Anschlag mit dem Daumen(?)...


mike_bass
mike_bass
Active Member
Beiträge
229
Ort
AT
Bassix
ß5.310
Interessant ist auch den "Palm-Mute Daumenanschlag" mit Akzenten zu kombinieren, die mit Zeige- oder Mittelfinger auf höheren Saiten erzeugt werden, beispielsweise Oktaven oder auch Double-Stops.


Definitiv kein Exempel als Stück für Bass-Neulinge, aber da er zuvor genannt wurde... Anthony Jackson deckt so ziemlich alle Styles bis auf Slap mit der Anschlagshand ab. Mal genau mit guten Kopfhörern auf den Bass hören und auch zuschaun was er wie macht und wie es klingt....grandios. So viele Sounds von Plektrum bis Palm Mute, und das sogar ohne jegliche Regelmöglichkeit am Bass.... einfach nur Finger. Als Inspiration zum Üben:



Sting nutzt auch oft nicht nur den Daumen in dieser "Palm Mute - Position" ...einfach mal versuchen, bereits bekannte Basslines auf diese Handhaltung umzulegen.


...und manche Basslines, so wie die von "Synchronicity II" gestalten sich in dieser Haltung irgenwie ergonomischer
 
mike_bass
mike_bass
Active Member
Beiträge
229
Ort
AT
Bassix
ß5.310
Gerade ab 2:20 wirds bei "Seven Days" interessant .... auch da kommt nicht nur der Daumen zum Einsatz und so hat jede zweite Achtel einen knackigeren Sound, sehr cool und im Kontext richtig fein!
 
Kingpin
Kingpin
Well-Known Member
Beiträge
2.059
Lösungen
1
Ort
Köln
Bassix
ß9.050
Moin, ich kram mal den alten Thread hier raus. Hab mir irgendwie ne kleine Schnittwunde an der Fingerkuppe des Mittelfingers meiner Anschlagshand zugezogen und da ich so nicht gescheit spielen kann (tut weh + reißt wieder auf) dachte ich, ich könnte die nächsten Tage ja mal was in Richtung Spiel mit dem Daumen/Palm-Muting machen, da ich das soundmäßig schon immer ziemlich cool fand. Das Spiel mit dem Daumen an sich ist für mich nicht ganz neu, bei Akkordgeschichten nutze ich das schon seit Jahren, aber eher im Stil eines klassischen Gitarristen. Die Kombination mit Palm-Muting hab ich aber noch nie wirklich genutzt. Deshalb bin ich jetzt auf der Suche nach einfachen Songs oder auch Übungen für den Einstieg und bitte um eure Vorschläge. :bier:
 
Kingpin
Kingpin
Well-Known Member
Beiträge
2.059
Lösungen
1
Ort
Köln
Bassix
ß9.050
Mit Reggae komm ich klar, Salsa nur zu Nachos.. :D


Oder so etwas in Richtung Funk/Indie/wie auch immer man das nennen möchte:



Hab ich schon vor ner Weile entdeckt und deshalb kam ich auch überhaupt wieder auf die Technik, deren Bassist spielt viel in die Richtung. Probiere mich gerade mal am Main-Riff (erstmal ohne die wilden Fills..). Gerade die Kombi aus Daumen und Zeigefingeranschlag find ich da spannend, also gerne auch was in der Richtung. :-)
 
Californio
Californio
Well-Known Member
Beiträge
399
Bassix
ß10.689
Hallo zusammen,

interessiere mich für das Spielen der Bass-Saiten mit dem Daumen
Nicht Slapen oder (Double) Thumping - soweit ich die Techniken in der Theorie verstanden habe.
(Das wäre ja mit dem "Hämmern" auf die Seite.)

Sondern so, wie das z.B. Sting ab ca. 0:45 macht:


Leider habe ich dazu bisher nicht wirklich etwas im Forum oder Internet gefunden...
Entweder fehlen mit die richtigen Stichwörter, oder das ist gar keine (anerkannte) Technik für die Schlaghand??... :-/


Probiert habe ich es selber mit Daumen auf die Saite (z.B. E) legen. Dann Daumen runter drücken/abgleiten lassen auf die nächst tiefere Saite (z.B. A ) (wodurch diese Saite ja theoretisch gedämpft wird - ob man es in dem Fall braucht, oder nicht...).

Bei 'nem langsamen Song (z.B. Stand by me) klappt das noch recht gut. Weiss aber nicht, wie das bei mehr Action aussieht?...

So nebenbei ... Ten Summoners Tales ist ein Hammer-Album ... der Trommler im Video müsste Vinnie Colaiuta sein ...
 
Kingpin
Kingpin
Well-Known Member
Beiträge
2.059
Lösungen
1
Ort
Köln
Bassix
ß9.050
Sting schaue ich mir vielleicht auch mal das eine oder andere an, der spielt ja fast nur so wenn mich nicht alles täuscht? Ist musikalisch allerdings nie so mein Ding gewesen..

Kommentar zum Video: Schön die Alupappen von Hartke im Hintergrund, wären jetzt für so nen Sound mit die letzten Boxen die mir einfallen würden, was da wohl an Kohle geflossen ist? :D
 
Hozzy
Hozzy
Mojo? Mojo!
Beiträge
10.402
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß330.633
So nebenbei ... Ten Summoners Tales ist ein Hammer-Album ... der Trommler im Video müsste Vinnie Colaiuta sein ...
Richtig

was die Technik angeht: ich habe mir die in den Jahren auch angewöhnt und nutze sie sehr gerne. Man kam damit auch schnelleres spielen. Reine Gewohnheit und falsch gibt es nicht. Ich verankere meine Hand entweder, wenn vorhanden am Bridge Cover oder mit dem kleinen Finger unter der G-Saite - dann steht einem frei ob man muted oder nicht
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
23.896
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß576.423
Moin, ich kram mal den alten Thread hier raus. Hab mir irgendwie ne kleine Schnittwunde an der Fingerkuppe des Mittelfingers meiner Anschlagshand zugezogen und da ich so nicht gescheit spielen kann (tut weh + reißt wieder auf) dachte ich, ich könnte die nächsten Tage ja mal was in Richtung Spiel mit dem Daumen/Palm-Muting machen, da ich das soundmäßig schon immer ziemlich cool fand. Das Spiel mit dem Daumen an sich ist für mich nicht ganz neu, bei Akkordgeschichten nutze ich das schon seit Jahren, aber eher im Stil eines klassischen Gitarristen. Die Kombination mit Palm-Muting hab ich aber noch nie wirklich genutzt. Deshalb bin ich jetzt auf der Suche nach einfachen Songs oder auch Übungen für den Einstieg und bitte um eure Vorschläge. :bier:
Wie man eingangs sehen kann: alles von und mit Sting. Bei Classic Rock passt es ofmals auch sehr oft, vor allem, wenn als Bass ein Gibson EB-0 oder EB-3 im Spiel ist oder sein kann. Also Stones, Free, Slade, Tull, ... CCR könnte auch gehen.

Und für den Anfang Country-Wechselbass, Stücke fast beliebig.
 

Mister Ed
Mister Ed
Active Member
Beiträge
57
Bassix
ß19.058
ich spiele meinen eigenen "Style".
Mal nur Zeigefinger wie Jamerson, mal zwei Finger und (selten) auch der Daumen, wenn es schön weich klingen soll.
Regeln sind mir relativ egaaaal!
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.459
Bassix
ß159.940
Da ist die letzte Aktivität im Fred ja auch schon wieder etwas älter, aber da ich gerade "Driven to Tears" übe (in der Live-in-Paris-pls.-welcome-Mr.-Robert-Downey-Jr. Version), und genau diese Nummer durch diese Anschlagstechnik einen ganz eigenen Drive bekommt, wollte ich das nur mal gesagt haben ;-)
Also im Prinzip nix neues, Hauptsache Sting. Btw.: den scheint sein Bass gefunden zu haben, irgendwie finde ich aus den letzten 25 Jahren nichts mehr mit einem anderen Bass als dem ollen Preci. Das kann ja wohl nicht am Geld von Fender gelegen haben :D
 
DerHeinz
DerHeinz
Well-Known Member
Beiträge
1.617
Ort
DE
Bassix
ß48.098
Kommentar zum Video: Schön die Alupappen von Hartke im Hintergrund, wären jetzt für so nen Sound mit die letzten Boxen die mir einfallen würden, was da wohl an Kohle geflossen ist? :D
Ich glaube die haben da einfach den (Hartke) Krempel von Will Lee (damals der Hausbassist) hingestellt. Auch hat Vinnie damals (mit Yamaha Deal) nicht sein helles Gretsch (mit Yamaha Frontfell 😊) gespielt. Die „richtige“ Anlage und das Set waren bestimmt schon auf der Bühne (Tour) oder noch irgendwo im Truck unterwegs…
H
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.634
Kommentar zum Video: Schön die Alupappen von Hartke im Hintergrund, wären jetzt für so nen Sound mit die letzten Boxen die mir einfallen würden, was da wohl an Kohle geflossen ist?
die Hartke XL werden immer noch oft gestellt, da die Dinger zwar sackschwer, aber eigentlich unzerstörbar sind.
 

Oben Unten