`57 -`59 FENDER PRECISION ??

amihr

New Member
Bassix
ß497
Hi,
kann mir jemand mit Vintage Fender Precision Kenntnis über die Unterschiede der `57-`59 Periode etwas sagen. Ist der Hals bei allen dreien unterschiedlich, welcher klingt am tiefsten, wärmsten, fettesten ? Ich suche nach allen Informationen die ich vor einem Kauf bekommen kann ... (meine Frage bezieht sich auf die aktuellen Modelle)
Arigatou!
 

Iron Maiden

Lady Morticia von Maiden
Bassix
ß85.205
Hi Arigatou,

ich habe einen ´57 Fender American Vintage und ich kann nur sagen dass er schön holzig und warm klingt.
Mein ´59 CS klingt ein bisschen fetter und hat noch mehr knurr...kann man aber so schwer sagen weil der ´59er ein Custom Shop ist (eben noch ein Tick besser verarbeitet/bessere Materialien verwendet als bei der American Vintage Serie.)
Der Hals des ´59er kommt mir ein bisschen dicker vor.

Vielleicht hast Du einen gutes Musikgeschäft in der Nähe? Wenn ja, unbedingt anspielen!

Ansonsten hoffe ich, ich habe Dir wenigstens ein bisschen geholfen...

Grüße

Fenderwoman83
 

amihr

New Member
Bassix
ß497
Mein ´59 CS klingt ein bisschen fetter und hat noch mehr knurr...kann man aber so schwer sagen weil der ´59er ein Custom Shop ist (eben noch ein Tick besser verarbeitet/bessere Materialien verwendet als bei der American Vintage Serie.)
Der Hals des ´59er kommt mir ein bisschen dicker vor.


Fenderwoman83
Hi Fenderwoman,
ist dein 59iger eigtl. ein Ahorn/Esche oder Palisander/Erle ? bzw. kannst du bitte noch deine Eindrücke zu den Hölzern wiedergeben ? danke vorab !
 

Iron Maiden

Lady Morticia von Maiden
Bassix
ß85.205
Hallöchen,

also mein ´59er ist Erle mit Ahornhals und der ´57er ist Esche auch mit Ahornhals, der ´59er ist ein Tick wärmer...fast schon knorzig, aber in einem guten Sinne ;-)
Dadurch dass Esche auch ein bisschen leichter ist, ist der Sound auch ein bisschen weicher, trotzdem markant und durchsetungsfähig, knurrt auch schön, vom Gewicht her kommt mir der ´57er auch ein bisschen leichter vor.
Gefallen mir beide gut...Ich könnte nicht sagen welcher von beiden besser ist..

LG

Fenderwoman83
 

Cadfael

Waschbär
Fender nimmt sehr gerne Jahreszahlen, bei denen "alles möglich ist" ...
Daher auch der "1959" ...

Der 1957er Precsion könnte theoretisch auch aussehen wie ein 1955er - aber da haben wir uns gewöhnt, dass das dann der "neue Precision" mit Split-Coil und "Strat Kopfplatte" ist.
Fender stellte Mitte 1959 seine Produktion komplett von OPMN auf Hälse mit Brazilian Rosewood (heutzutage verboten) um. Der Hals muss dann ein "Slab Rosewood" (also gerade Aufleimung wie China-Instrumente) haben, da "Veneer" erst 1962 kam.

Wie ein "original 1957-1959" klingt, kann man definitiv nicht sagen. Durch Fertigungsmethoden war die Serienstreuung so gigantisch, dass alles möglich ist. Holz betrifft das so oder so, aber auch die Anzahl der PU-Wicklungen und die gaaanz genaue Stärke des Drahtes.
Für Bässe ab ca. 1953/54 gilt aber: Der Body ist aus Erle. Ausnahme: Ist der Bass "Blonde" lackiert, muss der Body aus Esche sein (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel). Standardfarbe 1957+ war (wie bei der Strat) Sunburst mit Erle Body). Andere Farben hatten fast immer einen Erle Body - außer, es war nichts anderes da. Da Precisions in Blonde aber nach 1956 eher selten waren (wie bei der Strat), findet man auch nur wenige Custom-Lack Esche Bodys ...

Wann die ersten Plastik-Pickguards beim P eingesetzt wurden, weiß ich nicht auswendig ...
 

Moulin

Well-Known Member
Die aktuelle American Vintage Serie hat mich bei einem Test etwas enttäuscht, vor allem aber weil das Sunburst so milchig lackiert ist, dass es keinen Blick auf die Holzmaserung zulässt.
Das sieht dann so aus.

In weiß hat er mir deutlich besser gefallen.


Die Esche Maserung kommt gut durch. Allerdings habe ich bei dem weißen Vintage 58 auch keinen Unterschied zum Vorgängermodell Vintage '57 feststellen können.
Genau wie bei vielen CS Modellen war der Korpus beim Vintage '57 extrem leichte Esche. Ich hatte das Gefühl einen schweren Hals mit einem Korpus aus Balsa Holz in der Hand zu haben. Viele werden das aber mögen, meins ist es nicht, denn ich habe es lieber etwas ausgewogener.

Der Klang war gut, keine Frage und nicht so mumpfig wie beim neuen Am. Vintage 63 Bass der deutlich dumpfer klingt weil Fender beim Pickup Höhen und Mitten heraus genommen hat bei gleichzeitiger Erhöhung des Output. Der Vintage 57 er klingt daher deutlich offener.
Wenn man einen Road Worn Preci mit einem entsprechenden Fender Vintage PU oder einem Seymour Duncan Antiquity ausstattet hat man aber praktisch fast den gleichen Sound. Nur mal so als Beispiel für die günstige Variante einen '57 bis '59 Reissue Fender zu spielen.

Bei Custom Shop Modellen müsste man im einzelnen noch gucken weil sich da sowohl Hals Shaping als auch Griffbrett - Radien unterscheiden. Auch pickup Wicklungen können da unterschiedlich sein. Bei den Bässen ist es aber immer angegeben. Zudem haben die Quatersawn Hälse was für die Instrumentale Funktion zwar gut ist aber die Optik muss man mögen.
 
Zuletzt bearbeitet:

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß73.945
Fender nimmt sehr gerne Jahreszahlen, bei denen "alles möglich ist" ...
Daher auch der "1959" ...

Der 1957er Precsion könnte theoretisch auch aussehen wie ein 1955er - aber da haben wir uns gewöhnt, dass das dann der "neue Precision" mit Split-Coil und "Strat Kopfplatte" ist.
Fender stellte Mitte 1959 seine Produktion komplett von OPMN auf Hälse mit Brazilian Rosewood (heutzutage verboten) um. Der Hals muss dann ein "Slab Rosewood" (also gerade Aufleimung wie China-Instrumente) haben, da "Veneer" erst 1962 kam.

Wie ein "original 1957-1959" klingt, kann man definitiv nicht sagen. Durch Fertigungsmethoden war die Serienstreuung so gigantisch, dass alles möglich ist. Holz betrifft das so oder so, aber auch die Anzahl der PU-Wicklungen und die gaaanz genaue Stärke des Drahtes.
Für Bässe ab ca. 1953/54 gilt aber: Der Body ist aus Erle. Ausnahme: Ist der Bass "Blonde" lackiert, muss der Body aus Esche sein (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel). Standardfarbe 1957+ war (wie bei der Strat) Sunburst mit Erle Body). Andere Farben hatten fast immer einen Erle Body - außer, es war nichts anderes da. Da Precisions in Blonde aber nach 1956 eher selten waren (wie bei der Strat), findet man auch nur wenige Custom-Lack Esche Bodys ...

Wann die ersten Plastik-Pickguards beim P eingesetzt wurden, weiß ich nicht auswendig ...
Ich glaube die Frage bezog sich nicht auf alte Originale, sondern auf Reissue-Modelle!
 

Noble

EQ Legastheniker
Der Klang war gut, keine Frage und nicht so mumpfig wie beim neuen Am. Vintage 63 Bass der deutlich dumpfer klingt weil Fender beim Pickup Höhen und Mitten heraus genommen hat bei gleichzeitiger Erhöhung des Output. Der Vintage 57 er klingt daher deutlich offener.
Wenn man einen Road Worn Preci mit einem entsprechenden Fender Vintage PU oder einem Seymour Duncan Antiquity ausstattet hat man aber praktisch fast den gleichen Sound. Nur mal so als Beispiel für die günstige Variante einen '57 bis '59 Reissue Fender zu spielen.
Ich mag die 57er in weiss mit gold andonized PG auch total. Hier ist mein Mexikaner in 50s Optik

https://imageshack.com/i/04onqvj

Habe ihn im Laden mit einem 57er AV verglichen. Klar klang der schon besser aber nicht so sehr wie ich erwartet hätte. Precis mit Ahnorngriffbrett klingen einfach schön offen und Perkussiv, vorausgesetzt die Holzbasis stimmt.
 

Oben Unten