Alter und

Alter und Hörfähigkeit: In welche Gruppe(n) könnt Ihr Euch einordnen?

  • älter als 60 Jahre, dem Alter entsprechende Hörfähigkeit

    Stimmen: 5 4,8%
  • älter als 60 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit

    Stimmen: 0 0,0%
  • älter als 60 Jahre, Tinnitus

    Stimmen: 0 0,0%
  • 45 bis 60 Jahre, dem Alter entsprechende Hörfähigkeit

    Stimmen: 36 34,3%
  • 45 bis 60 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit

    Stimmen: 20 19,0%
  • 45 bis 60 Jahre, Tinnitus

    Stimmen: 17 16,2%
  • 30 bis 44 Jahre, dem Alter entsprechende Hörfähigkeit

    Stimmen: 29 27,6%
  • 30 bis 44 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit

    Stimmen: 9 8,6%
  • 30 bis 44 Jahre, Tinnitus

    Stimmen: 7 6,7%
  • jünger als 30 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit und/oder Tinnitus

    Stimmen: 2 1,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    105

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß64.871
Vielleicht ganz interessant in der Anfänger-Rubrik:

Angeregt durch die InEar-Diskussion im Verstärker-Forum kam ich auf die Idee, eine Umfrage zu unserer Hörfähigkeit zu machen. Denn ich kenne doch einige Kollegen, die im Laufe ihrer Musikerkarriere Probleme mit dem Hören entwickelt haben. Natürlich gibt es viele Ursachen, warum die Hörfähigkeit beinträchtigt ist, aber bei uns hier im Forum würde ich vermuten, dass das Musikmachen direkt etwas damit zu tun hat. Ich glaube auch, dass Amateure (zu denen auch ich gehöre) weniger vorsichtig mit ihrem Gehör umgehen als Profis. Leider kann ich eine Amateur/Profi-Unterscheidung nicht noch in die Umfrage mit einpacken.

Ich selbst z.B. höre mit Mitte 50 auf dem linken Ohr nur noch bis ca. 10KHz, rechts immerhin bis 12Khz. Dafür plagt mich aber gelegentlich ein deutlich hörbarer Tinnitus im 10KHz-Bereich.
Es wäre mal spannend zu erfahren, wie es Euch so geht!

Ihr könnt zwei Antworten ankreuzen, ich z.B. habe angekreuzt "45-60 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit" und "45-60 Jahre, Tinnitus".

Also, traut euch!
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.269
Bin dabei. Wobei ich dein Statement Umgang mit dem Gehör Amateur VS Profi so nicht teile. Habe auf Fetivals genug "Profis" gesehen, die nur ein Ohr dicht hatten mit IEM oder gar keinen Gehörschutz getragen haben ... da hab ich in meinen "Amateur"-Bands ne professionellere Einstellung zum Gehörschutz gesehen. Btw, mit deiner Hörfähigkeit liegst du noch im Mittel für dein Alter. Mein Vater ist ende 50 und hört über 8 kHz nix ...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ich habe angekreuzt: "45-60 Jahre, Tinnitus" und "45-60 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit".
Allerdings ist beides nachweislich auf Knalltraumata zurückzuführen, die ich rechtsseitig der Bundeswehr und linksseitig einem krepierten Vogelschreck zu verdanken habe.
Wie groß der Anteil jahrzehntelanger Musik wäre wenn, lässt sich nicht mehr feststellen.
 

Reddy

Labbeduddl
30-44 normale Hörfähigkeiten.
Könnte heut auch nicht mehr mit den
Lautstärken der Beginnerjahre proben oder
auftreten.
Der Sound un die Feinheiten gehn mit
zunehmender Lautstärke flöten.....macht kein Spass.
Richtig leise isses natürlich nicht aber in einem
gesunden Rahmen.
Zum Glück hab ich heut nen Drummer der
weiss was Dynamik is
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß64.871
Ich habe angekreuzt: "45-60 Jahre, Tinnitus" und "45-60 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit".
Allerdings ist beides nachweislich auf Knalltraumata zurückzuführen, die ich rechtsseitig der Bundeswehr und linksseitig einem krepierten Vogelschreck zu verdanken habe.
Wie groß der Anteil jahrzehntelanger Musik wäre wenn, lässt sich nicht mehr feststellen.
Das scheint ja bei der BW öfter passiert zu sein. Ich habe auch einen Freund, dem pfeifft es seit der BW auf dem linken Ohr.
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß24.435
Bin 32 und hab eingeschränktes Hörvermögen und Tinnitus. Allerdings ist es bei mir psychosomatisch. Ich habe noch keine Probe ohne Gehörschutz gespielt. Seit 3 Jahren habe ich angepasste -25 dB Gehörschutz in den Ohren. Der Gehörschutz ist immer dabei, egal ob Probe, Konzert, Disko, Club oder laute Kneipe.

Hatte in den letzten 3 Jahren 2 hörstürze und war insgesamt 10 Wochen krank geschrieben. Leider gibt es keine vernünftige Therapieform. Mittelfristig ist eine Kur angesagt um Stress zu reduzieren. Laut Arzt kann ich mein Hobby aber ohne Probleme ausführen. Ich nehme deshalb das Thema Gehörschutz sehr ernst. Ich gehe alle 12 Wochen zum hörtest und aktuell scheint es leicht aufwärts zu gehen. Mein Tinnitus ist allerdings dauerhaft und kam mit dem ersten hörsturz vor 3 Jahren. Selbst in einer vollbesetzten Kneipe höre ich ihn, er ist morgens das erste was ich höre und nachts das letzte. Es gibt eigentlich nur eine Situation wo ich ihn nicht mehr wahrnehme und das ist beim duschen. Das hat mich im ersten halben Jahr sehr belastet, mittlerweile kann ich damit besser umgehen (mal mehr, mal weniger).

So, genug "gejammert".
 
Zuletzt bearbeitet:

Gast 72264

Gesperrter User
Bassix
ß24.906
hmmmm...
ich habe 45 bis 60 Jahre, eingeschränkte Hörfähigkeit angekreuzt. Das kommt aber nicht vom Musikmachen, sondern wie bei Nymi vom Bund (mir ist beim schießen, ohne das ich es gemerkt habe, der "Tannenbaum" aus dem Ohr gefallen). Und so ein G3 kann verdammt laut sein... Ergebniss: 5-facher Trommelfellriss und 3 Wochen BWK Hamburg. B) anschließend 4 Wochen KZH... :D
 

beate

Bassteltante
Mhmm, ich habe eine leicht eingeschränkte Hörfähigkeit auf dem linken Ohr. Meßbar, aber zu schwach ausgeprägt für irgendwas. Tinnitus habe ich ebenfalls leicht und eindeutig streßbedingt und -getriggert. Die linksseitig eingeschränkte Hörfähigkeit könnte z.T. angeboren sein, kommt aber wahrscheinlicher vom Geigespielen - das kleine Ding pfeift ganz schön heftig ins Ohr. Wenn Du dann noch in der 1. Violine (Schulorchester) sitzt und 60 Mann sind links von Dir so laut, dass Du Dich beim Fortissimo selbst kaum noch hören kannst...

Am Montag wird wohl mein Elacin-Filter Premiere feiern (-15 dB)
 

airbagger

Bergischer Basser
Bassix
ß53.153
Normal höre ich meinen Tinnitus gar nicht, nur wenn ich durch entsprechende Umstände (wie das lesen dieses Threads) dran erinnert werde, das ich ihn habe.
 

Chuck

MusicMan
Anno 12 war das, wo ich die G25 gemacht hab, so eine richtige mit PC-Unterstützung und Knöpferldrücken...
An Prozentwerte etc. kann ich mich nicht erinnern, dass ich die bekommen hab. Aber die Aussage, ich tät schlecht hören hab ich nicht gekriegt.
Den Kriegsdienst mit der Waffe hab ich anno 75 verweigert, seit 20 Jahren hab ich diese HearSafe, aber wohl schon 15 Jahre nicht mehr benutzt.
Und - hey, ich bin hier noch in der Spalte 45 - :-)
 
Bei mir gute Hörfähigkeit als bald 40 Jähriger. Einen zum Glück sehr hohen und leisen Tinnitus habe ich stressbedingt seit ein paar Jahren, den ich aber zum Glück nur beim einschlafen als leicht störend empfinde bzw sich mit der Zeit auch wieder(vom Gewöhnungseffekt abgesehen) verbessert hat.
Gehörschutz trage ich(wieder) regelmäßig bin aber auch ein Fan von nicht infernaler Bühnenlautstärke. Mein Gitarrero nutzt seit ein paar Jahren diesen Deeflex Soundbeam, seit dem dreht er sich wesentlich leiser weil er sich viel besser hört.
 

HamburgerJung

Sowas von Member
Bassix
ß14.010
Ich hab keine Ahnung, wo ich mich einreihen soll, da der letze (richtige) Hörtest 30 Jahre her ist. (Musterung zur BW)
Der ergab allerdings überdurchschnittliche Hörfähigkeiten.

Heutzutage ist mir vieles schnell störend zu laut.
 

HamburgerJung

Sowas von Member
Bassix
ß14.010
:D

Hab gerade mal mehrere online Hörtests gemacht...

bis 14KHz hör' ich normal, dann bis etwas über 16KHz nix und dann ab 17 KHz hör' ich bis kurz unter 20 wieder was. :O!

Ich bin ein Phänomen! :D
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.099
ja, so ein onlinedingens hab ich vor kurzem auch mal gemacht, voll normal für 35-115 jahre... mich beunruhigt nur, daß ich an der unteren grenze dieses altersintervalls stehe.
andererseits ist der hörttest ja auch abhängig von dem, was die hardware wieder geben kann. wirklich repräsentativ ist so etwas nicht wirklich.

andereseits sollte ich glücklich sein. meinen ohren hab ich viel zugemutet. walkman hören ging 15 jahre nur auf volle möhre, 10 jahre ein bis zwei mal im monat disko mit anschließend dreitägig eingeschränkter hörfähigkeit, später beim musik machen auch wieder recht lange ohne verhüterli...
aber ich hab inzwischen auch festgestellt, daß es insgesamt bei proben mit alpine-tannenbäumchen doch angenehmer ist. vor allem danach.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß64.871
Super - so viele Aussagen zum Thema.
Zwschenstand 02.08.2015 - 14:00 Uhr:
Ich glaube mittlerweile, dass unsere Leidenschaft Musikmachen nicht so gehörschädigend ist, wie ihr nachgesagt wird. Denn viele von euch können ihr Hörproblem ja ganz klar anderen Umständen zuordnen. Mir geht's mit meinem Tinnitus ebenso: Wie bei Beate und Mud ist der ziemlich sicher stressinduziert. Immerhin geben 44% an, mehr oder weniger stolzer Besitzer eines Tinnitus zu sein. Für mich eine hohe Zahl. Leute - macht euch mal locker und nehmt den Stress raus. (Blöder Spruch, den ich für mich auch nicht so einfach umsetzen kann. Aber einer muss ihn ja mal machen!). Bleibt außerdem Gewehren fern.

Jedoch: 60% haben eine dem Alter entsprechende Hörfähigkeit - ein weiteres Indiz dafür, dass Musikmachen nicht schädlich für die Ohren ist, jedenfalls nicht so schädlich wie die Bundeswehr.
 
Oben Unten