Always-On Comp, 1Knob/2Knob/3Knob bevorzugt Bausatz.


whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.541
Bassix
ß124.068
Moinsen,

da ja der von mir erstellte Fred mit der Frage nach einem handlichen "all-in-Amp" zwar viel Inspiration aber doch schlussendlich keine Lösung aufgezeigt hat, die wirklich das wäre, was ich mir vorstelle, mal die Frage für einen alternativen Ansatz:
der Puma 500 bleibt, und ich sehe zu, daß ich mir eine möglichst kleine Kiste mit den von mir vermissten Funktionen dazustelle: HP und ein einfacher aber möglichst gut klingender Always On Kompressor.
Der HP wäre easy peasy, nämlich genau ein HP Vong, von @lazarus_04 aus den Musikding Restbeständen. Was jetzt dazu fehlt, wäre ein Kompressor, der relativ einfach in den Kontrollmöglichkeiten wäre, aber für Bass gut passt, um eben das Signal etwas zu zähmen und anzufetten.
Das ganze gerne als Bausatz, dann würde ich das mit dem Vong zusammen in ein Kunststoffgehäuse packen, und an eine gemeinsame Stromversorgung hängen können. Kunststoff einfach, weils ja keine Tretmine werden soll, sondern möglichst klein und leicht.

schalltechnik04 bzw. @lazarus_04 ist ja hier gut bekannt und beleumundet, da wäre der Pumpernickel im Sortiment, der wäre mir aber für die Aufgabe etwas zu aufwendig.
Musikding hat ja noch andere Linien im Programm, kennt da evtl. jemand von Euch einen der Kompressoren und würde den entsprechend empfehlen? Also evtl. von Musikding oder PCB?
 
P
P_or_bust
New Member
Beiträge
1
Bassix
ß153
Aion Fx Meridian. Dynacomp (Sustain+Volume); Tonepoti und Exciter. Immer an, immer gut.

Edit.
Habe die Bassversion gebaut, jedoch ohne den Midscoop beim Tonepoti.
 
Zuletzt bearbeitet:
Masl
Masl
Well-Known Member
Beiträge
4.600
Lösungen
3
Ort
Hannover
Bassix
ß60.435
Simple DIY-Kompressoren unter Bassern gibt es gar nicht so viele, wie ich finde.

2-Knob-Teile wie den MXR DynaComp oder auch den Xotic SP (bei dem ich aus dem Kopf nicht weiß, ob es davon Baupläne gibt) sind mir persönlich zu krass im Sinne von: man merkt, dass die für die Gitarre entwickelt wurden.

Über welches Teil ich oft gestolpert bin, aber nie selber gebaut habe, ist der Demeter Compulator. Optischer Kompressor, nur zwei Knöpfe und wohl auch für Bass geeignet. Aber da müsste man sich dir Pläne zusammen suchen. Falls Bedarf besteht, kann ich mich mal auf die Suche machen, ob es dazu im Netz gute Dokumentation gibt. Schaltpläne und Loch- oder Streifenrasterlayouts gibt es.

Aber ich würde mit Blick auf die Abschirmung Abstand vom Gedanken an ein Kunststoffgehäuse nehmen. Oder würde das trotzdem gut genug abgeschirmt sein, wenn man alles sauber an Masse legt? Ich habe leider zu wenig technischen Background, um das zu beurteilen.

Edit möchte noch anmerken: Wäre es ansonsten eine Option, einen umfangreicheren Kompressor auf maximal drei Knöpfen einzudampfen? zB feste Widerstände für Attack/Release statt Potis.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.541
Bassix
ß124.068
Hast recht, das mit der Schirmung ist ja eh an jeder Stelle ein Problem. Ich bin von früher aus dem Job verwöhnt, mit 'ner echten Sternerde und erdfrei symmetrisch brauchst Du kein Gehäuse, aber das gibts in der Muckertechnik nicht, deshalb brauchts ja dann immer DIs.
Die Zahl der Knöpfe ist jetzt kein Dogma, sondern eher die Vorstellung, daß so ein "Always On" Teil keine 3 Stunden zum Einstellen benötigen sollte. Ich hatte eh noch eine Pumpernickel hier liegen, den bau ich jetzt mal fertig. Der ist natürlich für die Fragestellung eigentlich overdressed, aber die Kombi aus dem und einem Mini Vong HP wäre der Benchmark. Was ich hier suche sollte also möglichst schon in Summe kleiner und leichter sein, und halt bzgl. Kompressor auch einfacher im Handling.
Den Pumpernickel hatte ich mir als dezidierten Effekt besorgt, bei entsprechender Einstellung "kann" er das natürlich auch.

Das Angebot mit dem Demeter ist lieb, aber einmal am grossen G-Rad gedreht, und schon fallen Schaltpläne und auch Streifenrasterlayouts raus.
Ich werd mal den Schaltplan im Detail durchgehen, der sieht im ersten Schritt dem Constrictor von PedalPCB (auch bei Musikding im Vertrieb) recht ähnlich.
Aber ich denke, die Erfahrungen, ob ein optischer für always on so das richtige ist, muss ich dann selber machen.

P.S.: Dann gibts ja noch den von @P_or_bust erwähnten Meridian und der Engineers Thumb wäre da noch eine Alternative. Beide dann nicht optisch. Der ET kann bis zu 5 Controls bekommen, muss aber nicht.
Vielleicht ist da dann auch der Weg das Ziel, die kann man ja alle nacheinander mal ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.761
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.475
Gerade für always on finde ich den Pumpernickel prima, weil er durch den Mix-Regler sehr dezent einstellbar ist. Bau ihn erstmal fertig und probier ihn aus, bevor Du etwas anderes besorgst.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.541
Bassix
ß124.068
Jo, hast recht. Erstmal fehlt der 12er Bohrer, und was lustiges an Lack :bang:. Dafür ist die Hauptplatine schon fertig bestückt.
Eins nach dem anderen, schliesslich geht spielen schlimmstenfalls auch so :D

Der Pedal PCB Constrictor ist übrigens identisch mit dem Demeter Compulator, also als Bausatz bei Musikding zu bekommen.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Beiträge
4.600
Lösungen
3
Ort
Hannover
Bassix
ß60.435
Der Pedal PCB Constrictor ist übrigens identisch mit dem Demeter Compulator, also als Bausatz bei Musikding zu bekommen.

Das ist gut zu wissen. :-)

Ich persönlich bin großer Fan vom Pumpernickel, aber ich mag halt auch nicht-färbende Kompressoren gerne. Das Ding macht einfach einen fabelhaften Job. Immer sauber, immer unauffällig. Muss sich vor Mittelklassegeräten für 200€+ absolut nicht verstecken. Der MXR M87 hat mehr gerauscht als der Pumpernickel.
 
 

Oben Unten