Anfänger braucht Tipps =)

The_Passenger

The_Passenger

Dr. Downbeat
Bassix
ß6.911
Hi,
ich bin 24 Jahre alt und habe vor kurzem wieder mit dem Bass spielen angefangen, über das Anfänger Level kam ich nie
Weil ich keine Lust habe irgendwas nach zuspielen hab ich angefangen die Tonleitern und die passenden Akkorde dazu zu lernen, nur wie bekomme ich es jetzt hin einen treibenden Groove zu spielen ?
 
debo_1977

debo_1977

bassifiziert
Bassix
ß5.825
Ich habe erst im stolzen Alter von 34 Jahren angefangen, Bass zu spielen. Du fragtest nach einem treibenden Groove. Genau hier habe ich z.B. mit meinem Musiklehrer selbst lange dran gearbeitet und gelernt und entsprechende trainingsübungen absolviert. Meine Erfahrung ist deshalb, das Unterrichtsstunden in einer Musikschule sehr gut angelegtes Geld ist. Eine gute Grundlage in Sachen Tonverständnis, Harmonielehre, Dreiklänge, Vierklänge, Notenlesen usw. halte ich für viel wichtiger, als das nachspielen bekannter Songs. Das kann man sicher zum Spass machen, ersetzt aber nie eine gute musikalische Grundausbildung. Aber genau die erleichtert einem später vieles.
 
The_Passenger

The_Passenger

Dr. Downbeat
Bassix
ß6.911
danke für eure Antworten =)

Wenn ich ein Lied nachspiele das vom Aufbau her einfach ist also zb ein gleichmäßiger 4/4 Takt mit halben Noten und Vierteln dan bin ich schon am grooven. Ich will aber nichts nachspielen, viel lieber will ich etwas eigenes machen was sich gut anhört.
Woher weiß ich aber was sich gut anhört ? Einfach so ohne mir irgendwelche Noten anzusehen. Mit welchem Ton ich anfangen sollte welcher der nächste ist der gut klingt wie oft ich ihn anspiele usw...damit es sich gut anhört.

Ich war schon bei einem Musiklehrer, nur wegen Ihm möchte ich lieber eigene Sachen machen. Die Improvisationen die er gespielt hat, war einfach unglaublich =)

Das Problem ist nur das ich noch 8 Wochen auf einer Weiterbildung bin und deswegen nicht in den Unterricht kann.
Wie gesagt ich war bis jetzt nur einmal und in dieser Stunde hab ich soviel gelernt und lerne auch fleißig weiter =) Ich hab den Bass mit genommen und terrorisiere meine Zimmer Genossen jeden Abend damit und statt bei der Weiterbildung auf zupassen lese ich Bass Bücher ^^ Nur irgendwie weiß ich jetzt nicht wie ich weiter machen soll ? Die Bücher helfen mir wenig was das wirkliche Spiel betrifft weil es einfach keinen Spaß macht irgendetwas von der beigelegten Cd nachzuspielen. Mit dem Lehrer kann ich mich austauschen und Ihm meine Probleme erklären. Bei Büchern oder Youtube Videos geht dies leider nicht.
Bis ich wieder in den Unterricht kann ist es jedoch noch eine lange Zeit und bis dort hin will ich noch so viel lernen wie möglich. Den Lehrer anrufen und übers Telefon Unterricht nehmen geht denke ich schlecht xD

Ich würde am liebsten Reggae spielen =)
 
HamburgerJung

HamburgerJung

Sowas von Member
Bassix
ß15.409
Woher weiß ich aber was sich gut anhört ?
Einfach zuhören! ;-)

Einfach so ohne mir irgendwelche Noten anzusehen. Mit welchem Ton ich anfangen sollte welcher der nächste ist der gut klingt wie oft ich ihn anspiele usw...damit es sich gut anhört.
Viel Musik hören und ausprobieren!
Ein Lehrer hilft auf jeden Fall dabei, bestimmte Techniken zu erlernen oder zu verstehen. Die Musik sollte aber letztendlich aus dir selbst kommen und der Bass nur das Instrument sein, deine Musik auch hörbar zu machen.
 
TomW

TomW

If'n
... Eine gute Grundlage in Sachen Tonverständnis, Harmonielehre, Dreiklänge, Vierklänge, Notenlesen usw. halte ich für viel wichtiger, als das nachspielen bekannter Songs....
Da habt Ihr mich missverstanden: Natürlich muss man als Bassist erst sein praktisches und theoretisches Handwerk erlernen!
Ich habe nur in Erinnerung, dass ich danach (auch in der Band) für selbst geschriebene Songs oft den einfachen Weg oder häufig die selben Wege gegangen bin (auf dem Griffbrett ;-) ).
Wenn man sich als "Hausaufgabe" zum Beispiel vornimmt, etwas von James Jamerson oder Steve Harris nachzuspielen, macht man bestimmt ein paar interessante neue Erfahrungen ...
 
 

Oben Unten