Amtliches FRFR-System für Heimbereich?

dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
Hi,
man findet hier im Forum ja schon einige Beiträge zum The FRFR für Modeller, aber meine Frage zielt speziell auf den Heimbereich.
Ich suche eine FRFR-Anlage, die für den Heimbereich nicht überdimensioniert ist - heißt, dass wahrscheinlich die meisten sehr guten PA-Anlagen, die immer wieder genannt werden, ihre Leistung erst bei größeren Lautstärken entfalten oder schlicht zu teuer für das sind, was ich in meinen 4 Wänden damit anfangen möchte. (Die Anlage soll auch später nicht auf der Bühne oder so eingesetzt werden, muss also wirklich nicht sehr laut sein)

Im Moment spiele ich über 2 Nahfeldmonitore mit Subwoofer. Eigentlich ganz in Ordnung. Wenn ich mich dann doch mal vom Schreibtisch wegbewegen möchte, ist das nicht mehr so prall.
Daher meine Frage: Wie macht Ihr das zu Hause, wenn Ihr wegen eines Modelling-Teils (bei mir ein Helix) über eine Anlage auch etwas Bassdruck haben wollt, aber nicht gleich die ganze Straße beschallen wollt? Hatte schon an ein Paar Midfeld-Monitore gedacht, aber die sind natürlich auch nicht gerade billig. Und ausprobieren ist ja im Moment schlecht oder nicht möglich...
Vielleicht habt Ihr eine Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:
tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
Hallo. Also nach meiner Erfahrung musst du Entfernung immer mit Energie ausgleichen. Das ist ja aber eigentlich nicht das was du willst. Ich nutze fürs Proben zu 99% eine Kopfhörer. Da bleibt der Sound unverändert, egal wo ich mich befinde. Wenn ich das absolute “Life Feeling” brauche, kommt das BassBoard zum Einsatz. Hab ich aber schon ewig nicht benutzt.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
Also etwas Lautstärke darf es schon sein ;-)
Mit Kopfhörer übe ich im Notfall - Ich kann mich daran nicht gewöhnen. Nach einer halben Stunde mit Hörern empfinde ich es dann als sehr unangenehm am Kopf.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich habe für zuhause zwei kleine , günstige Swissonic Aktivmonitore. Haben nur ganz kleines Geld gekostet und sind ebenso winzig. Große Lautstärken sind natürlich nicht möglich, aber in Verbindung mit dem HX Stomp erreiche ich damit einen sehr schönen Sound und was auf den Teilen gut klingt, geht auch über die PA gut. Abhörmonitore sind ja perfekte FRFR in Verbindung mit Modellingsystemen. ADAM Audio baut auch eine günstigere, aber sehr gute Linie, die zuhause auch ausreichend laut ist. Abgesehen davon kann man damit auch sehr gut Musik geniessen . Dicke FRFR mit hartaufgehängten Basstreibern sind eher was für Bühne oder Proberaum, wo richtig Dampf benötigt wird.
Und da machen auch Fullrange Aktivboxen wie EV oder RCF eine gute Figur. Ich hätte hier auch noch eine schöne Monitorbox mit 10" Coax-Treiber von LD Systems liegen. Zuhause in einer Zimmerecke kommt da auch ein ordentliches Basspfund raus. Die Box hat 150W rms und 600 W Peak. Ich habe sie sogar bevor ich meinen Eich hatte als Bassmonitor auf ner kleinen Bühne eingesetzt. Dank InEar brauche ich sie nicht mehr. Sie ist optisch wie neu und kann für 150€ gehen. Ist eine LDMon101 MK2.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
ADAM hatte ich gar nicht auf dem Schirm - danke für den Tipp!
Wäre auch interessant, weil ich darüber auch einfach Musik hören könnte 🤔
Ich muss mal die Daten mit meinen vorhandenen Monitoren vergleichen.

Noch eine Ergänzungsfrage: 10" für einen 5-Saiter ausreichend? Ich weiß, kommt nicht immer auf die Größe an. Vielleicht anders gefragt: 10-Zöller Subwoofer, die empfehlenswert sind? Z.B. der T10S von ADAM, wo wir gerade davon sprechen?
 
S

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß21.082
Ich muss mal die Daten mit meinen vorhandenen Monitoren vergleichen.
Welche hast du denn? ich beschäftige mich gerade auch mit dem Thema Nahfeldmonitore, aber bei mir wird es aus Platzgründen wahrscheinlich beim Kopfhörer bleiben. Allerdings habe ich auch kein Problem, den Kopfhörer (Beyerdynamic DT990) länger auf den Ohren zu haben.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
Ich arbeite jetzt seit ein paar Jahren mit dem Syrincs M3-220 DT - dmals für mich für den Preis unschlagbar. Da habe ich aber noch nicht mit dem Bass darüber gespielt (obwohl es durchaus geht). Weiß auch gar nicht, ob die noch produziert werde. Gegen 'billige' Yamaha machen Sie aus meiner Sicht keinen allzu schlechten Eindruck.
 
Herr Mosa

Herr Mosa

macht bass draus
Bassix
ß62.434
Ich weiß zwar nicht was ein FRFR System ist, aber ich gehe über's Pult in die (eingehörten) Monitorlautsprecher. Ein Subwooofer verbietet sich eh wegen Mietwohnung / Körperschall. Funktioniert.
 
S

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß21.082
Noch eine Ergänzungsfrage: 10" für einen 5-Saiter ausreichend? Ich weiß, kommt nicht immer auf die Größe an. Vielleicht anders gefragt: 10-Zöller Subwoofer, die empfehlenswert sind? Z.B. der T10S von ADAM, wo wir gerade davon sprechen?
Ist halt die Frage, ob man überhaupt einen Subwoofer braucht. Ich habe habe meinen Hochpaßfilter (Vong) auf etwa 60 Hz stehen und mir fehlt da auch beim Fünfsaiter nichts (die Grundfrequenzen kann auch ein Subwoofer in der genannten Größenklasse nicht abbilden).
Mein Favorit bei den Monitorboxen wäre der Focal Alpha 65, aber das ist schon eine ziemlich große Kiste. Geht angeblich bis 40Hz (-3dB) runter.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Hier schon mal nachgesehen?
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
@schatten
Die Focal sehe ich mir mal näher an - Was den Subwoofer angeht, kann ich mir kaum vorstellen, dass mir da nichts fehlt, aber den könnte man ja einfach noch ergänzen.

@Ray Mahogany
Ja, auf die die FMC bin ich schon mal gestoßen - War mir aber auch da nicht sicher, wie die im unteren Lautstärkespektrum ansprechen, denn auf der Website heißt es ja: "Sehr gut auch für Bassisten und Gitarristen mit Modelling Amps geeignet die nach hochwertigen und belastbaren FRFR Boxen suchen." Hast Du da Erfahrungen?

Ich habe hier mal meinen Raum, um den es geht, abgebildet:
Raum.png

Meine aktuellen Nahfeldmonitore (mit Subwoofer unter dem Tisch) stellen mich in dem roten Dreieck zufrieden. Wenn ich mich aber in den grünen Bereich bewege, in dem ich gerne auch spielen möchte (nach Corona auch wieder mit zwei Mitmusikern), ist natürlich der Abstrahlwinkel der Monitore ungünstig.
In Blau habe ich ein bestehendes Hifi-System (ebenfalls aus Platzgründen 2 Sat. + Sub), welches ich nun überlegen könnte, gegen ein 'lauteres' Monitor-System zu ersetzen. Oder, und das ist meine Hauptfrage, sollte ich stattdessen lieber an die Stelle, wo ich den grünen Kreis eingezeichnet habe, eine Mono-PA oder auch etwas in Richtung von FMC (s.o.) hinstellen. Wie oben schon erwähnt, fürchte ich, dass die PA-Geräte mit der harten Aufhängung bei gehobener Zimmerlautstärke (Ich denke, das werden so schätzungsweise 80-90 dB sein) nicht wirklich ihr Potential entfalten können. Oder täusche ich mich da? Sehe gerade, dass es die FMC auch in einer kleineren 300W RMS-Version gibt...
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
aber in Verbindung mit dem HX Stomp erreiche ich damit einen sehr schönen Sound
Das ist ja auch schon gleich der Vorteil dieses Prinzips.
Man kann den Sound z.B. des Helix ausreichend und weitreichend auf entsprechende Ausgabemedien anpassen.
Macht auch echt viel Spaß.
Nachteil imho, dass man natürlich mit diesen Einstellungen nicht gleichzeitig eine "richtige" Bassanlage, oder alternativ eben ein potentes VOH System optimal versorgt.
Will sagen, mit einem Helix ähnlichen PreAmp muss man auf alle Fälle Anpassungen für die versch. Kontexte machen, je nachdem wie und wo man das Teil nutzt.

Ich selbst habe das Glück versch. Bassanlagen, eine Genelec Monitor Kombi und eine 2x18"+2x12" Gesangsanlage permanent in einem Raum vergleichen zu können.
Und ich finde nach wie vor, eine dezidierte Bassanlage macht "immer" den bässten Job.
Immer vorausgesetzt, es handelt sich nicht um riesige Hallen oder OpenAirs.

Bei den bei mir normalen kleinen und mittleren Venues, ist es auch meist egal welcher BassAmp, welche LS Bestückung.
Der Druck, die Definition in einer nur für Bass zu Verfügung stehenden Amp / Boxen Kombination ist m.E. immer besser, als ein "dazu gemischtes" Signal in einer kleinen PA.

In einem guten (Studio)Monitorsystem kann man wohl den Klang eines Basses an sich, sowie die Lautstärkeverhältnisse und andere Mischgegebenheiten beurteilen, aber für Spaß an dynamischen Spiel mit einem E-Bass benötigen wir hier Boxen, die weit entfernt meiner persönlichen finanziellen Möglichkeiten sind.
Will sagen , diese LS gibt es zweifelsohne, muss man halt bezahlen

Möchte das Gesagte jetzt nicht so stringent für alle musikalischen Bereiche gelten lassen, aber im Rock und allgemein lauteren Metier ist das m.E. genau so.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
Nachteil imho, dass man natürlich mit diesen Einstellungen nicht gleichzeitig eine "richtige" Bassanlage, oder alternativ eben ein potentes VOH System optimal versorgt.
Will sagen, mit einem Helix ähnlichen PreAmp muss man auf alle Fälle Anpassungen für die versch. Kontexte machen, je nachdem wie und wo man das Teil nutzt.
Ja, das musste ich auch feststellen. Habe in meinem Raum auch einen kleinen GK-Stack, der mich lange glücklich gemacht hat. Aber seit ich mit dem Helix arbeite, ist es sehr mühselig jedes Preset immer auch für die Bassanlage anzupassen (Amp- und Cabsim im Helix abschalten reicht da leider nicht - klingt meistens nur gruselig...).
Übrigens gebe ich Dir voll Recht und das ist auch das, was mir im Moment bei den Monitoren fehlt - dieses Bass-Gefühl, den ein Amp sonst bringt. Genau das brauche ich, damit es auch Spaß macht.

Wenn ich Dich richtig verstehe, müsste die FMC durchaus geeignet sein für meine Zwecke, oder?
Hat jemand die FMC HR (schonmal ausprobiert) und kann etwas zum Verhalten im unteren Lautstärkebereich sagen?
 
tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
@schatten
Die Focal sehe ich mir mal näher an - Was den Subwoofer angeht, kann ich mir kaum vorstellen, dass mir da nichts fehlt, aber den könnte man ja einfach noch ergänzen.

@Ray Mahogany
Ja, auf die die FMC bin ich schon mal gestoßen - War mir aber auch da nicht sicher, wie die im unteren Lautstärkespektrum ansprechen, denn auf der Website heißt es ja: "Sehr gut auch für Bassisten und Gitarristen mit Modelling Amps geeignet die nach hochwertigen und belastbaren FRFR Boxen suchen." Hast Du da Erfahrungen?

Ich habe hier mal meinen Raum, um den es geht, abgebildet:
Anhang anzeigen 462442
Meine aktuellen Nahfeldmonitore (mit Subwoofer unter dem Tisch) stellen mich in dem roten Dreieck zufrieden. Wenn ich mich aber in den grünen Bereich bewege, in dem ich gerne auch spielen möchte (nach Corona auch wieder mit zwei Mitmusikern), ist natürlich der Abstrahlwinkel der Monitore ungünstig.
In Blau habe ich ein bestehendes Hifi-System (ebenfalls aus Platzgründen 2 Sat. + Sub), welches ich nun überlegen könnte, gegen ein 'lauteres' Monitor-System zu ersetzen. Oder, und das ist meine Hauptfrage, sollte ich stattdessen lieber an die Stelle, wo ich den grünen Kreis eingezeichnet habe, eine Mono-PA oder auch etwas in Richtung von FMC (s.o.) hinstellen. Wie oben schon erwähnt, fürchte ich, dass die PA-Geräte mit der harten Aufhängung bei gehobener Zimmerlautstärke (Ich denke, das werden so schätzungsweise 80-90 dB sein) nicht wirklich ihr Potential entfalten können. Oder täusche ich mich da? Sehe gerade, dass es die FMC auch in einer kleineren 300W RMS-Version gibt...
Hallo. Mal ne doofe Frage: Warum drehst du deine Monitore nicht einfach in deine Richtung wenn du im grünen Bereich bist? Der Subwoofer macht vermutlich eh nur den Bass unter 80 Hz der nicht ortbar ist. Dir fehlen vermutlich die 120 - 800 Hz der Satelliten.
Den Sub könntest du dann noch näher in der Raummitte positionieren.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
@tb-roland
Klingt verlockend, aber zum einen müsste ich die Monitore jedes Mal umräumen (sind der Ordnung halber schön fest unter dem Tisch verkabelt und sorgfältig ausgemessen) und ich glaube auch, dass sie nicht laut genug für die 16 qm im grünen Bereich wären.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Im Prinzip benütze ich meinen Eich-Combo ja auch wie ein FRFR, wenn wir proben oder es lauter sein muss. Die kleinen Monitore sind wirklich nur für Bedroom Level.
Der BC112-Combo funktioniert auch prima für Akustikgitarre und selbst für die Strat, wenn der Helix davor ist... und es ist auch halt ein richtiger Bass-Amp der auch mal eine kleinere Location ausreichend laut rocken kann. Zuhause macht er auch Spass, da man ihn wie ein Monitor anwinkeln kann und er auch keinerlei Lüftergeräusche oder sonstiges von sich gibt, ausser dem, was man reingibt. Ist nur halt ein ziemlich teurer Spaß....
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
Tja, so langsam überlege ich, ob ich es doch nochmal mit meinem GK-Stack versuchen soll (Fusion550, Neo 212 und Neo115).
Gibt es irgendwo objektive Infos zum Frequenzgang? Wie stark färbt z.B. der Amp, wenn ich über FX return nur die Endstufe nutze? Und wie stark beeinflussen die Neos den Klang in seiner Linearität? Ich erwarte da keine FRFR-Fähigkeit, aber es wäre vielleicht ein Versuch, die vorhandenen Geräte so weit wie möglich an eine 'neutrale' Wiedergabe heranzubringen.
Bei Monitoren gibt es ja die Möglichkeit, über Software den Frequenzgang zu messen und z.B. in Maßen an die Raumakustik anzupassen. Gibt es ähnliche Software auch, um einen Bass-Amp einzumessen?
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
Hab ich auch gerade gedacht 🙃
Die Software, die ich kenne (von Sonarworks), arbeitet mit Stereo-Settings. Ich probiere mal aus, was die Software mit meiner Bassanlage macht... Aber sicher gibt es da im Zusammenhang mit dem ganzen IR-Gedöns noch weiter spezialisierte Software, oder? Vielleicht etwas, das man als Heim- und Gelegenheitsanwender auch gut nutzen kann?
 
 

Oben Unten