Zoom B1Xon bzw. B1on

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.843
Beim Stöbern bin ich über das Zoom B1xon und B1on gestolpert.

Das Ding schaut zwar nach übelsten Plastikbomber aus, aber die Reviews und Demos klingen ganz gut.
Hat den schon jemand angetestet?

Interessieren würde mich ein Pedal für gelegentliche Spielereien wie Delay, Reverb, Flanger,... .

Preamp, Boxensimulation, Overdrive, Fuzz, Kompressor usw... brauche ich nicht.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß48.263
Es wird vermutet dass die gleiche DSP wie in ms60 und b3 drinnen ist.
Weiss da jemand genauer Bescheid?
das wüsste ich auch gerne.
Ich hab ein B1Xon im gelegentlichen Einsatz als "Luxus-Stimmgerät" mit Zusatzfeatures und finde, speziell bei den verschiedenen Filtern und Touch-Wahs macht es eine sehr gute Figur.
Hall und Chorus finde ich auch sehr brauchbar - und vor allem ist das Gerät sehr vielseitig und variabel.

Nur mit den Zerrern und Amp-Simulationen werde ich nicht so richtig warm.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.843
Weisst du wieviel milli Ampere Strom es braucht?

Ein HB Power-Plant junior mit 120mA wird zu wenig sein, oder?

Thomann sagt:
Stromversorgung über 4 x AA Batterien (ca 20 h Betriebszeit) oder optionalen Netzadapter (9 V, 500 mA)

Ich glaube aber Line6 M5, Zoom B3 und MS60b brauchen auch 500mA, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.149
Die 500mA sind von Zoom sehr großzügig gewählt. Wohl auch, damit sie für alles das gleiche Netzteil dazugeben/verkaufen können.

Wenn man von 2300 mAh einer Alkali-Mangan Batterie ausgeht und diese 4 wahrscheinlich in Reihe geschaltet werden um auf über 5V zu kommen, kommt man bei 20h Betrieb auf 115mA bei 5V. Vorausgesetzt die Angabe stimmt.

Bei 9V wären das dann nochmal deutlich weniger, könte also durchaus auf 120mA laufen. Ich meine ich hab mein B3 schon am 100mA Ausgang meines Cioks betrieben, bin mir aber nicht ganz sicher. Ich teste das heute Abend nochmal.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.843
Die 500mA sind von Zoom sehr großzügig gewählt. Wohl auch, damit sie für alles das gleiche Netzteil dazugeben/verkaufen können.
genau das habe ich mir auch gedacht.

Bei 9V wären das dann nochmal deutlich weniger, könte also durchaus auf 120mA laufen. Ich meine ich hab mein B3 schon am 100mA Ausgang meines Cioks betrieben, bin mir aber nicht ganz sicher. Ich teste das heute Abend nochmal.
Das wär super. :-)
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.149
So, habs getestet. Es geht tatsächlich mit den 100mA Ausgängen meines Cioks, die Kontroll LEDs werden aber etwas schwächer bzw. gehen beim 3 Effekten und voller Lautstärke fast aus. Sprich, Kotzgrenze... Gut, dass ich sonst den 250mA Ausgang genommen hab :D

Hab deswegen nochmal ein Labornetzteil angeschlossen und das zeigt mir so rund 150mA Verbrauch an. Kann also gehen mit dem HB, kommt drauf an wie tolerant das ist und ob die B1X Varianten vielleicht etwas weniger Strom als die B3s ziehen (hat ja nur ein Display).

Was mir grad noch auffällt: Beim B3 geben sie mit 4 AA Batterien nur 6 Stunden Laufzeit an. Dann sollte das B1X aber deutlich weniger ziehen, wenn das 20 Stunden läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.843
He Eldraht! Super! Vielen dank für deine Ausführung!
Wahrscheinlich wäre das beste, dass ich mit meinem eigenen Board ins Musikgeschäft pilger und mal ausprobiere ob es wirklich funktioniert.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß31.911
Ich hab das Ding für fast nix gekauft und nach 2-tägigem Ausprobieren verschenkt. Ich fand es in jeder Hinsicht fürchterlich. Vielleicht bin ich ja verwöhnt, aber klanglich, von der Haptik und von der Handhabung der Menueführung etc. her hat es mich in keiner Weise überzeugt.
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß15.235
moin,

habe selbst das b3 und bin damit richtig zufrieden und überlege gerade,
ob ich mir das b1on zusätzlich kaufe als dauergast im proberaum.
stimmgerät und drummodul brauche ich sowieso immer und die effektsounds vom b1
finde ich auch gut. 8D
natürlich muss man in der handhabung abstriche machen, aber wenn man das gerät
mit den günstigen 'zweiziffernLEDsteinzeittrampelkisten' der konkurrenz vergleicht,
dann hat es nicht nur durch die menuführung mit display deutlich gewonnen.

also wie immer: ausprobieren...:-)
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.843
Ich hab das Ding für fast nix gekauft und nach 2-tägigem Ausprobieren verschenkt. Ich fand es in jeder Hinsicht fürchterlich. Vielleicht bin ich ja verwöhnt, aber klanglich, von der Haptik und von der Handhabung der Menueführung etc. her hat es mich in keiner Weise überzeugt.
Ok, du hast ja selbst das MS60b, deshalb kannst du das sicher beurteilen.
Also ist klanglich doch ein Unterschied zwischen B1on und MS60b?
Auf Talkbass wurde ja die Vermutung angestellt, dass die B1on die gleiche DSP wie B3 und MS60b hat.

Ich denke aber, dass ich vom B1on Abstand nehmen werde, weil ich kürzlich dass MS60 getestet habe (das B1on war leider nicht lagernd) und ich fand es klanglich echt nicht prickelnd.
Die Bedienung fand ich auch mühsam, aber das ist sicher auch eine Gewohnheitssache.

Der MS60 fühlte sich klanglich indirekt an.
Ich vermute dass es an der digitalen Signalverarbeitung, Latenz oder sonstetwas lag.
Schwer zu beschreiben.
Klanglich fühlte sich an als würde ich in Gummihandschuhen Bass spielen. Die Direktheit war weg.
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß24.161
Ich habe beide ms60 und b1on. Klanglich bilde ich mir ein, dass das B1on minimalste Nuancen besser klingt als das ms60. Es kann auch einen Effekt mehr gleichzeitig verarbeiten als das Ms60. Also 5 statt 4. Anfangs fand ich sie gut gelungen. Nach kurzer Zeit sind sie doch wieder vom Board verbannt worden. Ich nehme sie zuhause zum rumspielen und bei Minigigs als Notlösung, wenn ich kein Board mitnehmen will. Insgesamt sind sie ihr Geld absolut wert und für einen Anfänger eine tolle Möglichkeit sich mal in Effekte einzuarbeiten ohne gleich viel Geld ausgeben zu müssen.
Ich habe sie vorwiegend wegen dem para eq gekauft und wegen der Ampsims. Den para eq hat dann doch ein professioneller 19" parametr, EQ ersetzt. Das sind schon Welten Unterschied. Aber wie gesagt. Value for money ist trotzdem top!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß6.925
Kurze doofe Frage - wenn ich patches abspeichere, kann da auch ein Rhythmus hinterlegt sein und wenn ja dann in variablen geschwindigkeiten?!
Also Patch ein Blues in 80BpM,zwei Rock mit 90 Bpm and so on?!
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.843
Nachdem der Thread schon über 2 Jahre alt ist und mein Effekt-GAS zeitweilig durch ein mittlerweile abgeschlossenenes Singer-Songwriter-Projekt eingeschränkt war, habe ich endlich Zeit und Muße gefunden mir das Zoom vor ein paar Tagen tatsächlich anzuschaffen...

Zuerst habe ich das B1Xon getestet, das aber durch das Expressionpedal doch deutlich grösser war. Aber ich wollte ja etwas möglichst kleines, kompaktes für...

... ja wofür eigentlich?



Ursprünglich war mein Plan mein Elektronik-Board durch ein kleines, kompaktes MultiFX für Spielereien wie Chorus/Delay/Reverb/... zu ergänzen.

Mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher, ob ich es wirklich aufs Board pflanzen will.
Grund dafür ist, dass das B1on das Ideale Übung- und Herumspiel-Tool ist.
Klein, kompakt, leicht, Tuner, zig Drumpattern, gutklingende Effekte, zig Variablen um den Sound anzupassen, ...

Ein Wahnsinn was sich da in den letzten Jahren in der Entwicklung bei den Effektprozessoren getan hat (ich hatte auch schon mal das Zoom 506).
Da klingt nichts steril, sondern echt gut.
Und die Datenbank ist wirklich umfangreich und kann gut editiert werden (einzelne Parameter, Effektreihenfolge,...).

Obwohl das Gehäuse aus Kunststoff ist, wirkt es dennoch robust.
Ich hab da keine Bedenken das Gerät live einzusetzen.

Was mir nicht so gut gefällt (aber das gilt für alle MultiFX) ist, dass man nicht intuitiv in die Effektkette eingreifen kann (sprich ein Tritt auf den Oktaver und er ist aus/an).
In Kombination mit analogen Tretern kann man aber das beste aus beiden Welten kombinieren.

Weiters ist der Bypass mager: man muss dazu beide Pedale drücken um in den Tuner-Modus zu kommen.
Das ist nicht zweckdienlich.
Wenn ich das B1on auf mein Board pflanze, dann werde ich es über einen Looper laufen lassen.
Momentan wird es aber meine kleine Übungszentrale bleiben (bis ich wieder eine Elektronikband beisammen habe).

Alles in allem bin ich wirklich überrascht von den Möglichkeiten und kann es für den Preis (€59) nur empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß24.161
Was mir nicht so gut gefällt (aber das gilt für alle MultiFX) ist, dass man nicht intuitiv in die Effektkette eingreifen kann (sprich ein Tritt auf den Oktaver und er ist aus/an).
Das B3n kann das. Man kann da mit dem Fuß die Elemente einer Kette ansteuern.
Auch beim MS60B oder B1on kann man zumindest eingeschränkt vor dem Song die Effektkette einstellen, dass der Effekt, den man man evtl. nur kurz abschalten will, im Display erscheint. Im Song kannst du dann den ausgewählten Effekt der Kette aus- und anschalten.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.843
Auch beim MS60B oder B1on kann man zumindest eingeschränkt vor dem Song die Effektkette einstellen, dass der Effekt, den man man evtl. nur kurz abschalten will, im Display erscheint. Im Song kannst du dann den ausgewählten Effekt der Kette aus- und anschalten.
Ahh...
Gute Idee.
Das ist zwar auf Dauer auch mühsam, aber es wäre ein Workaround.

Gestern Abend hab ich mich wieder mit dem Teil herumgespielt und Bigbandnummern geübt.
Das Teil macht echt Spass als kleine, simple Übungszentrale.
Klar kann mein programmierbarer Drumcomputer weit mehr, aber zum schnellen Üben - vor dem Fernseher mit Kopfhörer während die Gattin Klatsch- und Tratsch-TV ansieht - ist es perfekt.

Momentan bin ich noch ein wenig erschlagen von den unzähligen Effekt-Spielereien mit zig Parametern.
Aber für genau diese Effektspielereien hab ich mir ja das Teil auch gekauft.
Die solide Basis für einen satten Cleansound (Tubescreamer, Kompressor, Fliptop) steht, der Rest ist lustige Spielerei.

Ich frage mich wie sich im Vergleich dazu erst echte Monster wie AxeFX usw. im Handling anfühlen müssen.
Da wird man ja komplett irre!!!
 
Oben Unten