5 Saiter, doch welcher?

Javal

Javal

New Member
Bassix
ß0
Hallo Zusammen

Hab hier wohl über zwei Jahre keinen Beitrag mehr geschrieben, jetzt brauche ich mal wieder hilfe ;-)

Ich hab vor ein paar wenigen Jahren selbst angefangen mir ein paar Sachen auf dem Bass beizubringen. Mit der Zeit spielte ich in der Band immer häufiger bass anstelle vom Keyboad und bin jetzt eigentlihc nur noch Basser :-) Da wir jetzt eine neuorientierung mit der Band gemacht haben und noch rockiger Spielen wollen, komme ich in die blöde Situation meinen 4 Saiten Squier vintage modified jazzbass immer runter stimmen zu müssen.

Damit ich dies nicht mehr machen muss, möchte ich mir jetzt einen 5 Saiter kaufen, leider bin ich finanziell sehr eng bei Kasse :-(
Ich hab mich lange informiert und bin immer wieder beim Yamaha rbx 375 gelandet, das Gerät konnte ich gestern auch probespielen. Vom Handling her liegt er mir perfekt! Konnte die 5. Saite sofort in mein Spiel integrieren. Der Ton fand ich auch ganz anständig aber halt komplett anders als der Jazz bass.
Nun habe ich jedoch gesehen dass es den Squier vintage modified jazzbass seit ein paar Monaten auch als 5er Version gibt.

Nun weiss ich nicht ob ich mir besser den 5er Jazzbass holen soll oder doch eher den 375er Yamaha RBX.

Der Jazzbass zuhause find ich vom Sound eigentlich zimlich gut, ausser bei ganz rockigen Stücken, da fehlt ihm meiner Meinung nach etwas der Biss. Der Yamaha hat den Biss, doch bin nicht ganz sicher ob er auch bei Balladen eine gute Figur machen wird.

Kennt jemand beide Geräte oder kann mir sonst von irgend einem Standpunkt her helfen, zu welchem ich mich entscheiden sollte?

Momentan tendiere ich dazu, den Yamaha zu holen und dann noch ein wenig zu sparren und meinen Jazzbass zu verkaufen um auch davon noch die 5er Variante zu holen...

Vielleicht hat ja jemand von euch einen guten Hinweis :-)

Gruss
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Also, wenn Du die ganze Zeit sagst, daß Dir der Jazzbass lieber ist, wieso dann erst den Yamaha kaufen, dann den 4Saiter verkaufen und dann noch den JB5? Versteh ich nicht ganz...

Spiel doch nach Möglichkeit mal den Squier an und wenn er Dir auch liegt und der Sound passt, dann würde ich keinen Gedanken mehr an den Yamaha verschwenden.

Und den JB verkaufen? Weshalb? Ich hab auch ne Zeit lang Fünfsaiter gespielt und am Ende bin ich zurück zu den Viersaitern und habe den Fünfsaiter verkauft, wenn Dir das irgendwann auch so geht, dann ärgerst Du Dich u.U. daß Du den Jazz verkauft hast, zumal Du ja weißt, was Du an ihm hast.

Ich hab mich immernur von Bässen getrennt, mit denen ich langfristig nicht richtig warm wurde oder wenn ich sie ewig nicht gespielt habe. Die Frage ist auch, ob Du unbedingt fünf Saiten brauchst und es nicht mal damit versuchst, daß Du den Jazz runterstimmst?
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Wie Du es schon bemerkt hast, beide sind sehr unterschiedliche 'Tiere'.

Wenn Dir allerdings der Jazzy im Gegensatz zum Yamaha zu wenig Biss hat, solltest Du eher den Yamaha nehmen.

Einem rockigen Sound kann man über die Klangregelung (der RBX hat ja ne aktive) ein wenig die Zähne nehmen und über Spielweise und Tonabnehmermix etwas balladiger klingen lassen!

Zum Thema 4 oder 5 Saiten:
Ich spiele beides, finde aber gerade bei Stücken, die beim 4er ein Downtuning verlangen würden, den 5er flexibler und bequemer zu spielen.
Zudem bietet die dicke H(B)-Saite noch alternative Sounds zur dünneren E- oder A-Saite. z.B. das gegriffene E auf der H-Saite ist deutlich fetter und mächtiger als ne leere E-Saite.
 
Zuletzt bearbeitet:
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Wie heist nochmal dieser Yamaha 5er mit dem Precipickup? Der klngt für seinen Preis sehr anständig.

Achja, bb 415 bzw. 615. Die gibts immer mal wieder für gute Preise gebraucht bei Ebay.

Von 7ender habe ich unterhalb des MM5 USA oder des Roscoe Beck 5 noch keinen wirklich überzeugenden 5-Saiter gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:
low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.502
Wenn Dir der JB vom Ton insgesamt besser gefällt, dann bleib beim JB. Mir hat ein JB im Vergleich zu z.B. einem Preci auch zu wenig "Eier", allerdings lässt sich der JB wirklich auch für alles einsetzen, zudem hast du noch einen Amp, mit dem Du dem Sound die gewünschte Biegung geben kannst.

Knapp bei Kasse und neuer Bass ist nie eine gute Kombination, da Du evtl. mehr oder weniger Kompromisse eingehst, die Du später bereust. Schau auch mal auf dem Gebrauchtmarkt, da kannst Du mit glück auch hochwertigere 5er zu einem sehr guten Preis bekommen.

Wie tief muss der Bass den runtergestimmt werden? Wenn es um ein Drop-D-Tuning geht (der Stimmaufwand hält sich dabei imho auch sehr in Grenzen...), hilft Dir eine entsprechende Drop-Mechanik, kostet nicht die Welt, ist stimmstabil und mit einem Handgriff ist zwischen E und D hin- und hergestimmt (das häufig monierte "Geschlabbere" der Saite lässt sich mit entsprechendem Setup umgehen und ist dann in beiden Stimmungen gut spielbar...).

Wenn es insgesamt weiter runter gehen soll, dann kauf Dir einen 5er-Satz und bespann den Bass in HEAD, dann fehlt Dir obenraus zwar ein wenig, aber Du kommst so tief runter wie bei einem 5er.

Mit beiden Varianten sparst Du Geld, hast weiterhin den JB-Sound und kannst, wenn genug Taschengeld zusammen ist (und Du dann noch immer einen Fünfsaiter willst), kannst Du direkt nach einem 5er JB schauen.
 
Javal

Javal

New Member
Bassix
ß0
Danke erstmal für die Inputs.

Das neuer Bass + wenig Geld schlecht ist weiss ich.

Der BB425 sieht relativ gut aus, mit ein paar Monaten sparen wäre der dann wohl auch drinnen.

Ich kann nicht sagen dass mir der Jazzbass oder dessen Sound besser gefällt, bloss Balladentauglicher halt ;-) Den 5er meiner Version kann ich leider nicht anspielen, da es den hier nirgends im Laden gibt. Ich muss so oder so immer Glück haben, meist muss ich wege von 2 Stunden und mehr auf mich nehmen und etwas probe spielen zu können, die meisten Shops haben leider nur sehr begrenzt Auswahl.

Ich denke ich werd sicher morgen noch einmal beim Laden vorbeischauen und den RBX nochmal ausführlich anspielen und vorallem noch etwas stärker mit den Einstellungen spielen um seine Bandbreite etwas besser kennen zu lernen.
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.344
Meine Empfehlung: Bass tiefer stimmen und die Basslinien von der Standard E-Stimmung auf das tiefere Tuning umstellen. Ich selbst spiele mittlerweile in der Band nur noch auf Standard D, d.h. alle Saiten einen Ton tiefer. Reicht mir bislang vollkommen aus und ich verschwende seitdem keinen Gedanken mehr an die Anschaffung eines 5-Saiters. Da ist die Umstellung der Basslinien auch kein großes Problem, da der Tonhöhenunterschied zwischen den Saiten ja gleich bleibt und man die gewohnten Griffmuster zumindest teilweise weiter anwenden kann. Hinsichtlich der Leersaiten ändert sich natürlich immer mal was. Dadurch mag eine Basslinie manchmal etwas unbequemer zu spielen sein, manchmal wird es aber auch einfacher.

Wenn du ganz tief runter willst, bietet sich natürlich auch der Tip mit der HEAD-Stimmung an, sofern du die ganz hohen Töne nicht brauchst.

An deiner Stelle würde ich mir weniger Sorgen machen, dass der Sound eines Basses nicht gleichzeitig rock- und balladentauglich sein kann. Du kannst einerseits an Elektronik-, Pickup- und Ampeinstellungen den Sound variieren, aber auch mit der Spieltechnik kannst du viel machen. Ein Bass klingt z.B. mit Plek in Bridge-Nähe angeschlagen völlig anders (drahtig, rockig) als in Halsnähe mit einem sanften Fingerstyle gespielt (warm, weich, rund).
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.772
Wenn es Dir nur um den Tonumfang geht, behalte Deinen Bass und besaite ihn mit H-E-A-D. Du verlierst verglichen mit der Standardstimmung lediglich die 5 höchsten Töne auf der G-Saite. Das kann man verschmerzen, denke ich.
 
Javal

Javal

New Member
Bassix
ß0
Danke für die Tipps, das mit HEAD hab ich mir auch schon überlegt. Hab jetzt den BB425 noch ein wenig gegooglet. Der tönt auch nciht schlecht, aber halt ein wenig teurer.
Ich hätte evtl. eine Möglichkeit mit dem Budget bis zum BB425 hinauf gehen.
Wenn ich bis dahin hoch gehe gibts ja aber auch schon wieder ne grosse Auswahl an anderen Geräten... Mal schauen.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.029
Viele Alternativen zum Yamaha in der Preisklasse? Nicht wirklich wie ich finde.

Aber wenns um die Entscheidung geht Squier oder der RBX, dann wäre für mich die Sache klar. Der RBX hat nicht den Hauch einer Chance.
 
Javal

Javal

New Member
Bassix
ß0
Danke für die Links. Leider wird das ganze aus Deutschland wohl sehr schnell teuer mit dem Versand da ich in der Schweiz wohne... (kein EU gebiet mehr, deshalb machens viele nicht).

War heute jetzt nochmals im Laden und hab den RBX 375 erstmal NICHT gekauft, Bespielbarkeit war gut und Sound auch ok, aber wollte noch einmal warten. Hab nach dem Preis für den BB425 gefragt und war überrascht wie gut der Preis wäre. Nur leider haben sie den nicht am Lager, ich muss schauen, ob ich den irgendwo anspielen könnte, der könnte wirklich was sein...
 
schneebass

schneebass

...?!...
Zitat:Original erstellt von: Javal

Danke für die Links. Leider wird das ganze aus Deutschland wohl sehr schnell teuer mit dem Versand da ich in der Schweiz wohne... (kein EU gebiet mehr, deshalb machens viele nicht).
arrrgh, nicht gesehen, aber das stimmt, in die schweiz ist leider wirklich doof, weil teuer!!!
aber vielleicht mal in dortige kleinanzeigen schauen?
 
Javal

Javal

New Member
Bassix
ß0
Stimmt je nach Gerät natürlich, mache ich auch bei anderen Hobbys beinahe durchgehend so. Doch z. Bsp. der oben genannte BB425 bekäme ich wohl nur bedingt günstiger, da ich ein super angebot habe und noch gutscheine für das Geschäft zuhause habe... Leider findet man über den Bass relativ wenig im Netz, habe ich doch bis jetzt nur Geschäfte mit 2.5h Wegzeit entfernt gefunden die den an Lager haben
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Wo wohnst du denn Javal?
Vieleicht kenn ich ja Geschäfter in deiner Nähe (Nordwestschweiz).
 
Javal

Javal

New Member
Bassix
ß0
Berner Oberland... Hab heute auch den Tipp mit Geschäften aus Basel bekommen, muss wohl mal da runter fahren.
 
Ebkor

Ebkor

Professor Doktor Doktor
Bassix
ß5.180
Joa, Musix in Giebenach hat ein grosses Lager, ist auch gleich an der Autobahn. Ansonsten auch in der Nähe wäre der MuFa in Liestal, gleich hinterm Bahnhof, da gibts auch viele interessante Sachen, aber auch viele hochpreisigere Bässe.
Ansonsten Musik Produktiv kenn ich noch, ist wohl etwas näher.
 
Dennfunk

Dennfunk

lowrider
Bassix
ß734
Hallo Javal,
bin selber überzeugter Fender-Spieler, habe aber auch einen 5er Yamaha aus der BB Serie - ist zwar das Nathan East Modell, aber ich habe auch schon jede Menge günstige BB's angetestet und muss sagen, wenn nicht Fender dann die Yamaha BB-Serie, damit kannst Du alles spielen und sie haben im Gegensatz zu den meisten RBX-Bässen ihren eigenen Ton mit viel Durchsetzungsvermögen. Auch für Baladen sind die Teile bestens geeignet...
also, unbedingt die BB-Serie testen bevor Du RBX, Squier oder Ähnliches kaufst [:-)]
 
 

Oben Unten