API TranZformer LX Bass Preamp / Pedal

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von Paulito, Apr. 18, 2018.

  1. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß82,794
    Hallo,

    habe mir den API TranZformer LX jetzt mal zum Test bestellt.
    Wer nicht weiß welche Art Firma API ist, hier ein paar infos.
    API baut professionelles Hi-End Studioequipment seit ca 1968.
    Diese Firma hat auch den Standard für das 500er Lunchboxformat entwickelt.
    Wenn der Name API fällt, bekommen Toningenieure feuchte Augen
    und es werden Lobeshymnen gesungen. ;-)

    Legendär (und unbezahlbar) sind die API Pulte aus den 70ern die auch Heute noch genau so gebaut und verkauft werden.
    API verwendet ausschließlich diskrete, eingens entwickelte Baugruppen in ihren Geräten.
    Hier wären die berühmten, diskreten OP Amps und die sehr gut klingenden Übertrager Trafos zu erwähnen.
    Es wird kompromisslos in den USA in Eigenregie hergestellt.

    Man kann API als die amerikanische Antwort auf die britischen Firmen SSL und Neve betrachten, welche auf ähnlich hohem Niveau - preislich und qualitativ - produzieren.

    Links:

    API

    Block Diagramm

    Thomann

    Der API TranZformer LX ist ein extra für Bass entwickelter Preamp im Pedalformat.
    Wer das Gerät einmal vor sich hat wird aber feststellen,
    das es ein ziemlich großer ca 2Kg Brocken ist.
    Ich kann mir nicht vorstellen, das jemand sich das auf's Board schnallt.

    Wichtig ist bei dem Ding folgendes:

    Der API TranZformer LX ist im Inneren genau so wie die Mic Preamps aufgebaut, also auch die API Op Amps und der Trafo. Hier wurde nicht gespart!
    API Preamps kosten ganz nackt als 500er Modul mal ganz schnell 1000€ oder deutlich mehr.
    Komplette API Channelstrips liegen schon mal bei 3000€...

    Der API TranZformer LX wird jedoch für ca 600€ angeboten.
    Zudem ist er auch noch mit Line-DI, getrennt regelbarem (!) unsymmetrischen Output, 3-Fach EQ, und 6-fach einstellbaren One-Knob Kompressor sehr gut ausgestattet. Das alles in API Qualität wohlgemerkt!

    Den Sound der API Preamps kann man wie folgt beschreiben:
    Das Signal wird nach vorne geholt und präsentiert sich vor allem in den Mitten als extrem direkt. Dadurch werden die Signale sehr gut im Mix platziert. Dabei ist der Sound keineswegs besonders Mittenbetont.
    Das Lo End ist ungeheuer schnell, straff und definiert, die Höhen klar und musikalisch.
    Schnelligkeit, Vehemenz und Durchsetzung bei gleichzeitig hochwertigster Signalverarbeitung.

    Genau so wie ich's mag! :-)

    Aufgrund dieser Qualitäten finde ich persönlich API Preamps für den Bass geradezu prädestiniert.
    und ziehe sie Neve und SSL Preamps vor. (...mal als grobe Tendenz...)

    Ich bin vor allem gespannt auf den Vergleich mit meinem Bassics BPA-1 Basspreamp und dem Glockenklang Bass Art Classic Preamp.
    Das wird spannend!

    Bericht folgt.

    Buuuuummmmmm,
    Paul
     
    Slapman, garotti, f_luxus und 3 anderen gefällt das.
  2. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß27,658
    bin sehr gespannt und freu mich schon jetzt auf deinen Bericht!
     
  3. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß108,257
    Wenn ich von so etwas Feinem lese, ärgere ich mich immer ein wenig, dass ich so gut wie nie clean spiele.
     
    Mudskipper und KneffBass gefällt das.
  4. French

    French Member

    Bassix:
    ß848
    Geil, ich bin gespannt!
     
  5. FMC

    FMC Bassboxenmanufaktör

    Bassix:
    ß79,800
    Die Bass EQ Frequenz bei 100 Hz? Mitten 400 Hz sind ok, Höhen 2 Khz? Hört sich für mich erstmal nicht so gut an.
     
    Talisker und haebbe58 gefällt das.
  6. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß41,028
    Geil! Freu mich auf Langzeitberichte. :-)
     
  7. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß82,794
    Finde es immer wieder interessant, das so viele hier nicht verstehen worum es bei so einen Gerät eigentlich geht.
    Es geht hier in erster Linie um den Preamp und die Signalverarbeitung!

    Den EQ und den Komp muss man als Add-On verstehen, wobei die sicher sehr gut klingen.
    Ich interessiere mich bestimmt nicht nur wegen des EQ für die Kiste.

    Aber ich bekomme einen der besten Preamps weltweit für vergleichsweise kleines Geld.
    Darum geht es hier.

    Wenn ich Features will, hole ich mir gleich einen Kemper.
    Wenn ich Ton/Sound will, muss es schon was anderes sein......

    Das ist kein Widerspruch.
    Auch nicht cleane Signale wird so ein Preamp vom feinsten vorverstärken.
    Das wird in allen amtlichen Studios auch so gemacht.

    Buuuuummmmm,
    Paul
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 18, 2018
    f_luxus gefällt das.
  8. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß82,794
    Ich werde ihn erstmal kurz testen, denn ich habe ja schon den BPA-1.
    Der hat bereits sehr viel zu bieten.
    Der API muss da schon eine ordentliche Schippe drauflegen, damit ich den auch behalte.

    Wir werden sehen....
     
  9. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß41,028
    Wenn der fürs Studio konzipiert ist, kann das schon Sinn machen. Bei vielen Produktionen wird der Bass eh via Lowcut Highcut ziemlich in die Zange genommen.
     
    Paulito gefällt das.
  10. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß108,257
    Ja...selbst in nicht-amtlichen werden gute Channelstrips geschätzt. Keine Frage.
    In meinem Falle dann aber eher zur Aufbereitung von mikrofonierten Signalen. Ich fürchte einfach, dass sowas bei dem, was ich so mache, „Perlen vor die Säue“ ist....aber das müsste ich probieren.
    Bin jedenfalls gespannt auf den Bericht. Ich bin großer Freund von sehr einfachen aber hochwertigen Lösungen.
     
    Paulito gefällt das.
  11. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß82,794
    Richtig, ich denke auch das das Ding besonders im Studio sehr gute Dienste leistet.
    Aber auch Live könnte das Teil einen Menge Spaß bringen.
    Das muss ich noch erforschen.

    Übrigens:
    wer nach Videos von dem API TranZformer LX sucht wird sicher enttäuscht sein von dem was man findet.
    Denn was diese Gerätekategorie zu bieten hat ist auf einem Video nicht wirklich darstellbar.

    Das gilt generell für alle Hi-End Geräte.
    Der "Boah-Geiler-Sound!" Youtube-Effekt stellt sich hier nicht ein.
    Solche Geräte beweise ihre Größe im Mix in Echtzeit an den Fingern!

    Von daher denke ich, das die Zielgruppe für den API TranZformer LX eher überschaubar sein dürfte.
    Ich gehöre aber auf jeden Fall dazu! :-)

    Buuuuuummmmmm,
    Paul
     
    f_luxus gefällt das.
  12. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß23,423
    Bin auch gespannt - der war bei mir auch auf der Einkaufsliste. Ich bin dann durch Zufall an einen
    hochwertigen tube-preamp gekommen, den ich kaufen musste.
    In der Tat bringen Preamps dieser Qualität nur Nuancen; diese hört man aber deutlich, wenn man
    den AB-Vergleich über einen längeren Zeitraum macht. Plötzlich fehlt irgendwas am sound, wenn
    man das Teil aus der Kette nimmt.
     
    Paulito gefällt das.
  13. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß82,794
    Ich bin ja überhaupt kein Freund von "Schau, Bassist X spielt das auch" Gedöns.
    Konnte mir aber nicht verkneifen dieses Bild zu posten.
    Es handelt sich hier um den API 5500 EQ. Ist für schlappe 3200€ zu haben.
    ;-)
    Bildschirmfoto 2018-04-18 um 12.24.29.png
     
    xroads und garotti gefällt das.
  14. FMC

    FMC Bassboxenmanufaktör

    Bassix:
    ß79,800
    Das es hier um eine höchstwertige Signalverarbeitung geht ist mir völlig klar. Das der Eq nicht zum grob verbiegen gedacht ist auch. Nach 35 Jahren Bassspielen finde ich nach wie vor 60 Hz als das Optimum, 40 Hz zu tief und 100 Hz zu hoch und amm allerbesten eine Parametrik. Aber es ist definitiv so dass man es erst mal hören muß bevor man drüber schimpft. Vielleicht helfen die 100 Hz ja den Druck im oberen Bassbereich gut kontrolliern zu können, was ja auch nicht verkehrt ist. Wenn der Preamp so geil klingt das man nicht drehen will/muß dann ist das Teil sicher berechtigt.
     
    haebbe58 gefällt das.
  15. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß82,794
    Genau.

    Der EQ soll recht dezent greifen.
    Ist wohl eher zum globalen Anpassen und nicht zum Sound machen gedacht.
    Also quasi: ein bisschen dicker machen, ein bisschen dünner, ein bisschen......
    Ist wie gesagt eher nebensächlich.
    Zumindest für mich.

    Eben. Auch das.
     
    f_luxus gefällt das.
  16. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß108,257
    Das ist ziemlich genau der Punkt, an dem sich bei mir dieses "einfach aber hochwertig" dann gerne durchsetzt.
    Den API Treter kannst du locker mit der dreifachen Anzahl an Potis bauen...bei einer Semiparametrik hast du alleine am EQ das Doppelte, bei einer Vollparametrik mehr als das Dreifache...vom Comp fangen wir besser nicht an. Wat für'n Koffer.
    Die machen drei Knöppe für den EQ, ein Rasterpoti für eine Handvoll Comp-Presets und ab durch die Mitte.
    Wenn das Teil so gut gebaut ist, wie es auf mich auf Anhieb wirkt, braucht man keine Minute und man hat einen Bombenton.
     
    Paulito gefällt das.
  17. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß82,794
    Genau!
    Voraussetzung ist aber, das man etwas vernünftiges reinschickt.

    Letztens habe ich von einem Tontechniker folgendes gehört:

    Das ist nur ein Mischpult und keine Kläranlage!
    :-)
     
  18. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß108,257
    Wie es bei Verstärkern mit Anspruch auf Signaltreue so ist. Gold glänzt schöner und Misthaufen werden höher.
     
    leroyunso und Paulito gefällt das.
  19. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,343
    Ohne Angaben zur Filterart, Güte und Flankensteilheit sind die Angaben zum EQs eh relativ witzlos. Diskussion dahingehend kann man sich also direkt sparen:D


    Aber das gehört bestimmt zum "API Mythos", die Daten des Kompressors legen sie ja offen.


    Insgesamt ein interessantes Gerät, allerdings verstehe ich nicht warum sich stirnseitige Anschlüsse noch nicht etabliert haben... Auch finde ich, dass die Schalter doch recht nah beieinander liegen :gruebel:

    Bin jedenfalls gespannt auf das review!
     
  20. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß20,357
    Verstehe ich jetzt nicht wirklich. Du nutzt das Gerät als Booster/Pegelwandler? Für 600 Tacken?
     
    haebbe58 gefällt das.

Diese Seite empfehlen