1x12 oder 2x10 geschlossen?


oldschool
oldschool
Basstlerseele
Beiträge
1.575
Ort
DE
Bassix
ß43.620
Was funzt besser als Standalone? 1x12 mit Bassreflex oder 2x10 geschlossen? Was passt besser zu 1x15 bzw 2x12 als Ergänzung?
Dieser junge Mann hat mich auf die Idee gebracht, es mal mit 10ern in geschlossener Box zu versuchen-seine 4x10 hochkant hat so ziemlich genau den Ton, den ich suche-soweit man das überhaupt beurteilen kann...
Nachteil an 2x10 ist natürlich schon mal der Preis -die SC10 sind ja nicht gerade günstig. Mein Pyramidenmonsterchen mit 15er Faitalpro konnte auch noch gut ne Ergänzung vertragen und die 2x12er Neo vom Hans soll über kurz oder lang auch ausgetauscht werden, denn sie hat noch die alten Nök-Neos drin.
Außerdem habe ich jetzt des öfteren "Wohnzimmer-Gigs", wo mir das geeignete Besteck fehlt, also suche ich auch etwas, was als Standalone reicht. Das ganze bitte für eher cleane Sounds (Jazzy und Lakl mit J/MM).
 
Lösung
Kong
Es kommt natürlich auf den Einsatzzweck an. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass mir 210" Reflex weder Live noch in der Probe ausreicht. Bei geschlossenen Boxen komme in mit 410" gut zurecht.

Eine 112" kann in verschiedenen Settings schon ausreichen. Allerdings bin ich der Ansicht, dass eine Zweite in greifbarer Nähe sein sollte. ;-)

Es kommt imho auf die Venue, die Soundvorstellungen sowie die gewünschte Lautstärke
an. Meinen Promethean 5110 mit 250 Watt an dem einen 10" - Speaker benutze ich nur noch für "Akustik - Sessions" sowie für Kontrabass. Für Kneipen mit > 100 Zahlenden nehme ich schon eine 212" mit.

Dann natürlich die wichtigste Frage: Wird der Bass abgenommen, also nutzt Du die Box nur als persönlichen...
Kong
Kong
R.I.P., Mikki
Beiträge
7.807
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß157.415
Es kommt natürlich auf den Einsatzzweck an. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass mir 210" Reflex weder Live noch in der Probe ausreicht. Bei geschlossenen Boxen komme in mit 410" gut zurecht.

Eine 112" kann in verschiedenen Settings schon ausreichen. Allerdings bin ich der Ansicht, dass eine Zweite in greifbarer Nähe sein sollte. ;-)

Es kommt imho auf die Venue, die Soundvorstellungen sowie die gewünschte Lautstärke
an. Meinen Promethean 5110 mit 250 Watt an dem einen 10" - Speaker benutze ich nur noch für "Akustik - Sessions" sowie für Kontrabass. Für Kneipen mit > 100 Zahlenden nehme ich schon eine 212" mit.

Dann natürlich die wichtigste Frage: Wird der Bass abgenommen, also nutzt Du die Box nur als persönlichen Monitor, oder muß sie die Venue beschallen?

In einem Setting mit PA reicht der Promethean aus - allerdings mit stark hineingedrehten Mitten. Den Rest muß dann die PA machen.

Das gilt imho genau so für eine 210", geschlossen oder geportet, und für eine 112" auch.
 
oldschool
oldschool
Basstlerseele
Beiträge
1.575
Ort
DE
Bassix
ß43.620
Die Frage ist für mich, ob die 2x10er die Nase vorn hat gegenüber der 112er mit Bassreflex. Dass sie besser zu kombinieren sein sollte ist schon klar wegen möglicher Phasenprobleme bei unterschiedlich abgestimmten BR-Boxen, aber da kann man dann ja auch die Öffnung verschließbar machen. Momentan reizt mich einfach der Pun(s)ch und dir Klarheit der geschlossenen Bauweise und mir fehlt halt die Erfahrung, wieviel dafür untenrum verloren geht. Andererseits sagt mir meine Erfahrung, dasss ich wegen der besseren Ortbarkeit sowieso bei Gigs meist Bässe eher rausnehme -ausgenommen open air.
 
Kong
Kong
R.I.P., Mikki
Beiträge
7.807
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß157.415
Nochmals die Frage: Willst Du die Box rein als persönlichen Monitor einsetzen und der "Bass" kommt über die PA in den Saal? Oder muß die Box den ganzen Bass Sound, auch in kleinere Venues, komplett beschallen?

Also, "untemrum" geht bei geschlossener Bauweise schon etwas Bass verloren - aber nicht da, wo es "wehtut". Bassreflex kann nicht nur lauter, sondern auch tiefer. Viel tiefer, aber das muß ja nicht unbedingt sein, da sind wir oft schon beim dröhnen.

Geschlossene 10" - Boxen sind - sagen wir mal - bedeutend straffer, mit einem Frequenz - Rolloff weit über der tiefsten erreichbaren Frequenz des Speakers. Worauf es natürlich auch darauf ankommt, was für Speaker man in der Kiste verbaut hat.Aber auch die bekommt man zum dröhnen, wenn man in problematischen Venues falsch an den EQ geht.

Ich kann eben nur für meine geschlossene 410" mit für Bass ungewöhnlichen Celestion 10g50 sprechen und sie direkt mit einer Peavey TVX 410 vergleichen. Daneben stehen dann gleich zwei verschiedene 212". Ich habe auch eine geportete TVX 210", allerdings mit en PAS - Speakern aus meinem SWR Redhead. Und ich muß sagen, dass diese 210" vor und nach dem Speakerwechsel gegen die geschlossene 410" nicht den Hauch einer Chance hat. Und mir in der Zwischenzeit 212" in kleineren Settings die liebsten Boxen sind.

Ich bin mir nicht sicher, das dürfen dann morgen die Boxenluder ;-) erklären, aber ein gut abgestimmte Reflexbox hat bestimmt einen besseren Wirkungsgrad als eine geschlossene Kiste, auch der Basspunch ist an Reflexboxen besser fühl- und hörbar. Bei der selben EQ-Einstellung klingt die geschlossene Box viel fokussierter als die Reflexbox.

Dann kommt es natürlich auf die verwendeten Speaker an. Ein Speaker mit einem Mittenbuckel in einer gut abgestimmten Reflexbox kommt bestimmt ebenso oder ähnlich gut fokussiert wie eine geschlossene Box.

Denk aber daran, dass gerade 210" geschlossen keine sehr weit verbreitete Bauart ist. Und die, von denen ich weiß (Ampeg 210), werden erst dann interessant, wenn man 3 - 4 aufeinander stellt, so zusagen als modularer Kühlschrank. Oder auch nur zwei, für eine modulare 410".

Barefaced hat da eine interessante 210" im Angebot, bloß eben geportet. Allerdings soll sie einen Sound haben, der sie in beschriebener, mehrfacher Ausführung, zu einem 610" oder 810" - Killer zusammenstellen lässt - und auch weit an den Sound eines Kühlschrankes herankommt. Allerdings haben wir hier Ferrit - Speaker, die für Barefaced produziert werden.

http://barefacedbass.com/product-range/retro-two10.htm
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Beiträge
1.851
Ort
NRW
Bassix
ß27.248
Ich finde auch, dass eine einzelne geschlossene 210er nicht besonders brauchbar ist, mit Gegensatz zu einer 12er Reflexbox.
Letztere wird oft ausreichend laut, wenn auch nicht super laut, und halbwegs erwachsen klingen. Eine geschlossene 210er spielt ihre Stärken (Mittendruck) erst bei größerer Anzahl = Membranfläche aus, weil erst dann zum Druck auch Bass dazu kommt.
Meine Meinung, auch wenn man anders lautende Reviews über die Ampeg AV210 hört.
210er SAD Boxen sollen hier noch erwähnt werden, eine hätte ich auch zu verkaufen. Kosten weniger Euro als sie heißen, ggf pm. Als Kombipartner für eine 115 oder 212 könnte ich mir aber eine geschlossene 210er eher vorstellen als eine 1x12, wäre auszuprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Beiträge
2.176
Ort
DE
Bassix
ß55.598
Barefaced hat da eine interessante 210" im Angebot, bloß eben geportet

Ich konnte die Barefaced retro 210 mal gegen meine FMC 210 cl im Direktvergleich testen. Ich war etwas enttäuscht. Der Klang war schon sehr oldschool, mir war die "Wolldecke" im Sound aber zu dick. Die 210cl war auch lauter, allerdings auch aggressiver in den Mitten und deshalb sicher präsenter im Klangbild. Wenn man das Wollige mag ist die Retro 210 die richtige. Wenn man die retro 210 vertikal stellt, hat man quasi das downfire-Prinzip, was Hans auch gerade verbaut. Ich selber habe dann eine Super Twin gebraucht erstehen können, die mir besser gefallen hat.

Ich habe auch schon kleinere Gigs nur mit der Ampeg 210AV bestritten. Das war schon grenzwertig. Die neuen SC10 Speaker werden auf talkbass schon als replacement für diese Box diskutiert.

Eine gute geachlossene 210 kann durchaus mit einer 112 mithalten. Ist dann die bessere Wahl, wenn du eben genau diesen komprimierten Sound willst. Probier es doch einfach und kaufe/baue dann bei Bedarf noch eine zweite 210 dazu. Dann bist du auf der sicheren Seite und kannst sogar vertikal stacken, was auf kleinen Bühnen sehr gut kommt.

Der Typ auf dem Video hat auch eine Video, wo er eine selbstgebaute geschlossene vertikale 410 spielt. Also ein halber Kühlschrank mit diesen neuen Eminence SC20. Die klingt auch gut. Wobei 2 x 210 praktikabler ist.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.966
Ich habe geschlossene 210er SAD, die wie von @tiefesB beschrieben, Ihr können im Rudel beweisen. Ich habe 2*210 für kleine GIGS und 810 fürs Grobe. In Kombination mit einem 15er ist eine 210 auch eine Macht. Die geschlossenen 10er kannst du eigentlich mit jeder Bassreflex Box kombinieren, da kommt es zu keinen Frequenzauslöschungen. Bei den geschlossenen 210er von SAD in Filzverkleidung reden wir von einem Neupreis von ca. 300 EUR, zumindest war das vor 1,5 Jahren so. Die haben dann eine Belastbarkeit von 200 Watt. Wenn man allerdings nur 4Saiter spielt, dann geht die 210 auch Standalone, da ich nur 5Saiter spiele nehme ich immer 2 davon. Meine SAD Boxen sind allerdings nicht verkäuflich. :D
 
Durstig
Durstig
Well-Known Member
Beiträge
687
Bassix
ß19.808
Im Proberaum und in kleineren Venues verwende ich eine geschlossene 212er SAD. Für mich überwiegen ganz klar die Vorteile: durch die geschlossene Bauweise sehr unkritisch in der Aufstellung, Dröhn & Rumpel findet einfach nicht statt...
Ich geh da auch mit dem 5-Saiter drüber und da kommt unterhalb des tiefen D quasi nix mehr. Das verlange ich aber auch gar nicht, da bei meiner aktuellen Mukke da ganz unten kaum was stattfindet... Die zwei drei Songs, wo ich wegen ein zwei Tönen da runter muss ist mir das egal, das verdirbt mir nicht die ganzen Vorteile.

Wenn ich allerdings > 100 Personen ohne PA direkt beschallen muss, dann nehme ich ergänzend noch meine "klassische" 1x12 Bassreflexbox mit, das macht das Klangbild - gerade mit dem 5-Saiter - deutlich runder. Es sind zwar beides 8 Ohm Boxen und somit bekommen die 12er in diesem Setup die Leistung nicht gleichmäßig ab - eigentlich suboptimal. Da ich diese Anlagengröße allerdings nicht annähernd an der Leistungsgrenze betreiben muss, ist mir das in diesen Fällen wurscht... 3 Stück 12er bewegen schon ganz nett Luft... :D bass-guitar

Was will ich damit sagen?
Geschlossene Boxen haben im Alltag viele Vorteile, man sollte aber für das große Besteck noch irgend eine Ergänzung in der Hinterhand haben, quasi nen "Subwoofer" :D
Oder halt gleich den Ampeg-Kühlschrank 8D (aber das geht hier glaub ich am Thema vorbei...)

Viele Grüße
Durstig
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.966
IMG_1133.JPG


Das sind die 2 SAD Boxen, war ein Auftritt in einem Theater in Darmstadt, ca 200 Leute, da gehe ich nicht mal über PA und habe noch Reserven.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.841
... Dieser junge Mann hat mich auf die Idee gebracht, es mal mit 10ern in geschlossener Box zu versuchen ...
Es lohnt sich, in Chris Coles YT-Kanal ein wenig weiterzustöbern. Er stellt dort ja unendlich viele Boxen vor. Allerdings bevorzugt er seinen typischen, rauhen Sound, so dass alle Boxen mehr oder weniger gleich klingen. Da muss man "zwischen den Zeilen" genau hinhören.
Das ist zwar keine geschlossene 2x10 (und witzlos teuer) aber trotzdem ein Ohr wert bei deiner Fragestellung ...
Warum nur wählen die Leute bei Mesa so einen Palm-Mute-Bobby-Vega-für-Arme-Verschnitt (nichts gegen Cody Wright, aber da hätte er wirklich etwas Geeigneteres spielen können...) um ihre Boxen vorzustellen. Klingt doch scheiße! Jeder Ton wird gestoppt, da zaubert doch der dröhnigste Schuhkarton noch halbwegs guten Sound.
 
Zuletzt bearbeitet:

BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Beiträge
9.777
Lösungen
1
Ort
DE, mittendrin in datt Ganze: der Ruhrpott lebt
Bassix
ß43.027
Eigentlich kann man die Frage nicht wirklich beantworten. Es ist zu viel persönlicher Geschmack, Hörgewohnheit, Einsatzbedingungen, Verstärker, Instrument, Spieler und sonst welche Komponenten entscheidend.
Eine 2x10 reicht sicherlich für kleinere Gigs als Monitor (ich habe das in Sälen bis 500 Leuten ausprobiert) und kommt als "Standalone" bei solchen Bedingungen recht schnell an ihre Grenzen.
Eine 4x10 ist für viele Bedingungen, mit Mikro abgenommen, oder als Backline wenn der Amp über line in abgenommen ist, in der Regel eine gute Wahl. jetzt klingt aber jede Box anders. Da entscheidet der persönliche Geschmack.
Eine 1x12 oder 2x12 bringt mehr Wärme, als eine 10er und wird auch gerne von Kontrabassisten wegen ihrer Vielseitigkeit genutzt. Bestimmt eine auch geeignete Standalone. Fragt sich aber für welchen Zweck? Da kann man nur anhören und persönlich entscheiden. Ich finde sie haben einen sehr schönen warmen Ton und sind nicht so "aufdringlich" (wenn man das überhaupt so sagen kann) wie 1oer. 10er habe aber den Vorteil einer guten "Ortbarkeit" des Basstons im Gesamtkontext der Band.

15er sind, wieder unterschieden nach Bauart, im Ton sehr satt. Ich habe mal eine 15er mit Alumembran von Hartke gespielt. Die war durch die Alumenbran gut ortbar. 15er machen ordentlich Bassdruck, ob das aber im Gesamtkontext gewünscht ist und gut klingt, kannst du wieder nur ausprobieren. WIchtig ist, dass du gut hören kannst, was du spielst - Note für Note.

Was meiner Erfahrung nach nicht so toll ist, (auch wieder Geschmackssache) ist eine Mischung der Speakergrößen, also beispielsweise 4x10 und 1x15. Mir gefällt so eine Kombi nicht, weil ich den Klang nicht mehr so definiert finde, wie ich es mag. Irgendwie matschig. Das hat bei mal mit Trace Elliot Boxen funktioniert, wenn auch der Amp aus dem selben Stall kam. Das wäre dann aber ein Besteck, dass hauptsächlich für Rock eine gute Figur macht.
Du kommst nicht darum herum auszuprobieren. Gute Händler bieten auch an, mal ne Box mitzunehmen (wenn sie dir vertrauen, dass du sie nicht zerlegt zurück bringst). Da lässt sich sicherlich etwas aushandeln. Kaution oder ähnliches.
Es entscheidet eben so viel, ob deine Box für deine Bedingungen gut klingt, dass es keine pauschale Antwort gibt.
 
oldschool
oldschool
Basstlerseele
Beiträge
1.575
Ort
DE
Bassix
ß43.620
Ich fasse das mal für mich so zusammen: 10er sind Rudeltiere und entfalten erst dann ihre Wirkung; hier drängt sich die Parallele zu Heuschrecken oder Piranhas auf, wo zwei auch nicht viel anrichten können. Eine 210er bringt eigentlich nur Bass, wenn sie auf dem Boden liegt; um sich gut zu hören, sollte dann der Bassist auf dem Rücken davorliegen (auf saubere Sohlen wäre zu achten bzw. auf Socken ohne Löcher). Geeignet ist sie als Monitor, am besten in Ohrhöhe auf einem Hochständer, der dann auch nicht viel weniger wiegt als die Box -irgendwie auch suboptimal. Optimal wäre sie geeignet, um andere Boxen zu ergänzen und auch, um näher ans eigene Ohr zu kommen; das könnte ich aber auch erreichen mit einer 112er mit einfach zu verschließender Reflexöffnung und die Kosten für Speaker wären auch fast halbiert - klingt schon fast nach nem Plan...
@f_luxus : klar wäre die auch reizvoll. Kostet aber mittlerweile halbsoviel, wie unser letztes Auto gekostet hat, was ich seit 4 Jahren fahre...
Trotzdem würde mich der Emi SC 10 reizen! Kennt jemand ne Box, wo der verbaut wird?
 
 

Oben Unten