Wie funktioniert ein Kompressor? Mythen, Irrtümer, Halbwissen!

 

Anhänge

  • Kompressor Podcast2.jpg
    Kompressor Podcast2.jpg
    24,3 KB · Aufrufe: 17.984
NIce, es wäre vllt noch interessant gewesen gerade den Einfluss der Attack-Time auf den geliebten "Ploppanschlag" zu verdeutlichen (ich gehöre da wohl zu den 1% die grade das nich von einem Kompressor wollen :-P); immerhin ist der 1176 in seiner "lahmsten" Einstellung schneller als manch ein Kompressor :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
hmm ok hab ichs wohl überhört (zumindest beim Urei, denn da isses schon bemerkenswert, dass die Attackzeit da ja eher im Microsekunden-Bereich liegt) :-)
 
Also, ich finde ja die Einleitung etwas lang, da hättest Du mich fast verloren. Aber die Geschichte, daß der Kompressor mit etwas längeren Ansprechzeiten den Anschlag eher verstärkt, ein klassischer Augenöffner. Hätt ich wissen können, hätt ich wissen müssen, bin ich aber nie drauf gekommen. Danke dafür.
 
:great:
Wenn man jetzt aber dynamik nicht als Pegelunterschied zwischen Größtem und Kleinstem sieht, sondern als "Summe der Pegeländerungen" (meine Definition), komprimiert es doch in jedem Beispiel.
 
Wieder was gelernt, vielen Dank! Am Ende hätte ich mich über eine Übertragung der Beispiele auf Bodentreter Einstellungen gefreut. Also Geräte wie Super Symmetry, Cali, Boss, bzw deren Regelmöglichkeiten (Attack, Release, Threshold/Limiter, …).
 
:great:
Wenn man jetzt aber dynamik nicht als Pegelunterschied zwischen Größtem und Kleinstem sieht, sondern als "Summe der Pegeländerungen" (meine Definition), komprimiert es doch in jedem Beispiel.
Latürnich. Wenn Du Dynamik derart über das Signal integriert definierst, mag das hinkommen, auch wenn ich mir Gegenbeispiele vorstellen kann (wäre genauere Berechunung nötig).
Klassisch ist Dynamik aber die Differenz zwischen maximalem und minimalem Pegel, als zwischen den Peaks. Und oft wird Kompressor auch im Gebrauch zum "Wegnehmen von Spitzen" empfohlen. Und da kommt dann eben genau der im Video beschriebene Effekt zum Tragen. Wenn die Attack des Tones kürzer ist, als die des Kompressors, was bei einem perkussiven Signal mit mittlerer/längere Attack des Kompressors leicht machbar ist....der Rest siehe das video von @n.d.escher .
 
Das ist für alte Leute wie mich viel zu schwer, deshalb habe ich mir eine altersgerechte Lösung zugelegt - mit nur 2 Reglern. Aber ich hab auch im Gegensatz zu Herrn Escher zu wenig Wissen über das Thema. 8D

 
Zuletzt bearbeitet:

Zurück
Oben Unten