Akkord+Bass-Transkript. aus jedem Audio-So

Dieses Thema im Forum "Tabs und Noten" wurde erstellt von thilu, 8. Dezember 2005.

  1. thilu

    thilu Deeptonesurfer

    Bassix:
    ß286
    kennt jemand von Euch dieses Programm und wenn ja, taugt es was?

    http://www.m3c.de/product_info.php/.../4333?m3csid=dfabaf5002ab4995014c10628b5dffc7

    Angeblich kann es aus jeder CD- MP3- oder WAV-Datei die Songtonart ermitteln, zeigt die Akkorde und Basstöne und vermag selbst versteckte Töne in Riffs oder Solis herausfinden. Klingt ja zu schön um wahr zu sein.
    Bin gespannt auf eure Erfahrungen damit.
    Grüßle!
     
  2. Scriptura

    Scriptura Bassicer

    Bassix:
    ß900
    Hallo thilu, habe mal das Demo getestet. Bin echt erstaunt, wie gut es funktioniert. Es verschluckt zwar noch ein paar Töne, aber zum ersten "Sichten" sicher geeignet. Was ich schlecht finde das er Töne unterhalb der tiefen E-Saite nicht anzeigt, vielleicht auch nur auf der Demo so.

     
  3. thilu

    thilu Deeptonesurfer

    Bassix:
    ß286
    Hallo Scriptura,
    danke für deine Antwort. Habe inzwischen auch das Demo getestet, indem ich Songs mit mir bekannten Akkorden und Noten habe analysieren lassen. Die Tonart des jeweiligen Songs wird richtig gut erkannt. Wenn das Lied einfach strukturiert ist, werden auch die Akkorde ziemlich zuverlässig erkannt. Bei erweiterten oder verminderten Akkorden entwickelt das Programm aber reichlich Phantasie und bietet Akkorde an, die ich niemals heraushören würde und die einfach nicht passend sind (ich habe sie mal zu den Liedern gespielt) .

    Mir ging es aber in erster Linie darum, ob das Programm zuverlässig Bassnoten erkennen kann, weil es ja auch speziell dafür ein Tool hat. Zu diesem Zweck habe ich von Elvis Presley den Oldie "Fever" analysieren lassen, der besteht ja fast nur aus einer Basslinie, abgesehen vom Gesang und den paar Drumeinwürfen.
    Das Ergebnis hat mich doch schwer enttäuscht!! Es war nicht in der Lage auch nur annähernd die Basslinie wiederzugeben, obwohl ich die höchste Analysestufe "Detail" eingestellt hatte. Ganz schlecht finde ich auch, dass keine Tonwerte abzulesen sind.
    Vielleicht hab ich auch zuviel erwartet, aber das durfte man ja, so wie das Programm angepriesen wird. Möglich auch, dass in der Vollversion mehr geht.
    Würde mich freuen über die Erfahrungen von anderen zu lesen.
    Grüßle, thilu [:-(]
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2005
  4. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.973
    Hallo Thilu,

    nach den Erfahrungen die Ihr beide hier gemacht habt, wir sich wohl kaum
    jemand die Mühe machen und das Teil für 35,00 EUR kaufen. Wenn ich ein
    Programm als Demo teste und es entspricht nicht meinen Erwartungen,
    dann kaufe ich es nicht.

    Warum sprichst Du nicht einfach den Hersteller
    an und fragst nach den gewünschten Features?

    Gruß [:D] Michael
     
  5. thilu

    thilu Deeptonesurfer

    Bassix:
    ß286
    Hallo milo,
    Wo du recht hast, hast du recht. Doch glaube ich, dass es nichts bringt mit dem Hersteller Kontakt aufzunehmen. Da auch im Manual keine weiteren Hinweise zu finden sind, gehe ich davon aus, dass die Demo-Version über alle vorhandenen Features verfügt. Schließlich soll sie ja potentielle Kunden von der Qualität des Programms überzeugen, da macht es keinen Sinn Funktionen zu verbergen.

    Bei meinem Test will ich nicht ausschließen, dass mir Bedienfehler unterlaufen sind, deshalb auch meinen Thread hier, hätte ja sein können, dass bei über 6000 Bassic-membern der ein oder andere ganz andere Eindrücke gewonnen hat.

    Kurz zur Demoversion:
    Es gibt folgende Einschränkungen: es werden nur die ersten 20 sec. analysiert, Ausdruck und Speichern ist nicht möglich. Ich habe nur die für mich interessantesten Funktionen getestet. Songtexte und Akkorde eingeben, Transponieren habe ich nicht versucht. Wem es schwer fällt zB. Tonart oder Akkorde eines Songs zu erkennen, für den denke ich kann das Programm eine Hilfe sein. Mit der Tonart ist einem ja schon viel geholfen. Wenn man weiß wie man die Stufenakkorde bildet, kann man die Akkorde eines Songs weitgehend selbst ableiten.

    Also, wie scriptura auch schreibt "zum ersten Sichten" ist es sicher geeignet. Basslinien werden allerdings kaum erkannt (einzelne Töne sind als Anhaltspunkte zum selber weiterentwickeln geeignet) und wie oben schon mal gesagt, Notenwerte werden nicht angezeigt, nur die Ziffer in der Tabulatur.
    Mein persönliches Fazit: Für mich nicht geeignet. Jeder andere mag sich selbst ein Urteil bilden und entscheiden ob es ihm weiterhelfen kann.

    Grüßle, thilu
     
  6. J.K.

    J.K. Member

    Bassix:
    ß497
    Hallo!

    Habe gestern auch mal die Demo getestet. Die Idee des Programms ist sicherlich lobenswert. Das Ideal wäre es sicherlich, wenn es mal ein Programm geben würde, das aus einer WAV-Datei eine komplette Partitur transkribiert. Bis dahin werden aber sicherlich noch einige Jahre vergehen.
    Der Digital Music Mentor ist dagegen noch sehr enttäuschend. Die Basslinien werden nur fragmentarisch dargestellt; Gitarrenakkorde werden auch nur teilweise dargestellt und dann auch häufig mit den falschen Griffen.
    Wer das Programm mal testen will, sollte mal versuchen, einige Flitzefinger-Basslines (z. B. von Stanley Clarke) darstellen zu lassen. Echt mager!
     
  7. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.973
    Hallo zusammen,

    ich denke nicht, dass ein Program mwas für 35,00 EUR vertrieben wird und
    dann noch alles kann, was versprochen wird nicht schon längst die Runde
    unter Musikern gemacht hätte. Die Analyse stelle ich mir auf Grund der
    verschiedenen Aufnahmetechniken und den Frequenzen der Instrumente
    schon sehr schwierig vor.
    Ein Tool mit dem man die Stanley Clarke Läufe analysieren könnte .....

    Wie J.K. schon sagt, wird es wohl noch ein paar Jährchen dauern, bis das
    wirklich sauber funktioniert. Aber dafür lohnt es sich sicher am Ball zu
    bleiben...

    Gruß [:D] Milo
     
  8. J.K.

    J.K. Member

    Bassix:
    ß497
    Hallo!
    Da hat milo sicherlich Recht.
    Was nach dem heutigen Stand der Technik schon vorstellbar ist, wäre ein Programm, das WAV-Dateien (oder andere Soundformate) in visualisierter Form darstellt und analysiert und quasi lediglich „Vorschläge“ macht, wo z. B. ein Saitenanschlag vorliegen könnte und hierzu Angaben zu vorhandenen Tonhöhen usw. macht. Daraus könnte man dann auf halbmanuelle Weise eine Partitur erstellen.
    Ein solches Programm wäre aber sicherlich nur etwas für echte Freaks, weil es bestimmt schon eine sehr langwierige Arbeit wäre, ein nur kurzes Musikstück zu transkribieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2005
  9. thilu

    thilu Deeptonesurfer

    Bassix:
    ß286
    Dieses Programm gibt es bereits. Unter www. neuratron.com/downloads.asp kann man eine (free 10-day) trial-Version herunterladen, aber wie J.K.schreibt das ist etwas für Freaks. Trotzdem wen`s interessiert, das Programm heißt:"Audio Tune Professional for Windows". Viel Spaß beim ausprobieren!
    Grüßle, thilu
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2005
  10. thilu

    thilu Deeptonesurfer

    Bassix:
    ß286
    Sorry, hab vergessen zu erwähnen, dass dies ein "wav-to-midi" Konverter-Programm ist.
    thilu
     
  11. Scriptura

    Scriptura Bassicer

    Bassix:
    ß900
  12. thilu

    thilu Deeptonesurfer

    Bassix:
    ß286
    Hey Scriptura,
    heißen Dank für diesen Tipp! Das liest sich ja richtig vielversprechend? Habe mir schon die Demo heruntergeladen und mir beim Weihnachtsmann ein paar freie Stunden zum Testen gewünscht. Hoffe ich komme bald dazu. Hast Du die Demo schon getestet?
    Grüßle, thilu
     
  13. Scriptura

    Scriptura Bassicer

    Bassix:
    ß900
    Hallo Thilu,

    habe ich schon, allerdings noch die ältere Version. War da schon recht begeistert, vielleicht komme ich auch noch dazu die neuere zu testen.
     
  14. Irma

    Irma New Member

    Bassix:
    ß16
    Hi
    Ich benutze das Notenscanprogramm ScanScore, welches auch Akkorde erkennen kann. Ich spiele Klaviere und komponiere auch selbst Musik, so dass ich nach einem Programm gesucht habe, welches mir die Arbeit etwas erleichtert. Ich kann mit ScanScore PDF und Bilddateien importieren und Noten und Notenblätter schnell mit meinem Handy oder Tablet scannen.
    Die eingescannten Noten lassen sich dann jederzeit und überall bearbeiten und abspielen. Ich arbeite an meinen Notenblättern zum Beispiel im Bus, wenn ich zur Arbeit oder nach Hause fahre. Es gibt einige gute Programme auf dem Markt, man sollte sich aber, bevor man sich für eins entscheidet, gut informieren, denn nicht jedes Programm bietet das Gleiche. Es kommt halt darauf an, was man machen möchte. Zum Scannen von Noten und Notenblättern ist ScanScore perfekt, ich empfehle es gerne weiter.
     
  15. Bass-ta

    Bass-ta Member

    Bassix:
    ß915