Amtliches FRFR-System für Heimbereich?

tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
Warum muss es denn besonders linear sein? Die PA die du im Live-Betrieb mit deinem Helix befeuerst wird ja auch alles andere als Linear sein. Ich finde es wichtig den Sound immer im A/B Vergleich “einzumessen”. Hierzu verwende ich verschieden Abhörsituationen. Wenn du deinen Sound auf einem FRFR einstellst ist das Ergebnis zum FOH vermutlich nicht was du willst.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.044
Das mit dem Live-Betrieb ist natürlich nochmal was anderes. In erster Linie geht es mir um den Unterschied, den ich im Moment zwischen meinem Sound im Mixing habe (dort nutze ich Helix Native und meinen FX out vom Helix) und dem, was ich sonst zu Hause im Moment aus meinem GK-Türmchen bekomme. Ich muss jedes Preset zwei Mal haben, damit der Sound, den ich bei meinen Aufnahmen habe, auch über den Amp genießbar ist.
Aber ich experimentiere gerade, ob es mit dem Amp realisierbar ist, die systembedingten Einflüsse auf den Sound etwas abzumildern. Bi-Amp, Contour, 4 EQ-Potis, Bright- und Bass-Boost an meinem Amp geben ja schon ein paar Möglichkeiten, die ausprobiert werden wollen.
 
tt-bass

tt-bass

Nah Dran
Bassix
ß4.872
Warum muss es denn besonders linear sein? Die PA die du im Live-Betrieb mit deinem Helix befeuerst wird ja auch alles andere als Linear sein. Ich finde es wichtig den Sound immer im A/B Vergleich “einzumessen”. Hierzu verwende ich verschieden Abhörsituationen. Wenn du deinen Sound auf einem FRFR einstellst ist das Ergebnis zum FOH vermutlich nicht was du willst.
Doch eine PA zeichnet sich genau dadurch aus. Ich spiele schon etliche Jahre eine FRFR genau aus dem Grund, dass diese Lösung den Sound annähernd so bringt, wie eine PA das abbildet. Und ja, das funktioniert.
 
tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
Doch eine PA zeichnet sich genau dadurch aus. Ich spiele schon etliche Jahre eine FRFR genau aus dem Grund, dass diese Lösung den Sound annähernd so bringt, wie eine PA das abbildet. Und ja, das funktioniert.
Da muss ich entschieden wiedersprech oder findest du ein Pegelunterschied von teilweise 15db linear? Hab schon etliche VAs eingemessen und selbst bei einer d&b audiotechnik gibt es hier mal locker 9db Unterschied. Ohne den DSP massiv zu bearbeiten geht hier je nach Venue nichts.
 
tt-bass

tt-bass

Nah Dran
Bassix
ß4.872
Da muss ich entschieden wiedersprech oder findest du ein Pegelunterschied von teilweise 15db linear? Hab schon etliche VAs eingemessen und selbst bei einer d&b audiotechnik gibt es hier mal locker 9db Unterschied. Ohne den DSP massiv zu bearbeiten geht hier je nach Venue nichts.
Das ist doch genau der Grund des Einmessens, dass die Wiedergabe in der Venue stimmt (also linear ist).
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß29.026
Hm, "amtliches FRFR System"?

Da sollten wir vorab mal über den preislichen Rahmen sprechen :D

Bei amtlichen Midfield Monitoren liegste so bei 3-5 Mille oder drüber. Alla Neumann, Hedd, Dynaudio etc.
Aber so klingen sie dann auch...

FRFR Boxen von FMC z.B. können da meiner Ansicht absolut nicht mithalten, was Auflösung, Tiefenstaffelung, Räumlichkeit, Dynamik usw. angeht. Aber dafür sind sie auch nicht gemacht.
Dafür kann man sie aber super zum Bassspielen nutzen.
Es kommt halt drauf an, wo deine Priorität liegt.
Staffel mal:
1. Bass drüber spielen
2. Abmischen
3. Musik hören

Gerade wenn es leise zugeht, sind Bassboxen echten Abhören meiner Ansicht nach klar unterlegen.
Bassspielen in höheren Lautstärken sind halt auch das Ding echter Bassboxen... oder teuerer PA's.

Wenn es meine Entscheidung wäre:
Bis 2 Mille: 2 FMC FR Boxen. Dann hättest du auch direkt 2 coole Bassboxen am Start.
3-5 oder mehr Mille: 2 kräftige Midfield's for in the house only, dann aber vom feinsten.
:great:
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß4.253
Wie laut spielt ihr denn zuhause? Ich besitze zwar keinen Modeler, gehe aber seit Jahren über Preamps (BBE BMax, MXR M81 usw.) in die Soundkarte (Focusrite) und höre über ein Paar ältere Tannoys ab, 6,5"-Bass, nicht mal Subwoofer. Reicht völlig, ich wechsle später abends dann auf Kopfhörer.
 
yhawks

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß19.196
Normalerweise spiele ich über eine kleine Bassanlage zu Haus, aber im Wohnzimmer stehen zwei ESI mit 8" Bass, das ist schon auch sehr geil über die zu spielen. Ich hänge da den lütten Mesa Subway Preamp und manchmal einen Mooer Radar vor den DJ Mixer, der die ESIs ansteuert.
1613551180868796703294.jpg
1613551241808-244908582.jpg

Was auch geht ist den Subway direkt mit nur einer Monitorbox per XLR zu verbinden.
Solange man clean, also ohne jegliche Verzerrungen spielt ist das eine hammer Kombi!
 
tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
Das ist doch genau der Grund des Einmessens, dass die Wiedergabe in der Venue stimmt (also linear ist).
Naja. Es stimmt schon dass durch das Einmessen die PA an das Venue angepasst wird, jedoch meist auch nicht Linear sondern als “Badewanne” da es für unser Gehör gefälliger ist.
Was ich eigentlich damit sagen will: Es muss keine FRFR sein. Es ist wichtiger die Abhöre an die Situation anpassen zu können und zwar nicht im Modeler. Daher würde ich zu einer Box mit ParaEQ im DSP greifen.
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß38.669
Also etwas Lautstärke darf es schon sein ;-)
Mit Kopfhörer übe ich im Notfall - Ich kann mich daran nicht gewöhnen. Nach einer halben Stunde mit Hörern empfinde ich es dann als sehr unangenehm am Kopf.

Ich habe auch ewig nicht über Kopfhörer geübt/gejammt. Aber seit ich das Hx Stomp habe und vor allem seit ich mir den Beyerdynamic DT1990 pro geleistet habe, ist das eine andere Welt! Seitdem habe ich keinen Bock mehr zuhause über Box zu spielen. Der DT1990 bringt das um Welten besser! Gerade mit den Cabsim IR Möglichkeiten im Helix.

Mit dem Stomp kann man auch wunderbar Spotify oder Drumapps etc einbinden und perfekt dazu spielen.

Wenn ein Kopfhörer für dich eine Option ist, dass gönn dir den DT1990 Und mache da keine Kompromisse. Du willst danach keinen anderen mehr tragen (höchstens vielleicht noch teuerere). @Paulito hat mal ein Review darüber geschrieben. Das beschreibt den Kopfhörer sehr gut.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß11.008
Ich hab im ersten Lockdown meine JBL Control One (die originalen) samt Sub One gegen Adam A5X und Sub 7 ausgetauscht, seit dem spiele ich mit dem Helix direkt da drüber und spar mir in meiner Dachkammer den Platz für einen extra Basslautsprecher.

Live geht das über Hevos 800D mit Hevos Donar plus.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.044
Oha, ich sehe schon, meine Entscheidung wird schwieriger...

@tt-bass
Danke, die werde ich mir auch mal näher ansehen.

@Bassphalanx
Auch Dir danke für die Tipps. Das mit den Midfeld-Monitoren habe ich auch schon verworfen als ich die Preise sah...
Meinst Du mit den FMC FR die HR-Serie oder gibt es da etwas Kompakteres mit dem FR-Siegel von FMC?

@ingo62
Im EFH kann ich zwar gerade mit Bass auch nicht unbegrenz laut sein, aber ich hätte gerne eine 'raumfüllende' Lautstärke für ca. 16-20 qm - da reicht das vorhandene Monitorsystem nicht aus.
Unter ordentlicher Lautstärke verstehe ich dann, dass ich den Sound aus den Boxen höre und nicht mehr wie die Seiten auf die Bundstäbchen knallen (Ich spiel Metal...) oder das Plektrum auf die Saiten trifft.

@yhawks @toko42
Klingt auch interessant - weitere Kandidaten auf der Checkliste.

@Bassbernd99
Macht ja Lust, sich das mal anzuhören. Hatte mir mal von Beyerdynamic den DT990 Pro und von AKG den K-702 für das Mixing besorgt. War da von der Basswiedergabe eher enttäuscht - gerade beim 5-Saiter. Ist da der DT1990 doch nochmal einen Versuch wert?
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß11.008
In-Ear mit Backbeat, Shaker am Hocker oder Pleasure Board.

@Bassbernd99
Macht ja Lust, sich das mal anzuhören. Hatte mir mal von Beyerdynamic den DT990 Pro und von AKG den K-702 für das Mixing besorgt. War da von der Basswiedergabe eher enttäuscht - gerade beim 5-Saiter. Ist da der DT1990 doch nochmal einen Versuch wert?
 
tt-bass

tt-bass

Nah Dran
Bassix
ß4.872
Naja. Es stimmt schon dass durch das Einmessen die PA an das Venue angepasst wird, jedoch meist auch nicht Linear sondern als “Badewanne” da es für unser Gehör gefälliger ist.
Was ich eigentlich damit sagen will: Es muss keine FRFR sein. Es ist wichtiger die Abhöre an die Situation anpassen zu können und zwar nicht im Modeler. Daher würde ich zu einer Box mit ParaEQ im DSP greifen.
Ok, jetzt wird klar, was du meinst. Das ist natürlich auch eine Methode.

@dianoia Fearful sind Boxen zum selberbauen (hab ich mit meiner gemacht), falls Dich sowas interessiert. Dann gibt es noch die kommerzielle Linie: Fearless.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß50.082
@Bassbernd99
Macht ja Lust, sich das mal anzuhören. Hatte mir mal von Beyerdynamic den DT990 Pro und von AKG den K-702 für das Mixing besorgt. War da von der Basswiedergabe eher enttäuscht - gerade beim 5-Saiter. Ist da der DT1990 doch nochmal einen Versuch wert?
Da hast du dir wirklich ungünstige Exemplare zum Bassspielen ausgesucht, weil es beides offene Hörer sind. Die haben von Natur aus 1) wenig Bass, weil sich kein Druck aufbauen kann und 2) lassen sie die Spielgeräusche ungehindert durch.


Zum reinen Hören sind die super, aber als Monitoring Hörer wirklich nicht das gelbe vom Ei.


Da kann ich dir die M50x, DT770 oder Custom Studio sehr ans Herz legen.


Als Alternative zu den greenboy audio cabs(fearless und fearful) kann ich die Barefaced 12" Cabs sehr empfehlen. Sobald irgendwann mal wieder Gigs anstehen kommt mir eine Big Baby 2 ins Haus. Konnte die bereits auf FRFR Tauglichkeit testen mit mehreren Modelling Systemen und die hat mich überzeugt. Auch Lautstärke technisch. Der Treiber ist dem aus den greenboy sehr ähnlich. Für Zuhause vielleicht etwas Overkill.

Morgen oder übermorgen kommen hier zwei kleine PJB Cabs bei mir an. Mal schauen, wie die sich so schlagen als heimisches Setup.
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.044
Da hast du dir wirklich ungünstige Exemplare zum Bassspielen ausgesucht, weil es beides offene Hörer sind. Die haben von Natur aus 1) wenig Bass, weil sich kein Druck aufbauen kann und 2) lassen sie die Spielgeräusche ungehindert durch.
Hab ich dann auch gemerkt bzw. bewusst so gekauft, da ich mir nicht vorstellen konnte mit der geschlossenen Bauweise längere Zeit zu arbeiten - aber mit den Offenen ist es auch nicht besser. Wenigstens haben die Bayerdynamics Velours-Polster - das ist schon angenehmer. Daher würde mich noch interessieren, was der Preisunterschied zwischen bspw. den DT770 und den DT1990 für einen Bassisten ausmachen könnte. Tragekomfort? Bässe? Einfach besser?
 
dianoia

dianoia

tieftonbegeistert
Bassix
ß1.044
@toko42
An In-Ears (vielleicht sogar kabellos) hatte ich noch gar nicht gedacht. Gibt es da welche, die für den Bass besonders empfehlenswert sind?
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß50.082
Hab ich dann auch gemerkt bzw. bewusst so gekauft, da ich mir nicht vorstellen konnte mit der geschlossenen Bauweise längere Zeit zu arbeiten - aber mit den Offenen ist es auch nicht besser. Wenigstens haben die Bayerdynamics Velours-Polster - das ist schon angenehmer. Daher würde mich noch interessieren, was der Preisunterschied zwischen bspw. den DT770 und den DT1990 für einen Bassisten ausmachen könnte. Tragekomfort? Bässe? Einfach besser?
Die 1990 sind vor allem auch offen...

Selber aber noch nicht ausführlich vergleichen können.
 
 

Oben Unten