Amtliches FRFR-System für Heimbereich?

S

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß21.175
Hatte mir mal von Beyerdynamic den DT990 Pro und von AKG den K-702 für das Mixing besorgt. War da von der Basswiedergabe eher enttäuscht - gerade beim 5-Saiter.
Dabei hat der DT990 (den ich selbst benutze) schon eine Bassanhebung. Mit "Flat Response" ist da nichts mehr.
Da hast du dir wirklich ungünstige Exemplare zum Bassspielen ausgesucht, weil es beides offene Hörer sind. Die haben von Natur aus 1) wenig Bass, weil sich kein Druck aufbauen kann und 2) lassen sie die Spielgeräusche ungehindert durch.
Also ich finde den DT990 jetzt nicht ungeeignet. Ja, der DT770 hat noch mehr Bass (hab beide mal in Treppendorf verglichen), aber ich würde nicht sagen, daß der DT990 zu wenig Bass hat. Und Spielgeräusche nehme ich zumindest nicht störend wahr (auch nicht bei moderater Lautstärke).
Die 1990 sind vor allem auch offen...
Genau. Hab den aber noch nie auf den Ohren gehabt.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß3.655
Woher hast du denn die Info?
Verbaute Speaker, verbaute Weiche,
Messdiagramm der 12/6 und frühere Recherche über fearful.

Gegenfrage: Wie kommst du darauf das eine Box ohne Hochtöner, oder Hochmitteltöner FRFR tauglich ist?

Wie gesagt, das ist eine feine Box, hat mich nur gewundert.
 
Ratterbass

Ratterbass

Erstmal offline
Bassix
ß50.256
Woher hast du denn die Info?
Wüsste ich auch gern.

Die Graphen, die man so findet zeigen eine vergleichsweise lineare Wiedergabe bis etwas über ca. 16k. Verbautes Horn vorausgesetzt.

Hängt am Ende natürlich auch ein wenig von den verwendeten Treibern ab, aber die greenboy Sachen sind definitiv als FRFR ausgelegt. Ebenso wie die Accugroove oder Barefaced. Die bauen alle auf den gleichen Sub Treibern und ähnlichen Geometrien und Konzepten auf.
 
tt-bass

tt-bass

Nah Dran
Bassix
ß4.878
Verbaute Speaker, verbaute Weiche,
Messdiagramm der 12/6 und frühere Recherche über fearful.

Gegenfrage: Wie kommst du darauf das eine Box ohne Hochtöner, oder Hochmitteltöner FRFR tauglich ist?

Wie gesagt, das ist eine feine Box, hat mich nur gewundert.
wieso ohne Hochtöner? Es geht hier um eine 3 Wege Box. Es gibt zwei verschiedene Ansätze der Frequenzweiche. Die neuere, True 3 Way Crossover, macht das Design zu einer Box, die auch für den PA-Betrieb taugt.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß3.655
wieso ohne Hochtöner? Es geht hier um eine 3 Wege Box. Es gibt zwei verschiedene Ansätze der Frequenzweiche. Die neuere, True 3 Way Crossover, macht das Design zu einer Box, die auch für den PA-Betrieb taugt.
Achso, ist schon eine Weile her.
Heißt die dann nicht 12/6/1?
Gruß
 
tt-bass

tt-bass

Nah Dran
Bassix
ß4.878
Achso, ist schon eine Weile her.
Heißt die dann nicht 12/6/1?
Gruß
Schon, bin schreibfaul. Das urspüngliche Design war von Anfang an eine 3 Wege Box, sowohl für die 15/6/1 als auch für die 12/6/1. Den Hochtöner kann man weglassen, wenn man diese Frequenzen nicht braucht. Das macht aber nur mit der alten Frequenzweiche Sinn. Mit der neuen sind nur alle 3 Wege ratsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß11.154
Ich nutze zu Hause Sennheiser IE6, auf der Bühne und im Proberaum Hearsafe HS 15-2 mit den großen Otoplastiken, die eine zweite Öffnung für Filter haben.

Das ganze mit Sennheiser IEM, momentan auch zu Hause, weil man sie sonst nicht braucht, ansonsten für zu Hause Fischer Amps I oder den alten Hearsafe verkabelt.
@toko42
An In-Ears (vielleicht sogar kabellos) hatte ich noch gar nicht gedacht. Gibt es da welche, die für den Bass besonders empfehlenswert sind?
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß39.565
Hab ich dann auch gemerkt bzw. bewusst so gekauft, da ich mir nicht vorstellen konnte mit der geschlossenen Bauweise längere Zeit zu arbeiten - aber mit den Offenen ist es auch nicht besser. Wenigstens haben die Bayerdynamics Velours-Polster - das ist schon angenehmer. Daher würde mich noch interessieren, was der Preisunterschied zwischen bspw. den DT770 und den DT1990 für einen Bassisten ausmachen könnte. Tragekomfort? Bässe? Einfach besser?

Hier mal meine Erkenntnisse zu Kopfhörer zum Üben und Jammen für zuhause:

- Bassbetonung bzw. Bassanhebung ist für entspanntes Spielen eher kontraproduktiv! Ich habe vorher einen Hifi KH von Sony genutzt und die gepushten Bässe haben mein Gehör sehr schnell ermüdet. Ich war teilweise richtig genervt bzw. angespannt. Wie nach einer zu lauten Probe. Genauso ging es mir übrigens beim Testen von InEars. Alle Modelle die mit Bassanhebung beworben werden, hatten den gleichen Effekt und haben mich eher genervt. => Gute Kopfhörer müssen alle Frequenzen gut abbilden und Bässe sauber und dynamisch übertragen können, aber nicht überzeichnen.
- Ich habe die preislich attraktiven Kandidaten Dt770, 880, 990, MX50, usw. alle getestet. Mein Eindruck war: flache Wiedergabe, teilweise etwas unausgeglichen, kein schönes Bühnenbild, keine Tiefe, irgendwie langweilig. Klar, für das Abmischen bei Recording passt das. Aber für mich blieb da der Spielspaß auf der Strecke. Vor allem hat mich der Tragekomfort sehr gestört. Besonders bei den geschlossenen Modellen. Die offenen waren besser. Und Nebengeräusche stören ja zuhause kaum beim Spielen.
- nach langen Recherchen habe ich doch die Dt1990 bestellt. Was für ein Unterschied! Sehr bequem zu tragen. Absolut schönes Klangbild. Sehr detailliert. Man hört Nuancen, die man bisher nicht wahrgenommen hat. Ich kann Basslinien viel besser heraushören (spiele in einer Coverband) und jede Änderung im Sound hört man deutlich. Da merkt man erst wie sich verschiedene Cabsims wirklich klanglich auswirken! Sehr entspannt auch, keine Ermüdung durch unnatürliche Frequenzbetonungen. Der Bassound wird sehr detailliert und trotzdem druckvoll dynamisch übertragen. So gut, dass ich kaum Lust habe über Amp und Box alleine zuhause zu spielen.

Da gibt man zig 1000 Euro für gute Instrumente und Verstärker aus, auch für Boxen und dann soll ein 120 Euro Kopfhörer das ersetzen? No way! Gute Studioboxen für zuhause kosten teilweise mehr als der Dt1990. Das wäre die richtige Relation. Wobei der DT1990 wieder etwas günstiger geworden ist. Derzeit 425 Euro. Das ist echt nicht teuer für diese Qualität.

Aber wichtig: diese Schilderung bezieht sich auf den Einsatz Daheim zum Üben und Jammen. Nicht für dein Einsatz im Proberaum. Dort bräuchte es dann wieder InEars und/oder neutrale Boxen.

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter. :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.047
@Bassbernd99
Super, vielen Dank für die ausführlichen Schilderungen. Das deckt sich mit dem, was ich mit Kopfhörern bisher erlebt habe.
Also vielleicht doch mal tiefer in die Tasche greifen...
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß25.179
@Bassbernd , womit befeuerst du dann deine dt1990? sind ja 250ohm, da muss das signal schon saft haben.
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß39.565
@Bassbernd , womit befeuerst du dann deine dt1990? sind ja 250ohm, da muss das signal schon saft haben.
Der ist ganz normal am HX Stomp angeschlossen. Lautstärke am Stomp ist auf 13-14 Uhr eingestellt. Mehr braucht es nicht. Trotz der 250 Ohm. Das funktioniert gut und hätte auch noch Reserven nach oben.

Das über den Return eingeschliffene iPad ist auf Lautsärke 80-90 % (am iPad) eingestellt.
 
Ratterbass

Ratterbass

Erstmal offline
Bassix
ß50.256
So, hier die Kurzreview zu den PJB:

Suche ja schon länger was, das mehr Spaß macht als Nahfeldmonitore.

Die C2 (rechts) hat auch ungefähr die Größe eines 6-7" Monitors und klingt erstaunlich "groß", sogar die H Saite und Octaver kommen wirklich gut rüber. ABER die ist ein bisschen aufdringlich in den Hochmitten und lässt sich da auch nicht regeln, weil da kein Horn drin ist, sondern Breitbänder. In Kombination mit einem beherzten EQ Eingriff bzw. 'nem normalen Bassamp macht das Ding aber echt ne super Figur.
Die Piranha 27 (links) klingt allerdings deutlich ausgewogener und hat nochmal mehr Druck (große Überraschung, gell?). Ich werds nochmal paar Tage ausprobieren, aber ich denke, die bleibt.
Hier daheim kann ich die Teile ja leider nicht ausfahren, wie ichs gern würd aber zumindest die 2x7 dürfte auch für kleine Sessions, Kontrabass etc gut herhalten können.

Auch ganz guter Test: wenn Musik über eine Box noch gut klingt, können die FRFR Eigenschaften nicht so schlecht sein. ;-)

1613668440222.png


Zum Thema Kopfhörer: am Ende ist das alles Gewöhnungssache. Ich reagiere absolut allergisch auf akustische Spielgeräusche. Bei offenen Hörern brauche ich da echt ungesunde Pegel, damit die gebannt sind. Daher kommen da eh nur geschlossene für mich in Frage. Die räumliche Wiedergabe ist da nicht so gut wie bei offenen, ja. Aber immer noch besser als eine Box, die z.B. links von einem steht und nicht direkt hinter einem ;-)



Den DT1990 konnte ich noch nicht ausführlich testen. Allerdings gibt's zahlreiche Messungen zur Frequenzwiedergabe von der Kiste und neutral geht anders. Mag ein toller Hörer sein, aber auch der hat die Beyer typischen Höhen und oben drauf ne ordentliche Anhebung im Hochbass/Tiefmittenbereich. Ist dem 990 gar nicht so unähnlich sogar.





Am Ende gilt da auch einfach: ausprobieren. Und gewöhnen tut man sich am Ende sowieso an alles. Ist mit Monitoren ja das selbe. Du musst nur wissen, wie deine Anlage klingt.
 
 

Oben Unten