Zoom B3 oder B3n Kaufeintscheidung


JohnnyZombie
JohnnyZombie
Member
Beiträge
51
Bassix
ß1.279
Sers Leid,

für welches Zoom Multieffekt würdet ihr euch entscheiden? Das alte mit DI Out oder das neue Gerät. Im Forum habe ich bereits gesehen, dass es Anhänger des alten als auch des neuen Geräts gibt.
Ich würde es gerne im Homestudio und Live verwenden.

Merce
 
Markus_33178
Markus_33178
Member
Beiträge
87
Ort
DE
Bassix
ß3.940
Hallo Merce,

eine kurze Einschätzung:
ich habe beide (noch) und nutze und empfehle klar das B3N. Ist durch die 7 Slots wesentlich flexibler. Die Bedienung ist für mich wesentlich praxisgerechter, gerade für den Live Betrieb.
Von Sound her gefällt es mir, subjektiv, auch besser.

Ob für Dich der Wegfall des Batteriebetriebs oder des D.I. Out relevant sind, musst du natürlich entscheiden.

Gruß, Markus
 
JohnnyZombie
JohnnyZombie
Member
Beiträge
51
Bassix
ß1.279
Ja ich tendiere auch eher zum neueren Modell, im örtlichen Laden haben sie derzeit nur das alte Modell, weil sie meinten, das würde öfter verkauft und verlangt werden. Aber die 7 Effektslots sehe ich auch als klaren Vorteil. Batterie brauch i ned, da hab i meinen Roland Cube :-)
 
Jenne
Jenne
Well-Known Member
Beiträge
334
Ort
DE
Bassix
ß10.872
Ich weiß, ist nicht die Frage und ich will auch nicht pingelig oder großkotzig erscheinen. Aber vielleicht kann man auch darüber nachdenken, ob man die überhaupt kauft. Gut, man kann bei dem Preis nicht viel falsch machen. Aber das B3 verbiegt den Basssound, sobald es in der Kette ist! Also auch im Bypass, meine ich. Und das nicht in homöopathischen Dosen. In den Mitten tut sich da einiges. Außerdem wirkt alles etwas lebloser und kraftloser. Mag man jetzt in die esoterische Ecke stellen oder nicht. Ich finde den Unterschied zum Greifen nah.
Zum Üben zu Hause und auf Reisen ist es dagegen super. Eigentlich sogar unschlagbar gut für den Preis (siehe Drums, Looper, Tuner, USB etc). Live kann es auch mal lustig sein, wenn es um extremere Effektgeschichten geht. Aber auch dann nur anteilig via parallelen Loop.

Das B3n kenne ich nicht. Zum B3 würde ich Dir aber gerade bei Live und Studio nicht raten.
 
JohnnyZombie
JohnnyZombie
Member
Beiträge
51
Bassix
ß1.279
Ich weiß, ist nicht die Frage und ich will auch nicht pingelig oder großkotzig erscheinen. Aber vielleicht kann man auch darüber nachdenken, ob man die überhaupt kauft. Gut, man kann bei dem Preis nicht viel falsch machen. Aber das B3 verbiegt den Basssound, sobald es in der Kette ist! Also auch im Bypass, meine ich. Und das nicht in homöopathischen Dosen. In den Mitten tut sich da einiges. Außerdem wirkt alles etwas lebloser und kraftloser. Mag man jetzt in die esoterische Ecke stellen oder nicht. Ich finde den Unterschied zum Greifen nah.
Zum Üben zu Hause und auf Reisen ist es dagegen super. Eigentlich sogar unschlagbar gut für den Preis (siehe Drums, Looper, Tuner, USB etc). Live kann es auch mal lustig sein, wenn es um extremere Effektgeschichten geht. Aber auch dann nur anteilig via parallelen Loop.

Das B3n kenne ich nicht. Zum B3 würde ich Dir aber gerade bei Live und Studio nicht raten.

Also ich hab jetzt nochmals eine Nacht darüber geschlafen und mir einige YouTube Videos zum Zoom angesehen, und ich denke ich werde vllt. doch etwas tiefer in die Geldbörse greifen und mir ein gescheites Pedalboard zusammenstellen. Ich brauche die Effekte halt auch für Album Aufnahmen und da weiß ich nicht, ob das Zoom ausreichend ist. Denke eher weniger ... Lieben Dank :-)
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.552
Du wirst dich dann ja auch sicher über die Qualität bzw. guten und weniger guten Effekte informiert haben und weißt, welche Effekte du meinst zu brauchen. Die Position des DI-Out in einer Effektkette sollte auch wohl überlegt sein.

Für mich ist das, was das alte B3 im Bypass macht, nicht so wild, dass ich ein B3n bräuchte. Schließlich mache ich live, wie im Studio ja danach auch noch was mit dem Signal (Amp, Plugins, etc.). Aber das können nur deine Ohren und dein Geschmack entscheiden.

Ich finde, das B3 ist eine praktische, kleine Übe-Kiste, mit der man für ein gewisses Level (Demo, Kontrolle, Ideen festhalten,...) auch noch gut recorden kann (USB-Interface).
Dazu sage ich aber auch, dass ich für mich entschieden habe, die 3 Effekte, die ich in der Band benutze, mir als Einzelpedale anzuschaffen, die ihren Job jeweils besser machen, als das B3. Dabei bin ich mit 2 von den 3en vom B3 immer sehr zufrieden gewesen. Prestige.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.853
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß188.430
Gut, man kann bei dem Preis nicht viel falsch machen. Aber das B3 verbiegt den Basssound, sobald es in der Kette ist! Also auch im Bypass, meine ich. Und das nicht in homöopathischen Dosen. In den Mitten tut sich da einiges. Außerdem wirkt alles etwas lebloser und kraftloser. Mag man jetzt in die esoterische Ecke stellen oder nicht. Ich finde den Unterschied zum Greifen nah.

Richtig.
Es geht ziemlich viel Ton verloren.
Trotzdem sind die Zoom Dinger wie du auch schreibst für ihren Preis sehr gut.
Ich verwende ja das MS 60B und das ist für gelegentlichen Einsatz als Octaver, Hall usw. absolut ok.
Immer in der Signalkette ist aber definitiv für mich ein absolutes No-No.
Für Recording Zwecke habe ich alle Effekte, die mir wichtig wären als analoges Pedal.

Generell nutze ich aber Effekte so gut wie gar nicht.
Ich erwische mich immer wieder bei dem Gedanken, alles zu verkaufen und nur das Zoom mit Bypasslooper zu behalten.

Buuuuuummmm,
Paul
 
Markus_33178
Markus_33178
Member
Beiträge
87
Ort
DE
Bassix
ß3.940
..... Aber das B3 verbiegt den Basssound, sobald es in der Kette ist! Also auch im Bypass, meine ich. Und das nicht in homöopathischen Dosen. In den Mitten tut sich da einiges. ......

Zum B3n gibt es im englischsprachigen Nachbarforum eine Frequenzgangmessung im Bypass.
https://www.talkbass.com/threads/new-zoom-b3n-multi-effects.1262394/page-88#post-20079158

Zwischen 20 Hz und 20 kHz zeigt der Frequenzgang Abweichungen von weniger 1db auf, zwischen 30 Hz und 15kHz sogar weniger als 0,5 dB. Das ist für mich schon sehr glatt.


Gruß, Markus
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.886

5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Beiträge
4.371
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß120.110
Verbiegen des Frequenzgangs ist das eine, m. E. völlig unkritisch, verbiegen des Basssounds das ganz andere. Ich mag letzteres gar nicht, Samsamp ist für mich so ein Beispiel, wo die Bässe letztlich ziemlich ähnlich klingen... nämlich nach Sansamp und nicht nach sich. Übrigens färben h. B. auch die Darkglasszerren, wenngleich weitaus weniger.
Zurück zum B3: der färbt den Klang auch ganz leicht, nicht unangenehm, aber er tuts, der MS60B so gut wie gar nicht im Vergleich.
 
 

Oben Unten