Akustikbass zum Üben, Jammen bis 500€


D
dml84_B
Member
Beiträge
43
Bassix
ß1.532
Ja, dann eben mit Amp. Mal grundsätzlich, ein fretless A-Bass wäre leiser als einer mit Frets, oder?
 
D
dml84_B
Member
Beiträge
43
Bassix
ß1.532
Initial: Bass im Büro fürs Spielen nach offiziellen Bürozeiten bzw. Spielen mit Kollegen (Westerngitarre/Reisegitarre).

Überlegung mitten drin: Oje, ist das überhaupt laut genug? Vielleicht doch mit Amp. Wenn mit Amp, dann kann der Bass auch klein sein? Hmm, über akkustisch dann?

Mittlerweile: Hmm, klanglich interessant. Grad mit Gummisaiten sehr "kontrabassiger" Klang. Und eben recht transportabel. Macht sich auch gut im Büro als Interiour 🤣
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.310
Ort
DE
Bassix
ß2.655
Verabschiede dich von der Vorstellung, ohne Verstärker glücklich zu werden und leg dir einen kleinen (!) Übe-Amp zu.
Dann such dir einen einfachen Aku-Bass und sei zufrieden.:bier:
Oder such dich durch die erreichbaren Musikläden und kauf, was dir zusagt.
Dabei solltest zu immer den Amp dazu nehmen. Dann kann das auch ein kleines, geschmeidiges Instrument sein.

Ich selbst spiele diesen günstigen Ibanez über einen Roland MicroCube Bass und bin recht zufrieden. Übrigens auch zuhause über Sender/Empfänger; dann kann ich auch mal schnell zum Telefon oder Computer rennen, ohne "abzuschnallen".

Das wichtigste an meinem Lieblings-Sound sind die Thomastik-Jazzflats. Sie passen super zum Ibanez.

Aber, wie gesagt, nimm in deine gedankliche Rechnung einen Amp auf, sonst wirst du dauerhaft nicht glücklich.
Wenn ich den Aku so quälen muss, dass er gegen eine Westerngitarre anstinken kann, habe ich null dynamische Bandbreite zur Verfügung. Das macht keinen Spass.
 
 

Oben Unten