Ampeg vs. Hiwatt - oder muss es immer Ampeg sein?


amoc
amoc
Active Member
Beiträge
271
Bassix
ß24.246
Durch den neuen Ampeg Classic Analog Preamp und auch durch das Review von disssa hier im Form,
bin ich nun wieder auf der Suche nach einem Low-End-Growl Overdrive.

Ich hatte zwar kurzzeitig ein VT Bass Deluxe Pedal, flog aber wegen der Größe und der, mMn nicht Live tauglichen Bedienung, wieder vom Board. Ich bin auch kein Overdrive Junky, der 6 abrufbare Sounds benötigt - ein guter reicht für mich.

Irgendwann kam als Notlösung/"best bang for bugs" ein EBS Fuzzmo aufs Board. Für eine Handvoll Overdrive Nummern im Programm okay, und der Blend-Regler leistet gute Dienste.

Bedingt durch die Sommerpause der Band und der wieder aufgeflammten D.I.Y. Leidenschaft, hab ich mal gekuckt, was der Markt so hergibt.

Fündig geworden bin ich bei Pedalparts UK mit dem Ampegulator, also ein Klon des Catalinbread SFT.
Laut Herstellerseite und diversen Foren eine heiße Alternative zu Tech21 & Co.

Ungeduldig und wartend auf die Lieferung der letzten Bauteile, die eigentlich in meinem DIY-Sortiment nicht fehlen sollten, bin ich in meiner Werkstatt auf eine unvollendete Platine mit dem Namen MegaHiWatt gestoßen - ebenfalls von Pedalparts UK. Also auch ein Klon von Catalinbread, aber diesmal das Pedal RAH "Royal Albert Hall" und verspricht den legendären HiWatt Sound.

Variante North - Pete Townsend, Live at Leeds und Variante South - Jimmy Page at the Royal Albert Hall.
Die Wahl fiel auf South, da hier eine Drei-Band Klangregelung werkelt und ich mir mehr Regelmöglichkeit erhoffe.

Das Pedal ist fertig. Alu-Gehäuse, True Bypass, etc. also alles, was ein "butik" Pedal so braucht - nur günstiger :-) Okay, vernünftige Potiknöpfe (kein Sammelsurium) und eine saubere Beschriftung wäre nicht schlecht.
Oben von l.n.r.: Treble/Mid/Bass
Unten von l.n.r.: Volume/Gain

Erste Tests waren schon sehr vielversprechend:
- Die Schaltung klaut kein Bassfundament, ein Blend-Regler wäre hier wirklich Überflüssig
- Auch als Booster/Preamp genügend Clean-Reserven
- Mid-Regler sehr effektiv für Soundformung
- Clean bis Medium Overdrive

Ob das Pedal nun einen typischen Hiwatt Sound abliefert, kann ich mangels fehlendem Original nicht beurteilen. Mir gefällt diese Art von Overdrive sehr gut. Dieses fizzelige gibts hier gar nicht. Stattdessen werden die unteren Frequenzen verzerrt. Mal sehen, wir es sich im Bandgefüge macht.

Vielleicht gibts auch Soundsamples. Hier kommen erst mal Bilder.

RAH South 1.jpg
RAH South 2.jpg
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.898
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.354
Vermutlich war es ziemlich schlau, die Variante mit der 3-Band-Klangregelung zu bauen. Die 2-Band-Regelung aus den Hiwatts, wie sie für The Who typisch waren, haben einen extremen Tiefmittenscoop. Abgesehen vom fehlenden Presence-Regler der ja eigentlich vierbändigen Hiwatt-Klangregelung ist die 3-Band-Variante deutlich näher an dem, was man bei Hiwatt erwartet.
Der Presence-Regler ist übrigens der Höhenregler aus einer aktiven Kuhschwanz-Schaltung. Er sitzt in der Gegenkopplungsschleife der Endstufe. Daher ist er in einer Tertmine nicht so einfach nachzubilden.
 
amoc
amoc
Active Member
Beiträge
271
Bassix
ß24.246
....ja, die 3-Band Klangregelung macht schon Sinn. Hab grad nochmal das Kästchen ausprobiert.
Alles auf 12 Uhr, nur die Mitten auf 9 Uhr. Mit Plektrum macht sich das wirklich gut.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.647
Sehr interessant!
Ich hab ein SFT und ein Leeds, die ich gerade mal wieder miteinander verglichen habe.

Und ich auch ich bin sehr angetan von dem "virtuellen" Hiwatt-Sound (in dem Fall aus dem Leeds kommend) und finde ebenfalls, für Plektrum-Sounds aus der Ecke Chris Squire u.ä. ist dieser Sound hammergut!
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.647
Momentan würde ich eindeutig dem Leeds den Vorzug geben, da hier durch die Klangregelung die Soundpalette viel flexibler ist (auch hier übrigens keinerlei Bässeklau).
Und bei aufgedrehten Bässen neigt es nicht so zum "furzen" wie das SFT.

Das SFT wird ja immer viel gepriesen wegen seiner Sensibilität auf die Anschlagsstärke. Aber ich finde, das Leeds steht dem nicht nach.
 
amoc
amoc
Active Member
Beiträge
271
Bassix
ß24.246
Momentan würde ich eindeutig dem Leeds den Vorzug geben, da hier durch die Klangregelung die Soundpalette viel flexibler ist (auch hier übrigens keinerlei Bässeklau).
Und bei aufgedrehten Bässen neigt es nicht so zum "furzen" wie das SFT.

Das SFT wird ja immer viel gepriesen wegen seiner Sensibilität auf die Anschlagsstärke. Aber ich finde, das Leeds steht dem nicht nach.

Vielleicht hat mir das VT Bass Deluxe damals auch zu sehr gefurzt und war mit ein Grund, warum es wieder verkauft wurde.
Mal sehn, ob mir das Hiwatt Pedal immer noch gefällt, wenn die Anfangseuphorie vorbei ist.
 
amoc
amoc
Active Member
Beiträge
271
Bassix
ß24.246
So, eine Beschriftung für den RAH ist nun auch drauf und der Ampegulator steht in den Startlöchern.

WP_20170906_21_26_35_Pro (2).jpg
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Beiträge
2.446
Lösungen
1
Ort
DE, N
Bassix
ß39.087
Und bei aufgedrehten Bässen neigt es nicht so zum "furzen" wie das SFT.

Das SFT wird ja immer viel gepriesen wegen seiner Sensibilität auf die Anschlagsstärke. Aber ich finde, das Leeds steht dem nicht nach.

Ich habe das SFT seit ein paar Jahren auf meinem board, und finde, es ist eher ein B15 als ein SVT Klon. Das Pedal klingt super,
wenn man nicht zu extreme Einstellungen waehlt (also mit Gain und Bass vorsichtig umgeht).
 
Bassman135
Bassman135
Gold Member
Beiträge
2.757
Lösungen
1
Ort
Schweiz
Bassix
ß124.027
Ich habe das SFT seit ein paar Jahren auf meinem board, und finde, es ist eher ein B15 als ein SVT Klon. Das Pedal klingt super,
wenn man nicht zu extreme Einstellungen waehlt (also mit Gain und Bass vorsichtig umgeht).
Ich mag das SFT vor meinem SVT ohne Gain-Poti auch sehr gerne. Der Amp an sich ist immer schön warm, zerrt aber nie und nimmer! Mit dem SFT (im Stones Modus), bekomme ich warme, angedreckte bis dreckige Sounds hin, wie aus einem kleineren Vollröhren-Amp. Für mich quasi ein Downsizing-Pedal ;-)

Mit dem PJ Bass und Flats, Höhenblende zu, in einen Sadowsky Preamp, als Höhenbooster missbraucht und dann ohne Kompressor aber etwas geboostet ins SFT, bekomme ich unglaublich punkige Sounds hin, wie aus einem kleinen Rotz-Setup in einem stinkigen Punk-Schuppen. Preamp wieder aus, J-Pickup weg, Höhenblende halb auf, leichte Kompression ins SFT, und schon habe ich weichen, warmen P-Bass mit Flats auf einen kleineren Röhrenamp Sound. Und das mit einem SVT Monster.

Grüsse!
 
fuzzer
fuzzer
mit Plek und Zerre
Beiträge
479
Lösungen
1
Ort
Magdeburg
Bassix
ß8.454
Ich habe das SFT seit ein paar Jahren auf meinem board, und finde, es ist eher ein B15 als ein SVT Klon. Das Pedal klingt super,
wenn man nicht zu extreme Einstellungen waehlt (also mit Gain und Bass vorsichtig umgeht).
Damals, als das SFT noch als primäres Bass-Pedal beworben wurde, wurde es auch als B15-Klon präsentiert. Aber ich finde, Gain und Bass kann man ruhig auch auch mehr aufdrehen. Hängt natürlich immer von den Rahmenbedingungen ab, klar. Ich habe je nach Amp mit meinem SFT auch schon unterschiedlich gute Sounds produzieren können.
 

fuzzer
fuzzer
mit Plek und Zerre
Beiträge
479
Lösungen
1
Ort
Magdeburg
Bassix
ß8.454
Jo eben, einfach irgendne Stromversorgung zwischen 9 und 18V anschließen. Bei einem modifizierten SFT hätte ich eher an so Dinge gedacht wie Blend-Regler, 3-Band-EQ oder Fußschalter für Stones/Stoner-Modus (anstelle von diesem Button).
 
Dr.Gore
Dr.Gore
Well-Known Member
Beiträge
2.099
Ort
DE
Bassix
ß26.787
Lasse mir grad n modifiziertes sft bauen (schaltbar intern 9/18v)
Mich würde auch interessieren wo es den Bausatz gibt bzw. Wer den für dich baut.
Ich hab nur einen UK-Laden gefunden der den Bausatz anbietet. Da ist die Version auch zwischen 9/18v umschaltbar. Die 18 Volt werden aber mit einer Chargepump generiert. Also braucht man kein 18v Netzteil. Finde ich erstmal praktischer als beim Original. Ist vielleicht der Stoner/Stones-Modus etwas ähnliches? An 9V dürfte das Pedal ja um einiges mehr an Verzerrung raushauen oder?

Aktuell hab ich irgendwie auch etwas Bock auf "den Ampeg-Sound:rolleyes:"... Kann denn jemand hier Ampegulator und SFT mit einem VTDI von Tech21 vergleichen?
 
amoc
amoc
Active Member
Beiträge
271
Bassix
ß24.246
Aktuell hab ich irgendwie auch etwas Bock auf "den Ampeg-Sound:rolleyes:"... Kann denn jemand hier Ampegulator und SFT mit einem VTDI von Tech21 vergleichen?

...würde mich auch interessieren.

(Ich bekomm meinen Ampegulator nicht zum Laufen. Die benötigten 2n5457 Transen bekomm ich auf die Schnelle nicht zu einem vernünftigen Preis und meine angedachten Ersatztypen funktionieren nicht.)
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.647
Aktuell hab ich irgendwie auch etwas Bock auf "den Ampeg-Sound:rolleyes:"... Kann denn jemand hier Ampegulator und SFT mit einem VTDI von Tech21 vergleichen?

Ich hab SFT und VTDI und auch beide immer wieder in Benutzung.
Werde auch gerne mal was dazu schreiben, kann aber ein bis zwei Tage dauern, bis ich wirklich dazu komme.
Was genau wäre denn bei dem Vergleich von Interesse?
 
Dr.Gore
Dr.Gore
Well-Known Member
Beiträge
2.099
Ort
DE
Bassix
ß26.787
Ich hab SFT und VTDI und auch beide immer wieder in Benutzung.
Werde auch gerne mal was dazu schreiben, kann aber ein bis zwei Tage dauern, bis ich wirklich dazu komme.
Was genau wäre denn bei dem Vergleich von Interesse?
Super!
Mich interessiert bei Overdrives immmer wie die Ansprache bzw. das Attackverhalten ist. Zudem wie gut sie mit Outputstarken und tief gestimmten Bässen zurecht kommen. Dann wie anschlagdynamisch das Pedal im Grenzbereich ist.
Dann ist natürlich noch interessant worin sich die Pedale unterscheiden und in welchem Frequenzen das jeweilige Pedal besonders präsent ist (Hochmittig / Druck im Lowend / verhangene Höhen etc).

Beim VTDI finde ich z.B. das er seine stärken eher bei verzerrten, hochmittigen Sound hat. Oder besser gesagt im hatte, wenn ich fetten Growl reinregeln wollte, immer das Gefühl das der Sound etwas zweidimensional wird. Schwer zu beschreiben.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.647
Super!
Mich interessiert bei Overdrives immmer wie die Ansprache bzw. das Attackverhalten ist. Zudem wie gut sie mit Outputstarken und tief gestimmten Bässen zurecht kommen. Dann wie anschlagdynamisch das Pedal im Grenzbereich ist.
Dann ist natürlich noch interessant worin sich die Pedale unterscheiden und in welchem Frequenzen das jeweilige Pedal besonders präsent ist (Hochmittig / Druck im Lowend / verhangene Höhen etc).

Beim VTDI finde ich z.B. das er seine stärken eher bei verzerrten, hochmittigen Sound hat. Oder besser gesagt im hatte, wenn ich fetten Growl reinregeln wollte, immer das Gefühl das der Sound etwas zweidimensional wird. Schwer zu beschreiben.

Vielleicht wäre es am besten, wenn ich da mal ein paar Aufnahmen mache.
Ich könnte immer das gleiche lick spielen, zuerst clean, dann mit SFT und dann mit VTDI, wobei ich versuchen würde, die VTDI möglichst ähnlich dem SFT einzustellen.
Das lick vielleicht am besten aus dem looper, damit es wirklich immer gleich ist.

Die Bässe, die ich zur Verfügung habe, sind im wesentlichen mehr oder weniger J- oder P-Bass-artig; allerdings fast alle passiv.
Mein "aktivster" Bass ist der Yamaha BBN5A, einen Halbton tiefer gestimmt, also die tiefste Saite auf Bb.
 

Similar threads

Bassbernd99
Antworten
32
Aufrufe
12K
Metalfist
Metalfist
 

Oben Unten