabas(s)
Well-Known Member
Beiträge
260
Ort
Laudenbach
Bassix
ß8.747
Habe ich und mache ist. Meistens sind es bunt gemischte Truppen. Es spielen ein paar fortgeschrittene Musiker und sehr oft auch blutige Anfänger. Ich mag das sehr, man kann sich weiter "vernetzen" und Erfahrungen austauschen, bzw. den Neulingen ein wenig das nervöse Händchen halten. Ich wurde bei meinen ersten Auftritten auch auf diese Weise unterstützt und möchte diese Möglichkeiten ebenfalls weitergeben. Klar, Musikerpolizei ist auch oft anwesend, aber die gehen im (zumeist) zufriedenem Publikum unter.
 
G
Gast74883
Guest
Wer von EUch hat schon mal so etwas organisiert?
Habe ich schon zusammen mit paar Kumpels gemacht. Hat gut geklappt, nochmal machen würde ich es aber eher nicht... ist schon verdammt viel Arbeit!
Wir haben damals auf die schnelle einen Verein gegründet, somit steht zumindest bei uns eine Benützung einer öffentlichen Einrichtung (z.B. Mehrzwecksaal, Parkplatz vor dem Fussballfeld von den örtlichen Kickern, etc.) zur verfügung. PA, Licht und anderen Schnickschnack haben wir gemietet zwecks brauchbarem Equipment und deren Versicherung. Etwas Securitas (je nach Anzahl Leute) ist bei uns vorgeschrieben... auch wenn es friedlich ist. Für Getränke haben wir einen Getränkehändler beauftragt, der bringt Kühlschrank, Zapfanlagen und Festbank Garnituren und rechnet am schluss entsprechend was konsumiert wurde ab, hat gut funktioniert! Essen ist immer so eine Sache... wir hatten glaube ich Hotdogs, in Zukunft würde ich aber jegliches Essen weglassen... hat fast mehr gekostet als es genüzt hat... und hinterher gab es zwei Wochen lang Würstchen zu essen;-) Wenn überhaupt Essen, dann würde ich anfragen ob es eventuell ein Vollausgestatteter Würstelstand / Würstelwagen interesse hat sich hinzustellen und sein eigenes Ding durch zu ziehen... so habt ihr keinen Aufwand und keine Umkosten obwohl jeder der hungrig ist was holen kann. Geld verdient man mit Getränken;-)
Zu den Bands, ich würde maximal vier Bands organisieren... besser sogar nur drei! Die sollen dann jeweils 45 bis 90min. spielen, das reicht absolut! Besser ist es auch etwas den Faden beizubehalten, und nicht mit einer Reggae Band zu starten, dann kommt HC Punk und am schluss noch eine Freejazz combo;-) Zum Eintritt, so günstig wie möglich bringt am meisten Leute! Betreffend Gage für die Bands, da am besten eine überschaubare eher tiefe Gage aushandeln (denke 100 pro Kopf ist schonmal ok...) mit der Option dass bei guter Abendkasse dies jeweils erhöht wird.
Betreffend Gema, bei einem einmaligen Fest würde ich einen Grundtarif anfragen, ist manchmal garnicht so teuer... bei uns ist es die Suisa.
Und nun zum wichtigsten überhaupt! Werbung, Werbung und nochmals Werbung!!! Macht Werbung wie verrückt! Sprecht jedes hübsche Mädchen an und überreicht ihr einen Flyer! Geht an andere Veranstaltungen in der Gegend und werbt für euer Fest! Nutzt Facebook! Eventuell hat die regionale Zeitung ja Lust etwas über euer kommendes Fest abzudrucken? Radiosender berichten auch gerne über regionale Veranstaltungen.

Viel Erfolg und Spass!
 
ThK
ThK
Low end frequencies @ Blodtåke
Beiträge
2.429
Lösungen
1
Ort
Oberhausen (NRW)
Bassix
ß32.129
Ist ewig her aber denkt an Versicherung und so ewtas wie Dixies , es gibt für alles nämlich abhängig von der erwarteten Besucherzahl Auflagen.. bezieht das Ordnungsamt von Anfang an mit ein .. etc
 

Siköx
Siköx
Well-Known Member
Beiträge
890
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß23.622
es gibt für alles nämlich abhängig von der erwarteten Besucherzahl Auflagen.. bezieht das Ordnungsamt von Anfang an mit ein .. etc

Man muss sich, nur so als kleines Beispiel, eine
Plakatiergenehmigung einholen.
Nicht an Verkehrszeichen, an Bahnübergängen,
nicht auf Verkehrsinseln, Fussgänger und Radfahrer
dürfen nicht behindert werden, nicht an Einbiegungen
und Ausfahrten, keine Brücken oder sonstige Geländer usw.
Die besten Plätze für Banner und Plakate sind verboten.

ausserdem:
- Rettungswege, Fluchtkorridore und Notbeleuchtung
- Einhaltung des Jugendschutzgesetzes
- Sanitäre Einrichtungen, Toiletten
- Sanitäts- und Rettungspersonal
- Gaststättenrechtliche Bestimmungen
plus Ordnungsdienst, Verkehrsregelung, Brandschutz,
Gema, Abfall- und Abwasserentsorgung ...

Auf jeden Fall muss man eine nichtprivate Veranstaltung
beim Ordnungsamt anmelden, bei Gewinnabsicht auch
beim Finanzamt.
Und einer muss den Kopf hinhalten
Veranstalter: Name, Adresse, Vollhafter auch für
Personal und Schäden bei denen der Verursacher
nicht zu ermitteln ist.

Der Verkauf und die Abgabe alkoholischer
Getränke an deutlich
erkennbar Betrunkene ist untersagt (§ 9 NGastG)
und Rauchverbotsschilder aufhängen nicht vergessen.
 
SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Beiträge
2.199
Lösungen
1
Ort
Sauerland
Bassix
ß36.132
Leute, zieht aufs Land!

Hier gelten natürlich die gleichen Gesetze.
Der Dorfsheriff hat aber meistens anderes zu tun, oder ist vielleicht sogar dein Nachbar.
Der Mann vom Ordnungsamt ist schnell identifiziert, geteert und gefedert.
Allgemein musst du nur sehen, dass du es dir mit den Anwohnern nicht verscherzt.
 
Carabas(s)
Carabas(s)
Well-Known Member
Beiträge
260
Ort
Laudenbach
Bassix
ß8.747
+1

Dem kann ich voll zustimmen. In meinem 6000-Seelen Kaff werden Veranstaltungen immer mit großer Dankbarkeit aufgenommen. Auf dem Dorf herrscht noch nicht so ein Angebotsoverkill, allerdings muss ich immer darauf achten, dass auch genug Beiträge aus dem Ort kommen, sonst wird das schnell als städtischer Firlefanz abgetan. Ist eine eigene Welt, Jeder kennt Jeden und hinter jedem Vorhang lauert ein paar Augen, die alles beobachten. Hat eine Weile gedauert bis ich als zugezogener Städter damit umgehen konnte...
 

Similar threads

EADG
Antworten
39
Aufrufe
907
Princess Chlamydia
Princess Chlamydia
C
Antworten
4
Aufrufe
371
DavidNesselhauf
DavidNesselhauf
Mad Jazz Morales
Antworten
29
Aufrufe
1K
Nick McNoise
Nick McNoise
L
Antworten
19
Aufrufe
991
mluther
 

Oben Unten